Veterinärmedizin studieren mit einem 3,0 Durchschnitt

Diskutiere Veterinärmedizin studieren mit einem 3,0 Durchschnitt im Schule & Beruf Forum im Bereich Smalltalk; Hey Leute! Letztes Jahr (2018) habe ich mein Abitur gemacht. Leider wurde ich in meiner Zeit in der Oberstufe immer wieder mit persönlichen...
C

charlotte.g

Registriert seit
11.07.2019
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hey Leute!
Letztes Jahr (2018) habe ich mein Abitur gemacht. Leider wurde ich in meiner Zeit in der Oberstufe immer wieder mit persönlichen Schicksalen konfrontiert, gepaart mit unfähigen Lehrern, weshalb mein Schnitt nur 3,0 beträgt. Ich habe dann Jura angefangen, womit ich aber gar nicht zufrieden bin. Ich bin einfach eine Tierarzt- Mentalität.... Zudem ist das mein Traum, seit ich 5 Jahre alt bin. Deshalb
möchte ich für meinen Traum kämpfen.

Meine Möglichkeiten beschränken sich ja im Prinzip nur auf Losverfahren, Einklagen oder Wartesemester.
Das Losverfahren klammere ich mal aus, weil die Chancen sehr gering bis unmöglich sind. Einklagen ist auch eher schwierig, da meine Mutter alleinerziehend ist und durch die Versorgung von meiner Schwester und mir finanziell sehr eingeschränkt ist (ich weiß nicht, ob mein ehem. Stiefvater Connections schaffen könnte...) Folglich bliebe nur noch die Möglichkeit der Wartesemester übrig. Hier weiß ich allerdings nicht, wie genau das geregelt ist. Mein Wissensstand ist wie folgt: Man sitzt die Wartezeit ab (macht im Idealfall eine Ausbildung) und bewirbt sich dann neu bei Hochschulstart. Jedoch ist es so, dass die Abiturnote auch da eine relevante Rolle spielt, denn wenn jemand die selben Wartesemester hat, werden die Abiturnoten herangezogen (und meine kann man durchaus leicht überbieten). Ergo: Der Studienplatz wäre nicht mal sicher, trotz vieler Wartesemester.

Zu meiner Frage: Kennt ihr denn jemanden, der es trotz solch eines schlechten Abis zu Vet.-Med. geschafft hat oder habt ihr idealer Weise selbst Erfahrung damit? Wie habt ihr es geschafft?

Ich freue mich auf eure Antworten!

Mit freundlichen Grüßen Charlotte :)

PS: Ausland kommt leider nicht infrage.
 
11.07.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Maravilla

Maravilla

Registriert seit
12.12.2015
Beiträge
158
Reaktionen
0
Hallo Charlotte,

eine Bekannte wollte vor einigen Jahren auch Tiermedizin studieren. Abi war aber zu schlecht, um direkt reinzurutschen. Sie hatte so ungefähr deine Abschlussnote. Sie hat dann eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten gemacht. Gut 8 Jahre nach dem Abi, mit also 15 oder 16 Wartesemestern hat sie es noch mal mit einer Studienplatzbewerbung probiert und ist gnadenlos gescheitert. Allerdings bekomme ich nicht mehr zusammen, woran es lag. Ich glaube, sie war auch zu so einem Auswahltest.

Aus eigener Erfahrung weiß ich auch, wie viel vom Schulstoff man in der langen Zeit vergisst, weil man es nicht mehr benötigt. Würde man mir heute was von Biologie oder Chemie erzählen (letzteres hatte ich als LK), würde ich einfach nur fragend schauen. Ich gehe aber mal davon aus, dass die Grundlagen bei Studienbeginn sitzen müssen, denn es gibt genug Neues zu lernen.

Was das mit dem Einklagen bringen soll, frage ich mich immer wieder. Wenn der NC bspw. 1,3 ist, warum sollte dann jemand mit einem Abischnitt von bspw. 2,7 einfach so reinrutschen?

Was du auch noch mal schauen müsstest, wie das mit dem begonnenen Jurastudium ist. Die dort eingeschriebene Zeit geht dir auf alle Fälle als Wartesemester verloren. Ich weiß aber nicht, ob ein abgebrochenes Studium auch als Erststudium gilt, was die Bewerbung für ein anderes Fach noch mal erschwert.

Ich bin einfach eine Tierarzt- Mentalität....
Was verstehst du darunter? Ich nehme an, du hast schon Praktika beim Tierarzt gemacht und kannst dir ungefähr vorstellen, wie sich das Berufsleben gestalten könnte? In einer normalen Praxis und in einer Klinik mit langen Tag- und Nachtschichten, Wochenenddiensten, ...?

viele Grüße
Maravilla
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.552
Reaktionen
29
Früher haben einige, die den NC nicht geschafft haben, in Ungarn studiert. Ist das heute nicht mehr möglich?
 
Tierliebe

Tierliebe

Registriert seit
13.02.2009
Beiträge
388
Reaktionen
0
Du könntest es nächstes Jahr in Österreich (Wien) probieren.
Hier bei uns wird "alles" zusammengerechnet - du kriegst also Punkte für deine Noten aus der 11. Schulstufe (1 Jahr vor dem Abitur), für Mathe, Physik, Bio, Chemie,... je nach Note. Und dann noch das Aufnahmeverfahren was aus einer Bewerbung besteht inkl Motivationsschreiben und Vorleistungen, also Praktika, ehrenamtliche Tätigkeiten,... und zum Schluss der Aufnahmetest. 😄

Aus all dem werden die erreichten Punkte zusammen gezählt und es ergibt sich die Reihung/Aufnahme an der VetMed Wien ;)

Ich hoffe halbwegs verständlich erklärt =)
 
C

charlotte.g

Registriert seit
11.07.2019
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Charlotte,

eine Bekannte wollte vor einigen Jahren auch Tiermedizin studieren. Abi war aber zu schlecht, um direkt reinzurutschen. Sie hatte so ungefähr deine Abschlussnote. Sie hat dann eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten gemacht. Gut 8 Jahre nach dem Abi, mit also 15 oder 16 Wartesemestern hat sie es noch mal mit einer Studienplatzbewerbung probiert und ist gnadenlos gescheitert. Allerdings bekomme ich nicht mehr zusammen, woran es lag. Ich glaube, sie war auch zu so einem Auswahltest.

Aus eigener Erfahrung weiß ich auch, wie viel vom Schulstoff man in der langen Zeit vergisst, weil man es nicht mehr benötigt. Würde man mir heute was von Biologie oder Chemie erzählen (letzteres hatte ich als LK), würde ich einfach nur fragend schauen. Ich gehe aber mal davon aus, dass die Grundlagen bei Studienbeginn sitzen müssen, denn es gibt genug Neues zu lernen.

Was das mit dem Einklagen bringen soll, frage ich mich immer wieder. Wenn der NC bspw. 1,3 ist, warum sollte dann jemand mit einem Abischnitt von bspw. 2,7 einfach so reinrutschen?

Was du auch noch mal schauen müsstest, wie das mit dem begonnenen Jurastudium ist. Die dort eingeschriebene Zeit geht dir auf alle Fälle als Wartesemester verloren. Ich weiß aber nicht, ob ein abgebrochenes Studium auch als Erststudium gilt, was die Bewerbung für ein anderes Fach noch mal erschwert.


Was verstehst du darunter? Ich nehme an, du hast schon Praktika beim Tierarzt gemacht und kannst dir ungefähr vorstellen, wie sich das Berufsleben gestalten könnte? In einer normalen Praxis und in einer Klinik mit langen Tag- und Nachtschichten, Wochenenddiensten, ...?

viele Grüße
Maravilla
 
C

charlotte.g

Registriert seit
11.07.2019
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo!
Tatsächlich habe ich nicht vor ,separat noch am Auswahlverfahren teilzunehmen. Da würde ich an einigen Unis auch nicht teilnehmen können. Ich würde mich ausschließlich über Wartesemester bewerben.

Bezüglich des Schulstoffes: Das ist ja kein Thema. 🤷🏻‍♀️ So etwas kann man ja wiederholen. Daran soll es nicht scheitern...

Zum Praktikum: Ja, ich hatte viele verschiedene Praktikas im veterinärmedizinischen Bereich.

So, wie es aussieht, bleibt mir tatsächlich nur der Gang zum Studienberater... Aber vielen Danke für die Antwort!
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.115
Reaktionen
20
In Österreich gibt es aufnahmetests... also Vorsicht. Kenne einige die die Aufnahme nicht geschafft haben, obwohl Assistenz beim Tierarzt, physiotherapie, verhaltenstherapie langjährige tiertrainer mit Verhaltensforschung. Ich würde einerseits schauen, dass ich bei einem Tierarzt die Ausbildung zu einer Assistentin hinbekomme. Möglicherweise kannst du auch Weiterbildungen machen-privatuni, Physiotherapeut. Und dann eben bewerben, in oder Ausland und zusehen dass du irgendwo einen Platz bekommst.
 
C

charlotte.g

Registriert seit
11.07.2019
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ausland steht nicht zur Debatte! 😅
 
omfgjen

omfgjen

Registriert seit
26.07.2013
Beiträge
760
Reaktionen
3
Eine Freundin hat mit einem Schnitt von 2,8 5 oder 6 Jahre gewartet. Muss man sich halt gut überlegen, ob man das dann wirklich noch möchte. Ist ja auch kein kurzes Studium. Und die Zeit wo du eingeschrieben warst bei Jura zählen nicht als Wartesemester.
 
C

charlotte.g

Registriert seit
11.07.2019
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hat sie denn am Auswahlverfahren teilgenommen oder hat sie sich nur über Wartezeit beworben?
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.115
Reaktionen
20
Tierheilpraktiker wäre keine Idee? Das kann man auch im Fernstudium machen.

Mein Tierarzt erzählt immer, dass er heute nicht mehr Tierarzt werden könnte. Der klassische Tierarzt stirbt aus, wenn man heute nicht noch spezialfächer wie Reptilien, Hüfte, herzchirurgie, lapraskopie vertiefend weiterstudiert kriegt man kaum praktikumsplätze. Es gibt bei den tierörzten schon sehr viele Sparten, fernab vom Tierarzt, der eine Hüfte eines Hundes genauso operiert, wie Fachmann ist im reptilienbereich und nach dem kalben, auch noch klauen saniert, weil man ja schon mal da ist. Alles kann man nicht wissen, selbst er hatte das Glück einen Fachbereich zu empfinden wo er toll ist, und die Geräte die er dazu braucht einige Hunderttausend Euro kosten. Dafür bringen sie ihm zootiere aus Salzburg, innsbruck, teilweise sogar grosskatzen. Fad wird ihm nie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
2.971
Reaktionen
24
Tatsächlich habe ich nicht vor ,separat noch am Auswahlverfahren teilzunehmen. Da würde ich an einigen Unis auch nicht teilnehmen können. Ich würde mich ausschließlich über Wartesemester bewerben.
Darf ich kurz nachfragen warum? Weshalb beraubst du dich solcher ungenutzten Chancen und machst es dir so schwer?
 
Thema:

Veterinärmedizin studieren mit einem 3,0 Durchschnitt