Bissattacke im Tierheim

Diskutiere Bissattacke im Tierheim im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; In Österreich hat ein Hund, vom vorbesitzer vortags im tierheim abgegeben, wegen keiner Zeit und er zwickt manchmal, zwei Tierpfleger angefallen...
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
In Österreich hat ein Hund, vom vorbesitzer vortags im tierheim abgegeben, wegen keiner Zeit und er zwickt manchmal, zwei Tierpfleger angefallen. Ein Opfer wurde an Ort und stelle
in künstlichen Tiefschlaf versetzt, der hund ging bei beiden Opfer auf Kopf und Arme los.

Ohne nun wieder eine auffällige Diskussion vom Zaun zu brechen, ob sogenannter Kampfhund oder nicht, aber fehlt es dem Personal nicht gefahrenabschätzung? Wie kann ich da einfach in denn Zwinger gehen und den hund neutral begegnen, wenn man vom " der Besitzer ist an Altersschwäche gestorben- der hund ist absolut inbOrdnung", bis hin zu unbekannten Hunden, die man irgendwo auf der autobahnraststation findet, jedem Charakter etwas entgegensetzen sollte.
 
11.08.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in das Praxishandbuch für Hunde geworfen? Dort steht alles Wichtige zur Auswahl, Grundausstattung, Ernährung und Pflege sowie zur Erziehung und Beschäftigung drin. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
3.511
Reaktionen
130
Ich kenne den Fall nicht, aber was mir einfallen wuerde waere Terretorialverhalten oder/ und falsches Lesen der Körpersprache, oder eben falsches Verhalten Mensch zu Hund
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.553
Reaktionen
151
aber fehlt es dem Personal nicht gefahrenabschätzung?
Ohne genaues über die Ausbildung der betroffenen Tierpfleger zu wissen, kann man hier gar nichts beurteilen.
Ausserdem fehlen in deinem Bericht auch Details zum genauen Vorgehen.

Wie kann ich da einfach in denn Zwinger gehen und den hund neutral begegnen
Sind sie denn "einfach" in den Zwinger gegangen?

Man sollte JEDEM neuen Hund erst einmal neutral begegnen. Ohne Vorurteile. Natürlich mit einer gewissen Vorsicht, aber nicht gleich mit dem Vorwissen "oh, der beisst mich gleich."
Bisse sind auch nur Reaktionen des Hundes auf das, was er wahr nimmt. Wenn man ihm schon das entsprechende Bild präsentiert, ist die ganze Situation schon in eine Richtung verschoben, die man gar nicht will.

Wichtig ist aber auch eine entsprechende Infrastruktur im Tierheim, um mit potentiell gefährlichen Hunden umgehen zu können. Und festgelegte Vorgehensweisen, wie etwas mit dem Hund gemacht wird.
Im schlimmsten Fall wird so ein Hund geschiebert, bis ein Tierarzt mit Blasrohr ihn betäuben und anschliessend euthanasieren kann.

Was auch wichtig ist bei entsprechender Vorgeschichte: Übernahme erst, nachdem entsprechende medizinische Untersuchungen negativ sind. Einen aggressiven Hund mit Hirntumor muss man nicht ins Tierheim zum Sterben abschieben, den kann ein Besitzer auch selber erlösen lassen.

aber was mir einfallen wuerde waere Terretorialverhalten
Möglich, aber wenn der Hund wirklich erst am selben Tag abgegeben wurde, dann hat er eigentlich noch kein Territorium, das er verteidigt.

Allerdings ist ein Hund, der abgegeben wird, natürlich extrem gestresst und reagiert allein schon aus Überforderung anders evtl heftiger.
Unsere Tierpfleger lassen sich daher auch Zeit mit der Beurteilung solcher Problemhunde. Da wird nicht direkt am gleichen Tag sein Todesurteil gefällt, sondern er darf erst ankommen und dann wird geschaut, ob man daran arbeiten kann oder ob es keine Chance mehr gibt.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.025
Reaktionen
306
Abgesehen davon, dass das hier alles rein spekulativ ist:

Manchen Hunden KANN man nicht ansehen wie sie drauf sind.
Da reicht schon das allübliche Abtrainieren von Knurren und Schnappen als Drohverhalten.

Es ist tragisch genug, dass da zwei Menschen so schwer verletzt worden sind und jegliche Schuldzuweisungen sind pietät- und taktlos und als erwachsener Mensch sollte man erstmal abwarten was da konkret an Informationen vorliegen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Simpat
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
3.511
Reaktionen
130
Leichtsinnig weil sie rein gingen?
Das tut man halt... direkt leichtsinnig finde ich das jetzt nicht, solange eben kein Drohverhalten usw gezeigt wurde.

Terretorial, ich denke schon, dass manche Hunde sofort ihre Umgebung verteidigen.
Den Grund kennt man nicht, aber klar kann es auch Angst sein o.ä.

Das abtrainierte Drohverhalten hatte ich vergessen..

Was passiert jetzt mit ihm?
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.025
Reaktionen
306
Mr.Spock, das liest sich erstmal so, dass dir da keinerlei Urteil drüber zusteht.

Der Hund wurde abgegeben, die Frau hat eine normale Maßnahme umsetzen wollen und fertig.
Ob da leichtsinnig gehandelt wurde oder nicht kann man weder aus dem Text entnehmen noch sonst irgendetwas.

Nur weil es ein Staff war, der da saß ist es nicht automatisch leichtsinnig in den Zwinger zu gehen.

Nochmal: Es ist schlimm genug, dass beide Frauen so sehr verletzt wurden, aber man kann sich mit Bewertungen einfach mal zurück halten und die Einschätzung den Fachleuten überlassen, die da vor Ort das Ganze bewerten werden.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.702
Reaktionen
103
Wie Mido sagt, es gibt Hunde, denen sieht man es nicht an.
Hatten wir auch schon. Mein Kollege, der für die Hunde zuständig ist, ist, wie jeden Tag auch, ganz normal in den Zwinger des Hundes, selbe Routine, selber Ablauf wie jeden Tag. Hat den Hund sogar noch gekuschelt. Kollege mochte raus gehen, urplötzlich stellt der Hund meinen Kollegen und versuchte ihn umzuwerfen. Er hatte es sehr auf die Kehle abgesehen, aber hinter ihm war zum Glück die Tür, die ihn erstens davon abhielten, hinzufallen und er es zweitens irgendwie schaffte, rauszukommen.
Es ist wie es ist...9mal geht alles gut und beuim 10. Mal ist der Schalter umgelegt.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
Ich denke mir, dass abtrainiertes Drohgebärden wohl nicht der Auslöser sein kann. Ein hund der ohne mit der Wimper zu zucken nach vorne geht, ohne davor mal die Muskulatur anzuspannen oder oder seine Muskeln aufzupumpen , gibt es wahrscheinlich nur im Märchen.

War heute in den Nachrichten im Fernsehen, eine der Frauen musste ja notoperiert werden, weil Kopfbereich.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.025
Reaktionen
306
Schweinemama, ich kann dir Brief und Siegel darauf geben, dass es das gibt.
Wenn du das bisher noch nicht erlebt hast freut mich das sehr für dich.

Einen Hund von 0 auf 180 zu "erziehen" ist auch gar nicht so schwierig, da gibt man sich gern mal Illusionen hin.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.702
Reaktionen
103
Ich denke mir, dass abtrainiertes Drohgebärden wohl nicht der Auslöser sein kann. Ein hund der ohne mit der Wimper zu zucken nach vorne geht, ohne davor mal die Muskulatur anzuspannen oder oder seine Muskeln aufzupumpen , gibt es wahrscheinlich nur im Märchen.

War heute in den Nachrichten im Fernsehen, eine der Frauen musste ja notoperiert werden, weil Kopfbereich.
Dann zieh deine rosarote Brille aus und sieh der Wahrheit ins Gesicht.
Wir haben es doch selbst erlebt!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
Maravilla

Maravilla

Registriert seit
12.12.2015
Beiträge
219
Reaktionen
4
Ich frage mich, warum man so einen Artikel hier einstellt/zur Diskussion stellt. Um zu zeigen, dass Hunde allgemein oder spezielle Rassen unberechenbar sein können? Um auf potentielles Fehlverhalten bzw. mögliche Missstände hinzuweisen bzw. dieses/diese zu kritisieren? Um...? Ja, keine Ahnung. Es ist passiert und nicht zu ändern. Auch nicht durch Diskussionen hier. Es ist bedauerlich. Aber es wird auch nichts daran ändern, dass es irgendwo auf der Welt wieder passiert. Und selbst wir, die wir den Artikel jetzt gelesen und uns möglicherweise unsere Meinung gebildet haben, sind nicht davor gefeit, dass uns Ähnliches passiert, sollten wir in so eine Situation geraten. Einen Lerneffekt gibt es also auch nicht.
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.041
Reaktionen
569
Ich frage mich, warum man so einen Artikel hier einstellt/zur Diskussion stellt.
Schweinemama hat eine "dezente Abneigung" gegen Listenhunde und nutzt jede sich bietende Gelegenheit um zu "beweisen", dass diese Hunde gefährlich sind und ausgerottet gehören. 😒 Wäre das ein Goldie oder Labi gewesen, hätte es diesen Beitrag nicht gegeben.

Ich wünsche den zwei Frauen von Herzen gute Besserung und wage mir kein Urteil der Lage, denn ich war nicht dabei. Ich kenne weder den Hund, noch die zwei Frauen oder die Vergangenheit des Hundes.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Onawa
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
Schweinemama hat eine "dezente Abneigung" gegen Listenhunde und nutzt jede sich bietende Gelegenheit um zu "beweisen", dass diese Hunde gefährlich sind und ausgerottet gehören. 😒 Wäre das ein Goldie oder Labi gewesen, hätte es diesen Beitrag nicht gegeben.

Ich wünsche den zwei Frauen von Herzen gute Besserung und wage mir kein Urteil der Lage, denn ich war nicht dabei. Ich kenne weder den Hund, noch die zwei Frauen oder die Vergangenheit des Hundes.
wunderbar, was einem da wieder unterstellt wird. Ich hatte wohl mehr kampfhunde im Besitz wie Otto Normalverbraucher. In labi gerechnet wären das mindestens 5 an der leine gewesen, gleichzeitig.

Ich möchte nur verstehen, warum es in diesen Fällen keine Sicherheitsvorkehrungen gibt. Nur zu zweit zu neuen Hunden, Maulkorb drauf, von aussen. Oder ähnliches. Es gibt ja kaum jemand seinen hund im tierheim ab, wenn er den hund privat nicht auch vermitteln könnte.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.025
Reaktionen
306
In Labi gerechnet?
Wie meinen?

Hunde landen aus allen möglichen Gründen im Tierheim.
Da pauschal Gefährlichkeit oder Unvermittelbarkeit zu vermuten ist Blödsinn.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.553
Reaktionen
151
Es gibt ja kaum jemand seinen hund im tierheim ab, wenn er den hund privat nicht auch vermitteln könnte.
Ist das so?
Komisch, als mein Hund im Tierheim war, rief eine Bekannte der Ex-Besitzerin an, weil sie ihn adoptieren wollte. Der Hund wäre privat sicher "irgendwie" untergekommen. Trotzdem hatte die Hundetrainerin zur Abgabe in unserem Tierheim geraten.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
3.511
Reaktionen
130
Da faellt mir spontan ein: Herrchen ist verstorben, Nachwuchs, Allergie, keine Zeit (auch nicht für die Vermittlung und da ist such jede Menge Geduld und Verantwortung gefragt), Überforderung mit bestimmten Verhaltensweisen.

...
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
Ist das so?
Komisch, als mein Hund im Tierheim war, rief eine Bekannte der Ex-Besitzerin an, weil sie ihn adoptieren wollte. Der Hund wäre privat sicher "irgendwie" untergekommen. Trotzdem hatte die Hundetrainerin zur Abgabe in unserem Tierheim geraten.
In Labi gerechnet?
Wie meinen?

Hunde landen aus allen möglichen Gründen im Tierheim.
Da pauschal Gefährlichkeit oder Unvermittelbarkeit zu vermuten ist Blödsinn.
Dennoch sollte einem der Hausverstand sagen, dass es sich hier um Tiere handelt, die psychisch instabil sind. Für diese Wesen bricht ja eine Welt zusammen. Da könnte jeder hund ausrasten, vom 5 kg Hund bis hin zum 70 kg Rottweiler mit entsprechend mehr Wums.

Jeder spricht von Sicherheit am Arbeitsplatz, und dann wird ein Tier "unsachgemäss" behandelt. Ich habe den ersten Monat den labi auch nicht aus den Augen gelassen, so gutmütig er gottseidank ist. Dennoch hat er Zähne im Gesicht und kann diese auch nutzen, wie er uns auch tagtäglich präsentiert, Hölzer knacken, Knochen zerkauen, da bleibt nicht viel über.
 
Jacky83

Jacky83

Registriert seit
12.12.2018
Beiträge
428
Reaktionen
100
Unsere labradorhündin hat unseren Sohn im Vorbeigehen geschnappt, ohne vorherige Anzeichen. Er ist wie sonst auch vorbei gelaufen und sie hat nach ihm geschnappt und sogar nachgeschnappt.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
Unsere labradorhündin hat unseren Sohn im Vorbeigehen geschnappt, ohne vorherige Anzeichen. Er ist wie sonst auch vorbei gelaufen und sie hat nach ihm geschnappt und sogar nachgeschnappt.
Es kann jeder hund. Zu Zeiten meiner aktiven Zeit wurden wir mal gerufen: Kind von hund gebissen. Herausgestellt hat es sich, dass ein 5 jähriger einen rehrattler anscheinend gegen seinen Willen hochgehoben hat und zur Brust genommen hat. Kind hatte schwerste augenverletzungen, ein Augapfel war offensichtlich nicht mehr stabil in der Augenhöhle. So was bekommt ein Rottweiler nur mit sehr viel Kraft hin, dem Buben hat der kleine Dreck mit einmal schnappen und nachschnsppen auch noch die halbe Nase angerissen. Hunde sind keine Menschen und auch keine besseren Menschen. Sie zeigen nämlich 0 Toleranz.
 
Thema:

Bissattacke im Tierheim

Bissattacke im Tierheim - Ähnliche Themen

  • Mit Hunden aus dem Tierheim Gassi gehen ?

    Mit Hunden aus dem Tierheim Gassi gehen ?: hallo ihr lieben, ich wünsche mir schon seit 10 Jahren einen Hund hab dennoch nur 2 Katzen und 2 Kaninchen bekommen . ich bin nicht unglücklich...
  • Tierheim - Gassi gehen

    Tierheim - Gassi gehen: Hallo an alle :) Ich weiß nicht wirklich, wo das Thema hinpasst, daher jetzt erstmal in den Smalltalk. Ich ziehe bald in eine neue Stadt und würde...
  • Erfahrungen mit dem Tierheim

    Erfahrungen mit dem Tierheim: Hallo miteinander! Leider mussten wir uns von unserem elfjährigen Labrador verabschieden und sind jetzt auf der Suche nach einem neuen Hund. Also...
  • Tierheim : ich will helfen :)

    Tierheim : ich will helfen :): Hallo :) ich bin ja nun neu in Hannover angekommen :) und brauche nun kontakt zu neuen Leuten ;) Gerade eben kam mir der gedanke im TH...
  • halterin hat django trotz schutzvertrag ins tierheim gebracht

    halterin hat django trotz schutzvertrag ins tierheim gebracht: Hallo allerseits, folgendes problem: wir haben einen unserer welpen mit schutzvertrag weitergegeben. nach einem jahr wurden wir kontaktiert, dass...
  • Ähnliche Themen
  • Mit Hunden aus dem Tierheim Gassi gehen ?

    Mit Hunden aus dem Tierheim Gassi gehen ?: hallo ihr lieben, ich wünsche mir schon seit 10 Jahren einen Hund hab dennoch nur 2 Katzen und 2 Kaninchen bekommen . ich bin nicht unglücklich...
  • Tierheim - Gassi gehen

    Tierheim - Gassi gehen: Hallo an alle :) Ich weiß nicht wirklich, wo das Thema hinpasst, daher jetzt erstmal in den Smalltalk. Ich ziehe bald in eine neue Stadt und würde...
  • Erfahrungen mit dem Tierheim

    Erfahrungen mit dem Tierheim: Hallo miteinander! Leider mussten wir uns von unserem elfjährigen Labrador verabschieden und sind jetzt auf der Suche nach einem neuen Hund. Also...
  • Tierheim : ich will helfen :)

    Tierheim : ich will helfen :): Hallo :) ich bin ja nun neu in Hannover angekommen :) und brauche nun kontakt zu neuen Leuten ;) Gerade eben kam mir der gedanke im TH...
  • halterin hat django trotz schutzvertrag ins tierheim gebracht

    halterin hat django trotz schutzvertrag ins tierheim gebracht: Hallo allerseits, folgendes problem: wir haben einen unserer welpen mit schutzvertrag weitergegeben. nach einem jahr wurden wir kontaktiert, dass...