Kitten allein lassen

Diskutiere Kitten allein lassen im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo Leute, Ich habe seit 12 Tagen einen 9 Wochen alten Kater. Er ist sehr aufgeschlossen,,verschmust, verspielt und firstwie die Tierärztin sagt...
Jeppe

Jeppe

Registriert seit
10.06.2019
Beiträge
8
Reaktionen
2
Hallo Leute,
Ich habe seit 12 Tagen einen 9 Wochen alten Kater. Er ist sehr aufgeschlossen,,verschmust, verspielt und
wie die Tierärztin sagt auch gesund. Wir haben uns für eine Katze entschieden weil er ein Freigänger werden soll. Nat<rlich erst wenn er geimpft und kastriert ist. Nun meine Frage :
Ich möchte ihn nach 2 Wochen rundum Betreuung mal allein lassen, wie lange meint ihr ihm das zu zumuten.
 
10.06.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
Asyl Pirot

Asyl Pirot

Registriert seit
15.05.2019
Beiträge
43
Reaktionen
5
Katzen sind von Haus aus Einzelgänger und da lange nicht so heikel wie z.B. Hunde. Außerdem schläft so eine junge Katze auch noch viel. Ich würde es so machen, dass ich gehe wenn sie eingeschlafen ist. Dann brauchst Du Dir gar keine Sorgen zu machen, der kommt schon klar.

LG Schneddel Asyl Pirot
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jeppe
Shiria

Shiria

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
1.059
Reaktionen
34
Hallo,

Die Aussage dass Katzen Einzelgänger sind ist falsch. Einzelhaltung bei Katzen ist nicht artgerecht. Sie sind Einzeljäger, leben aber durchaus in sozialen Gruppen. Grade für Jungtiere ist ein artgleicher Sozialpartner sehr wichtig, sonst kann es später zu Problemen kommen. Der Mensch kann weder auf Katzenart spielen, noch Körperpflege betreiben und kuscheln. Katzen sind in der Hinsicht sogar heikler als Hunde, denn bei Hunden funktioniert der Sozialkontakt draussne in der Regel besser als bei Katzen. Und Hunde gehen eine ganz andere Bindung mit dem Menschen ein, wie Katzen es tun. Das kann man nicht vergleichen.
Bei der Katze funktioniert das "draussen Sozialkontakte knüpfen" eher nicht, denn fremde Katzen draussen sind oftmals eher Rivalen als Freunde, vor allem wenn sich alle beteiligten erst im Erwachsenenalter kennenlernen. Deswegen ist die Vergesellschaftung von alleine aufgewachsenen Ja schwierig - nicht weil sie Einzelgänger sind, sondenr weil sie es nicht gelernt oder verlernt haben.

Natürlich kann man Kitten auch mal allein lassen. Wie lange wirst du ausprobieren müssen. Ich würde ihn aber nicht lange alleine lassen. Er hat nur dich. Bei Pärchen ist es kein Problem einem normalen Arbeitstag nachzugehen. Die haben einander zum Spielen, Toben und auch kucheln. Doch auch wenn sie viel schlafen - ein Kitten dem langweilig ist und das keinen Partner zum spielen hat sucht sich halt andere Sachen zum spielen.
Ich habe bei uns im Tierheim leider schon einige Jungkatzen erlebt, bei denen es durch Einzelhaltung zu Verhaltensproblemen gekommen ist , z.B. "Aggression" wenn sie nach Katzenart spielen. Grade Katewr raufen gern, da muss auch mal Hand oder Arm herhalten und Menschenhaut ist empfindlicher als Fell.

Ich kann nur empfehlen einen gleichalten kater dazuzuholen, idealerweise ein Geschwistertier.

Liebe Grüße,
Shiria
 
Jeppe

Jeppe

Registriert seit
10.06.2019
Beiträge
8
Reaktionen
2
Danke für Eure Antworten,
Ich werde mal mit 30 min anfangen. Eine zweite Katze kommt für uns nicht in Frage. Es gibt hier 5 Katzen in der Nachbarschaft und alle sind Einzelkatzen, ich denke der Lütte wird es später draußen gut haben. 1500m2 Grundstück in einer Sackgasse. Was mich auch bedrückt ist, als ich 30 min im Garten war hat er auf den Stuhl gepischt. Er geht sonst immer auf seine 2 Klos mh
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.664
Reaktionen
249
Katzen sind von Haus aus Einzelgänger und da lange nicht so heikel wie z.B. Hunde. Außerdem schläft so eine junge Katze auch noch viel. Ich würde es so machen, dass ich gehe wenn sie eingeschlafen ist. Dann brauchst Du Dir gar keine Sorgen zu machen, der kommt schon klar.

LG Schneddel Asyl Pirot
Da muss ich dir aber widersprechen. Katzen sind Einzeljäger, aber keine Einzelgänger, sie werden wenn dazu gemacht. Gerade bei Kitten ist die Einzelhaltung ein absolutes No Go, noch dazu, ist das Kitten auch noch viel zu früh von der Katzenmutter und den Geschwistern getrennt worden.

Kitten entdecken gemeinsam die Welt, kuscheln, spielen, balgen und toben nach Kittenart miteinander, galoppieren gemeinsam mit Katzenbuckel durch die Wohnung, schlecken sich gegenseitig die Öhrchen aus, jagen sich gegenseitig die Kratzbäume rauf und runter und und und, dass kann kein Mensch mit noch soviel Zeit, Liebe und Aufmerksamkeit ersetzen.

Abgesehen davon, machen zwei Kitten meist deutlich weniger Arbeit als ein einzelnes Kitten, weil die sich auch viel miteinander beschäftigen, Sozialkontakt zu Artgenossen haben, einfach ausgeglichener sind. Aber natürlich bedeuten Kitten Arbeit und sind am Anfang schon zeitaufwendig, die brauchen nicht nur viel Zuwendung, sondern müssen auch erzogen werden. Man muss ihnen genügend Alternativen zur Verfügung stellen aber mit einem Artgenossen, genügend Kratz- und Klettermöglichkeiten, lernen sie schnell, was sie dürfen und was nicht, jedenfalls besser und schneller als ein gelangweiltes Kitten allein zuhause.

Manche Katzen entwickeln dann auch Verhaltensstörungen sind übermäßig auf den Katzenhalter fixiert, werden aggressiv, Unsauberkeit, Tapetenkratzen, Schwanz beißen usw. sind öfters Folgen von Einzelhaltung besonders wenn sie schon von klein auf beginnt. Aber viele Katzen resignieren einfach, finden sich damit ab und man merkt es ihnen gar nicht an, im Gegenteil die Besitzer sind der Meinung, dass es ihren Katzen wirklich gut geht, weil die Katze glücklich und zufrieden wirkt und dass sind sie auch, wenn der Besitzer da ist und sie Zuwendung und Aufmerksamkeit erhalten, auch wenn ihnen dennoch immer etwas fehlen wird, der Sozialkontakt zu einem Artgenossen der die gleiche Sprache spricht.

Man muss sich nur mal spielende Kitten im Tierheim anschauen oder eines der vielen Youtube-Videos, da sieht man doch sofort, dass die das wirklich brauchen. Brauchst dir ja nur mal die eigene Kindheit ohne andere Kinder vorstellen.

Danke für Eure Antworten,
Ich werde mal mit 30 min anfangen. Eine zweite Katze kommt für uns nicht in Frage. Es gibt hier 5 Katzen in der Nachbarschaft und alle sind Einzelkatzen, ich denke der Lütte wird es später draußen gut haben. 1500m2 Grundstück in einer Sackgasse.
Wird vermutlich nicht funktionieren, da dass Kitten viel zu früh von der Katzenmutter und den Geschwistern getrennt worden ist. Es hat die Katzensprache und den richtigen Umgang miteinander gar nicht gelernt, da wird es schwer werden draußen Kontakte zu knüpfen.

Die meisten Sozialkontakte draußen werden aber oft überschätzt, richtige Freundschaften oder überhaupt engere und/oder regelmäßige Kontakte kommen da nur sehr selten zustande und nur unter bestimmten Bedingungen, dazu müsste dein Kater dann draußen andere Katzen treffen die gut sozialisiert sind und nicht zu territorial, die vom Wesen und Charakter zu ihm passen, dann müsste dein Kater und die andere Katze/Kater immer zur gleichen Zeit Freigang haben und sich zeitgleich im gleichen Gebiet aufhalten, damit sie öfters aufeinander treffen und und und...................weil sonst beschränken sich Kontakte draußen meist nur auf Revierstreitigkeiten und/oder flüchtigen Begegnungen man sieht den anderen und die eine läuft in die Richtung und die andere in die andere Richtung weiter. Draußen verhalten sich Katzen anders und Katzen sind keine Hunde die auf einander zu gehen und meist offen und freundlich sind, die sind draußen meist territorial und Fremden gegenüber wenn nicht feindlich aber meist doch eher skeptisch gegenüber eingestellt und gehen dem erstmal aus dem Weg und ohne regelmäßige Treffen der gleichen Katzen immer wieder bildet sich da gar keine Beziehung.

Soziale Bindungen draußen entstehen eher bei Streunern, Katzen die im gleichen Revier bzw. in der gleichen Umgebung leben, Tag und Nacht draußen sind und daher ihre Geruchsmarkierungen haben, den anderen regelmäßig begegnen und sich dann auch erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.780
Reaktionen
121
Dass er dir auf den Stuhl gepisst hat, ist nicht ungewöhnlich.
Du hast da ein Baby, das viel zu früh von der Mama getrennt wurde. Es hat ja nix lernen können. Zwei Klos sind auch zu wenig für so kleine Kitten, da braucht es mehr.

Es ist traurig, wie man so egoistisch sein kann...
Kitten alleine zu halten uist Tierquälerei :(
 
Jeppe

Jeppe

Registriert seit
10.06.2019
Beiträge
8
Reaktionen
2
Dass er dir auf den Stuhl gepisst hat, ist nicht ungewöhnlich.
Du hast da ein Baby, das viel zu früh von der Mama getrennt wurde. Es hat ja nix lernen können. Zwei Klos sind auch zu wenig für so kleine Kitten, da braucht es mehr.

Es ist traurig, wie man so egoistisch sein kann...
Kitten alleine zu halten uist Tierquälerei :(
Hallo,
Seine Geschwister wurden einen Tag früher abgeholt, die Mama Katze hat sich nicht mehr um ihn gekümmert und ich hätte ihn auch lieber noch dagelassen was nicht mehr ging. Ich finde es nicht egoistisch von mir, denn ich und meine Familie kümmern uns rund um die Uhr. Er hat ein liebevolles zu Hause und kann später draußen rumtoben. Er benutzt seine beiden Klos ja auch, vlt war es ein Versehen.
P. S. Ich kann ihn ja wohl schlecht zurück geben, ich dachte ich bekomme antworten um das Problem zu lösen.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.780
Reaktionen
121
Es ist leider eine sehr häufige Ausrede, dass die Mutter sich angeblich nicht mehr kümmert. Und leider fällt jeder immernoch drauf rein.
Dass die Mutter die Zwerge mal grob behandelt, auch mal anfaucht ider nach ihnen schlägt ist TEIL DER ERZIEHUNG. Auch Kitten müssen ihre Grenzen lernen, müssen lernen, dass sie nicht immer an Mamas Mlchbar dürfen, wenn Mama grad nicht will. Das gehört alles zum Lernen dazu, was für die Kleinen Überlebenswichtig ist.
Weißt du, warum sowas oft erzählt wird? Weil Kitten da anfangen Geld zu kosten. Die fressen in dem Alter einem die Haare vom Kopf und das ist solchen Vermehrern viel zu teuer. Deswegen versucht man sie mit solchen billigen Aussagen schnell loszuwerden.

Also putzt du ihm die Ohren? Und rennst mich ihm den Kratzbaum hoch und runter? Leckst ihm über das Köpfchen?
Ihr ersetzt nunmal keinen Artgenossen.

Trotzdem sind zwei Klos zu wenig. Das ist ein BABY. Das kann halt nicht immer so lange aushalten, bis es zum nächsten Klo kommt. Kinder vergessen schon manchmal, dass sie Müssen.

Die einzige Möglichkeit, die du hast, ist eben ein zweites Kitten dazu zu holen. Oder deins in gute Hände abzugeben, wo es gleichaltrige Gesellschaft hat.
Alles andere IST egoistisch, sorry.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.664
Reaktionen
249
Hallo,
Seine Geschwister wurden einen Tag früher abgeholt, die Mama Katze hat sich nicht mehr um ihn gekümmert und ich hätte ihn auch lieber noch dagelassen was nicht mehr ging. Ich finde es nicht egoistisch von mir, denn ich und meine Familie kümmern uns rund um die Uhr. Er hat ein liebevolles zu Hause und kann später draußen rumtoben. Er benutzt seine beiden Klos ja auch, vlt war es ein Versehen.
P. S. Ich kann ihn ja wohl schlecht zurück geben, ich dachte ich bekomme antworten um das Problem zu lösen.
Natürlich wollen wir dir hier helfen, aber deswegen muss man dir trotzdem die Wahrheit sagen dürfen und dass ist nun mal Fakt, dass Einzelhaltung von Kitten alles andere als okay ist und dass dein kleiner Kater viel zu früh von der Katzenmutter und den Geschwistern getrennt worden ist. Dass die Katzenmutter die Kitten verstoßen hat bzw. sich nicht mehr um sie kümmert, ist Ausrede Nr. 1 aller Vermehrer um die viel zu frühe Abgabe zu rechtfertigen, aber in Wahrheit wollen sie sich einfach nur die Tierarztkosten für die Impfungen (entwurmt ist er hoffentlich schon), fürs Futter, Streu usw. und nicht zuletzt den Zeitaufwand und die Arbeit, die eine verantwortungsvolle Kittenaufzucht mit sich bringt sparen.

Es passiert nur in den seltensten Fällen, dass eine Katzenmutter sich wirklich nicht mehr um ihre Kitten z.B. wenn sie selbst noch viel zu jung ist oder wenn sie einen Wurf nach dem anderen bekommt und keine Wurfpausen eingehalten werden. Meistens ist es einfach nur so, dass die Katzenmutter die Kitten erzieht, Katzenmütter sind sehr fürsorglich, aber auch streng, die Kitten haben dann keine Narrenfreiheit mehr, dieses Verhalten wird von Laien oft als Verstoßen missverstanden, aber in Wahrheit zeigt sie ihnen nur Grenzen auf und sie dürfen nicht mehr alles und bekommen nicht mehr alles sofort, dass ist sehr wichtig für ihre Entwicklung und hilft ihnen später im neuen Zuhause sich einzuleben, Regeln und Grenzen besser zu akzeptieren.

Die Sauberkeitserziehung ist noch nicht ganz abgeschlossen in dem Alter, da kann dass eine oder andere Missgeschick schon noch passieren. Bei so kleinen Kitten sollte man mehrere Katzenklos aufstellen, Kitten vergessen beim Spielen schon mal die Zeit oder nach dem Schlafen, haben sie es dann eilig aufs Klo zu kommen, können es aber noch nicht so gut verhalten, da sollten dann die Wege zum nächsten Klo nicht allzu weit sein.

Länger allein lassen sollte man ihn bei Einzelhaltung in dem Alter wirklich noch nicht, man lässt ja ein Kleinkind auch nicht allein. Er fühlt sich ohne seine Katzenmutter und die Geschwister schon verlassen genug.
 
Asyl Pirot

Asyl Pirot

Registriert seit
15.05.2019
Beiträge
43
Reaktionen
5
Mag sein, dass man das hier etwas anders sieht. Was Ihr in Deutschland macht, ist, dass Ihr die kleinen Katzen und auch Hunde vermenschlicht und meint Ihr müsstet sie behandeln wie Helikopter Eltern Ihre Kinder. Was meint Ihr, wie viele Katzenkinder Wir in den 9 Jahren, die Wir hier leben von der Strasse aufgelesen haben, manche erst ein paar Tage Alt, die Wir mühsam mit der Flasche aufgezogen haben. Auch kleine Katzen haben einen Instinkt und können viele Dinge von Natur aus, ohne dass Ihnen das gezeigt werden muß. Wäre es anders, gäbe es gar keine Streunerkatzen, die würden alle sterben, weil sie ja nichts können, wie Ihr meint, sie überleben aber!
Wir haben im Moment 4 Katzen bei uns im Haus, Alle Freigänger. Klar die die beschnuppern sich mal, schmusen mal, schlagen sich mal aber jede hat Ihren Platz und sind sie draussen, sind sie stets Allein unterwegs. Man muss sie von klein an an das trainieren, mit dem sie zurecht kommen müssen und das heisst bei Wohnungskatzen, dass sie auch mal Allein sind.

LG Asyl Pirot/Schneddel
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jeppe
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
13
Asyl Pirot, Du schreibst ja selbst, dass sie sich mal beschnuppern, mal schmusen und sich auch mal schlagen - ja, genau! Weil sie eben KEINE Einzelgänger sind und weil genau das zum kätzischen Leben dazugehört. Das alles wird einer Einzelkatze in Wohnungshaltung verwehrt. Man kann alles Mögliche trainieren, die Tiere lernen natürlich, irgendwie damit zurechtzukommen - aber einfach nur, weil sie keine andere Wahl haben, und weil sie dem menschlichen Egoismus zum Opfer fallen...
Ich hab´ Streunerkatzen in der Türkei und in Spanien gesehen - die haben tatsächlich die von Simpat weiter oben beschriebenen sozialen Bindungen, liegen in Grüppchen in der Sonne etc.. Hier hingegen laufen einige Freigänger durch die Gegend - wenn die aufeinandertreffen, ist tatsächlich eher Revierkampf angesagt, bzw. man geht sich aus dem Weg..
Und dann schaue ich mir unsere beiden Kater an (ich hatte früher 6 Katzen, Wohnungshaltung - da gab es ganz unterschiedliche Konstellationen, es wurde gespielt, geschmust und auch mal gerauft. Niemals hätte ich eine davon allein halten wollen... Bei meiner neuen Partnerin leben zwei junge Kater - Brüder, auch vom Bauernhof und dort mit ca. 9 Wochen weggekommen - auch zu jung, definitiv, aber zumindest zu zweit. Die beiden leben ebenfalls in reiner Wohnungshaltung, und sie jagen sich hier gegenseitig durch die Wohnung und toben und balgen und putzen sich gegenseitig... Vor ca. einem halben Jahr hat es einer der beiden mal geschafft, durch die offene Terrassentür in den Garten zu entwischen - knapp drei Tage war er verschwunden, und sein Bruder war hier ein Häufchen Elend... der hat nur noch in der Ecke gelegen und gepennt... oder er lief maunzend durch die Wohnung und suchte seinen Kumpel. Als wir den dann tatsächlich unversehrt draußen wieder einsammeln konnten (pitschnass und ziemlich durchgefroren übrigens), hat er sich sofort rührend gekümmert (der Kumpel hat sich dann erstmal auf die Couch gehauen und gepennt, gepennt, gepennt...)
Und wenn hier gelegentlich mal einer der beiden versehentlich in der Wäschekammer eingesperrt wird (nichts ist schöner, als in einem Stapel Schmutzwäsche zu pennen :D), hat der da nicht lange seine Ruhe, weil der andere ganz bald maunzend und kratzend vor der entsprechenden Tür steht...

Fazit meines Sermons: Man kann sich vieles schönreden, um sein Gewissen zu erleichtern - aber wenn man den gesunden Menschenverstand mal einschaltet, sollte man sich schnell eines Besseren besinnen und eine Katze nicht allein halten, schon gar nicht ein Kitten...

LG seven
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.664
Reaktionen
249
Mag sein, dass man das hier etwas anders sieht. Was Ihr in Deutschland macht, ist, dass Ihr die kleinen Katzen und auch Hunde vermenschlicht und meint Ihr müsstet sie behandeln wie Helikopter Eltern Ihre Kinder. Was meint Ihr, wie viele Katzenkinder Wir in den 9 Jahren, die Wir hier leben von der Strasse aufgelesen haben, manche erst ein paar Tage Alt, die Wir mühsam mit der Flasche aufgezogen haben. Auch kleine Katzen haben einen Instinkt und können viele Dinge von Natur aus, ohne dass Ihnen das gezeigt werden muß. Wäre es anders, gäbe es gar keine Streunerkatzen, die würden alle sterben, weil sie ja nichts können, wie Ihr meint, sie überleben aber!
Wir haben im Moment 4 Katzen bei uns im Haus, Alle Freigänger. Klar die die beschnuppern sich mal, schmusen mal, schlagen sich mal aber jede hat Ihren Platz und sind sie draussen, sind sie stets Allein unterwegs. Man muss sie von klein an an das trainieren, mit dem sie zurecht kommen müssen und das heisst bei Wohnungskatzen, dass sie auch mal Allein sind.

LG Asyl Pirot/Schneddel
Nur wenn man es verantwortungsvoll und richtig machen will, würde ich dass jetzt nicht mit Helikopter Eltern vergleichen. Ich betütel die Kitten ja nicht oder verhindere dass sie Erfahrungen im Leben selbst machen. Natürlich überleben die Kitten auch, wenn man sie schon mit 4 Wochen oder noch jünger von der Katzenmutter trennt, aber was hat es damit zu tun, dass es anders besser und schöner für die Kitten ist. Wann immer man die Möglichkeit hat, sollte man den Kitten doch einen so guten und schönen Start wie möglich ins Leben geben, was sollte daran falsch sein? Man überlebt mehr als man denkt, aber mein Maßstab ist doch eher das Optimum was ich mir für die Kitten hier wünsche und nicht nur das Überlebens-Minimum als Orientierung, Hauptsache sie überleben überhaupt. Ich denke, dass kann man nicht vergleichen, wenn man vor Ort unter den Bedingungen wo ihr arbeitet Tierleben rettet und wenn hier jemand einfach Kitten produziert und sich dann die Kosten für eine verantwortungsvolle Aufzucht sparen will.

Ich finde gerade, dass sich auch Streunerkatzen ganz freiwillig und von alleine zusammenschließen, ist doch ein Zeichen dafür, dass Katzen eben nicht nur Einzelgänger sind, zumindest dann nicht, wenn sie in der Gruppe aufgewachsen sind, lang genug bei der Katzenmutter und den Geschwistern aufgewachsen sind. Natürlich sind Katzen keine Herdentiere, die meisten Katzen möchten zwar nicht allein sein, aber auch nicht im Dutzend unterwegs sein. Auf dem Bauernhof, wo ich die ersten Gruppierungen von Katzen erlebt habe, waren es immer so 2-6 Katzen die sich besonders nahe standen und auch regelmäßig Sozialkontakte miteinander austauschten, obwohl insgesamt bestimmt 20-30 mehr oder weniger zahme und verwilderte Katzen dort lebten.

Zurück zum Thread, ich sehe eben vor allem darin das Hauptproblem, dass das Kitten nicht nur alleine aufwächst, sondern leider auch zu früh getrennt wurde, wodurch es eben die Katzensprache und den richtigen Umgang miteinander nicht erlernt hat und sich daher schwer tun wird, draußen Sozialkontakte zu knüpfen, falls überhaupt welche zustande kommen, ist bei Freigängern wie schon beschrieben nicht so einfach und wird durch fehlende oder schlechte Kommunikation noch zusätzlich erschwert.

Und wie schon öfters von mir gesagt, es ist auch ein gesundheitliches Risiko ein noch ungeimpftes oder erst einmal geimpftes Kitten in das neue Zuhause zu holen, wo es mit jeder Menge neuer Keime, Viren und Bakterien in Kontakt kommt und das Immunsystem ist noch vollkommen unausgereift, da kann es schnell durch den Stress der Trennung von der Katzenmutter, Bezugspersonen, neues Zuhause usw. zum Ausbruch von Krankheiten kommen. Eine Impfung ist eine ziemliche Belastung für den Organismus eines Kitten, dass stecken die in der Obhut der Katzenmutter viel besser weg, auch ist ihr Immunsystem durch die Impfung genug beschäftigt. Sie sollten daher erst ein paar Tage nach der Impfung, wenn sie diese gut weggesteckt haben, ins neue Zuhause umziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeppe

Jeppe

Registriert seit
10.06.2019
Beiträge
8
Reaktionen
2
Hallo,
Wie gesagt ich habe meinen Kleinen vom Bauernhof. Er sollte unbedingt abgeholt werden und wenn wir ihn nicht genommen hätten, wer weiß!? Ich trainiere jetzt das allein sein mit ihm, täglich 45 min. Und es klappt gut, er hat auch nicht mehr gepischt. Mittwoch wird er geimpft und dann wird er in 4 Monaten, nach der Kastration auch raus können.
P. S. Nächste Woche zieht meine Tochter f<r eine Woche wieder nach Hause und danach haben mein Mann und ich 6 Wochen Urlaub für den Lütten.

Danke Euch für die Antworten
 
Jeppe

Jeppe

Registriert seit
10.06.2019
Beiträge
8
Reaktionen
2
Wollte mich noch mal melden, 😀
Jeppe war 4 Wochen allein und bekam dann einen Kumpel. Jonte ist ca 2 Wochen j<nger und die Beiden kommen sehr gut miteinander aus. Spielen, schmusen, jagen, fressen zusammen. Jonte war ca 11 Wochen alt, ist draußen geboren, hatte sehr grosse Angst vor Menschen. Heute nach 5 Wochen, ist er uns gegenüber sehr zutraulich und verschmust.... 5 Wochen intensive Betreuung nun muß ich morgen wieder zur Arbeit und lasse Beide 7 Std alleine, ist das ok
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gast84631
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.664
Reaktionen
249
Ich sehe da kein Problem, du solltest dich morgens vor und natürlich auch nach der Arbeit ausgiebig mit ihnen beschäftigen, morgens reichlich füttern und dann noch eine Portion hinstellen, ehe du aus dem Haus gehst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jeppe
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
13
Und ich finde es super- superklasse, dass Du doch noch ein Einsehen hattest und Deinem Jeppe einen Katzenkumpel geholt hast! Das ist das Beste, was Du für ihn tun konntest, ehrlich! Du siehst ja, dass es funktioniert und dass die zwei jetzt schon ein tolles Team geworden sind (was auch daran liegt, dass Du noch ziemlich zügig reagiert hast und die beiden ja wirklich noch sehr jung sind und Jeppe nicht allzu lange allein sein musste... da freunden sich Katzen in der Regel recht fix an!)
Für Jonte war es sicher auch eine große Hilfe, dass Jeppe schon da war - der hat ihm sicher auch "gezeigt", dass man vor Menschen keine Angst haben muss.
Dass die beiden jetzt während Deiner Arbeitszeit allein bleiben müssen, sollte kein Problem sein - eben weil sie jetzt zu zweit sind. Die werden sich miteinander beschäftigen und sicher gut klarkommen!
Hach, ich freu´ mich für Dich und für die beiden! Halt´ uns mal auf dem Laufenden, wie die zwei sich so entwickeln! ;)

LG seven
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jeppe und Simpat
Thema:

Kitten allein lassen

Kitten allein lassen - Ähnliche Themen

  • Kitten alleine lassen

    Kitten alleine lassen: Hallo, Meine Kitten (2) sind ca 13 Wochen alt. Wir haben die beiden Mädchen schon seid7 Wochen. Ja ich weiss, viel zu früh aber sie haben sich...
  • Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen?

    Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen?: Hallo, wir bekommen im Januar eine 13 Wochen alte Russisch Blau. Sie wird ca. um die 6 Monate, natürlich nach der Kastration und je nach Wesen zum...
  • Hilfe - Kitten eine Woche allein lassen?

    Hilfe - Kitten eine Woche allein lassen?: Hallo ihr lieben, ich brauche eure Hilfe. Mein Freund und ich möchten uns ein kleines Kätzchen holen. Haben auch schon eine gefunden sind uns...
  • Meine beiden Kater 9 Wochen alt mal 2-3 Stunden alleine lassen?

    Meine beiden Kater 9 Wochen alt mal 2-3 Stunden alleine lassen?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben.. Meine Familie und ich haben seit Dienstag Familienzuwachs. Tonker...
  • wie lange kitten allein lassen?

    wie lange kitten allein lassen?: ich hab seit dienstag eine babykatze, sie is jetz 13 wochen alt und heisst idgie. es läuft echt gut mit ihr.sie total zutraulich, hat die erste...
  • Ähnliche Themen
  • Kitten alleine lassen

    Kitten alleine lassen: Hallo, Meine Kitten (2) sind ca 13 Wochen alt. Wir haben die beiden Mädchen schon seid7 Wochen. Ja ich weiss, viel zu früh aber sie haben sich...
  • Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen?

    Wie lange 13 W alte Katze alleine lassen?: Hallo, wir bekommen im Januar eine 13 Wochen alte Russisch Blau. Sie wird ca. um die 6 Monate, natürlich nach der Kastration und je nach Wesen zum...
  • Hilfe - Kitten eine Woche allein lassen?

    Hilfe - Kitten eine Woche allein lassen?: Hallo ihr lieben, ich brauche eure Hilfe. Mein Freund und ich möchten uns ein kleines Kätzchen holen. Haben auch schon eine gefunden sind uns...
  • Meine beiden Kater 9 Wochen alt mal 2-3 Stunden alleine lassen?

    Meine beiden Kater 9 Wochen alt mal 2-3 Stunden alleine lassen?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben.. Meine Familie und ich haben seit Dienstag Familienzuwachs. Tonker...
  • wie lange kitten allein lassen?

    wie lange kitten allein lassen?: ich hab seit dienstag eine babykatze, sie is jetz 13 wochen alt und heisst idgie. es läuft echt gut mit ihr.sie total zutraulich, hat die erste...