Ein einsames Mädchen...

Diskutiere Ein einsames Mädchen... im Chinchilla Haltung Forum im Bereich Chinchilla Forum; Hallo, ich hab vor 2 tagen eine chinchilla weibchen in urlaubspflege bekommen. Sie hat noch nicht mal einen namen und ihr parter ist vor ca...
H

honda_g

Registriert seit
17.08.2019
Beiträge
8
Reaktionen
1
Hallo, ich hab vor 2 tagen eine chinchilla weibchen in urlaubspflege bekommen. Sie hat noch nicht mal einen namen und ihr parter ist vor ca 3jahren gestorben. Seit dem wird sie alle gehalten. Wir hatte zwar noch nie einen chinchilla, aber meiner tochter und mir blutet das herz,
da wir immer tiere hatten/haben. Ich zb hab momentan 2 wüstenrennmäuse (waren schon mal 5 und mehr) und 2 widderzwerg kaninchen und es würde mir auch nicht einfallen, hasi oder mausi alleine zu halten, also ohne partner.

Nun aber zu der hilfe, die ich mir hier erhoffe. Mein tochter wird das ca 10j alte weibchen behalten und wir wollen sie so schnell es geht mit einem andern chincilla vergesellschaften. Ich hab schon einiges gelesen, zb dass man zu einem älteren weibchen kein jungtier dazu packe sollte, weil diese das junge dominieren und es später verständigungs probleme geben kann. Ist das richtig? bzw was würdet ihr uns raten, wir haben mit diesen tieren noch keinerlei erfahung, aber wir müssen was für die echt süsse kleine maus tun! Bitte kann uns wer helfen, damit wir keinen bösen fehler machen, weil wir keine erfahrung mit diesen tieren haben...
 
17.08.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Tatjana zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Huhu,

wissen denn die "alten" Besitzer davon, dass ihr es behalten wollt? Bevor ihr zu viele Pläne und Hoffnungen macht und die Besitzer ihr Tier, nach dem Urlaub, zurück haben wollen. Vielleicht ist es da eher ratsam an die Besitzer zu appellieren oder zu erfahren warum nie ein neuer Partner geholt worden ist.

Chinchilla VGs sind recht kompliziert. Ich hatte schon welche, die waren innerhalb weniger Minuten durch, manche aber auch erst nach Monaten bzw. habe ich es dann eher aufgegeben die Tiere untereinander zu vergesellschaften, weil dann meist die Gruppen recht unstabil waren. Gerade mit Weibchen, die länger einzeln gesessen haben und auch kaum andere Chins kennen (weil sie z.B. immer nur mit ihrem Partner von jung an zusammen waren) habe ich viel Arbeit in VGs gehabt. Das Alter spielt kaum eine Rolle. Ich hatte schon +10 Jahre Altersunterschied. Viel wichtiger ist Tiere zu haben, die sich recht ähnlich vom Charakter und Verhalten sind. Da ihr noch nie Chinchillas hattet mutet ihr euch, meiner Meinung nach, zu viel zu. Gerade so eine komplizierte VG und dann noch das rauskristallisieren ob die Gruppe stabil ist. Chins sind nicht gerade liebevoll im Umgang mit anderen Chins, die sie nicht (mehr) mögen. Da sollte man genug Erfahrung haben um zu sehen, wenn es da Schwierigkeiten gibt. Mir ist mal eine Gruppe innerhalb von 30 Minuten "zerbrochen", ich war eben nur schnell einkaufen, alle "friedlich" zusammen am kuscheln und als ich wieder kam saß ein plötzlich total seltsam einzeln, bei genauerem hinsehen viel mir dann auf dass das halbe Ohr abgerissen war. Damals habe ich mir Vorwürfe gemacht, warum das denn passiert ist, wo doch alles so friedlich war. Heute weiß ich das es mehrere Anzeichen gab, dass die Gruppe nicht mehr stabil war. Auch von einer Bekannten wurde das Chin plötzlich kurz nach der VG vom Partnertier Nachts so schwer verletzt das es starb. Da können sehr viele Faktoren eine Rolle spielen.
Wenn dann sucht euch jemanden der wirklich Erfahrung mit Chins hat und lasst denjenigen euch bei der VG helfen (habe ich zu meiner aktiven Chinzeit öfters gemacht, vom Partnertier suchen bishin zur Vergesellschaftung bei mir zuhause) oder wenn die Vorbesitzer das Tier nicht mehr wollen, bietet Vermittlungshilfe an.
 
H

honda_g

Registriert seit
17.08.2019
Beiträge
8
Reaktionen
1
Das wir sie zur urlaubspflege haben, ging über die arbeitskollegin meiner tochter, sie ist die schwester der besitzerin und von der weiß meine tochter, dass die besitzerin mit 3 kleinen kindern, 2 kaninchen und einem "problem" hund, kompeltt überfordert ist und sich eingentlich nur ihr mann sich um den kleine maus kümmert und sie gerne bereit ist, das tierchen abzugeben.

Das wir hilfe beim vergesellschaften brauchen, war uns von vorne herein klar, die erste vergesellschaftung bei den wüstenrennern, hab ich dem züchter machen lassen, bei dem ich für unser einsamen nevill (der war ewig schon alleine in einer zoohandlung gewesen und darum musste den meine tochter kaufen), 3 brüder gekauft hab, die nächsten konnte ich dann selber machen.

Erstmal geht es darum, einen passenden partner zu finden und auf was ma da achten soll/muss. Wenn es ein jungtier sein kann, könnte man das vielleicht auch vom züchter/in machen lassen.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Suche lieber nach passenden Pflegestellen/ Notfallstationen. (Der Gedanke ist mir vorhin gar nicht gekommen. Das ist wirklich der einfachste Weg 🤪) Gute PS/ Notfallstationen für Chins bieten meist eine VG Hilfe an. Meist gibt man dort sein Tier für ein paar Tage ab und die schauen dann nach einem möglichst passenden Partner. Ich habe absolut nichts gegen gute Züchter, leider sind die bei den Chins seeeeehr rar gesät, die meisten haben von VGs gar keine Ahnung, geschweige denn von ihren eigenen Tieren. In meiner Chinzeit hab ich soviel Mist mit Züchtern erlebt, da würde ich mir niemals ein Tier holen. Auch bitte keine Tiere aus Zooläden, auch wenn die noch so kompetent scheinen und reden... Ich habe noch nie eine Zoohandlung erlebt die wirklich mal Ahnung hatte von Chins, geschweige denn vom idealen Partnertier.

Wie oben geschrieben, schau wirklich mal im Internet ob ihr keine passende Pflegestelle/ Nothilfe in der Nähe habt, die sowohl vermitteln als auch VG Hilfe anbieten und euch vielleicht noch ein paar Basics mit auf den Weg geben. An meine ersten beiden Chins bin ich damals auch wie die Jungfrau zum Kinde gekommen - Kind wollte unbedingt Chins, hat es auch bekommen, dann wurde festgestellt das die nachtaktiv sind und dann mussten sie schnell weg, Tierheim zu teuer, aber die Bekannte hat ja Bekannte die Tiere aufnimmt...., dementsprechend wenig wusste ich damals über Chins. Aus einem Mini Käfig wurde dann ganz schnell eine große Voliere (2x2m) und irgendwann freie Zimmerhaltung. Auch beim Futter gibt es einiges zu beachten, genauso wie der richtige Sand. Ansonsten kannst du natürlich auch gerne hier im Forum fragen :)
 
H

honda_g

Registriert seit
17.08.2019
Beiträge
8
Reaktionen
1
Das ist eine super idee gewesen, ich hab auch promt eine liste mit anlaufstellen gefunden und eine liest sich klasse, ist zwar etwas weiter von uns weg, aber auch dafür bietet sie eine lösung an. Genial 😁 Vielen dank schon mal, das war eine echt grosse hilfe 👍
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Ich hab mir auch vor den Kopf gehauen als du schriebst, dass das ja dann die Züchterin machen kann, weil es doch Leute für sowas gibt. Ist ja nicht so dass ich das selber gemacht hätte 🤪 Manchmal denkt man zu kompliziert 🙄😅
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Du darfst natürlich sehr gerne weiterhin Fragen stellen oder einfach nur über dein(e) Chin(s) berichten. Chins sind wirklich tolle Mitbewohner. Ich vermisse manchmal heute noch meine Chin-Zeiten 😣 Naja vielleicht ziehen irgendwann mal ein paar Fellkugeln wieder ein.
 
H

honda_g

Registriert seit
17.08.2019
Beiträge
8
Reaktionen
1
Und da hätte ich doch gleich mal eine frage, denn es wird ja alles noch etwas dauern, bis die besitzerin aus dem urlaub wieder kommt. Wie kann ich das mädl (ein name ist echt dringernd nötig) beschäftigen? Was könnte ihr spass machen? Momentan nagt sie die korkrinde ab, was zb schreddern chins gerne?
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Alles! Chins schreddern wirklich alles was sie unter ihre kleinen Pfötchen bekommen. Ich hatte mal einen Umzugskarton neben dem Stall stehen... Am nächsten Morgen hör ich es rumpeln und der halbe Umzugskarton war weg. Keine Ahnung wie die das gemacht haben 😅 Meinen ersten Chins hatte ich ein wunderschönes, sauteueres Weidenhäuschen gekauft... Joa, am nächsten Morgen waren nur noch kleine Stäbe davon da 😜 Meine hatten immer großen Spaß daran, wenn ich denen ungiftige, ungespritze Zweige, am besten noch mit Blättern reingehängt habe, bzw generell alles was irgendwie mit Futter zu tun hatte. Mein Stall war recht vollgepackt mit Korkröhren, Kletterästen und co, manchmal habe ich dann nur ein paar getrocknete Obstteile reingeworfen und die Chins haben sich stundenlang Nachts mit suchen beschäftigt. Was auch immer gut kam war Heu mit Leckereien in Klopapier oder Zewa Rollen und dann irgendwie noch aufhängen.
 
H

honda_g

Registriert seit
17.08.2019
Beiträge
8
Reaktionen
1
Müssen die zweige getrocknet sein? Denn ich könnte von einem haselnuss "ding", es ist weder strauch noch baum, was abschneiden. Wurde mal von einem eichhörnchen in einen der blumenkübel auf meiner terrasse gepflanzt. Und papprollen von klopapier und zewa hab ich reichlich, denn jede menge leute sammeln die für mich bzw meine wüstenrenner, da werde ich mal was basteln 😉
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Können regulär auch frisch sein. Nur aufpassen das es garantiert keine Giftpflanzen sind. Kennt sie Frischfutter?
 
H

honda_g

Registriert seit
17.08.2019
Beiträge
8
Reaktionen
1
Die zweige, die ich vorhin abgeschnitten habe, sind 100% aus einer haselnuss gewachsen, liegen aber noch drausen auf dem tisch und ich denke nicht, dass sie frischfutter kennt, würde sie aber gerne daran gewöhnen, denn eben kam von meiner tochter über skype: "die kleine gehört uns😍", was mich sehr freut! Ging nun doch schneller als erwartet.

Was sollte ich dabei beachten? Ausser es langsam angehn zu lassen? Ich dachte ich fange mal mit einem kleinen stückchen karotte an, da sie diese getrocknet scheinbar am liebste frisst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.436
Reaktionen
42
Ich wäre vorsichtig bei Frischfutter bei einem 10 jährigen Chinchillamädchen. Vergesellschaftungen sind kompliziert. Nach 3 Jahren kann es durchaus sein, dass sie nicht jedes Chinchilla neben ihr verträgt. Da fliegen die Haare, da fliegen die Fetzen und vor allem verletzten sich die Tiere auch schon mal. Kastraten sind relativ schwer zu bekommen, da die Tiere meist in der Familie bleiben und gerade Mädels eher Mangelware sind (die gehen meist zum Züchter).

Ich würde zum Tierschutz schauen, mich erkundigen und mir auch tipps wegen der Vergesellschaftung holen. Es kommt auf viele Faktoren an, wie gesund ist sie, wie sportlich ist sie. Eines meiner letzten Chinchillas war ein 2 jähriges Mädchen das so dick und fett war (schwer übergewichtig wegen Haltung im Kaninchenkäfig - keine Klettermöglichkeiten) - dass es weder klettern noch springen mochte. Sie musste mehrere Monate getrennt von ihrem Partner leben, da sie ganz einfach abstürzte und sich hätte verletzen können. Mit der Zeit ging es dann besser (sie hat erheblich abgenommen - dann fitness) , eine grosse Kletterin oder springerin wurde sie nicht (das Männchen hatte nur die hälfte ihres Gewichts - und war überaus sportlich), sie war jedoch gewichtstechnisch überlegen und ein ziemlich imposantes Girlie.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Total vergessen zu antworten, entschuldige bitte @honda_g

Kastraten sind hier in Deutschland keine Mangelware, auch der Tierschutz ist schon dahinter gekommen das man Böcke kastrieren kann und die nicht danach tot umkippen (war bis vor einigen Jahren von ein weit verbreitetes Gerücht). Aber ich hatte vor ca. 5-10 Jahren nie Probleme an Kastraten zu kommen, das wird sich heute nicht grundlegend geändert haben bzw. sogar noch "verbessert" haben. Ich sehe auch im Frischfutter absolut keine Probleme bei einem 10jährigen Tier. Bei mir haben teils viel ältere Tiere das erste Mal Frischfutter bekommen, wie du schon selber sagtest: langsam angehen lassen und langsam neue Sachen einführen. Die Haupternährungsart bei meinen Chins waren getrocknete Kräuter, getrocknete Äste, Sämereien und natürlich Heu. Dazu gab es jeden Tag Frischfutter. Chinmägen reagieren recht empfindlich auf Pellets, deswegen würde ich diese schnellstmöglich ausschleichen (solange ich Pellets gefüttert habe, hatte ich immer öfter Probleme mit Aufgasungen, Durchfällen, Verstopfungen... Irgendwann mit ich komplett weg vom Industriefutter und die Chins haben meinen Kaninchen teils den Wirsing weggeklaut ohne Probleme).
 
H

honda_g

Registriert seit
17.08.2019
Beiträge
8
Reaktionen
1
Ich hab jetzt mal jemand von dieser notfallanlaufstelle für chinchilla angeschrieben (per telefon kam ich nicht durch) und hoffe da jetzt mal auf hilfe.

Da die verdauung der kleinen echt top zu sein scheint, denn sie kackt reichlich und gleichmässig, werde ich auf allefälle bei dem futter, dass sie gewohnt ist, erstmal bleiben. Das tägliche scheibchen gelberübe frisst sie übrigens nicht, aber ich lege ihr weiterhin jeden tag eine hin.
 
H

honda_g

Registriert seit
17.08.2019
Beiträge
8
Reaktionen
1
Seit heute haben wir ein noch unkastiertes böckchen, aber er hat schon einen termin zur op in einer woche. Man merkt shadow (so heisst sie süsse nun) an, wie gut es ihr tut, alleine schon, dass er in der nähe ist. Ich hab die verweiste voliere von meinem chipmunk komplett neu ausgebaut und unterteilt, da wir ja auch noch ein paar wochen nach dem kastieren warten müssen. Horst war auch schon längere zeit sehr einsam, dass er nicht mal mehr im sand banden wollte, das war das erste, was er in seinem neuen heim gemacht hat, er wurde garnicht mehr fertig mit im sand welzen. ☺

Sobald dann die beiden vergesselschaftet sind, ziehen sie in ein neues, noch grösseres reich, bei meiner tochter um.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Bitte daran denken das er nach der Kastra noch 4 Wochen alleine sitzen muss. Ich habs schon erlebt das Böcke noch zwei- drei Wochen nach Kastra erfolgreich gedeckt haben. Chin Böcke sind auch furchtbar raffiniert, wenns drum geht zu Weibern zu gelangen...

Wenn Horst so lange schon nicht mehr gebadet hat, wird sein Fell dementsprechend verfettet/ kaputt sein. Wenn du magst könntest du mal im Drogeriemarkt nach Heilerde schauen (meist eine gelbe Packung), die kannst du einfach über den Sand ins Sandbad packen. Ist auch gut für die Verdauung ;-)

Freut mich das es Ihnen so gut geht
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.436
Reaktionen
42
Ich würde gerade die ersten Tage "etwas" vorsichtig sein mit dem Sandbad. DIe kleinen "Bademeister" kriegen nach "überdurchschnittlich" viel Sandbad oft Augenentzündungen, vor allem dann, wenn das Fell dementsprechend nicht gepflegt ist. Ich würde da auch zum Tierarzt schauen, die kleinen Zwergis kriegen da oft auch noch Fellparasiten / schuppige Hau an den Ohren - das juckt und die baden gleich nocht viel mehr. Für die Ohren gibt es etwas was die Haut wieder weich macht.

Das Sandbad würde ich da eher etwas öfters rausnehmen, und gerade nur im Freilauf, oder mal ein Stündchen im Käfig lassen.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
2.740
Reaktionen
48
Bitte nicht den Chins den Sand klauen. Solange es keine frischen OP Wunden sind, ist es meist total kontraproduktiv. Gerade bei Fellparasiten ist baden wichtig und reduziert Stress. Ich hatte China, die haben sich halb tot gebadet weil sie zum ersten Mal nach langer Zeit endlich ein Sandbad hatten, noch nie hatte ich darunter eins das danach eine Augenentzündung hatte. Badene Chins sind gesunde Chins, wenn ein Chin nicht mehr badet liegt wirklich was im Argen.
 
Thema:

Ein einsames Mädchen...