Hundeflocken

Diskutiere Hundeflocken im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Wie gut sind sie wirklich? Ich habe gerade eine Packung hundeflocken (rupp spezial aufbau) gekauft, Hafer, Erbsen, Karotten etc. Weil ich...
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Wie gut sind sie wirklich?

Ich habe gerade eine Packung hundeflocken (rupp spezial aufbau) gekauft, Hafer, Erbsen, Karotten etc. Weil ich derzeit im Urlaub bin und mir das reis kochen,
Nudeln kleinschneiden auf den Keks geht. Normalerweise fressen die Tiere reis/Nudeln, geraspeltes Gemüse, manchmal Dose, relativ viel Frischfleisch gekocht. Mir kommt vor, dass sie die Flocken lieber fressen, bzw die nicht so aussortiert werden.

Aufbau, weil wir gerade im Urlaub sind in den Bergen, und selbst labrador nach 2 Stunden draussen umfällt wie Fliege. Schnüffeln, Waldgebiet, Rodeln, schneeballschlacht. Meine alte liebt Schnee und wuseln auch Rum, nicht so viel Energie wie der grosse (weil der ständig nur am laufen ist), aber sie hat mehr Ausdauer wie er (auf niedrigerem niveau).
 
30.12.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hundeflocken . Dort wird jeder fündig!
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
527
Reaktionen
117
Hab ich damals zu Rottweilerzeiten nie gekauft,aber das Selbstgekochte durch den Fleischwolf gedreht,da war dann nix mehr mit aussortieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Foss
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
527
Reaktionen
117
Die wollen diese fleischbrocken, leider. Noch haben sie Zähne. Ich weiche die Flocken auf, und füttere sie dann dazu, das Zeug dürfte am Fleisch kleben.. die Gier ist ein Hund.
OK.....was steht eigentlich so auf der Packung drauf bzgl. Inhalt? Damals waren da ne Menge "Zusätze" außer Gemüse und Trockung,deshalb hab ich es nie gekauft
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Wobei ist kein alleinfutter, eher 15-20% des täglichen futters:

Zusammensetzung:
Getreide (30 % Weizen, 16 % Hafer, 8 % Mais), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (7,5 % vom Rind, 3 % vom Schwein, 3 % vom Geflügel), Pflanzliche Nebenerzeugnisse (0,4 % Weizenkeime), Fisch und Fischnebenerzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe, Pflanzliche Eiweißextrakte, Gemüse (20 % Karotten getrocknet in den 
orangen Flocken, 10 % Spinat getrocknet in den grünen Flocken)
Zusatzstoffe:
Ernährungsphysiologische:
Vitamin A​
16.500 IE/kg​
Vitamin D3​
1.200 IE/kg​
Vitamin E​
180 mg/kg​
Kupfer​
5,0 mg/kg​
Zink​
68 mg/kg​
Jod​
1,8 mg/kg​
Mangan​
6,75 mg/kg​

Inhaltsstoffe:
Rohprotein​
23,0 %​
Fettgehalt​
9,0 %​
Rohfaser​
3,0 %​
Rohasche​
6,0 %​
Calcium​
1,2 %​
Phosphor​
0,9 %​
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.112
Reaktionen
399
Blödsinn und unnötig.
Außer um kranke, unterernährte Hunde wieder fit zu kriegen braucht man das nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Foss
Mr. Spock

Mr. Spock

Registriert seit
30.07.2019
Beiträge
527
Reaktionen
117
N bissl viel Getreidekram da drin,finde ich....oder nicht?
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.775
Reaktionen
120
Haben deine Hunde deswegen keine Taille? Macht das Futter vielleicht dick?
(ist ne ernsthafte Frage, bei Hundeernährung kenne ich mich nicht so aus)
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.112
Reaktionen
399
Bei 54% reinem Getreide + absolut unklarer Deklaration:

Das ist nicht nur Dickmacher, sondern eben wirklich unnötig, wenn es eben kein kranker, unterernährter Hund ist. Bei laktierenden Hündinnen vllt noch, aber alle anderen normalen Hunde brauchen das so nötig wie einen Kropf.
 
  • Gefällt mir
  • Wow
Reaktionen: Foss und Son-Gohan
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.982
Reaktionen
47
Hallo,

Dass von dir genannte Futter füttere ich selbst nur bei Leistung/Hochleistung im sportlichen Bereich bei Wega damit er halbwegs seine Figur behält.
Zusäötzlich zum Fleisch kommen bei mir diese Flocken auf den Plan aber eben wie gesagt nur bei wirklicher Leistung, wenn regelmäßig Mondio, DiscDogging und co. auf dem Programm steht - also im Sommer weil sie leicht verdaulich sind.
Wega schlingt leider enorm stark da sind die Flocken durchaus besser als Trofu weil er am Trofu immer halb erstickt.

Aber ohne entsprechende Leistung würde ich diese Flocken nicht füttern, eben weil sie dann - ohne entsprechend Bewegung - sehr sehr schnell ansetzen und wie es der Name schon sagt, Spezialfutterfutter ist.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Dann passt das ja. Beide hunde waren heute mit Rodeln. Labradors erster Schnee bis zur Hüfte auf der Seite der Strasse. Er hat sich gar nicht mehr hingekriegt, durch den Schnee galoppiert solange ihn die Pfoten getragen haben. Vor der schussabfahrt musste ich 15 Minuten warten, damit er wieder Luft kriegt. Und meine alte Dame, sie ist mit runtergelaufen dem Rodeln HINTERHER- wenn man langsam fährt hat sie einen irren Spass dran (aber eben ,nicht überbelasten) immer mal wieder ein paar hundert Meter. Die läuft derzeit sehr schnell in den Unterzuckerung, weil kalt, nass und Schnee. Sonst sass sie auf meinem schoss- auch cool.

Auf jeden Fall liegt labrador seit Stunden mit schwanz über Augen am Bett, er klopft wenn er sich freut 2x auf die Augen und die alte Dame, entstresste Rückenlage, selbst die knallerei ist ihr egal. Zucker in Ordnung, aber müde
 
Zuletzt bearbeitet:
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.775
Reaktionen
120
Ganz ehrlich....irgendwie finde ich es überhaupt nicht normal, dass dein Labbi scheinbar so schnell aus der Puste ist.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Ganz ehrlich....irgendwie finde ich es überhaupt nicht normal, dass dein Labbi scheinbar so schnell aus der Puste ist.
Es ist doch für ungeübte Hunde sehr schwer in hüfthohen Schnee zu gehen. Klar macht das Spass, wenn man die verschneiten hänge unterläuft, rutscht und ins Schleudern kommt, aber raufstampfen muss man auch wieder. Wenn man mal von 1200 Meter auf 2000 Meter Seehöhe aufsteigt, geht auch jedem Spitzensportler relativ rasch die Luft aus. Die alte Dame ging den runtergetretenen Weg, bzw wurde sie am rodel, eingehüllt in meine Daunenjacke bergwärts transportiert. Die Kondition kann kein hund aus der Stadt haben, und natürlich das schneevergnügen rächt sich beim Aufstieg.

Wenn man ab 2000 Meter abseits geht, steckt man als Mensch hüfthoch im Schnee, deshalb kommt labrador auch nicht mit zum Tourenskigehen. Weil es in meinen Augen eine Tierquälerei ist, das hat nichts mit Kondition zu tun, wenn sich der hund bauchlings den Berg aufschieben muss, weil er bis zum Bauch einbricht, als spass und zum rumtollen gerne, als begleithund- nein. . Aber er hat dann dankenderweise den befahrbaren runtergetretenen weg als Alternative angenommen.

Trotzdem ist es dort oben ein doggy-wonderland, die Gerüche im Schnee intensiv, der Schnee firnig bis pulvrig und ein Spass gehört nunmal auch zum Leben, wenn hund die hänge runterrutscht und er Purzelbäume schlägt, die heißen Pfoten im Schnee gekühlt werden und der kühle Schnee überhitzten hundekörper kühlt, wenn man einfach nur durchzischt.
 
Zuletzt bearbeitet:
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.829
Reaktionen
117
Ich habe es ja schon mal gesagt und sage es jetzt nochmal. Diese Art der Fütterung sollte dringend überdacht werden, das ist absolut nicht bedarfsdeckend. Wenn man schon roh füttern will dann bitte mit Sinn und Verstand. Bei dir fehlen Innereien und Knochen komplett außerdem vermutlich auch Fett. Einfach nur Muskelfleisch mit Gemüse und Nudeln reicht einfach nicht, da fehlen dem Hund alle Vitamine und Spurenelemente ebenso wie Kalzium was bedeutet das der Hund in eine massive Mangelernährung rutscht.
Diese Flocken sind auch absolut ungeeignet. Die bestehen ja zum Großteil aus Getreide und viel Zeug was gar nicht genau deklariert ist, in den meisten Fällen heißt das, dass da nur Abfälle drin sind (Federn, Krallen, Klauen etc.).
Bitte informiere dich deinen Tieren zuliebe über eine anständige Rohfütterung oder steig auf hochwertige Dose oder Trofu um.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Ich habe es ja schon mal gesagt und sage es jetzt nochmal. Diese Art der Fütterung sollte dringend überdacht werden, das ist absolut nicht bedarfsdeckend. Wenn man schon roh füttern will dann bitte mit Sinn und Verstand. Bei dir fehlen Innereien und Knochen komplett außerdem vermutlich auch Fett. Einfach nur Muskelfleisch mit Gemüse und Nudeln reicht einfach nicht, da fehlen dem Hund alle Vitamine und Spurenelemente ebenso wie Kalzium was bedeutet das der Hund in eine massive Mangelernährung rutscht.
Diese Flocken sind auch absolut ungeeignet. Die bestehen ja zum Großteil aus Getreide und viel Zeug was gar nicht genau deklariert ist, in den meisten Fällen heißt das, dass da nur Abfälle drin sind (Federn, Krallen, Klauen etc.).
Bitte informiere dich deinen Tieren zuliebe über eine anständige Rohfütterung oder steig auf hochwertige Dose oder Trofu um.
Roh fressen meine Tiere fast nichts (ausgenommen Markknochen 1x die Woche, der große bekommt teilweise 2x die Woche). Es gibt Innereien (Rinderherz, Leber, Kanincheninnereien, Hühnerinnereien), Rinderknochen roh (Knochenköpfe) bekommt Labrador 1x die Woche, bei der kleinen werden die Knochenköpfe ausgekocht - wobei ihr gebiss die Knochen nicht brechen kann - quer und überbiss, sie Lutscht hat rum, knabbert rum und bringt es mir, wenn sie nichts mehr runterbekommt , weil sie als einziges das Mark aus den Knochen roh nimmt), die kleine bekommt etwas weniger Innereien- dafür mehr Huhn (wegen Leberproblemen). 1-2x die Woche gibts Fisch - Thunfisch, Sprotten oder ab und an mal etwas Lachs. Dafür gibts Käse, Hüttenkäse, Jogurt, Quark, etc um den Kalkgehalt etwas aufzubessern. Dosenfutter bekommen sie ab und an mal - gerade wenn wir auf Urlaub sind öfter. Die kleine hat das Dosenfutter schon wieder verweigert - die möchte gerne was zwischen ihren Zähnchen haben - und gleich mal eine Portion Beinfleisch verputzt (Labrador ist das selbstgekochte auch lieber). Ab und an mal ein paar Nüsse, Heilerde (wenn sie Gras fressen bzw. beginnen zu würgen), und alle paar Tage ein Ei (roh) ins Futter. Zum Naschen gibts Trockenfleisch (Lamm, Ente), und für sehr starke Belastung bzw. allzu kaltem Wetter für die kleine Butterkekse (relativ hoher Zuckerwert) - ist besser transportierbarer wie Honig, Milchschokolade oder der Siruppaste. Wild nach Bedarf, mein Vater schiesst einmal pro Jahr einen Elch, da kriegen die Hunde die Knochen und die Innereien, und natürlich das Fett. Ab und an mal Reh, Kaninchen, Wildschwein (mögen sie nicht - das jedoch durchgekocht), Rotaugen, Hecht, etc.

Die Ernährung ist schon relativ ausgewogen (zumindest bei der kleinen) - nur wie gesagt, Gemüse Roh und solche Sachen mögen sie nicht allzu gerne, entweder ich koche mal einen Riesentopf den ich dann durchpüriere und portionsweise dazupampe (Saisonales Gemüse, von Karotten bis hin zum Spinat alles in einen Topf, durchgegart und püriert - in 1/4 Kilo portionen eingefroren) , oder eben etwas Flocken - wenn mir mein Kochgemüse ausgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.829
Reaktionen
117
Markknochen sind nicht geeignet ebenso wie Beine, Becken, Wirbelsäule, Geweihe und Co, auch Gelenkknochen nicht, alle tragenden Knochen von Tieren ab Putengröße schädigen nachweislich die Zähne, selbst wenn sie "nur" abgeknabbert werden, da gibt es jede Menge Berichte sowohl von unzähligen Tierärzten als auch von Tierhaltern über massive Zahnschäden. Diese Knochen verursachen nicht sichtbare Mikrorisse in den Zähnen weil die aufgrund der Mineralisierung viel zu hart sind, weiten sich diese Mikrorisse weiter aus können die Zähne brechen. Gekochte Knochen dürfen niemals gefüttert werden weil sie durch die Hitze spröde werden und massiv splittern können, da gab's schon böse Notoperationen.
Innereien und RFK (Rohe fleischige Knochen) sollten täglich gegeben werden in ausgerechneter Menge, ebenso Seealgenmehl (Gewichtsadaptiert) zur Jodversorgung. Fett gehört ebenso dazu, da bei weniger als 15% im Muskelfleisch die Nieren stark geschädigt werden können.
Wildschwein darf niemals gefüttert werden da es mit Aujetzky infiziert sein kann, das ist innerhalb von 24-48 Stunden zu 100% tödlich für Hunde.
Ich rate dir nochmal ganz dringend dazu dich vernünftig mit dem Thema Rohfütterung zu beschäftigen, das was ich da kurz angerissen habe gehört zu den absoluten Basics die jeder der roh füttert wissen muss, die Aufteilung einer bedarfsdeckenden Mahlzeit gehört ebenso dazu aber es wäre jetzt zu viel um das auch noch zu erklären. Es gibt sehr gute Bücher von Swanie Simon oder Nadine Wolf, Nadine Wolf hat auch einen Blog, wo das Thema gut erklärt wird.
Diese Art der Fütterung kann die Hunde krank machen und ist der Grund dafür warum so viele Tierärzte gegen Rohfütterung sind, sie sehen nämlich fast nur Leute die es einfach irgendwie machen und die so ihren Hunden schaden.
 
Thema:

Hundeflocken

Hundeflocken - Ähnliche Themen

  • Reine Hundeflocken...

    Reine Hundeflocken...: Hallo liebe Hundebesitzer am besten aus der Schwiz... Natürlich für alle Leserlich.. Ich weis das gehöhrt eigentlich nicht hier hin, aber eine...
  • Ähnliche Themen
  • Reine Hundeflocken...

    Reine Hundeflocken...: Hallo liebe Hundebesitzer am besten aus der Schwiz... Natürlich für alle Leserlich.. Ich weis das gehöhrt eigentlich nicht hier hin, aber eine...