Ich möchte ein Hund.

Diskutiere Ich möchte ein Hund. im Hunde Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo. Mein Name ist Jerik und bin 13 Jahre alt. Ich und meine Schwester wollen jetzt schon länger einen Hund. Aber unsere Eltern wollen nicht so...
J

Jerik

Registriert seit
22.07.2019
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo. Mein Name ist Jerik und bin 13 Jahre alt. Ich und meine Schwester wollen jetzt schon länger einen Hund. Aber unsere Eltern wollen nicht so ganz, sie sind nicht total dagegen (Meinen wir gucken nochmal etc.) aber schon eher
dagegen. (Wir können nicht mehr gut in den Urlaub fahren etc.) Die kosten sind nicht sooo das Problem aber halt eher so das wir uns nach 2 Wochen gar nicht mehr kümmern würden... (Was aber nicht stimmt!) Gibt es bzw. habt ihr paar Tipps/fakten die helfen könnten? (Gegen keinen Guten Urlaub, Haaren etc.) Wohne in Frankfurt wo man gut im Park gassi gehen kann und sind zwar noch bissl neu in unserem Viertel jetzt aber unsere Nachbarn haben auch Hund die dann auch helfen könnten (Mit den verstehen wir uns auch gut :) ) Bei fragen, kann ich sie auch noch beantworten und helfen.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen und ich kann meine Eltern zu einem Hund überreden 👍

Liebe Grüße,
Jerik
 
22.07.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Ich möchte ein Hund. . Dort wird jeder fündig!
L

Lolymolly

Registriert seit
16.10.2014
Beiträge
9
Reaktionen
0
Mir geht es genauso ich habe mich die letzten 5 Jahre fast täglich informiert und weiter gebildet. Ich habe Rassen gesucht die zu uns passen und habe Ausstellungen besucht um mir ein Bild zu machen, außerdem haben wir einen Züchter besucht, einen angerufen und mit mehreren Mails geschrieben um mehr infos zu bekommen. Ich habe verschiedene Bücher gelesen.

Für meine Eltern habe ich verschiedene Powerpoint Präsentationen gemacht, wie ich ihre Probleme die sie mit einem Hund haben lösen würde und habe einen Ordner angelegt mit Informationen zu Hunden. Da ist alles drin von Tierärzten und Rassenstandards über den verschiedenen Geschirrtypen die es gibt zu der Hundesteuer und Ernährungsmethoden und anfallende kosten mit Hund.
Ich habe auch zu mehreren Rassen alle Züchter in einer nähe von 4 stunden in eine Liste geschrieben, vor allem stehen da welche vom vdh drin, aber ich habe auch welche aus den Nachbarländern und wenige seriöse nicht-FCI Züchter.
Meine Eltern nerve ich manchmal mit "funfacts" über Hunde und erzähle ihm von jedem Hund den ich auf der Straße sehe welche Rasse ich in ihm vermute.
Auf Instagram gibt es kleine sub-community mit Hundetraum-seiten die über ihren Wunsch und individuelle Geschichte berichten, dort bin ich auch aktiv.

Deine Eltern kannst du fragen, ob ihr Pflegestelle für einen Tierschutzhund sein könnt (allerdings werden euch die meisten Vereine ohne Handerfahrung keinen Hund geben) den ihr beherbergt bis er ein endgültiges Heim gefunden hat, aber auch sonst, wenn ihr in einer Stadt wohnt (das "Glück" habe ich nicht) könnt ihr Gassigänger bei umliegenden Tierheimen werden, jedoch darf man bei vielen erst ab 16/18 allein mit einem Hund Gassi gehen, aber du kannst ja mal fragen.

LG
 
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
1.363
Reaktionen
24
An eurer Stelle würde ich eine Liste machen warum ihr einen Hund haben möchtet und eure Eltern bitten alle genauen Gründe gegen einen Hund aufzuzählen.
Schreibt auch auf was ein Hund euch realistisch kosten würde (welches Futter, Hundesteuer, Anschaffungskosten, Ausstattung wie Leine, Halsband etc, Hundeschule, Versicherung usw), wie lange ihr alle aus dem Haus seid (wie lange der Hund allein sein muss), überlegt ob ihr genug Geld für Tierarztkosten (kann auch schnell mal mehrere Tausend Euro sein) habt und überlegt euch auch was mit dem Hund passiert wenn du und deine Schwester mal ausziehen. Gerade die Finanzen müssen geklärt sein denn eure Eltern werden das alles bezahlen müssen, ihr habt ja noch nicht genug Geld, fragt eure Eltern ob sie überhaupt Lust dazu haben das alles allein zu bezahlen.
Was den Urlaub betrifft kommt es drauf an was für Urlaub ihr bevorzugt. Wir fahren oft an die Nordsee und fliegen nie weg. Selbst an der See muss man schauen wo man hinfährt weil es auch in Deutschland immer wieder Orte und Städte gibt wo Hunde nicht gern gesehen sind, man ist also nicht so frei und muss immer schauen das man was findet wo der Hund mit darf oder eben für die Zeit eine Hundepension bezahlen oder jemanden finden der auf den Hund aufpasst, aber auch das muss vor der Anschaffung geklärt sein.
Ein Hund muss morgens, mittags und abends raus und zwar nicht nur 10 Minuten, wer macht das?

Wenn ihr euren Eltern beweisen wollt das ihr reif genug seid einen Hund zu versorgen könnt ihr ja eure Nachbarn fragen ob ihr bei den Gassigängen mitgehen dürft, und zwar morgens, mittags und abends. Alternativ könnt ihr auch ohne Hund 3x am Tag spazieren gehen um zu sehen ob ihr es neben der Schule schafft euch so viel Zeit zu nehmen. Wenn eure Eltern sehen das ihr es ein paar Monate durchzieht vor und nach der Schule laufen zu gehen ist das ja schonmal ein Argument. Ihr könntet sie auch bitten mit euch zusammen Tierheimhunde auszuführen, allein dürft ihr das noch nicht aber zusammen mit euren Eltern wäre das kein Problem und ihr würdet alle auch noch etwas über Hunde lernen.
 
L

Lolymolly

Registriert seit
16.10.2014
Beiträge
9
Reaktionen
0
Macht euch aber nicht allzu große Hoffnungen, oft bringt es nichts und ihr müsst einfach warten bis ihr erwachsen seid.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.635
Reaktionen
57
Ich würde ehrlich gesagt in eurem Alter zusehen, dass ihr euch um Hunde kümmert. Rausgehen auf die Strasse ist jedoch zumindest in Österreich verboten (ab 16 Jahre, bei Sokas 18). Fragt mal Hundebesitzer ob ihr euch um die Hunde kümmern dürft, macht euch was aus. geht in die Hundezonen - schaut euch die Hunde an und sprecht mal mit den Hundebesitzern. Die meisten sind hilfsbereit und freuen sich wenn man sich für (ihre) Hunde interessiert. Etwas ball schmeissen, den Umgang mit dem Ball ausspucken, und wie handelt man so einen Hund. Das klingt alles ganz einfach - aber es gehört da sehr viel Training gemacht und vor allem das braucht durchsetzungsvermögen und Willensstärke. In der Hundezone werdet ihr feststellen, dass nicht alles ganz so super ist, und es auch Hunde gibt die Raufereien anfangen, die stänkern und die generell nicht folgen. Einem Dackel kann man durchaus mit "sitz" beeindrucken, versucht das mal bei einem Neapoletaner der euch zwar zum knutschen und kuscheln liebt ( die sind entgegen ihrer Grösse von 80 Kilo ++ absolute Familienhunde, nur haben sie aufgrund der Grösse eine sehr kurze Lebensdauer - bis zu 8 Jahre ist theoretisch möglich) - aber sich von euch nicht unbedingt etwas sagen lässt.
So bekommt ihr Erfahrung und könnt dann möglicherweise auch euren Eltern beweisen, dass euch die Sache ernst ist. Möglicherweise hat auch ein bekannter oder ein Freund eurer Eltern einen Hund - da könnt ihr möglicherweise auch mal nach Hause kommen - den Hund etwas beibringen und euch mit dem Hund beschäftigen. Hunde bürsten, baden - Fellpflege und wie kriegt man die Zecken aus dem Fell.

Es gibt nämlich bei Hunden auch die diversen Charaktäre, habt ihr einen eigenen Hund - müsst ihr mit einem bestimmten Charakter zurechtkommen. Das kann ein sehr liebevoller Hund sein, aber auch ein Hund der "herrschsüchtig" ist und sich von Menschen nicht wirklcih etwas sagen lässt. aber auch hier - ihr müsst lernen die Hunde zu händeln und umgehen zu lernen. Dann habt ihr auch schon etwas in der Hand und vor allem könnt ihr dann möglicherweise auch mal Pflegestelle werden.

Ein eigener Hund ist immer eine schwierige Sache, ich bin selber Mutter von 4 Kindern und zwei Hunden. Meine Tochter war 16 als sie unbedingt einen Hund haben wollte - ganz für sich alleine. Sie hat den Hund lieb, sie geht auch mit ihm spazieren, aber ich bin immer noch die Instanz die eingreift, wenn das Kind mal lernen muss, wenn es mal zu Freunden geht oder wenn das Kind auf Schulwoche fahren muss. Ich bin mir jedoch bewusst gewesen, dass mir das "blühen" wird. Und ich war damit einverstanden - somit gab es für mich auch keine sonderlichen Einschränkungen. Dennoch folgt der Hund bei mir ganz anders wie bei meiner Tochter. Das klingeln der Türglocke, wenn der Postbote was bringt und ein unüberlegter Moment und der hund springt raus - beissen muss er nicht mal - ab mancher Grösse reicht es, wenn jemand ahnungsloser angesprungen wird. Und da werden sich auch deine Eltern damit beschäftigen müssen und auch durchsetzen lernen müssen.

Letztendlich ist die Hunderasse egal, man kann zwar durchaus etwas vorselektieren, aber es ist nur eine Art Hausnummer. So gibt es auch Dackel - die einen unheimlichen Jagdtrieb haben können und mit ihrem Dickschädel eure Familie terrorisieren, genauso wie es eine Dogge geben kann, die wie ein Chi reagiert - weil es ihr Charakter so anbietet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ich möchte ein Hund.