Main Coon lässt sich nicht kämmen

Diskutiere Main Coon lässt sich nicht kämmen im Katzen Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo Zusammen, wir haben einen 1 jährigen Maincoon Kater Zuhause. Wir sind immer gut mit ihm klar gekommen und haben sein Fell regelmäßig...
N

Nadine&Chris

Registriert seit
07.07.2019
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Zusammen, wir haben einen 1 jährigen Maincoon Kater Zuhause. Wir sind immer gut mit ihm klar gekommen und haben sein Fell regelmäßig gebürstet. Das hat
er, wenn auch widerwillig, immer zugelassen. Seit er jetzt Kastriert ist, flippt er total aus und lässt uns gar nicht mehr an sich heran. Wir haben es schon mit Leckerlis probiert und auch schon versucht uns langsam heranzutasten und haben auch verschiedene Scheren und bürsten probiert. Aber sobald er eine Schere oder Bürste sieht flippt er total aus. Die Knoten werden immer schlimmer...
Habt ihr eine Idee was ich noch machen könnte?
Danke schonmal im voraus
Liebe Grüße
 
07.07.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Main Coon lässt sich nicht kämmen . Dort wird jeder fündig!
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.667
Reaktionen
249
Da müsst ihr vermutlich mit der Gewöhnung wieder ganz von vorne anfangen. Also mit Kamm bzw. Bürste ganz vorsichtig streicheln, damit er es positiv empfindet und anschließend gibt es Belohnung. Erst 1-2 Minuten, dann 5 Min, dann 7 min ganz langsam ausbauen und immer viel streicheln und belohnen, wenig bürsten und dann nach und nach immer mehr bürsten währenddessen. Da müsst ihr echt dran bleiben, damit das Fell nicht verfilzt, weil durch die Knoten, wird es für ihn ja noch unangenehmer, er musst regelmäßig gebürstet werden, notfalls müsst ihr ihn auch mit sanften Druck festhalten.
 
Rene66

Rene66

Registriert seit
29.09.2019
Beiträge
10
Reaktionen
0
Bei unserer Katze dauerte die "Gewöhnung" an den Kamm fast 3 Jahre 😄
Seit wir unsere Kiwi haben, also von Klein auf, weigerte sie sich strikt sich kämmen zu lassen. Hat sie Leckerlies bekommen waren sie schnell verputzt und für die Katze war damit alles erledigt... Sah sie vorher den Kamm war sie gleich weg.
Sie ist eine Ragdoll-Perser-Mix-Dame und das Fell ist seidenweich und sehr fein. Die Knötchen bzw. Knoten zu entfernen ging erst gar nicht. Sie sträubte sich, schnappte nach meiner Hand uns rannte sofort los. Uns blieb dann nur, zum Fellwechsel im Frühjahr, der Gang zum Tierarzt bevor es zu schlimm wurde. Sie wurde dann ganz leicht sediert, gerade so viel das sie etwas dämmert und dann erst konnten die Knoten abgeschoren werden.
Denn: Lässt man die Knoten im Fell dann werden es regelrechte Fellplatten und die Haut darunter leidet und kann erkranken. Die Dinger müssen weg.

Was habe ich gemacht:
Nur mit ganz viel Geduld und immer gleichen Ritualen am Morgen (nie abweichen!!!) konnte ich sie an den verhassten Kamm gewöhnen:

Nach dem Aufstehen ist der erste Weg in die Küche zum Kämmen. Punkt.
Und sie liebt es sofort auf ihre Terrasse zu gehen. Naja, das ist der Schwachpunkt den man ausnutzen muss. Bevor sie nicht in die Küche kam hat sich absolut nichts bewegt.
Ich habe in der Küche die Neugier meiner Kiwi ausgenutzt: Sie knabbert gern an Apfelstielen und Obststielen und noch lieber an Katzengras. Also alles entsprechend am morgen "präsentiert" und beim schnuppern und knabbern habe ich sie gelobt, gestreichelt und begonnen ganz wenig zu kämmen. Erst 20 Sek. denn danach beendete sie die Sitzung von alleine. Das habe ich erst zugelassen und keinen Druck aufgebaut.
Je nach ihrer Stimmung wurde es dann von selber immer länger.

Ich war dabei immer bedacht das es bloß nicht ziept. Spürte ich einen Widerstand im Fell habe ich die Finger darunter gehalten und dann gekämmt.
Irgendwann gab sie ihren strikten Widerstand auf und ich konnte, Kiwi blieb von selber auf dem Tisch stehend, den Arm um sie legen, dabei kraulen und mit ihr schmusen... Sie spürte das das Kämmen eigentlich ganz gut tut: Fellpflege und dabei wird man beschmust... Klasse! Ich spürte sie genoss es wenn der Kamm durch ihre Halskrause fuhr, sie schnurrte was das Zeug hält...Habe ich sie dabei gelobt!! Naja und danach klappte es auch besser am Bauch.

Frage nicht, unsere Galerie an Kämmen und Bürsten lässt jeden Friseur neidisch werden. Bis man endlich DIE perfekte Bürste oder DEN perfekten Kamm gefunden hat - unendliche Geduld beim probieren und testen.

Aber wie schon gesagt, das dauert bei den "Verweigerern" bis sie Vertrauen haben und es als ihre zusätzliche Fellpflege ansehen. Und unsere Kiwi kann Ausdauer haben 😄
Meine Eltern besitzen eine Heilige Birma: Die legt sich mehrfach am Tag freiwillig von selber !!! hin und lässt sich kämmen, ein Traum!!
 
Thema:

Main Coon lässt sich nicht kämmen