Hundefutter

Diskutiere Hundefutter im Hunde Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo liebe Leute, ich hoffe, ich bin hier richtig? Mein Problem ist Folgendes: Mein Hund ist schlichtweg zu dick und ich bin auf der Suche nach...
H

Hundeheike

Registriert seit
22.10.2019
Beiträge
4
Reaktionen
1
Hallo liebe Leute,


ich hoffe, ich bin hier richtig? Mein Problem ist Folgendes: Mein Hund ist schlichtweg zu dick und ich bin auf der Suche nach einem vernünftigen Futter. Mein Tierarzt hat mir zwar ein Diätfutter von Royal Canin empfohlen.
Aber ich habe da so meine Zweifel, ob das so gut ist. Ich habe mal hinten auf die Packung geschaut und mir die Inhaltsstoffe genauer angesehen (Man will ja wissen, was man da eigentlich füttert
...). Ich habe festgestellt, dass da lauter Sachen drin sind, die nicht wirklich etwas mit Fleisch zu tun haben. Genau genommen konnte ich das Wort Fleisch gar nicht finden. Ich meine, ein Hund ist doch in erster Linie Fleischfresser, oder etwa nicht? Dafür sind lauter so komische Sachen drin wie zum Beispiel getrocknetes Geflügelprotein. Ich weiß nicht, wozu das gut sein soll.

Außerdem habe ich rausgefunden, dass Lignozellulose und Rübentrockenschnitzel nichts anderes als Zucker sind. Das finde ich schon seltsam. Zucker in einem Diätfutter? Oder überhaupt Zucker für einen Hund? Tierprotein steht auch drauf. Aber von welchem Tier das ist, schreiben sie nicht ... Also dieses Futter will ich meinem Hund auf jeden Fall nicht geben. Kennt sich jemand damit aus und weiß vielleicht ein Diätfutter für Hunde, das „wertvolle“ Inhaltsstoffe hat?

Ich habe selbst schon ein bisschen recherchiert, aber die anderen bekannten Marken haben ähnliche Zutaten. Nun bin ich etwas ratlos. Mein Hund muss unbedingt abnehmen. Mit Bewegung alleine bekomme ich das leider nicht hin.

Ich habe irgendwo gelesen, dass es auch Diätfutter vom Tierarzt gibt, das wirklich gut sein soll (auch ohne Gluten und Getreide etc.) Aber leider war da kein Markenname angegeben. Hat jemand einen guten Tipp oder weiß, wie ich das herausbekommen könnte? Danke im Voraus für eure Hilfe. Liebe Grüße von mir und meinem verfressenen Pummellabbi ;-)
 
23.10.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hundefutter . Dort wird jeder fündig!
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
560
Reaktionen
133
Muss sagen,bin doch erstaunt,dass TÄ immer noch dieses Futter verkaufen obwohl längst klar ist was damit nicht stimmt.Gut,dass du so genau hinschaust. Aber eigentlich genügt es den Hund auf 2/3 oder vll. auf halbe Ration zu setzen,dafür aber viele kleine "Snacks vom Normalfutter am Tag. Labbi? die haben eh ein Problem mit dem Appetit,die haben keine "Freßbremse" m.Wissens nach. Wie schwer ist er denn,wieviel Futter bekommt er?und wieviel sollte er abspecken?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundeheike
H

Hundeheike

Registriert seit
22.10.2019
Beiträge
4
Reaktionen
1
Hallo Mr. Spock. Danke für deine Antwort! Die Snacks habe ich natürlich als erstes weggelassen. Auch das Futter hatte ich schon reduziert. Aber damit war mein Sammy gar nicht glücklich ;-) Er hat aktuell 34kg. Ich habe nachgeschaut: Männchen "dürfen" bis zu 36 kg wiegen. Aber man sieht seine Taille jetzt schon fast nicht mehr. Der Tierarzt meinte, dass schon 2 kg runter sollten. Gemäß Fütterungsempfehlung gebe ich Sammy jetzt ca. 330 g am Tag.

Doch eigentlich würde ich eben gerne ein anderes Futter nehmen. Das "normale" Hundefutter ist ja noch schlimmer. Da sind dann auch noch tierische Nebenerzeugnisse drin. Und das kann ja so ziemlich alles sein, was ich gelesen habe. Von Hufen bis hin zu Fell und sonstigem. Ich denke prinzipiell wäre ein spezielles Diätfutter schon sinnvoll, damit ihm nicht wichtige Nährstoffe fehlen. Wenn man als Mensch Diät macht, passiert das ja auch recht schnell ;-) Ich will ihn nicht "runterhungern" und dann bekommt er vielleicht ganz andere schlimmere (?) Probleme.

Ich habe mir schon überlegt, mal bei einem anderen Tierarzt zu fragen, ob er eine bessere Empfehlung hat. Da muss es doch irgendwas geben?!? Aber eigentlich würde ich am liebsten woanders (im Internet?) ein Futter kaufen. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Tierarzt noch gut etwas draufschlägt. Die müssen sich ja auch irgendwie finanzieren … ;-)
 
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.840
Reaktionen
123
Ich denke du wirst kein Fertigfutter finden bei dem keine Nebenerzeugnisse drin sind, selbst hochwertige Futter wie Wolfsblut enthalten welche. Der Hauptbestandteil der meisten Hundefutter sind Schlachtabfälle und Getreide oder Kohlehydrate wie Kartoffeln oder Erbsen, günstige Quellen eben.
Wenn du wirklich wissen willst was dein Hund bekommt und du viel Wert auf sehr gute Qualität ohne solche Nebenerzeugnisse und Kohlehydrate legst wird dir nur Barfen übrig bleiben, da bestimmst du selbst was dein Hund bekommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundeheike
H

Hundeheike

Registriert seit
22.10.2019
Beiträge
4
Reaktionen
1
Hallo cherry-lein, danke für deine Nachricht. Wolfsblut ist schon mal ein toller Name! Ich habe gleich mal auf die Seite geschaut. Da gibt es auch ein Veterinärfutter "Weight Management". Da sind keine Nebenerzeugnisse und dergleichen drin. Das ist anscheinend relativ neu. Ich werde das auf jeden Fall mal ausprobieren! Werde dann von meinen Erfahrungen berichten ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gast84631
M

maluli

Registriert seit
18.02.2014
Beiträge
158
Reaktionen
2
Der Hauptbestandteil der meisten Hundefutter sind Schlachtabfälle und Getreide oder Kohlehydrate wie Kartoffeln oder Erbsen, günstige Quellen eben.
es gibt ein Futter ohne Mist. Schau mal bei Naftie. Darf man verlinken? Die haben Futter mit 35% Fleischanteil. Hier Warum Hunden weniger Fleisch füttern - naftie erklären sie auch warum sie das so herstellen.
Was haltet ihr davon?

Aber wenn der Hund zu dick ist würd ich zusätzlich zu anderem, guten Futter langsam ein bisschen weniger füttern (dass er sich umstellen kann und nicht von heut auf morgen nur noch die Hälfte kriegt z.b.) und mehr bewegen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundeheike
H

Hundeheike

Registriert seit
22.10.2019
Beiträge
4
Reaktionen
1
Hallo maluli, danke für deine Antwort und den Link. Das schaue ich mir gerne einmal an. Weniger füttern und mehr bewegen versteht sich natürlich von selbst. Hätte ich das schon früher so gehandhabt, hätten wir das Problem jetzt nicht. Aber hinterher ist man immer klüger ;-)
Wegen dem Fleischanteil: Der darf sicher auch 35 % betragen. Es sollte halt auf jeden Fall hochwertiges Fleisch sein und das ist anscheinend bei den meisten Futtern nicht der Fall. Und wenn ich dann so ein "schlechtes" Futter vom Tierarzt bekomme, dann frage ich mich schon, was das soll.
 
pawportrait

pawportrait

Registriert seit
01.09.2020
Beiträge
7
Reaktionen
1
Hallo zusammen

Mein Schwager hat einen Hund und er benutzt für seinen Hund ausschließlich das Trockenfutter Josera.
Ist das nicht ein wenig eine einseitige Ernährung?
Freue mich auf eure Meinungen!
 
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
560
Reaktionen
133
Auch Tiere mögen mal Abwechslung, zumal es auch um die Inhaltsstoffe geht,da kann leicht mal was zu viel oder zu wenig sein.
 
Thema:

Hundefutter