Kater mit Oxalatkristallen

Diskutiere Kater mit Oxalatkristallen im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo liebe Katzenfreunde, Mein Kater ist 2 Jahre alt und leidet seit mittlerweile ca. 5 Wochen an einer Balsenentzündung, ausgelöst durch (wie...
J

Johannax1608

Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Katzenfreunde,
Mein Kater ist 2 Jahre alt und leidet seit mittlerweile ca. 5 Wochen an einer Balsenentzündung, ausgelöst durch (wie ich mittlerweile weiß) eine große Anzahl an Oxalatkristallen, die sich in seiner Blase gebildet haben.
Er musste in den letzten Wochen schon so einiges mitmachen der TA verschrieb zuerst ein Antibiotikum und Entzündungshemmer, wodurch aber leider keine Besserung auftrat, weshalb wir nach einigen Tagen wieder zum TA fuhren. Hier stellte der TA fest, dass die Blase voll ist und nicht entleert werden kann also machte er einen Ultraschall woraufhin er Kristalle vermutete, spülte anschließend die Blase aus, erklärte uns anschließend dann aber, dass es sich um keine Kristalle handle, sondern dass die Blase mit Blut verklebt war und sich deshalb nicht entleeren konnte. Anschließend an die Blasenspülung sollte er weiterhin Antibiotika bekommen, da die Tabletten aber nicht gewirkt hatten mussten wir nur für ca. 10 Tage jeden Tag zum TA fahren, wo Simba das Antibiotikum mit einer Spritze verabreicht bekam. Während dieser Zeit zeigte er keine Symptome mehr und so waren wir guter Dinge als die Therapie nach 10 Tagen beendet war. Leider setzte der verstärkte Harndrang nach nur einem Tag wieder ein und es war deutlich Blut im Urin zu erkennen also die gleichen Symptome wie schon vor der Behandlung. Wir fuhren wieder zum TA bekamen wieder ein anderes antibiotikum und behandelten ihn ca 8 Tage mit den neuen Tabletten. Auch diesmal zeigte er während der Behandlung keine Symptome, nach dem absetzen kamen diese aber schlagartig zurück. Wir entschieden uns nun den Tierarzt zu wechseln. Angekommen beim neuen TA wurde direkt wieder ein Ultraschall gemacht hier nun auch für uns deutlich erkennbar eine Menge Kristalle in der Blase. Allerdings war die Blase leer, weshalb er kein akuter Notfall war. Wir bekamen einen Termin zum spülen der Blase für ein paar Tage später. In der Zwischenzeit sollte Simba aber kein Antibiotikum mehr bekommen, sondern nur ein Schmerzmittel. Übers Wochenende verschlechterte sich sein Zustand so stark, dass wir Angst hatten die Blase könnte platzen, weshalb wir mit ihm in eine Tierklinik fuhren. Dort wurde aber wieder festgestellt dass die Blase leer ist allerdings sagte die Ärztin dort, dass sie nicht glaube dass eine Spülung der Blase ausreichen würde, da sich einige Kristalle festgesetzt hätten. Wir bekamen nochmal ein anderes Schmerzmittel und warteten nun auf den Termin zum spülen der Blase. Gestern war es dann soweit die Blase wurde gespült und der TA zeigte sich optmistisch, dass er den Großteil der Kristalle entfernen konnte. Nun kam noch eine schlechte Nachricht, es handelt sich nicht um Struvitkristalle die man auflösen kann, sondern um Oxalatsteine. Trotzdem empfohlen uns der TA das Futter umzustellen auf ein spezielles Diätfutter „Royal Canin - Urinary“ wovon wir dann auch direkt beim TA Nass- und Trockenfutter kauften.
Nun endlich meine erste Frage: ich habe mir gerade die Verpackung des Futters mal genauer angesehen und gelesen, dass es zur Behandlung und Vorbeugung von Stuvitkristallen vorgesehen ist, Simba hat aber Oxalatkristallen. Anschließend habe ich dann ein bisschen im Internet recherchiert und gelesen, dass Oxalatkristalle gerade durch solches spezielles Diätfutter begünstigt werden, da es Magnesiumarm ist. Kann mir hier jemand weiterhelfen und mir sagen, was nun stimmt? Ist das Futter auch für Patienten mit Oxalatkristallen geeignet oder wird das Futter im schlimmsten Fall die Symptome verschlimmern?
Und meine zweite Frage: der TA sagte wir sollen uns nicht wundern wenn noch ein bisschen Blut im Urin sein wird nach der Blasenspülung nun ist es so, dass seit gestern Abend extrem viel Blut im Urin ist. Das heißt er uriniert wieder in normalen Mengen allerdings sieht es aus als würde fast nur Blut rauskommen muss ich mir Sorgen machen oder ist das normal?

Ich würde mich sehr freuen, wenn hier jemand ist, der mir weiterhelfen kann. Ich bin langsam wirklich etwas verzweifelt und habe Angst, dass die Behandlung wieder nichts bringen wird. Zudem habe ich ein bisschen das Vertrauen in die TÄ verloren, da wir solange Behandlungen durchgeführt haben, die uns viel Geld gekostet haben und im Endeffekt zu nichts geführt haben.

Vielen Dank schonmal für eure Tipps!
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
Thema:

Kater mit Oxalatkristallen

Kater mit Oxalatkristallen - Ähnliche Themen

Kaninchen Blasenentzündungen: Hallo, mein älter Kaninchen-Herr Leon (7 Jahre) hat schon öfters Probleme mit der Blase gehabt. Vor vielleicht einen halben Jahr hatte er Grieß in...
Schuldgefühle weil ich Katze wegen Krankheit einschläfern lassen habe.: Hallo, Ich habe am Dienstag meine Katze Chelcie mit 15 1/2 Jahren wegen einem bösartigen Tumor am Oberkiefer einschläfern lassen. 3 Wochen vorher...
Schuldgefühle wegen Erlösung meines Katers: Hallo Zusammen, Ich stand am Sonntag (Heute vor genau einer Woche 😓) vor der schwierigen Entscheidung, meinen geliebten Kater zu erlösen. 🙏🖤 Er...
Ratte hat plötzlich Problem mit Händen: Hallo, eine unserer Farbratten hat vor kurzem begonnen, uns in die Hände zu beißen, stark genug damit Blut fließt. Angefangen hat es, als wir den...
Kater leidet unter starkem Durchfall: Hallo liebe Mitglieder, Ich brauche eure Vielfältigen Meinungen und Erfahrungen! Zu dem Problemkind: Merlin ist ein reinrassiger Maine Coon...
Oben