Schuldgefühle nach Tod des Kaninchens

Diskutiere Schuldgefühle nach Tod des Kaninchens im Kaninchen Forum Forum im Bereich Kleintiere; Liebe Kanininchenhalter, ich habe mich hier angemeldet, weil ich nicht mit meiner Trauer klar komme . Mein Kaninchen Gini ist am Mittwoch in...
M

Marco81

Registriert seit
08.09.2019
Beiträge
2
Reaktionen
0
Liebe Kanininchenhalter,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich nicht mit meiner Trauer klar komme .
Mein Kaninchen Gini ist am Mittwoch in meinen Armen verstorben.
Am Dienstag war ich mit ihr beim Tierarzt und es wurde festgestellt, dass sie Atem-und Herzprobleme hat. Leider konnte nicht weiter untersucht werden, da sie beim Tierarzt
fast kollabiert wäre. Mir wurden Medikamente mitgegeben und sollte diese am nächsten Tag geben. Als ich ihr diese geben wollte, ist sie total ausgeflippt und ist mir vom Schoß gesprungen. Beim hochheben, ist sie kollabiert und hatte dann einen Herzinfarkt 😢
Sie hatte eine Hinterpfote weniger, weil sie diese als Baby verloren hatte. Meine Bekannte wollte sie mit 2 Jahren ins Tierheim bringen, weil sie sich nicht mehr um Gini kümmern konnte. Da sie dort aber vielleicht eingegangen wäre, hatte ich sie aufgenommen und lebte 6 Jahre bei mir. Vor zwei Wochen hatte sich die Hornhaut an der fehlenden Hinterpfote gelöst und stark geblutet. Ich hatte es sofort abgebunden und mit Bepanthen behandelt. Danach ging es auch wieder und es war auch nicht das erste Mal.
Nun hatte ich gelesen, dass dieser Vorfall wohl die Ursache für das Atem-und Herzproblem sein könnte und mache mir schreckliche Vorwürfe, dass ich nicht früher mit ihr zum Tierarzt gefahren bin 😔
 
08.09.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Schuldgefühle nach Tod des Kaninchens . Dort wird jeder fündig!
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
165
Reaktionen
21
Lieber Marco81,

erst einmal mein herzliches Beileid zu deinem Verlust. Natürlich macht man sich immer Vorwürfe, vollkommen gleichgültig ob diese irgendeine Berechtigung hätten.

Ich denke aber sie sind in deinem Fall unbegründet. Du hast ihr Bein doch schon öfter behandelt, und es ist immer gut gegangen also wieso hätte es anders sein sollen dieses Mal.

Was du gelesen hast mag im ein oder anderen Fall stimmen, es gibt aber 1. keinen Nachweis dass es bei ihr so war und 2. bist du kein Tierarzt, du kannst nicht alles wissen, dass können auch Ärzte nicht.

Du hast ihr 6 Jahre ein wundervolles Zuhause gegeben, sie geliebt, sie beschützt, daran solltest du nun denken, denn dafür wird sie dir sicher immer unendlich dankbar sein.

Ihr Tod ist nicht irgendjemandes Schuld, auch wenn man im Schmerz gerne Schuldige sucht vor allem sich selbst. Aber sie hatte bestimmt ein ganz tolles Leben, und dass wir Abschied nehmen müssen ist einfach der Lauf der Natur.

Denke daran, so einsam du dich jetzt auch fühlst, der Tod an sich ist nichts schlimmes, ihr gebt es weder schlecht noch hat sie Schmerzen, sie ist jetzt einfach im Frieden.

Ich wünsche dir viel Kraft, und dass auch du deinen Frieden wieder findest.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Marco81
M

Marco81

Registriert seit
08.09.2019
Beiträge
2
Reaktionen
0
Lieber Marco81,

erst einmal mein herzliches Beileid zu deinem Verlust. Natürlich macht man sich immer Vorwürfe, vollkommen gleichgültig ob diese irgendeine Berechtigung hätten.

Ich denke aber sie sind in deinem Fall unbegründet. Du hast ihr Bein doch schon öfter behandelt, und es ist immer gut gegangen also wieso hätte es anders sein sollen dieses Mal.

Was du gelesen hast mag im ein oder anderen Fall stimmen, es gibt aber 1. keinen Nachweis dass es bei ihr so war und 2. bist du kein Tierarzt, du kannst nicht alles wissen, dass können auch Ärzte nicht.

Du hast ihr 6 Jahre ein wundervolles Zuhause gegeben, sie geliebt, sie beschützt, daran solltest du nun denken, denn dafür wird sie dir sicher immer unendlich dankbar sein.

Ihr Tod ist nicht irgendjemandes Schuld, auch wenn man im Schmerz gerne Schuldige sucht vor allem sich selbst. Aber sie hatte bestimmt ein ganz tolles Leben, und dass wir Abschied nehmen müssen ist einfach der Lauf der Natur.

Denke daran, so einsam du dich jetzt auch fühlst, der Tod an sich ist nichts schlimmes, ihr gebt es weder schlecht noch hat sie Schmerzen, sie ist jetzt einfach im Frieden.

Ich wünsche dir viel Kraft, und dass auch du deinen Frieden wieder findest.
Lieber Flauschibär,

ich danke dir für diese lieben Worte.
Ich hoffe das dieser Schmerz bald vorbeigehen wird und ich nur noch an die schöne Zeit mit Gini denken kann.
Das es auch noch nach meiner Trennung von meiner Lebensgefährtin und dem Umzug passiert, macht es nicht einfacher...Bin froh das ich noch meine Katze habe, ansonsten würde ich wahrscheinlich daran kaputt gehen...
 
F

flauschibär

Registriert seit
13.08.2019
Beiträge
165
Reaktionen
21
Lieber Flauschibär,

ich danke dir für diese lieben Worte.
Ich hoffe das dieser Schmerz bald vorbeigehen wird und ich nur noch an die schöne Zeit mit Gini denken kann.
Das es auch noch nach meiner Trennung von meiner Lebensgefährtin und dem Umzug passiert, macht es nicht einfacher...Bin froh das ich noch meine Katze habe, ansonsten würde ich wahrscheinlich daran kaputt gehen...

Lieber Marco81,

nun das ist natürlich hart, wenn man auch noch so viele andere schlimme Dinge in dem Zeitraum erlebt. Der Schmerz wird wie bei jedem Verlust natürlich auch immer ein Teil der Erinnerung bleiben, aber es wird leichter werden. Die Trauer um einen Verlust ist einer der Wichtigsten emotionalen Zustände die ein Lebewesen hat, aber gib dich nicht darin auf.


Solange du dich erinnerst ist sie immer ein Teil von dir. Und wenn der Schmerz etwas nachlässt sieh nach vorne, jedes Ende ist immer auch der Anfang von etwas Neuem auch wenn es zunächst nicht so aussieht.

Natürlich hast du ja auch noch Verantwortung für deine Katze, die dich bestimmt genauso liebt und braucht.

Du hast für Gini alles getan was in deiner Macht stand daran solltest du immer denken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Marco81
Thema:

Schuldgefühle nach Tod des Kaninchens