9 Wochen alte Zwergkaninchen

Diskutiere 9 Wochen alte Zwergkaninchen im Kaninchen Forum Forum im Bereich Kleintiere; Hallo ihr lieben, ich hatte in meinem Leben bis jetzt schon 2 mal Zwergkaninchen, aber die waren jedes mal schon erwachsen. Vor einer Woche hatte...
C

chenne2304

Registriert seit
27.06.2019
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben, ich hatte in meinem Leben bis jetzt schon 2 mal Zwergkaninchen, aber die waren jedes mal schon erwachsen. Vor einer Woche hatte ich die Möglichkeit, von einer Züchzerin zwei 9 Wochen alte Zwerge zu bekommen. Jetzt habe ich folgendes Problem. Ich habe das Gefühl, als würde ich alles falsch machen. Ich hoffe, dass mir hier jemand ein paar Tipps geben kann. Also die beiden sind in einem zweistöckigen Stall untergebracht. Ich habe sowohl unten als auch oben eine Schüssel mit Wasser, das ich grade bei diesen Temperaturen bis zu 6 mal am Tag auswechsele, je nach dem wie ich Zuhause bin. Ich möchte den
kleinen jetzt auch mal zusätzlich eine Flasche anbieten. Die sind sie allerdings noch nicht gewohnt. Wegen dem Futter bin ich mir total unsicher. Ich habe Angst entweder zu viel oder zu wenig zu geben. Bei der Züchzerin waren die Zwerge fast den ganzen Tag draußen schon seit knapp 3-4 Wochen und haben auch schon andere Sachen zu fressen bekommen. Ich hab es jetzt so gemacht, dass ich extra Junior Futter gekauf habe von dem bekommen sie morgens eine Hand voll und zusätzlich eine Karotte klein geschnitten und 2-3 große Blätter Salat. Zusätzlich haben sie den ganzen Tag über Zugang zu Heu und Wasser. Abends bekommen sie noch eine Karotte und Salat. Fals das Heu leer ist Fülle ich das auch noch mal auf. Ist das zu wenig oder zu viel ? Was wäre denn die richtige Menge für zwei 9 Wochen alte Zwerge? Ich würde die beiden auch gerne nur mit Gemäß, Heu und Grün Füttern aber ich traue mich noch nicht an andere Sorten rann, weil sie ja noch so Jung sind. Kann ich den beiden auch noch was anderes Füttern? Und wie lange muss ich da so extrem drauf achten, was die beiden essen ? Dann beunruhigt mich auch noch etwas. Ich habe gelesen, dass man die Zwerge bevor sie raus kommen zwischen der 4 und 6 Wochen impfen kann/soll. Die Züchterin hat die beiden nicht impfen lassen und sie waren trotzdem draußen auf der weiße 3-4 Wochen. Ich traue mich nicht, dass hier auch zu machen. Ich habe leider bei unserem Tierarzt erst für Anfang nächster Woche einen Termin bekommen. Soll ich die beiden am besten so lange noch in ihrem Stall lassen ? Gehoppelt sind sie schon mal bei mir im Zimmer, aber ich glaube, dass Sie es draußen auf der wiese um einiges besser finden. Gibt es irgendwelche Buch Empfehlungen für 9 Wochen alte Zwergkaninchen? Schon mal vielen lieben Dank für die Hilfe! Grüße Cheyenne
 
27.06.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.549
Reaktionen
16
Du hast die beiden leider viel zu früh bekommen... Bis zur 12. Woche sollten sie schon bei der Mama bleiben.

Welche Geschlechter haben die beiden?

Informiere dich bitte wegen dem Futter. Trockenfutter ist ungeeignet und Karotte eher Zugabe bzw. Futter für den Winter in Außenhaltung.
Kaninchenwiese ist da eine gute Seite, um alle Infos zu bekommen.

Jetzt aktuell ist es draußen zu warm. Ein doppelstöckiger Stall ist allerdings auch zu klein. Sie brauchen min. 4 qm zu zweit, ohne Etagen. Also z.B. 2x2 m. Das dauerhaft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: chenne2304
Amber

Amber

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.691
Reaktionen
19
Hallo chenne,

weist du denn ungefähr was die zwei bei der Züchterin schon alles bekommen haben?
Wenn du das wüsstest, könntest du dich gut erstmal an dieses orientieren, bis du dich traust langsam andere Sorten zu probieren und schaust ob sie das auch mögen und vertragen.

Zu viel kannst du eigentlich gar nicht anbieten, denn Kaninchen haben so eine Verdauung, dass sie immer dann fressen können sollten, wenn sie gerade möchten.
Fasten, portioniert oder nur Heu ist nicht sehr gesund, es sei denn, die Tiere sind empfindlich, da muss man dann aufpassen.
So richtig ein richtig und falsch gibt es bei den Tieren nicht, jedes Tier ist individuell und was dem einen guttut, ist für den anderen wiederum total problematisch...

Was für ein Trockenfutter verfütterst du denn? Haben sie dieses auch schon bei der Züchterin bekommen?

Da die kleinen einen Wassernapf gewohnt sind, würde ich raten, lass es unbedingt dabei, denn was besseres gibt es gar nicht.
Trinkflaschen sind unhygienisch und sind für die Tiere problematisch, weil das Wasser dort nur wenig raus kommt und sie den Kopf in den Nacken legen müssen, um zu trinken, was eher unnatürlich ist...
Kannst du denn Napf weg von dem Käfig hinstellen und den Tieren um den Käfig herum ein Gehege aufstellen oder möchtest du sie zukünftig ohnehin dauerhaft draußen halten?

Mit der Impfung liegst du völlig richtig, auch bei Innenhaltung ist sie unverzichtbar.
Am sichersten währe es, wenn du 3 Tage Kot von beiden sammelst und dieses zum Tierarzt bringst, damit dort auf Parasiten untersucht wird.
Das kostet nicht viel und wenn alles okay ist, wird die Impfung auch sicher sich aufbauen (bei Kokzidien baut sich nämlich kein Impfschutz auf).
Die beiden sollten dann gegen Myxomathose, RHD und RHD2 geimpft werden (bei den RHDs ist der Impfstoff Filavac der richtige).


Liebe Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: chenne2304
C

chenne2304

Registriert seit
27.06.2019
Beiträge
4
Reaktionen
0
Erst mal vielen lieben Dank für die Antwort!!!
Ich war jetzt heute mit den beiden beim Tierarzt und hab die beiden Impfen und durchgucken lassen. Jetzt muss ich noch mal in 4 Wochen hin zum nach impfen.
Der Tierarzt hat bestätigt das es junge und Mädchen sind. Ich hab auch schon wegen einer kastration gefragt, aber der Tierarzt will das erst in 4 Wochen machen. Er meinte, dass er erst in 4 Wochen noch mal gucken will wie sich die Hoden entwickelt haben und dann entscheiden will.
Wegen dem Futter habe ich es jetzt so gehandhabt morgens bekommen sie eine Schüssel mit Salat, einer Karotte und ein bisschen Gurke ( Gurke nur wenig, da sie das noch nicht kennen und ich gehört habe das zu viel davon nicht gut sein soll). Heu haben sie ja den ganzen Tag über zur Verfügung. Das tausche ich auch jeden Tag aus. Wenn es abgekühlt hat kommen die beiden auf die Wiese und können dort fressen und toben. Wenn die beiden wieder in den Stall kommen gebe ich ihenen noch mal frischen Salat und Möhre. Das Trocken Futter fütter ich noch sehr wenig dazu. Wenn es leer ist will ich es komplett weg lassen. An andere Obst und Gemüse Sorten traue ich mich noch nicht so wirklich, da ich nicht weiß ob die beiden nicht noch etwas zu jung dafür sind. Ich weiß nicht ob ich nicht lieber noch ein paar Wochen warten sollte, bevor ich den beiden etwas anderes gebe. Bzw. Die beiden andere Sachen probieren lasse.
Bei der Züchterin wurde da nicht so stark drauf geachtet was die kleinen essen.

Wie ist das eigentlich mit Zeitung im Stall ? Kann man die unter das Stroh machen? Oder ist das gefährlich für die kleinen, fals sie die Zeitung außversehen mal annagen?
Wie macht ihr das wenn ihr eure Kaninchen sauber macht ??
Bei uns zuhause gibt es nämlich das Problem, dass mittlerweile die Mülltonne voll ist und wir nach einer Alternative suchen um das dreckige Stroh zu entsorgen
Achso und der Tierarzt hat auch gesagt, dass ich darauf achten soll das der Po der beiden nicht verklebt ist oder das dort etwas hängt. Gibt es da irgendwelche Tricks oder einfach immer mal im Augebehalten und täglich absuchen ?
Achso und wegen dem Stall. Ich würde gern versuchen ein Gehege zu bauen. Die beiden Leben auf dem Balkon und sind auch Tags über oft draußen unten auf der Weiße. Aber ich weiß nicht so wirklich was ich auf dem Balkon machen kann es soll ja auch sicher also von alles Seiten geschützt sein aber auch groß genug für die beiden.
Lg Cheyenne
 
Amber

Amber

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.691
Reaktionen
19
Wenn du das mit der Kastration so machst, wie es der Tierarzt vorhat, hast du das Problem, dass du den Rammler von dem Weibchen nächste Woche komplett trennen musst, weil er dann Geschlechtsreif wird.
Wenn er dann in ein paar Wochen kastriert wurde, muss er noch weitere 6 Wochen getrennt sitzen, bis er wirklich zeugungsunfähig ist und dann darfst du komplett neu vergesellschaften....

Stressfreier für euch alle währe es, wenn du einen Tierarzt finden würdest der Frühkastriert.
Spätestens mit 12 Wochen werden sie dann kastriert und sie können dann direkt wieder zurück zur Partnerin. Kein Wochenlanges trennen und keine neue Vergesellschaftung.

So wie du das mit dem Futter machst, klingt das gar nicht schlecht.
Wiese ist jetzt das beste was man ihnen anbieten kann und dass du sie auch jetzt schon etwas an Gemüse gewöhnst, ist gut, weil es im Herbst/Winter sowieso nur noch das gibt.
Woran du dich ruhig auch noch trauen kannst sind Küchenkräuter wie Dill oder Petersilie. Chicorée, Fenchel, Apfel und Birnen sind auch noch eine kleine Auswahl von dem, was sie eigentlich immer problemlos vertragen.
Tastet euch da in kleinen Mengen heran, sollten sie Bauchweh oder matschkot bekommen, die Sorte einfach weg lassen.

Wie groß ist denn der Balkon und möchtest du den gesamten Bereich für das Gehege nutzen oder soll ein Teil noch frei bleiben?

Mit dem Müll handhab ich das bei mir so, dass ich alles immer in die Restmülltonne packe.
Ist diese durch die Streu schneller voll als die Müllabfuhr zum leeren kommt, packe ich ein paar Säcke in den Kofferraum und fahre diese zur Wirtschaftsbetriebe, wo ich das dann für recht wenig Geld dort unter Hausmüll entsorgen kann, so dass meine Tonne wieder Platz hat und ich keine Schwierigkeiten bekomme bis dann die Müllabfuhr kommt.
Als ich noch in Duisburg wohnte, hab ich es ähnlich gemacht, jedoch hätte ich dort auch die Möglichkeit gehabt, bei den Wirtschaftsbetrieben extra Müllsäcke zu kaufen.
Diese Müllsäcke funktionieren dann wie die Tonne. Man macht da Hausmüll rein (Kaninchenstreu) und stellt sie am Tag der Müllabfuhr ans Straßenrand (wie die Tonne) und die Säcke werden dann ganz normal mit von den Leuten mitgeholt.
Damals hab ich das aber nicht lange gemacht, weil die Säcke nicht viel an Streu aufnehmen konnten ehe sie reißen (währen nie ganz voll gemacht werden können) und diese auch einfach teurer waren, als wenn ich die Streu dorthin gefahren habe.
Wie das hier in Kürten ist, weiß ich nicht, aber hier geht ohnehin alles nach Gewicht und nicht nach Menge (die Tonnen oder der Müll bei der Abgabe werden gewogen und daran wird der Preis festgelegt). Außerdem hab ich hier auch mehr Platz für den Restmüll, weil hier mehr getrennt wird als in Duisburg und die Restmülltonne daher automatisch nicht so schnell durch den Haushalt voll werden kann.

Für die Käfigwanne nehme ich normale Sägespäne und meist noch Stroh drüber, damit die Späne nicht herum fliegt.
Nur mit Zeitungspapier saugt es den Urin doch gar nicht richtig auf oder?
Ob die Druckerschwärze gefährlich für die Tiere ist, vermag ich nicht sagen zu können.


Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: chenne2304
C

chenne2304

Registriert seit
27.06.2019
Beiträge
4
Reaktionen
0
Wenn du das mit der Kastration so machst, wie es der Tierarzt vorhat, hast du das Problem, dass du den Rammler von dem Weibchen nächste Woche komplett trennen musst, weil er dann Geschlechtsreif wird.
Wenn er dann in ein paar Wochen kastriert wurde, muss er noch weitere 6 Wochen getrennt sitzen, bis er wirklich zeugungsunfähig ist und dann darfst du komplett neu vergesellschaften....

Stressfreier für euch alle währe es, wenn du einen Tierarzt finden würdest der Frühkastriert.
Spätestens mit 12 Wochen werden sie dann kastriert und sie können dann direkt wieder zurück zur Partnerin. Kein Wochenlanges trennen und keine neue Vergesellschaftung.

So wie du das mit dem Futter machst, klingt das gar nicht schlecht.
Wiese ist jetzt das beste was man ihnen anbieten kann und dass du sie auch jetzt schon etwas an Gemüse gewöhnst, ist gut, weil es im Herbst/Winter sowieso nur noch das gibt.
Woran du dich ruhig auch noch trauen kannst sind Küchenkräuter wie Dill oder Petersilie. Chicorée, Fenchel, Apfel und Birnen sind auch noch eine kleine Auswahl von dem, was sie eigentlich immer problemlos vertragen.
Tastet euch da in kleinen Mengen heran, sollten sie Bauchweh oder matschkot bekommen, die Sorte einfach weg lassen.

Wie groß ist denn der Balkon und möchtest du den gesamten Bereich für das Gehege nutzen oder soll ein Teil noch frei bleiben?

Mit dem Müll handhab ich das bei mir so, dass ich alles immer in die Restmülltonne packe.
Ist diese durch die Streu schneller voll als die Müllabfuhr zum leeren kommt, packe ich ein paar Säcke in den Kofferraum und fahre diese zur Wirtschaftsbetriebe, wo ich das dann für recht wenig Geld dort unter Hausmüll entsorgen kann, so dass meine Tonne wieder Platz hat und ich keine Schwierigkeiten bekomme bis dann die Müllabfuhr kommt.
Als ich noch in Duisburg wohnte, hab ich es ähnlich gemacht, jedoch hätte ich dort auch die Möglichkeit gehabt, bei den Wirtschaftsbetrieben extra Müllsäcke zu kaufen.
Diese Müllsäcke funktionieren dann wie die Tonne. Man macht da Hausmüll rein (Kaninchenstreu) und stellt sie am Tag der Müllabfuhr ans Straßenrand (wie die Tonne) und die Säcke werden dann ganz normal mit von den Leuten mitgeholt.
Damals hab ich das aber nicht lange gemacht, weil die Säcke nicht viel an Streu aufnehmen konnten ehe sie reißen (währen nie ganz voll gemacht werden können) und diese auch einfach teurer waren, als wenn ich die Streu dorthin gefahren habe.
Wie das hier in Kürten ist, weiß ich nicht, aber hier geht ohnehin alles nach Gewicht und nicht nach Menge (die Tonnen oder der Müll bei der Abgabe werden gewogen und daran wird der Preis festgelegt). Außerdem hab ich hier auch mehr Platz für den Restmüll, weil hier mehr getrennt wird als in Duisburg und die Restmülltonne daher automatisch nicht so schnell durch den Haushalt voll werden kann.

Für die Käfigwanne nehme ich normale Sägespäne und meist noch Stroh drüber, damit die Späne nicht herum fliegt.
Nur mit Zeitungspapier saugt es den Urin doch gar nicht richtig auf oder?
Ob die Druckerschwärze gefährlich für die Tiere ist, vermag ich nicht sagen zu können.


Liebe Grüße
 
C

chenne2304

Registriert seit
27.06.2019
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,
vielen Dank für die Antwort!
Ich habe jetzt gestern gleich noch mal bei einer andern Tierärztin angerufen (die 5 Sterne Bewertungen hat. Hab mir gedacht, dass ich da nix falsch machen kann.) wobei der Tierarzt wo ich vorher mit den beiden war auch sehr gut ist. Bei ihm war ich eigentlich immer und er hat auch nur sehr gute Bewertungen. Also das ganze schockiert mich ein bisschen.
Aber das witzige ist, dass Sie das selbe gesagt hat. Sie meinte das man den Rammler erst mit 4 Monaten kastrieren kann, da das Gewebe vorher noch viel zu dünn ist und das sehr riskant wäre. Zusätzlich meinte sie noch, dass vorher nix passieren würde und man ihn danach 2 Wochen lang vom Weibchen trennen müsste, aber man müsste es so handhaben, dass beide sich noch sehen. Sie meinge das ängstliche gemüter es 6 Wochen machen aber 2 würden schicken.
Ich hab mir jetzt noch von 3 weitern Tierärtzten die Nummern raus gesucht. Die werde ich heute alle im Laufe des Tages kontaktieren.
Bei mir ist auch das Problem, dass ich auf dem Land lebe in einem kleinen Ort und hier gibt es nicht so viele Tierärtzte.
Ich gucke da auch immer nach den Bewertungen im Internet. Wenn dort nur 2 Sterne stehen und sehr schlechte Dinge in den Texten möchte ich mit den beiden ungern dort hin gehen. Ich telefoniere noch mal durch und muss hoffen, dass ich hier überhaupt jemanden finde, der das macht.

Kann man Bauchweh bei den beiden fühlen ?
Danke für die Tipps bezüglich dem Essen.
Der Balkon ist schon sehr groß, aber um die genaue Größe zu wissen, müsste ich meine Eltern fragen. Also der komplette Balkon soll nicht genutzt werden, aber es darf schon ein sehr großer Teil davon verwendet werden.

Also Späne sind bei den beiden nicht so gut, da die beiden sehr langes und dichtes Fell haben und das immer darin fest hängen bleibt. Ich Bürste die beiden zwar aber, aber ich versuche eine Alternative zu finden. Ich nehme jetzt momentan Stroh.

Grüße Cheyenne
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.578
Reaktionen
76
Oh man...es ist schade, dass du an solche Tierärzte geraten bist.
Versuch es ansonsten doch mal in einer Tierklinik.
 
Amber

Amber

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.691
Reaktionen
19
In welchem Dorf wohnst du denn?

Evtl. muss man dann in die nächst größere Stadt fahren, um zu einem kompetenten Tierarzt oder Klinik zu gelangen.

Stroh saugt aber die Flüssigkeit nicht auf. Mach das immer so, dass ich dick Späne auslege und darüber dann ordentlich Stroh drauf leg, damit nichts herum fliegt und bei Nemesis (Löwenkopf-Kaninchen) nichts kleben bleibt und das klappt so ganz gut bisher.
 
Thema:

9 Wochen alte Zwergkaninchen

9 Wochen alte Zwergkaninchen - Ähnliche Themen

  • Zwergkaninchen mit chronischem Schnupfen stirbt plötzlich

    Zwergkaninchen mit chronischem Schnupfen stirbt plötzlich: Hallo, Heute Mittag ist traurigerweise eines unserer Zwergkaninchen gestorben. Balou war gerade einmal 4 Jahre alt und hatte chronischen...
  • Zwergkaninchen mit chronischem Schnupfen stirbt plötzlich - Ähnliche Themen

  • Zwergkaninchen mit chronischem Schnupfen stirbt plötzlich

    Zwergkaninchen mit chronischem Schnupfen stirbt plötzlich: Hallo, Heute Mittag ist traurigerweise eines unserer Zwergkaninchen gestorben. Balou war gerade einmal 4 Jahre alt und hatte chronischen...