Jetzt drehen sie anscheinend wirklich durch die Ösis

Diskutiere Jetzt drehen sie anscheinend wirklich durch die Ösis im Hunde Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hundeleinen und Maulkorbpflicht - verpflichtend in der Nähe von firstSchulen, Kindergärten, Spielplätzen und öffentlichen stark frequentierten...
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.626
Reaktionen
57
Hundeleinen und Maulkorbpflicht - verpflichtend in der Nähe von
Schulen, Kindergärten, Spielplätzen und öffentlichen stark frequentierten Bereichen.

Lustigerweise passieren ja die meisten Hundeattacken zu Hause oder Abends in irgendwelchen Seitengassen.

FP-Landbauer: Änderungen im NÖ Hundehaltegesetz zum Schutz unserer Kinder!

Ich glaube ich pack meine Hunde und wandere aus...
 
04.10.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
borderlieb

borderlieb

Registriert seit
07.09.2019
Beiträge
43
Reaktionen
7
Hundeleinen und Maulkorbpflicht - verpflichtend in der Nähe von Schulen, Kindergärten, Spielplätzen und öffentlichen stark frequentierten Bereichen.

Lustigerweise passieren ja die meisten Hundeattacken zu Hause oder Abends in irgendwelchen Seitengassen.

FP-Landbauer: Änderungen im NÖ Hundehaltegesetz zum Schutz unserer Kinder!

Ich glaube ich pack meine Hunde und wandere aus...
Ja das stimmt 😂 als ich mit meiner Attackiert wurde war es 23 Uhr in der Seiten Gasse kurz vor dem Urlaub
 
A

A-Fritz

Registriert seit
11.07.2016
Beiträge
731
Reaktionen
37
Hallo,
ich denke, das größte Problem, ist die Entfremdung, oder Unkenntnis und vermehrte Angst viele Menschen ,
mit dem diese Hunden begegnen .
Es ist auch häufig so, dass Eltern ihr problematisches Verhältnis zu Hunden,
auch auf ihre Kinder übertragen und diese Sichtweise wird noch verstärkt, wenn alle Hunde in der Öffentlichkeit mit Maulkörben herumlaufen müssen und dadurch den Anschein von einer Gefährlichkeit durch die Hunde,
noch verstärkt .

Das sich Politiker gerne die Ängste der Wähler zunutze machen
und darum auch gerne mit solchen Themen Punkten wollen ,
welche gerade auch von den Medien aufgegriffen werden , ist wohl bekannt.

So lange sich Politiker mit der Verschärfung von Gesetze bei der Hundehaltung
einen Vorteil verschaffen können
und dieses von großen Teilen der Allgemeinheit auch als notwendig gesehen wird ,
werden wohl immer mehr Einschränkungen folgen ,
solange auch noch die Medien gefährliche Hunde als Thema haben,
wird sich daran auch kaum etwas ändern.

Wenn es nicht gelingt, dem Miteinander von Mensch und Hund,
ein anderes Ansehen zu geben, und die Hundehalter weiter so wenig Imagepflege
für ihre Hundehaltung betreiben , wird sich wohl diese Endwicklung ,
zu einer Verschärfung und Ablehnung der Hundehaltung fortsetzen
und auch immer mehr Zustimmung und Anhänger in der Bevölkerung finden.

Ich bin dafür , dass man besser die Problemhunde thematisiert
und alle Hundehalter mit ihren Hunden geprüft werden sollten ,
ob es tatsächlich notwendig ist , irgendwelche einschenkende Maßnahmen und Hilfsmittel
bei einigen Hunden anzuwenden , die ihre Freiheit einschränken sollen.

Gut wäre ein Hundeführerschein , welcher in ganz Europa gültig ist
und eine Beurteilung, oder ein Gutachten für den einzelnen Hund .

Fritz.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Foss
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.681
Reaktionen
80
Ich verstehe nicht so recht, warum man sich aufregt, wenn Hunde auf Schulgelände oder Kinderspielplätzen (wo sie eigentlich eh nichts verloren haben), wo Kinder toben und damit für den Hund auslösende Bewegungen machen können, speziell gesichert gehören. Hier sind sie teilweise sogar an solchen Orten komplett verboten. Und schlussendlich muss ich mit keinem Hund auf dem Kinderspielplatz oder Schulgelände rumlungern - also schränkt mich die Änderung in keinster Weise ein.

Bin schon gespannt wie sie das in Niederösterreich mit den ganzen Hundeausstellungen machen werden.
Messegelände sind Privatgelände. Genauso wie ein Hund auf Privatgrundstücken ohne alles rumrennen kann, dürfen die Besitzer und Veranstalter die Hausregeln festlegen.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.626
Reaktionen
57
Ich verstehe nicht so recht, warum man sich aufregt, wenn Hunde auf Schulgelände oder Kinderspielplätzen (wo sie eigentlich eh nichts verloren haben), wo Kinder toben und damit für den Hund auslösende Bewegungen machen können, speziell gesichert gehören. Hier sind sie teilweise sogar an solchen Orten komplett verboten. Und schlussendlich muss ich mit keinem Hund auf dem Kinderspielplatz oder Schulgelände rumlungern - also schränkt mich die Änderung in keinster Weise ein.


Messegelände sind Privatgelände. Genauso wie ein Hund auf Privatgrundstücken ohne alles rumrennen kann, dürfen die Besitzer und Veranstalter die Hausregeln festlegen.

Es kommt drauf an wo man wohnt, ich habe hier im Umkreis von 1 Kilometer 4 Schulen und 5-7 Kindergärten.hier ist Neubaugebiet, inkl. Randbezirk, wir haben hier alleine 3 alternativschulen im Umkreis von 2 Kilometern, 2 waldkindergärten. Selbst im Wald ist das Freilaufen nicht erlaubt - die Waldkindergärtner haben Biwaks die sie wochenweise wo anders aufstellen, wo genau weiss nur der kindergarten selber.

Und dass ich beiden Hunden zum täglichen Spaziergang, 20 Minuten mindestens, weder Maulkorb noch leine runternehmen darf halte ich für die Einschränkung schlichtweg. Dann hätte ich mir gleich zwei listenhunde nehmen müssen. Denn egal in welcher Richtung ich mich bewege, ich muss leider direkt jede Schule und Kindergärten passieren.

Dass meine alte Hündin mit 15 Jahren erstmals mit Maulkorb gehen muss, ist sowieso eine Sache für sich. Hatte sie nie, wurde nie gebraucht und werde ich ihr auch nicht anlegen.

Ich verstehe grundsätzlich Menschen die ANgst vor Hunden haben. Aber das Sind Momentaufnahmen. Mir kommen in der Woche maximal 1-2 Menschen entgegen die sich vor großen Hunden fürchten. Das ist doch dann kein Problem - den Hund absetzen zu lassen, zu beruhigen und den Hundeangstmensch passieren zu lassen (teilweise trauen sie sich sogar streicheln, bei ihnen geht es ja meist um darum - dass er eben stürmisch ist und die Menschen eben auch anfixiert).

Dass aber dafür meine Hunde wie Listenhunde führen muss (für meine Hündin ist das ja besonders schlimm, da sie aufgrund ihrer Blindheit - die Freilaufzeit auch ihren Kopf und ihr Hirn schult und nicht blöd an der Leine hinterhergezogen werden muss. Sie ist blind und fast taub - aber ihr Geist ist noch in Ordnung. Das wird sich aber mit diesen Massnahmen sehr sehr schnell ändern). Es trifft eben doppelt und 3 fach.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Foss
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.626
Reaktionen
57
Und ja, es ist etwas anderes - in der Nähe von Gebäuden wie dem Krankenhaus das Hupen zu verbieten, oder eine Generelle Maulkorb und Leinenpflicht in der Nähe von Schulen zu fordern. Um 18:00 ist nämlich in der Volksschule kein Kind mehr, genauso wenig wie Samstag oder Sonntags und in den Ferien. Die Österreichischen Kinder haben 15 Wochen Schulfrei im Jahr. Dass sind etwas weniger als 1/3 des Jahres. Mein Mann hat es ausgerechnet, es sind genau 28,6% des Jahren keine Schule.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
3.696
Reaktionen
128
2 km Radius Schulen, KiGas + Randlage = geh halt mehr als 2 km und die Hunde können laufen.

Sowas kommt einfach dabei raus, wenn es zu viele unkontrollierte Tut-nixe etc gibt.

Du hast schlicht kein Recht auf allgemeine Akzeptanz von Hundehaltung und musst dich entweder mit entsprechenden Vorgaben arrangieren oder mit den Konsequenzen leben.

Im Übrigen ist ein gut aufgebauter Maulkorb kein Problem für Hunde, sondern sogar durchaus ein Grund sich zu freuen.

Dann ist auch niemand eingeschränkt.
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
1.493
Reaktionen
258
Ist halt die Frage, wie ist Nähe definiert? 🤔

Gleiche Straße? Gleiche Straßenseite? Zwei Querstraßen weiter? Fünf Querstraßen weiter? Wie weit ist nah? Ist das irgendwo festgelegt? Brauch ich den Maulkorb nur wenn ich daran vorbei gehe? Und, bei aller Liebe, ich glaube nicht, dass jemand etwas sagt wenn man da um 22 Uhr ohne Maulkorb vorbei geht.

Dass Hunde auf Kinderspielplätzen nichts zu suchen haben, sollte klar sein und wenn es nur um die einzelnen Straßen geht wo sich Schulen/etc. befindet, finde ich es gar nicht mal sooo schlimm. Ein gut trainierter Maulkorb behindert den Hund in keinster Weise und an der Leine müsste er im Stadtgebiet doch eh bleiben. Wo also ist das Problem? Dass man als Mensch das Gefühl hat, der arme Hund? Ein gut trainierter Maulkorb ist wie ein Halsband/Geschirr/Leine, stört den Hund nicht, er kann damit schnüffeln, hecheln, Leckerlis nehmen, trinken, keinerlei Einschränkungen. Leine müsste ja im bebauten Gebiet eh dran. Versteh den Aufriss jetzt weniger.

Bezgl. Hundeausstellungen:
Wir waren ja letztes Wochenende in Tulln, das ist ja nur ein Katzensprung bis Wien und es wurde vorher bekannt gegeben, dass bestimmte Rassen nur mit Maulkorb und Leine aufs Gelände dürfen. Halt alle Hunde, die in dem Gebiet eh als Listenhunde geführt werden. Wirklich kontrolliert wurde nicht, ich habe ein, zwei mit Maulkorb gesehen - aber auch andere Rassen - und ind er Halle, wo die Ringe der betroffenen RAssen waren, war gar kein Hund mit Maulkorb unterwegs.

Außerdem ist es schon ein Unterschied - Schule vs. Hundeausstellung. An der Schule rechne ich mit Kindern, nicht mit Hunden. Auf der Ausstellung rechne ich dann doch mit Hunden, sehr vielen Hunden.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.681
Reaktionen
80
Ist halt die Frage, wie ist Nähe definiert? 🤔
Nähe ist etwas, das Schweinemama hinzugedichtet hat. Im Link (und anderen Berichten über das Gesetz) steht nur etwas von "an bestimmten Orten" wie Kindergärten, Schulen ..
Andere Strassenseite und man ist definitiv nicht mehr auf dem Schulgelände.
Allerdings dürfen wohl die Gemeinden / Städte bestimmte Zonen noch festlegen, in denen Leinen- und Maulkorbpflicht herrscht. Das könnte (!!!) dann im Umkreis von Schulen sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: demona und Midoriyuki
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
1.493
Reaktionen
258
Also gehen wir mal davon aus, dass die Gesetzgeber irgendwann sagen, "In der Straße wo sich xx Gebäude befinden, herrscht Maulkorb- und Leinenpflicht." Ausgehen, eine Annahme - versteh ich den Aufriss trotzdem nicht. Muss ich durch die Straße, zack, Maulkorb drauf, durch, Maulkorb wieder ab. Wenn der Hund das kennt, sehe ich kein Problem dabei.

Mal davon ab, dass ICH um Schulen jetzt schon einen riesigen Bogen mache. 😂
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
1.493
Reaktionen
258
Ehrlich? Was gibt es Neues, was ich verpasst habe? 🤔 Die GEsetze in Deutschland haben sich nicht geändert, oder?
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.626
Reaktionen
57
Nähe ist etwas, das Schweinemama hinzugedichtet hat. Im Link (und anderen Berichten über das Gesetz) steht nur etwas von "an bestimmten Orten" wie Kindergärten, Schulen ..
Andere Strassenseite und man ist definitiv nicht mehr auf dem Schulgelände.
Allerdings dürfen wohl die Gemeinden / Städte bestimmte Zonen noch festlegen, in denen Leinen- und Maulkorbpflicht herrscht. Das könnte (!!!) dann im Umkreis von Schulen sein.
„Im Wesentlichen kommt zur Leinenpflicht eine Maulkorbpflicht an bestimmten Orten dazu. Das betrifft größere Menschenansammlungen und vor allem Plätze, die häufig von Kindern frequentiert werden – wie etwa Kinderspielplätze, Schulen oder Kindergärten. Das neue Hundehaltegesetz ist so gesehen auch ein Sicherheitsgesetz für die Jüngsten und somit am schützenwertesten in unserer Gesellschaft, nämlich unsere Kinder“, bedankt sich Landbauer bei Tierschutzlandesrat Gottfried Waldhäusl für die gezielten Gesetzesänderungen mit Augenmaß und Hausverstand.

Menschanansammlungen wird bedeuten, dort wo die Kinder aus der Schule kommen und sich auf den Weg nach Hause machen.

Dass in Schulen,Kindergärten und anderen öffentlichen Gebäuden ein generelles Hundeverbot gilt - das gibt es schon seit 10 Jahren, das wäre nichts neues. Ausnahmen sind natürlich als "Nicht Hunde" geltende Polizeihunde, Diensthunde, Behinderten oder Therapiehunde.

Letztendlich wird es egal sein - denn die Definition fehlt. Eine menschansammlung haben wir auch, wenn die Leute auf der Stadtautobahn in ihrem AUto sitzen und nicht weiterfahren können. Dass man dann den Maulkorb zückt um Mitmenschen zu schützen wäre grotesk.

Und ja, es ist mittlerweile so, dass auch die Polizei in Österreich schon überfordert ist. Die Prüft Leinen oder Maulkorbpflicht und weiss teilweise nicht mal was sie für einen Hund vor sich hat. Da muss auch shcon mal ein Foto gemacht werden, um bei den Kollegen nachzufragen, ob diese Dogge denn gefährlich ist und somit ein Listenhund. Da sie war mit Maulkorb aber ohne Leine unterwegs gewesen wäre, wäre ja dass dann wieder strafbar. Wie der Polizist auch sagte, es interessieren ihn Hunde nicht. Wie soll er wissen wie ein Listenhund aussieht, welche Merkmale ihn kennzeichnen und ob er bei einer Kontrolle nicht auch noch bösartig so einen Hund an den Hals gehetzt bekommt. Aber die Obrigkeit wünscht das so...
 
Zuletzt bearbeitet:
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
3.696
Reaktionen
128
Also eigentlich ist es egal, weil es keine Definition gibt, Polizisten haben keine Ahnung, sind aber gefährdet zivilscharfe Hunde "auf den Hals gehetzt" zu bekommen.

Wir reden jetzt genau von was?
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
1.082
Reaktionen
69
Ich versteh garnix mehr hier grad!?
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
1.493
Reaktionen
258
Die Österreicher wollen in einigen Kantonen (heißt doch so, oder? in bestimmten Gebieten - Schulen, Kindergärten, große Menschenansammlungen, etc.pp - einen allgemeinen Maulkorb- UND Leinenzwang für ALLE Hunde erwirken. Zum Schutz der Kinder und anderer Menschen. Es ist noch nichts in trockenen Tüchern, es ist weder festgelegt wie weit diese Gebiete um die Örtlichkeiten sind, noch ob es auch außerhalb der Besuchszeiten gilt, etc. Aber einige Leute - Schweinemama in diesem Fall - gehen gleich vom Schlimmsten aus, zeichnen wahre Schreckenszenarien und finden Millionen Gründe warum ausgerechnet ihr Hund ja absolut keine Gefahr darstellt und auf keinen Fall einen Maulkorb tragen kann weil sonst das arme Seelchen Schaden nimmt. 😒

Und dann das typische Abschweifen vom Thema, was absolut nicht mehr mit dem Thema zu tun hat. Nicht jeder Polizist muss jede Hunderasse kennen, ja mei, dann macht man halt ein Foto und schickt es den Kollegen. Aber das ist natürlich gleich ein Kapitalverbrechen.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
1.626
Reaktionen
57
Es geht in Österreich meist um Gesetze die so undurchsichtig sind, dass sie keiner durchschauen kann.

Was ist stark frequentiert und was sind Menschenansammlungen, oder kinderansammlungen-die ja noch schützenswerte sind. Reicht nun schon eine kindergeburtstagaparty im Garten, dass man seinen Hund an leine und maulkorb führen muss, oder eine schulstreik für klimakundgebung. Spätestens am 26. Oktober wissen wir Österreicher mehr.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
1.082
Reaktionen
69
Die Österreicher wollen in einigen Kantonen (heißt doch so, oder? in bestimmten Gebieten - Schulen, Kindergärten, große Menschenansammlungen, etc.pp - einen allgemeinen Maulkorb- UND Leinenzwang für ALLE Hunde erwirken. Zum Schutz der Kinder und anderer Menschen. Es ist noch nichts in trockenen Tüchern, es ist weder festgelegt wie weit diese Gebiete um die Örtlichkeiten sind, noch ob es auch außerhalb der Besuchszeiten gilt, etc. Aber einige Leute - Schweinemama in diesem Fall - gehen gleich vom Schlimmsten aus, zeichnen wahre Schreckenszenarien und finden Millionen Gründe warum ausgerechnet ihr Hund ja absolut keine Gefahr darstellt und auf keinen Fall einen Maulkorb tragen kann weil sonst das arme Seelchen Schaden nimmt. 😒

Und dann das typische Abschweifen vom Thema, was absolut nicht mehr mit dem Thema zu tun hat. Nicht jeder Polizist muss jede Hunderasse kennen, ja mei, dann macht man halt ein Foto und schickt es den Kollegen. Aber das ist natürlich gleich ein Kapitalverbrechen.
Danke :) ich hab das Gesetz auch noch verstanden aber die lrtzten Beiträge waren irgendwie..zu viel:D
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
1.082
Reaktionen
69
Es geht in Österreich meist um Gesetze die so undurchsichtig sind, dass sie keiner durchschauen kann.

Was ist stark frequentiert und was sind Menschenansammlungen, oder kinderansammlungen-die ja noch schützenswerte sind. Reicht nun schon eine kindergeburtstagaparty im Garten, dass man seinen Hund an leine und maulkorb führen muss, oder eine schulstreik für klimakundgebung. Spätestens am 26. Oktober wissen wir Österreicher mehr.
Dann warten wir jetzt einfach mal.
 
Thema:

Jetzt drehen sie anscheinend wirklich durch die Ösis