Jungspatz auf der Terasse gefunden

Diskutiere Jungspatz auf der Terasse gefunden im Wildvogel Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo, ich hab gestern einen Jungspatz auf der Terrasse gefunden und heute morgen saß er immer noch rufend zwischen den Blumenkübeln. Da wir...
H

hejin

Registriert seit
06.06.2019
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

ich hab gestern einen Jungspatz auf der Terrasse gefunden und heute morgen saß er immer noch rufend zwischen den Blumenkübeln. Da wir einige Katzen in der Nachbarschaft haben
wollte ich dem kleinen Kerlen helfen und hab ihm ein Behelfsnest gebaut, da sein Nest warscheinlich nur wenige Meter entfernt auf dem Dach war und ich schätze, dass seine Eltern sich noch kümmern.

Im Anhang habe ich ein Bild davon. Das ist eine Plastikschublade mit Löchern an den tiefsten Punkten, damit das Wasser abfließen kann falls es regnet und einem raufgeschraubten Brett. Der Schlitz vorne ist ca. 4-5cm breit. Meint ihr das ist in Ordnung, oder wie könnte ich ihm am besten helfen?
 

Anhänge

06.06.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heidi zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Asyl Pirot

Asyl Pirot

Registriert seit
15.05.2019
Beiträge
43
Reaktionen
5
gut gemeint, ich würde Ihn aber eher auf einen Ast in einen Baum setzen oder oben auf die Dachrinne. Flattern kann er sicher schon. Ich habe auch 4 Katzen(Freigänger) und unzählige Spatzennester unter den Dachpfannen und in Nistbatterien in Bäumen und die fangen gerademal so 2-3 Jungvögel im Jahr. Setze Ihn wieder oben drauf und lasse der Natur Ihren lauf!

LG Schneddel
 
H

hejin

Registriert seit
06.06.2019
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hab mal deinen Rat befolgt und ihn nach draußen auf nen Ast gesetzt. Dann hat es vorhin fürchterlich angefangen zu regnen und zu stürmen und als ich wieder guck, liegt er auf dem Boden und atmet kaum noch. Hab ihn dann klitschnass in den Schuppen gebracht, ihn trocken geföhnt und etwas Zuckerwasser verabreicht. Danach gings ihm dann vorhin etwas besser, rief auch ein zwei mal, woraufhin ich ihn wieder raus brachte, aber als es eben wieder angefangen hat zu regnen und ihn bis dahin noch keiner der Eltern besucht hatte, hab ich ihn wieder rein geholt, aus Schafswolle ein kleines Nest geformt und ihm versucht noch einen Tropfen Zuckerlösung und gegaartes Eiklar zu geben. Das wollte er aber beides nicht, auch nicht unter leichtem Zwang...
Naja, jetzt steht er mit nem Pappdeckel drüber erstmal über Nacht da.

Wenn ihn die Eltern nicht mehr wollen und er die Nacht heute überlebt, würde ich ansonsten dann auch versuchen ihn selbst aufzuziehen. Er ist ja schon etwas größer, von daher sollte das kein langes Unterfangen werden.
Wie müsste ich da am besten vorgehen, wenn es denn überhaupt so weit kommen sollte?
 
Asyl Pirot

Asyl Pirot

Registriert seit
15.05.2019
Beiträge
43
Reaktionen
5
Da ich bisher nur Tauben und Kuckucke aufgezogen habe, habe ich Dir mal hier ein paar tipps zum Thema Jungspatz füttern reinkopiert:

• Jungvogel

Futter aus der Küche: So kann man sich mit einem hartgekochten Ei behelfen. Nur das Eiweiß verfüttern. Finger weg vom Katzenfutter. Es gibt nur eines auf dem Markt das geeignet wäre und das darf man auch nur extrem wenig geben.

Mit einer Pinzette das Futter, wenn der Jungvogel nicht aus Hunger bereits selbst das Futter aufnehmen will, um den Schnabel streichen bis der Schnabel aufgeht.

Lebendfutter: Verfüttern Sie nicht lebende Raupen und Spinnen. Viele davon leben im Magen weiter und fressen sich durch die Innereien. Vor allem keine Raupen verwenden die auf giftigen Pflanzen leben.

Raupen, Insekten und Spinnen vorher den Kopf abdrücken. Altvögel machen das auch. Wer schon mal Fütterungen beobachtet hat sieht oft das Schnapelwetzen am Ast eines Baumes. Mit dieser Bewegung werden die Köpfe abgedrückt und die Insekten und Raupen getötet. Manche Raupen werden vorher sogar von den Altvögeln ausgenommen.

Wenn natürliches Futter dann ist immer noch die klassische Fliege am besten. Aber aufpassen, manche Fliegen tragen bereits lebende Maden in sich. Diese würden einen Jungvogel von innen her auffressen.

Lebendfutter, bzw. frisch getötete Insekten ist das natürliche Futter der Jungvögel. Wenn möglich auf so ein Futter zurück greifen. Wer mit einem leerem Marmeladenglas an der Hecke und unter Steinen auf Jagd geht wird immer etwas finden.

Grundsätzlich bedarf das verfüttern von Lebendfutter etwas Erfahrung. Es ist nicht immer angenehm.

Behelfsfutter:

Manchmal hat man einen gut sortieren Supermarkt oder einen Baumarkt in der Nähe die etwas Tierfutter führen.

Mit Beoperlen kann man sich über den ersten oder die ersten zwei Tage hinweg behelfen. Zumindest so lange bis man entweder eine passende Unterkunft gefunden hat oder passendes Futter geliefert wird.

Diese Beoperlen sind primär für Ziervögel gedacht. Aufgeweicht sind sie als Notfutter geeignet. Niemals als Alleinfutter geben und zum Beispiel mit hartgekochtem Eiweiß vermengen.

Oft findet man im Supermarkt oder Baumarkt getrocknete Raupen und Insekten als Futter. Auch das ist als Notfutter oder Beifutter gut geeignet.

Mit viel Glück bietet der Handel spezielle Aufzuchtfutter an das mit Wasser angerührt wird. Ein Futter das einfach in der Anwendung ist und mit dem man nichts verkehrt machen kann

Onlinebestellungen: Für den Notfall ist diese Art der Futterbeschaffung nicht geeignet. Bis das Futter da ist können auch gerne mal 2 oder mehr Tage vergehen.

Aber um Onlinebestellungen kommt man kaum herum. Wer also sich entschlossen hat den Vogel selbst aufzuziehen muss sich auf die Suche nach passendem Dauerfutter machen.

  1. Notfutter besorgen, oder Regelfutter (Raupen, Insekten) fangen
  2. Aufzuchtfutter, Regelfutter besorgen, das benötigt ca. 2 Tage bis zur Lieferung

Bestelltipps für Futter:

Beoperlen, gut geeignet als Mitfutter. Ist vollwertig und wird gerne für die Wildvogelhilfe verwendet. Nicht als Alleinfutter geeignet; vorher im warmen Wasser einweichen.

Nutribird, damit werden ebenfalls Spatzen groß gezogen. Einfach anzuwenden und zu verabreichen. Nicht als Alleinfutter verwenden, aber für die eine oder andere vollständige Mahlzeit gut geeignet.

Claus Aufzuchtfutter, mit Auffangstationen entwickelt. Nicht nur für Spatzen. Insektenreiches Futter

gefriergetrocknete Mehlwürmer, lassen sich gut zerkleinern und mit anderem Futter mischen. Nicht als Alleinfutter verwenden.

Der Hit sind Heimchen und Grillen. Diese gibt es lebend und getrocknet. Einige Versender liefern diese


Vielleicht hilft Dir das, viel Erfolg!

Asyl Pirot/Schneddel
 
H

hejin

Registriert seit
06.06.2019
Beiträge
3
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Infos. Leider hat es der kleine heute Nacht nicht geschafft und als ich heute morgen nach ihm schauen wollte lag er kalt in dem Nest was ich für ihn gebaut hatte .

Ich weiß nicht ob ich es nur noch schlimmer gemacht habe, dadurch dass ich ihm helfen wollte. Gestern Abend wollte er ja auch unter Zwang nichts mehr zu sich nehmen...

Man will nur helfen und fragt sich dann am Ende ob der kleine ohne die Hilfe von Anfang an besser dran gewesen wäre.

Trotzdem vielen Dank für deine Antworten.
 
Asyl Pirot

Asyl Pirot

Registriert seit
15.05.2019
Beiträge
43
Reaktionen
5
Dann war Er sicherlich krank und hätte es sowieso nicht geschafft. Allen kann man nun mal nicht helfen!

LG Asyl Pirot/Schneddel
 
B

Borstentier

Registriert seit
21.05.2019
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hi, die springen häufiger aus den Nestern, wenn sie noch nicht richtig fliegen können. Die Eltern kümmern sich noch um die Jungtiere und die lernen dann sehr schnell zu fliegen. Im Normalfall. Aber wenn man zu Wildtieren geht, werden diese teils erst recht von den Eltern verstoßen. Man müsste also eine Wasserschale mit einem Besenstiel nur in die Nähe schieben und vielleicht auch irgendwas, was Spatzen fressen. Geschälte Sonnenblumenkerne? Getreide ist nicht so der Hit. Aber mach dir keinen Kopf drum, das ist der in der Natur eingepreiste "Schwund", der das erste Jahr nicht schafft. Ist leider so.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.495
Reaktionen
114
Gestern Abend wollte er ja auch unter Zwang nichts mehr zu sich nehmen...
Ab einem gewissen Alter verweigern sie sich der Handaufzucht, wenn sie diese Art der Fütterung vorher nicht kennen gelernt haben. Das ist einfach auch ein natürlicher Schutzmechanismus, denn sie erkennen uns dann schon als Feinde und da haben sie Angst und denken nicht ans Fressen. Das ist auch für Auffangstationen immer nicht leicht, sie dann zum Fressen zu überreden.
 
Thema:

Jungspatz auf der Terasse gefunden