Narkose Zwischenfall

Diskutiere Narkose Zwischenfall im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo, Bei meiner Katze sollte am Freitag eine Zahn op durchgeführt werden. Beim einleiten der Narkose hab es allerdings Probleme, innerhalb von...
L

Lina2019

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
13
Reaktionen
5
Hallo,
Bei meiner Katze sollte am Freitag eine Zahn op durchgeführt werden. Beim einleiten der Narkose hab es allerdings Probleme, innerhalb von 5 Sekunden lief mein Tiger blau an, Beatmungsflüssigkeit lief in die Lunge. Es wurde abgesaugt
und mein Mäuschen wieder zurück ins Leben geholt. Es wurde sofort ein Narkose Gegenmittel gespritzt. Leider liegt sie nun schon seit zwei Tagen in einer Art „Wachkoma“. Heute hat sie zumindest wieder geblinzelt.
Sie ist immernoch in der Klinik, es wird alles menschenmögliche getan, ich will den Ärzten auch keine Vorwürfe machen. Sie bekommt Antibiotika, hängt am Tropf. Sie zittert (ich denke sie bekommt mit was um sie herum passiert, kann sich aber nicht äußern) ich hab ganz Google schon durch gelesen und leider kein ähnlichen Fall gefunden.
Meine Frage, gibt es Katzen die aus diesem Zustand wieder ins Leben zurück geholt wurden ? Diese Warterei und Ahnungslosigkeit machen mich wahnsinnig.
 
20.07.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Narkose Zwischenfall . Dort wird jeder fündig!
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.614
Reaktionen
57
Gute Besserung für deine Katze. Es gibt natürlich immer die Hoffnung dass sich die Katze wieder erholt, ich denke einen solchen Aufwand betreibt kein Tierarzt, wenn er weiss dass das Tier nicht mehr zu retten ist.

Wichtig wäre sich mit dem Tierarzt zusammenzusetzen und durchzusprechen, was du möchtest oder auch nicht. Das das Tier nun derzeit leider vom Tierarzt und seinen Künsten abhängig ist, ist derzeit leider so. Dennoch soll das Tier keine Schmerzen haben, wenn es Angst hat beruhigt werden dürfen (und wenn das medikamentell ist), und überlegt gemeinsam was für Auswirkungen es haben könnte, wenn dein Tier aufwacht, noch länger im Wachkoma liegt, wo setzt du deine Grenze ( Lungenentzündung, Reanimation, epileptische anfälle). Das sind nun wirklich die Horrorszenarios, dennoch wäre es wichtig die persönlichen Grenzen abzustecken, und nicht im medizinischen "was ist alles möglich in der Tiermedizin" zu ertrinken. Sonst kommt das alles Scheibchenweise und irgendwann stehst du vor Beatmung, herzmonitor etc, deine Katze leidet seit Wochen und eigentlich hat sie das nicht "verdient", weil doch leider die schlimmsten aller Komplikationen aufgetreten sind- und die Hoffnung dein schurrendes Tier irgendwann zufrieden am sofa liegen zu haben nicht mehr existieren. Besprich das mit dem Tierarzt, dass er auch für dich entscheiden darf und deine Meinung kennt, er kann nur arbeiten und zusehen dass sich der Zustand deines Tieres bessert. Ob du dann glücklich bist, kann er nur erahnen, wenn du ihm nicht erklärst was du dir wünschst. Und natürlich ist das Wohlbefinden deiner Katze mit einzubeziehen, ein ewig tobende Katzentier wird höchstwahrscheinlich unglücklich sein, wenn ihm nach so einen Koma für ein paar Wochen sofort die Puste ausgeht, wenn das abheilen kann und in 5 Monaten das Tier herumhetzt als wäre nichts gewesen, wird es sich durchkämpfen. Hat es Hirnschäden, und kann leider kaum gehen und kriecht vor sich hin, wird das höchstwahrscheinlich kein lebenswerter Zustand sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Shiria

Shiria

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
505
Reaktionen
18
Erstmal gute Besserung für deine Katze. Ich drück die Daumen, dass sie sich wieder erholt. Das Gehirn und auch die Nerven können sich je nach Schaden durchaus wieder erholen, das kann aber sehr lange dauern.
Abhängig vond er Ursache, Ort und Dauer des Schadens.
Wenn sie jetzt aber schon wieder blinzelt ist das schon ein kleiner Fortschritt. Reagiert sie denn auf Streicheln oder ähnlichem mit Zittern, oder zittert sie generell?
Ich hab bei aus der Narkose aufwachenden Katzen bisher gesehen, dass sie manchmal Zttern, weil sie sich bewegen wollen, aber noch nicht können, quasi die Muskelanspannung. Aber manchmal ist ihnen auch schlicht kalt, wenn der Kreislauf soweit unten ist. Aber ich geh davon aus, das da der Tierarzt ein Auge drauf hat.

Wie Schweinemaa sagt, schau wo für dich die Grenzen in der Behandlung liegen und besprich das mit deinem Tierarzt. Bekommt sie Schmerzmittel? Ist ein Blutbild gemacht worden?
Natürlich möchte man alles was möglich ist machen um seiner Katze zu helfen, damit es ihr gut geht. Wäre es meine Katze würde ich es wohl noch eine Weile weiter probieren, sofern sichergestellt ist, das sie mit Schmerzmitteln versorgt ist. Sie wird ja auch gefüttert werden müssen - kann sie schlucken?

Darfst du sie besuchen? Wenn ja, mit ihr sprechen, schauen ob sich die Ohren als Reaktion auf Geräusche bewegen, ob sie Dinge mit den Augen verfolgen kann, auf Berührungen reagiert - aber selbst wenn nicht streicheln und sprechen ist sehr wichtig, selbst wenn sie es vielleicht noch nicht bewusst mitkriegt.

Ich hatte eine Ratte, die ein ähnliches Problem hatte - aber eben nur ähnlich. Sie wurde aufgrund einer Gebärmutterentzündung kastiert. Sie ist aus der Narkose wieder aufgewacht, aber irgendwie nicht ganz... Sie hat den Kopf gehoben, Brei vom Finger geschleckt, konnte aber nicht selbstständig laufen - nur robben und ist immer wieder eingeschlafen. Trotz Narkosegegenmittel und was Kreislaufanregendem was der Tierarzt gespritzt hat. Auch Stunden später war sie unverändert. Sie wurde auch mit Schmerzmittel und Antibiotika versorgt, warm gehalten, bekam Infusion und wurde regelmäßig mit einer Spritze gefüttert. Sie war ansprechbar, hatte Hunger. Herz und Atmung waren laut abhören unauffällig/stabil. Sie war 2 Tage in diesem Zustand - ich war täglich beim Tierarzt - und ist morgens dann von selber eingeschlafen. Die genaue Ursache ist nicht bekannt. Der Tierarzt hat vermutet, dass der Körper die Narkose trotz gegenmittel nicht mehr ganz abbauen konnte, also eventuell ein Leber/Nieren-Problem.

Ich glaube bei deiner Katze wird es eine andere Ursache haben, aber deswegen ja die Frage nach dem Blutbild.
Alles Gute und halt uns auf dem laufenden. Ich hoffe wirklich sie erholt sich wieder.

Liebe Grüße,
Shiria
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.614
Reaktionen
57
Gibt es schon Neuigkeiten, ich drücke deiner Katze und dir die Daumen und Pfoten.
 
L

Lina2019

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
13
Reaktionen
5
Guten Morgen zusammen,
nachdem die Schwestern und Ärzte bis Samstag nicht so positiv waren, habe ich gestern einen Anruf einer Ärztin erhalten, die durchweg nur positives zu berichten hatte. Klar, sie ist noch im Wachkoma, aber sie ist "anwesender" als die Tage davor. Ich durfte sie gestern auch etwas auf dem Arm halten. Sie kann selbstständig atmen und sogar ihr Köpfchen heben. Sie krampft nicht mehr und brauch auch keine Mittel gegen Krämpfe. Ich bin überwältigt und freue mich auf unser nächstes treffen heute Abend. Ich habe ihr gestern Ihr Kissen von zuhause mitgebracht und drauf gelegt, vielleicht reagiert sie auch auf die ihr bekannten Düfte.. ich danke euch für eure Anteilnahme und halte euch weiterhin auf dem Laufenden 😊
 
L

Lina2019

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
13
Reaktionen
5
Wenn sie jetzt aber schon wieder blinzelt ist das schon ein kleiner Fortschritt. Reagiert sie denn auf Streicheln oder ähnlichem mit Zittern, oder zittert sie generell?
Ich hab bei aus der Narkose aufwachenden Katzen bisher gesehen, dass sie manchmal Zttern, weil sie sich bewegen wollen, aber noch nicht können, quasi die Muskelanspannung. Aber manchmal ist ihnen auch schlicht kalt, wenn der Kreislauf soweit unten ist. Aber ich geh davon aus, das da der Tierarzt ein Auge drauf hat.

Wie Schweinemaa sagt, schau wo für dich die Grenzen in der Behandlung liegen und besprich das mit deinem Tierarzt. Bekommt sie Schmerzmittel? Ist ein Blutbild gemacht worden?
Natürlich möchte man alles was möglich ist machen um seiner Katze zu helfen, damit es ihr gut geht. Wäre es meine Katze würde ich es wohl noch eine Weile weiter probieren, sofern sichergestellt ist, das sie mit Schmerzmitteln versorgt ist. Sie wird ja auch gefüttert werden müssen - kann sie schlucken?

Darfst du sie besuchen? Wenn ja, mit ihr sprechen, schauen ob sich die Ohren als Reaktion auf Geräusche bewegen, ob sie Dinge mit den Augen verfolgen kann, auf Berührungen reagiert - aber selbst wenn nicht streicheln und sprechen ist sehr wichtig, selbst wenn sie es vielleicht noch nicht bewusst mitkriegt.

Ich hatte eine Ratte, die ein ähnliches Problem hatte - aber eben nur ähnlich. Sie wurde aufgrund einer Gebärmutterentzündung kastiert. Sie ist aus der Narkose wieder aufgewacht, aber irgendwie nicht ganz... Sie hat den Kopf gehoben, Brei vom Finger geschleckt, konnte aber nicht selbstständig laufen - nur robben und ist immer wieder eingeschlafen. Trotz Narkosegegenmittel und was Kreislaufanregendem was der Tierarzt gespritzt hat. Auch Stunden später war sie unverändert. Sie wurde auch mit Schmerzmittel und Antibiotika versorgt, warm gehalten, bekam Infusion und wurde regelmäßig mit einer Spritze gefüttert. Sie war ansprechbar, hatte Hunger. Herz und Atmung waren laut abhören unauffällig/stabil. Sie war 2 Tage in diesem Zustand - ich war täglich beim Tierarzt - und ist morgens dann von selber eingeschlafen. Die genaue Ursache ist nicht bekannt. Der Tierarzt hat vermutet, dass der Körper die Narkose trotz gegenmittel nicht mehr ganz abbauen konnte, also eventuell ein Leber/Nieren-Problem.

Liebe Grüße,
Shiria
Hallo Shiria,

sie hat gezittert permanent, die Ärzte meinten auch dass sie denken dass sie laufen möchte, aber nicht kann. Als wir sie besucht haben, hat sie sehr gezittert, so dass ihr danach auch was zur Beruhigung gespritzt wurde. (Deswegen dürften wir auch nur noch kurz bei ihr sein).
Sie bekommt Schmerzmittel, Antibiotika, künstliche Nahrung, das war der Stand am Samstag. Heute Abend frage ich nochmal nach was sie so bekommt.

Das mit deiner Ratte tut mir Leid, es hat mir gestern aber sehr geholfen zu lesen dass es ähnliche Fälle gibt..
 
Shiria

Shiria

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
505
Reaktionen
18
Hallo,

Ich wollte mal fragen wie es ausschaut?
Kann natürlich sein, dass das Zittern auch Aufregung/Anspannung ist, wenn man sicht so kann wie man will. Wenn sie mehr zittert, wenn ihr da seid, nimmt sie euch aber ja zumindest wahr.

Liebe Grüße,
Shiria
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.614
Reaktionen
57
Drücke euch die Daumen, versuche mal ob das Zittern weniger wird, wenn du die Pfote haltest, es gibt auch ein unwillkürliche nervenzittern, wenn die Nerven schaden genommen haben.

Hier sind Daumen und Pfoten gedrückt, ich hoffe es wird wieder gut.
 
L

Lina2019

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
13
Reaktionen
5
huhu,

Nach der positiven Rückmeldung am Montag ging es ihr Abends wieder schlechter, Sie lag nur noch rum, hatte enorme Muskeln abgebaut. Ihr wurde dann eine Nasenschlundsonde gesetzt (Klar, sie hat ja auch 4 Tage nichts gegessen und war eh schon immer sehr schmal..). Nach dem setzen der Sonde ging es die Woche in kleinen Schritten bergauf..
ich bin nach wie vor täglich in der Klinik sie besuchen. Mittlerweile macht sie auch von Tag zu Tag grössere Fortschritte. (Gestern hat sie mich angefaucht .. 🥰) , das zittern ist immernoch vorhanden, aber weniger geworden. Sie frisst nachts wenn alles ruhig ist schon etwas, gestern als ich da war hat sie auch etwas gefressen und ihre beide Geschäfte erledigt. Dazu ist sie aufgestanden, zwar noch sehr sehr unkontrolliert, aber sie stand.. Die Ärzte sind mittlerweile auch positiv gestimmt, und sie denken, wenn Sie sich weiterhin so macht (und vorallem mehr selbstständig isst), dass sie sie nächste Woche entlassen könnten 😍
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.614
Reaktionen
57
Drückr weiterhin die Daumen. Danke dass du über dein katzentier schreibst, ich fieber mit, dass sie nach Hause kommt bald.
 
Shiria

Shiria

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
505
Reaktionen
18
Hallo,

ich wollte mal fragen wie es hier ausschaut? Die Entwicklung hört sich doch bisher positiv an. ich hoffe sie durfte schon nach Hause?

Liebe Grüße,
Shiria
 
L

Lina2019

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
13
Reaktionen
5
Guten Morgen zusammen,

ja ich konnte sie letzte Woche Mittwoch mit nach Hause nehmen 🤩. Am Mittwoch Abend gings dann auch direkt los mit Physiotherapie, diese hat Sie nun zweimal die Woche und sie macht sich echt gut. Sie läuft schon wieder, torkelig und fällt öfter mal um, sie kann Ihre Pfötchen noch nicht so kontrollieren,. aber sie läuft. Die Blindheit kommt halt auch noch dazu, ich denke diese zwei großen Faktoren machen Ihr sehr zu schaffen, blind zu sein und nicht laufen zu können wie Sie will. Sie faucht und meckert immer wenn sie hinfällt, oder irgendwo dagegen läuft. Aber ich denke wenn Sie sich wieder besser orientieren kann, dann wird das alles wieder. Aktuell ist Sie auch noch viel zu leicht (3,2 kg) daran arbeiten wir aber und Sie frisst mit sehr viel Leidenschafft. Wir sind einmal die Woche in der Klinik zur Kontrolle und die Ärzte sind sehr begeistert von ihr.. Heute Nachmittag ist wieder eine Physiostunde und am Freitag wieder Kontrolltermin beim TA. Es wird aber von Tag zu Tag besser.. ich bin so glücklich 🥰🥰🥰

Anbei mal ein Bild vom noch sehr müden Tiger.

Liebe Grüße

Lina
 

Anhänge

  • Love it!
Reaktionen: Nika1980
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
835
Reaktionen
2
Hallo Lina,

Ich wünsche deinem Tiger gute Besserung und drücke dafür ganz fest die Daumen!
 
Shiria

Shiria

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
505
Reaktionen
18
Das sind tolle Neuigkeiten! Es ist so schön zu lesen, dass sie wieder zu Hause ist! Sie wird bestimmt lernen, mit der Blindheit klarzukommen :). Und besser laufen kommt mit der Zeit, wenn sich die Muskeln wieder aufbauen. Auch wenn sie vielleicht etwas wackelig bleiben wird - aber sie schafft das bestimmt!
Ich drücke weiter die Daumen und freue mich wieder was von ihr zu lesen.

Liebe Grüße,
Shiria
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.614
Reaktionen
57
Bin ganz traurig dass deine Katze nun blind ist (ich hoffe sie sieht nur schlecht, eine totale Blindheit wäre ungewöhnlich).

Hoffentlich kann sie sich anpassen, ich drücke die Daumen.
 
L

Lina2019

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
13
Reaktionen
5
Guten Morgen,

nein leider ist sie ganz blind.. Aber sie macht sich. Sie stolpert nicht mehr über Näpfe oder die Spielschiene sondern weicht aus, lediglich die Wände sind noch im Weg.. (und mein Hund, der immer irgendwo anders liegt, und es überhaupt nicht einsieht aufzustehen wenn die Katze angetapst kommt..🙄) Das Laufen wird auch immer besser, sie ist auch wieder fülliger. Ich denke sie hat wieder Muskeln aufgebaut.. 😍
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
1.072
Reaktionen
67
Guten Morgen,

nein leider ist sie ganz blind.. Aber sie macht sich. Sie stolpert nicht mehr über Näpfe oder die Spielschiene sondern weicht aus, lediglich die Wände sind noch im Weg.. (und mein Hund, der immer irgendwo anders liegt, und es überhaupt nicht einsieht aufzustehen wenn die Katze angetapst kommt..🙄) Das Laufen wird auch immer besser, sie ist auch wieder fülliger. Ich denke sie hat wieder Muskeln aufgebaut.. 😍
Ich finde dss so toll was du machst!!
Freue mich immer etwas positives zu leben- und du hast so eine Wärme für dein Tier- richtig schön.
 
A

A-Fritz

Registriert seit
11.07.2016
Beiträge
730
Reaktionen
36
Guten Morgen,

nein leider ist sie ganz blind.. Aber sie macht sich. Sie stolpert nicht mehr über Näpfe oder die Spielschiene sondern weicht aus, lediglich die Wände sind noch im Weg.. (und mein Hund, der immer irgendwo anders liegt, und es überhaupt nicht einsieht aufzustehen wenn die Katze angetapst kommt..🙄) Das Laufen wird auch immer besser, sie ist auch wieder fülliger. Ich denke sie hat wieder Muskeln aufgebaut.. 😍
Hallo Lina,
eine Frage, wurden die Kosten der lange Behandlung von die Klinik übernommen,
oder musstest Du noch eine Rechnung für diesen Klinikaufenthalt Deiner Katze bezahlen ?

Fritz.
 
L

Lina2019

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
13
Reaktionen
5
Hallo Lina,
eine Frage, wurden die Kosten der lange Behandlung von die Klinik übernommen,
oder musstest Du noch eine Rechnung für diesen Klinikaufenthalt Deiner Katze bezahlen ?

Fritz.
Hallo Fritz,

sorry für die späte Antwort, irgendwie habe ich gar keine Meldung bekommen. Ich musste die Kosten selbst übernehmen, genauso wie die Folgekosten. Allerdings wurde aus "Kulanz" die Rechnung halbiert. War aber leider immernoch ziemlich hoch 😖
 
L

Lina2019

Registriert seit
20.07.2019
Beiträge
13
Reaktionen
5
Ich wollte euch mal ein kleines Update zu meinem Tiger geben. Sie hat sich super eingelebt, Laufen klappt jetzt super, sie hatte noch lange Probleme mit der Motorik (beim Schütteln umgefallen, beim Fressen nach vorne gefallen, zur Seite gefallen beim anrempeln..) das hat sich aber jetzt auch grösstenteils gegeben. Die Physio hat gut mit ihr trainiert, sowohl das Laufen als auch die Motorik, so dass wir die Physiotherapie von anfangs 2x wöchentlich auf nun alle 2 Wochen einmal runterschrauben konnten. In der Klinik waren wir alle 1-2 Wochen zur Kontrolle, letzte Woche aber wohl das letzte mal (ausser es gibt wieder Auffälligkeiten). Die letzten Tabletten (Schmerzmittel) konnten wir nun auch erfolgreich absetzen. Sie hat zugenommen und auch wieder Muskeln aufgebaut. (ich habe mal ein aktuelles Bild mit eingefügt, und ein Bild frisch als ich sie nach Hause holen konnte zum Vergleich.)
Ich habe am Anfang den Fehler gemacht und sie rüber zu meinen Eltern gebracht, wenn ich arbeiten gegangen bin (damit sie nicht alleine ist), dies haben wir aber auch ganz schnell über Board geworfen. War ne blöde Idee.. ne blinde Katze in eine völlig fremde Wohnung zu setzen. Seitdem Sie da nicht mehr ist, klappt die Orientierung in meiner Wohnung von Tag zu Tag besser. Sie ist richtig aktiv, ab und zu gibt's noch Probleme, zb mit dem Nachttischschränkchen oder meinem Schuhschrank, sie hat aber von Anfang an die Gewohnheit gehabt, wenn Sie nicht weiter kommt, bleibt Sie einfach liegen und wartet.. 🤣 Hat bisher gut geklappt, irgendjmd hat sie immer befreit. Das hat sie nun auch nicht mehr. Sie schläft nachts sogar wieder mit in meinem Bett, wie früher 🥰 (mit Babyrausfallschutz.. 🤫).
Also ich bin rundum zufrieden mit ihr. 😍


Danke dass ihr alle so fleissig mitgefiebert habt, es hat sich gelohnt 🥳
 

Anhänge

Thema:

Narkose Zwischenfall

Narkose Zwischenfall - Ähnliche Themen

  • Op oder nicht?

    Op oder nicht?: Hallo liebes forum, ich hoffe einer kann mir hier vielleicht erfahrungsberichte geben oder weiterhelfen. Zur Vorgeschichte: Letztes Jahr wurde...
  • Bluthochdruck-Kater schreit nach dem Essen; Dehydriert und keine Infusion ohne Narkose möglich

    Bluthochdruck-Kater schreit nach dem Essen; Dehydriert und keine Infusion ohne Narkose möglich: Hallo. Mein Kater "Schnatz" erhält aufgrund Bluthochdruck seit einem Jahr täglich 1/2 Tablette Amodip. Seit kurzem heult oder schreit er direkt...
  • Katze nach Narkose und allergischer Reaktion schwach und trinkt nicht

    Katze nach Narkose und allergischer Reaktion schwach und trinkt nicht: Hallo liebe Tierfreunde, ich bin verzweifelt...unsere ganze Familie ist in Sorge. Wären wir in Deutschland, so würde ich beim Tierarzt sitzen...
  • Schäden von Narkose?

    Schäden von Narkose?: Hallo liebes Tierforum :) Ich hab eine Frage: Meine Katze ist unglaublich haarig. Ich weiß nicht ob ich sie beim Tierarzt unter Narkose stellen...
  • Aktiv nach der Narkose

    Aktiv nach der Narkose: Hi :) Ich habe eine Katze, sie ist 1.5 Jahre alt und würde heute bzw. gestern kastriert. Das Problem ist, anstatt, dass sie wie alle anderen es...
  • Aktiv nach der Narkose - Ähnliche Themen

  • Op oder nicht?

    Op oder nicht?: Hallo liebes forum, ich hoffe einer kann mir hier vielleicht erfahrungsberichte geben oder weiterhelfen. Zur Vorgeschichte: Letztes Jahr wurde...
  • Bluthochdruck-Kater schreit nach dem Essen; Dehydriert und keine Infusion ohne Narkose möglich

    Bluthochdruck-Kater schreit nach dem Essen; Dehydriert und keine Infusion ohne Narkose möglich: Hallo. Mein Kater "Schnatz" erhält aufgrund Bluthochdruck seit einem Jahr täglich 1/2 Tablette Amodip. Seit kurzem heult oder schreit er direkt...
  • Katze nach Narkose und allergischer Reaktion schwach und trinkt nicht

    Katze nach Narkose und allergischer Reaktion schwach und trinkt nicht: Hallo liebe Tierfreunde, ich bin verzweifelt...unsere ganze Familie ist in Sorge. Wären wir in Deutschland, so würde ich beim Tierarzt sitzen...
  • Schäden von Narkose?

    Schäden von Narkose?: Hallo liebes Tierforum :) Ich hab eine Frage: Meine Katze ist unglaublich haarig. Ich weiß nicht ob ich sie beim Tierarzt unter Narkose stellen...
  • Aktiv nach der Narkose

    Aktiv nach der Narkose: Hi :) Ich habe eine Katze, sie ist 1.5 Jahre alt und würde heute bzw. gestern kastriert. Das Problem ist, anstatt, dass sie wie alle anderen es...