Einzelkatze vergesselschaften??? Katzenkenner gefragt!

Diskutiere Einzelkatze vergesselschaften??? Katzenkenner gefragt! im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo, Wir haben unseren geliebten Kater Sky jetzt seit ca. 3 Jahren. Wir haben ihn damals vom Bauernhof geholt als er ein Baby war. Die Dame...
S

Sky123

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
7
Reaktionen
1
Hallo,
Wir haben unseren geliebten Kater Sky jetzt seit ca. 3 Jahren. Wir haben ihn damals vom Bauernhof geholt als er ein Baby war. Die Dame "verkaufte" ihn uns für 9 Wochen alt, später beim Tierarzt wurde er auf ca. 4-5 Wochen geschätzt. Er war damals öfter bei seinem gleichaltrigen Bruder, den Bekannte von uns
geholt hatten. Nun lebt er seit ca. 3 Jahren als Einzelkatze mit unbeaufsichtigtem Freigang bei uns. Er zeigte von Anfang an Verhaltensauffälligkeiten, wie z. B. überall hinpinkeln (trotz sauberem Katzenklo), Hyperaktivität und teilweise aggressives Verhalten (Kratzen, beißen, aus dem Nichts attakieren).
Das Unrein sein hat sich gebessert, er pinkelt nur noch selten an andere Orte als sein Katzenklo. 😉
Jedoch ist er oft ziemlich laut, hyperaktiv oder attakiert mich aus dem Nichts.
Meine Vermutung ist, dass ihm evtl. ein "Katzenfreund" fehlt. In der Nachbarschaft habe ich ihn bis vor ca. ein einhalb Jahren öfter mit einer anderen Katze gesehen mit der er sich gut verstanden hat, jedoch sieht man sie nicht mehr. Wenn man ihn jetzt mit einer anderen Katze sieht (was sehr, sehr selten der Fall ist) dann fauchen bzw. kämpfen sie.
Dadurch meine Überlegung evtl. eine zweite ca. gleichaltrige Katze aus dem Tierheim zu holen... Was meinen die Katzenkenner dazu? Zeigt mir sein Verhalten, dass er einen Katzenfreund benötigt oder verstehe ich ihn da falsch?
 
13.08.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
533
Reaktionen
118
Ich denke nicht,dass man bei einer derart "geschädigten" Katze jetzt noch was machen kann.....viel zu spät,so wie du das beschreibst.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.671
Reaktionen
249
Ich habe jetzt leider keine Zeit, melde mich später aber mit 3 Jahren ist er schon noch in einem guten Alter, wo ich es auf jeden Fall probieren würde.
 
S

Sky123

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
7
Reaktionen
1
Ich denke nicht,dass man bei einer derart "geschädigten" Katze jetzt noch was machen kann.....viel zu spät,so wie du das beschreibst.
Warum denkst du, dass ich es nicht versuchen sollte?
Es ist ja nicht so, dass er nur hyperaktiv ist und mich attackiert. Es hatte sich zwischenzeitlich echt gebessert, er hat mich weder attackiert noch war er unrein. Wie gesagt, er darf jeden Tag nach draußen gehen und kommt jeden Abend/Nachmittag wieder rein. Er ist auch häufig ruhig und liegt neben mir oder lässt sich kraulen/streicheln... Ich hoffe ich habe nicht den Eindruck vermittelt, dass er nur hyperaktiv, laut und unrein ist.
 
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
533
Reaktionen
118
Wenn man nur das Geschriebene hat kann man sich auch nur daran orientieren......eigentlich kaum machbar dir da einen Rat zu geben,letztendlich musst du alleine einschätzen und ausprobieren ob noch was geht. Ich dachte da auch eher an die Zweitkatze,die das im schlechtesten Fall ausbaden muss.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.781
Reaktionen
121
Also 3 Jahre ist jetzt nunmal absolut kein Alter, wo man sagen kann, da ist jede Hoffnung verloren.
Sein Verhalten ist definitiv darauf zurückzuführen, dass er keinerlei Sozialverhalten lernen durfte.
Er spielt mit dir quasi auf Katerart, nämlich ziemlich ruppig und will halt eben raufen, das ist diese vermeintliche "aggressive Verhalten", was es nicht ist :)

Ich würde auf jedenfall nach einem Kater schauen, der in etwa dasselbe Alter hat und der auch ähnlich im Charakter wie Sky ist.
Und hier würde ich eine Gittertür, also eine langsame Zusammenführung empfehlen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sky123
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.671
Reaktionen
249
Eine Zusammenführung mit einem Freigänger ist immer etwas knifflig, weil die gerne der Vergesellschaftung aus dem Weg gehen und nach draußen ausweichen und/oder territorialer sind ihr Revier heftiger verteidigen, weil sie es von draußen so kennen.

Aufgrund dessen und wegen der vorangegangenen Einzelhaltung würde ich daher auf jeden Fall zu einer langsamen Zusammenführung raten. Also der Neuankömmling bekommt einen abgegrenzten Bereich und darf erstmal in Ruhe ankommen. Dann wird eine Gittertür angebracht. Ihr fangt dann an Katzenklos, Decken und Spielzeug immer wieder zu tauschen, dass die sich geruchlich näher kommen und oft euren Kater zuerst ausgiebig streicheln und dann den Neuzugang, damit Sky merkt, er ist und bleibt Nr. 1, gleichzeitig wird der Geruch übertragen.

Dann fangt ihr an lauter schöne Sachen in der Nähe der Gittertür zu machen: Clickertraining ist da recht hilfreich für eine gezielte Führung, vor allem dann auch bei der Zusammenführung selbst, kann man die Tiere besser lenken. Aber auch Leckerchen, Spielen, Streicheln usw. viel Positives was da in der Nähe der Gittertür stattfindet in Gegenwart des anderen. Wenn beide Katzen ganz ruhig und entspannt bleiben, auch wenn beide unmittelbar bei der Gittertür sind, dann lasst ihr sie zusammen.

Ich würde einen bestens sozialisierten Kater im Alter von 2-4 Jahren empfehlen, der immer in Gesellschaft anderer Katzen gelebt hat, nicht zu dominant ist, eurem Kater im Wesen, Charakter und Temperament möglichst ähnlich und natürlich auch schon kastriert.

Auf keinen Fall ein Kitten, schon allein deswegen nicht, weil Sky Freigänger ist, abgesehen davon wäre es körperlich total unterlegen und zuviel allein und da die Sozialisierung von Sky nicht optimal ist, wäre es gut, wenn der Neuzugang ihm etwas beibringen könnte, dass würde aber mit Kitten nicht klappen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sky123
S

Sky123

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
7
Reaktionen
1
Eine Zusammenführung mit einem Freigänger ist immer etwas knifflig, weil die gerne der Vergesellschaftung aus dem Weg gehen und nach draußen ausweichen und/oder territorialer sind ihr Revier heftiger verteidigen, weil sie es von draußen so kennen.

Aufgrund dessen und wegen der vorangegangenen Einzelhaltung würde ich daher auf jeden Fall zu einer langsamen Zusammenführung raten. Also der Neuankömmling bekommt einen abgegrenzten Bereich und darf erstmal in Ruhe ankommen. Dann wird eine Gittertür angebracht. Ihr fangt dann an Katzenklos, Decken und Spielzeug immer wieder zu tauschen, dass die sich geruchlich näher kommen und oft euren Kater zuerst ausgiebig streicheln und dann den Neuzugang, damit Sky merkt, er ist und bleibt Nr. 1, gleichzeitig wird der Geruch übertragen.

Dann fangt ihr an lauter schöne Sachen in der Nähe der Gittertür zu machen: Clickertraining ist da recht hilfreich für eine gezielte Führung, vor allem dann auch bei der Zusammenführung selbst, kann man die Tiere besser lenken. Aber auch Leckerchen, Spielen, Streicheln usw. viel Positives was da in der Nähe der Gittertür stattfindet in Gegenwart des anderen. Wenn beide Katzen ganz ruhig und entspannt bleiben, auch wenn beide unmittelbar bei der Gittertür sind, dann lasst ihr sie zusammen.

Ich würde einen bestens sozialisierten Kater im Alter von 2-4 Jahren empfehlen, der immer in Gesellschaft anderer Katzen gelebt hat, nicht zu dominant ist, eurem Kater im Wesen, Charakter und Temperament möglichst ähnlich und natürlich auch schon kastriert.

Auf keinen Fall ein Kitten, schon allein deswegen nicht, weil Sky Freigänger ist, abgesehen davon wäre es körperlich total unterlegen und zuviel allein und da die Sozialisierung von Sky nicht optimal ist, wäre es gut, wenn der Neuzugang ihm etwas beibringen könnte, dass würde aber mit Kitten nicht klappen.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Ich hatte sowieso vor wenn dann eine Katze zu suchen die ungefähr im gleichen Alter ist und einen ähnlichen Charakter hat. Werde am Freitag mal ins Tierheim schauen.
Wo bekomme ich denn so eine Gittertür möglichst günstig her..?
 
omfgjen

omfgjen

Registriert seit
26.07.2013
Beiträge
1.072
Reaktionen
6
Selber bauen :) wir haben einfach einen Holzrahmen gebaut, mit Gitter gespannt. Schloss von der Zimmertür ausgebaut und am Rahmen befestigt und passende Scharniere.

Ich habe soweit erfolgreich eine 12jährige Einzelhaftkatze vergesellschaftet. Ihr auffälliges Verhalten hat sich deutlich gebessert (zwanghaftes Putzen der Umgebung, also Schränke, Fenster, Kabel, alles 🙄). Bei Streß (zB bei unserem Umzug) hat sie wieder "Fenster geputzt".

Es wird nie die große Liebe sein mit den 3 anderen Katzen bzw mit einer kann sie so gut wie gar nicht - aber mit dem Kater gibt es manchmal ein Nasenküsschen.
Und sie können sich halt genug aus dem Weg gehen.

Wenn möglich würde ich aber auch den Freigang streichen in der Zeit der Vergesellschaftung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sky123 und Gast84631
S

Sky123

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
7
Reaktionen
1
Selber bauen :) wir haben einfach einen Holzrahmen gebaut, mit Gitter gespannt. Schloss von der Zimmertür ausgebaut und am Rahmen befestigt und passende Scharniere.

Ich habe soweit erfolgreich eine 12jährige Einzelhaftkatze vergesellschaftet. Ihr auffälliges Verhalten hat sich deutlich gebessert (zwanghaftes Putzen der Umgebung, also Schränke, Fenster, Kabel, alles 🙄). Bei Streß (zB bei unserem Umzug) hat sie wieder "Fenster geputzt".

Es wird nie die große Liebe sein mit den 3 anderen Katzen bzw mit einer kann sie so gut wie gar nicht - aber mit dem Kater gibt es manchmal ein Nasenküsschen.
Und sie können sich halt genug aus dem Weg gehen.

Wenn möglich würde ich aber auch den Freigang streichen in der Zeit der Vergesellschaftung.
Selber bauen wird schwierig, ich bin handwerklich nicht sehr begabt😅
Trotzdem vielen Dank😊

Habe auch schon darüber nachgedacht ob ich ihn in der Zeit nach draußen lassen kann.. ich habe schon ein wenig Angst, dass er dann nicht wieder zurück kommt bzw. sehr lange weg bleibt...
 
S

Sky123

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
7
Reaktionen
1
Hallo,
Kurzes Update: nachdem wir verschiedene Tierheime abgefahren haben um den passenden Katzenkumpel für Sky zu finden haben wir uns für Cindy entschieden. Sie war eine Fundkatze und wird daher auf 2-4 Jahre geschätzt. Laut der netten Tierheim Mitarbeiterin ist ihr Charakter ähnlich wie der von Sky.☺
Wir haben sie also am Samstag geholt und vorerst in ein extra Zimmer gebracht da sie anfangs ziemlich ängstlich war. Sky hat das ganze nicht mitbekommen, da er zu dieser Zeit noch draußen war. So hat Cindy den ersten Tag unter dem Schrank verbracht und Sky hat Sonntag früh dann gemerkt, dass da etwas anders ist als sonst und hat mit Gefauche reagiert.
Als Cindy neugierig wurde (am Montag) habe ich Sky für ca. 5 Minuten weg gesperrt damit sie in Ruhe die Wohnung erkunden konnte (So hatte es uns die Mitarbeiterin des Tierheims geraten). Dann habe ich die Tür hinter der Sky war aufgemacht... die beiden haben sich kurz beschnuppert und dann ging das Gefauche los. Seitdem lässt Sky sie kaum aus den Augen und faucht sie oft an. Sie durfte jedoch vor seinen Augen auf SEINE Toilette gehen und aus SEINEM Napf essen, obwohl sie natürlich eine eigene Toilette und einen eigenen Napf hat.
Es gab bis jetzt nur Gefauche und Tatzenhiebe von Sky und ich bin zuversichtlich, dass sich die beiden aneinander gewöhnen. Es kommt so rüber als würde Cindy sich „unterwerfen“, da sie sich oft wenn Sky sie anfaucht oder die Pfote hebt vor ihn hinlegt. Sie lässt sich von ihm verscheuchen, aber kommt auch immer wieder. So, dass ist der Stand bis jetzt.😊
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.781
Reaktionen
121
Verwechsel das hinlegen nicht damit, dass sie sich unterwirft.
Es ist nicht wie bei Hunden :)

Wenn Katzen sich auf den Rücken legen, dann sind sie für den Angriff bereit, bzw für die Verteidigung, da ihre 4 Pfoten mit den scharfen Krallen so zum Einsatz bereit.

Wüsche euch viel Glück fpr die Zusammenführung, auch wenn ich es langsam angegangen wäre und hier mit einer Gittertür gearbeitet hätte :)
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.671
Reaktionen
249
Ging ja fix, allerdings hätte ich eher zu einem Kater geraten, wegen dem unterschiedlichen Spiel- und Sozialverhalten, Kater und Kätzin. Die meisten Kater sind im Umgang miteinander deutlich ruppiger und körperbetonter als Kätzinnen und wollen halt gerne nach Katerart raufen und balgen und die meisten Kätzinnen balgen aber nur in den ersten Wochen mit ihren Geschwistern und stehen später meist gar nicht mehr auf solche Raufereien, sondern bevorzugen eher Jagdspiele. Aber es gibt auch zurückhaltende Kater und weibliche Raufbolde. Wurde denn im Tierheim getestet, ob Cindy gut mit Katern kann? War sie dort mit vielen anderen Katzen zusammen?

Ich bin eher skeptisch, eine langsame Zusammenführung hätte sicher die größeren Chancen, dass es klappt.

Wenn Katzen sich auf den Boden legen, unterwerfen sie sich nicht, sie haben dann im Zweifelsfall alle Waffen, Zähne und Krallen, bei Bedarf gegen den Angreifer gerichtet.
 
S

Sky123

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
7
Reaktionen
1
Ging ja fix, allerdings hätte ich eher zu einem Kater geraten, wegen dem unterschiedlichen Spiel- und Sozialverhalten, Kater und Kätzin. Die meisten Kater sind im Umgang miteinander deutlich ruppiger und körperbetonter als Kätzinnen und wollen halt gerne nach Katerart raufen und balgen und die meisten Kätzinnen balgen aber nur in den ersten Wochen mit ihren Geschwistern und stehen später meist gar nicht mehr auf solche Raufereien, sondern bevorzugen eher Jagdspiele. Aber es gibt auch zurückhaltende Kater und weibliche Raufbolde. Wurde denn im Tierheim getestet, ob Cindy gut mit Katern kann? War sie dort mit vielen anderen Katzen zusammen?

Ich bin eher skeptisch, eine langsame Zusammenführung hätte sicher die größeren Chancen, dass es klappt.

Wenn Katzen sich auf den Boden legen, unterwerfen sie sich nicht, sie haben dann im Zweifelsfall alle Waffen, Zähne und Krallen, bei Bedarf gegen den Angreifer gerichtet.
Also Cindy war seit März im Tierheim und mit anderen Katzen/Katern zusammen und hat mit diesen überhaupt kein Problem.
Die Frau im Tierheim meinte, dass sie sehr wild und verspielt ist, so wie eben unser Sky. Cindy war auch die erste Katze die sie mir gezeigt hat nachdem ich Sky beschrieben habe.

Seit heute Mittag hat Sky sie kein einziges Mal mehr angeknurrt oder angefaucht. Er beobachtet sie dennoch, aber kann sich auch von ihr abwenden und sich schlafen legen oder zu mir kommen. Er schnuppert dauernd an ihrem Hintern. Sie hat sich vorhin mit dem Kopf an seinen Kopf geschmust, dass fand er nicht so toll.. ach ja und er ist auch auf ihr Katzenklo gegangen, ich weiß aber nicht ob das was zu bedeuten hat.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.671
Reaktionen
249
.. ach ja und er ist auch auf ihr Katzenklo gegangen, ich weiß aber nicht ob das was zu bedeuten hat.
Dass ist vollkommen normal, meistens setzt die andere Katze dann auch Kot oder Urin dort ab, bei Katzen läuft viel über den Geruch. Wichtig ist, dass er sie ungestört aufs Katzenklo lässt. Wenn es so friedlich bleibt, dass sie nicht miteinander kämpfen und er auch nicht versucht sie aus seinem Revier zu verjagen, dann sieht es doch schon mal gut aus. Fauchen und Knurren ist vollkommen normal bei einer Zusammenführung.
 
Thema:

Einzelkatze vergesselschaften??? Katzenkenner gefragt!

Einzelkatze vergesselschaften??? Katzenkenner gefragt! - Ähnliche Themen

  • 10-jährige, lebenslange Einzelkatze vergesellschaften?

    10-jährige, lebenslange Einzelkatze vergesellschaften?: Hallo, liebe Mitglieder! :) Ich habe eine Frage an die Katzenexperten und -expertinnen unter euch: Es geht um unsere 10-jährige (bald...
  • Einzelkatze aus Tierheim

    Einzelkatze aus Tierheim: Hallo, immer wieder wird hier in den Beiträgen erwähnt, dass Einzelkatzen unglücklich sind und nicht artgerecht gehalten werden. Darüber will ich...
  • Einzelkatze - Vergesellschaftung versuchen, ja oder nein?

    Einzelkatze - Vergesellschaftung versuchen, ja oder nein?: Liebe Forum-Mitglieder, ich habe schon seit einiger Zeit hier im Forum gestoebert und mich nun auch angemeldet, weil ich eine Frage habe...
  • Einzelkatze oder nicht ?

    Einzelkatze oder nicht ?: Hallo, Mit uns Lebt seit fast 9 Jahren unsere Katze, sie ist seitdem meistens immer Einzelkatze gewesen. Als wir eine Wohnung mit Zugang zum Hof...
  • ältere Einzelkatze und zwei Jungspunte zusammenführen?

    ältere Einzelkatze und zwei Jungspunte zusammenführen?: Hallo Ihr Lieben, Meine beiden 5-jährigen Katzen ( m + w, kastriert) und ich haben einen tollen Mann gefunden + super Katze (ca . 17). Nun sind...
  • Ähnliche Themen
  • 10-jährige, lebenslange Einzelkatze vergesellschaften?

    10-jährige, lebenslange Einzelkatze vergesellschaften?: Hallo, liebe Mitglieder! :) Ich habe eine Frage an die Katzenexperten und -expertinnen unter euch: Es geht um unsere 10-jährige (bald...
  • Einzelkatze aus Tierheim

    Einzelkatze aus Tierheim: Hallo, immer wieder wird hier in den Beiträgen erwähnt, dass Einzelkatzen unglücklich sind und nicht artgerecht gehalten werden. Darüber will ich...
  • Einzelkatze - Vergesellschaftung versuchen, ja oder nein?

    Einzelkatze - Vergesellschaftung versuchen, ja oder nein?: Liebe Forum-Mitglieder, ich habe schon seit einiger Zeit hier im Forum gestoebert und mich nun auch angemeldet, weil ich eine Frage habe...
  • Einzelkatze oder nicht ?

    Einzelkatze oder nicht ?: Hallo, Mit uns Lebt seit fast 9 Jahren unsere Katze, sie ist seitdem meistens immer Einzelkatze gewesen. Als wir eine Wohnung mit Zugang zum Hof...
  • ältere Einzelkatze und zwei Jungspunte zusammenführen?

    ältere Einzelkatze und zwei Jungspunte zusammenführen?: Hallo Ihr Lieben, Meine beiden 5-jährigen Katzen ( m + w, kastriert) und ich haben einen tollen Mann gefunden + super Katze (ca . 17). Nun sind...