Kaninchen (unkastriert) mit Kaninchen (12 Wochen) vergesellschaften

Diskutiere Kaninchen (unkastriert) mit Kaninchen (12 Wochen) vergesellschaften im Kaninchen Haltung Forum im Bereich Kaninchen Forum; Ich habe ein Kaninchen (6) aus schlechter Haltung übernommen. Leider ist es unkastriert und hat etliche Baustellen. Nun ist es aber so, dass ich...
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
56
Reaktionen
0
Ich habe ein Kaninchen (6) aus schlechter Haltung übernommen. Leider ist es unkastriert und hat etliche Baustellen. Nun ist es aber so, dass ich ihm gerne einen Partner schenken wollte.
Da ich nicht
das Risiko eingehen möchte eventuell ein krankes Tier zu haben, möchte ich ein 12 Wochen altes Zwergkaninchen dazu holen, das auch schon kastriert wäre.

Meine Frage ist nun: Würde das funktionieren? Ich habe schon vor, das unkastrierte noch kastrieren zu lassen, weiß aber nicht, wann es narkosefähig ist.

Falls es nicht funktionieren sollte kann ich beide trennen. Ich habe ein großes Gehege mit diesen Zaunelementen von amazon, bei dem man auch Zaunelemente einfügen kann.

Dann würden sie sich sehen und vielleicht auch riechen können (da sie in eine Raum wären) würden aber nicht aneinander rannkommen?
Wer hat einen Rat?
 
01.02.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal hier im Ratgeber geschaut? Dort findest du sicherlich Hilfe und einige Tipps zu deinem Problem.
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.611
Reaktionen
24
Hallo,

als erstes: Das 6 jährige gesund werden lassen, hochpäppeln und wenn es ein Bock ist, kann er dann noch kastriert werden. 6 Jahre ist absolut kein Alter.

Und bitte kein 12 Wochen altes dazu holen! Schau im Tierheim nach einem älteren Tier. Kaninchen sollten so oder so erst mit 16 Wochen mit älteren vergesellschaftet werden.
So ein junges Tier dürfte auch zu aktiv sein.

Meine sind zwar auch 5 Jahre auseinander, allerdings war meine Häsin bei dem Einzug schon über 1 Jahr alt. Und mein Kastrat ist mit seinen 7 Jahren noch sehr aktiv.
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
56
Reaktionen
0
Ich möchte aber ehrlich gesagt kein altes Tier. 16 Wochen wären auch okay, aber älter sollte es nicht sein, weil dann da schon die ersten Krankheiten auftreten.
Wäre das okay?
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.611
Reaktionen
24
Wieso treten erste Krankheiten auf?
Was verstehst du unter altes Tier? Du hast doch jetzt auch den 6 jährigen aufgenommen!?

Für die Vergesellschaftung ist 16 Wochen okay, aber für einen 6 jährigen ist ein 6 Wochen altes viel zu jung.

Im übrigen können auch junge Kaninchen krank sein. Grade aus Zooläden oder von "Züchtern".
Tiere aus dem Tierheim sind geimpft, kastriert und gesund. Junge Kaninchen müssen kastriert werden (min. 50 €), geimpft werden (Myxomatose, RHD1+2. Zusammen um die 80€), dann muss noch min. 2 Wochen Quarantäne gehalten werden, eine Kotprobe muss gemacht werden usw.

Vor meinem jetzigen Pärchen hatte ich ein Paar, das ich mit 3 Jahren aus dem Tierheim geholt habe und beide wurden knapp über 10 Jahre. Lediglich der Kastrat bekam mit 8 1/2 Jahren Herzprobleme. Ansonsten war alles super.
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
56
Reaktionen
0
Der 6 Jährige hat mehrere chronische Baustellen. Herz und e.cuniculi, deshalb weiß ich auch nicht, ob das mit der Narkose geht, aber allein lassen will ich ihn auch nicht. Was würdest du/ihr mir da raten?
Ich hatte schon mal Kaninchen. Ab 4 geht es dann langsam los mit den Problemen, deshalb möchte ich kein altes Tier. Ich hatte auch schon Tierheimtiere, die krank waren. Ich glaube, man kann das nicht verallgemeinern.

Hab schon beim Tierheim in der Nähe nachgefragt. Da gibts aktuell nur Hunde und Katzen.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
3.435
Reaktionen
114
Wenn du unbedingt junge Kaninchen möchtest, wären 2 Gruppen für dich ok?
Quasi eine 2x2 Alternative.
Vielleicht könnte man dann später eine 1er Gruppe daraus machen?
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.611
Reaktionen
24
Zu einem Kaninchen mit EC bitte auf keinen Fall ein Jungtier setzen. Das hat kein EC und du steckt es damit nur an.

Aber ich hab den Eindruck, du magst das eh nicht hören, deine Entscheidung ist gefallen.

Ich hoffe nur, dass du die Krankheiten von dem 6 jährigen hast vom Tierarzt richtig untersuchen lassen, inkl. Blutuntersuchung wegen dem EC. Das könnte nämlich auch Otitis sein.

Ich habe dir geschrieben, was ich dir raten würde. Ein älteres Tier. Ich würde ein min. 2 jähriges dazu holen.
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
56
Reaktionen
0
Nein, ich habe den Titer bestimmen lassen.
Ich werde beide vorübergehend trennen, bis die Kastrationszeit rum ist.
2 Gruppen kann ich auf Dauer platzmäßig nicht leisten.
Ich habe gelesen, 70 Prozent aller Kaninchen haben e.c.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
3.435
Reaktionen
114
Trauriges Beispiel eines Halters.
Wieso fragst du dann überhaupt?
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.228
Reaktionen
158
Der 6 Jährige hat mehrere chronische Baustellen. Herz und e.cuniculi, deshalb weiß ich auch nicht, ob das mit der Narkose geht, aber allein lassen will ich ihn auch nicht. Was würdest du/ihr mir da raten?
Ich hatte schon mal Kaninchen. Ab 4 geht es dann langsam los mit den Problemen, deshalb möchte ich kein altes Tier. Ich hatte auch schon Tierheimtiere, die krank waren. Ich glaube, man kann das nicht verallgemeinern.

Hab schon beim Tierheim in der Nähe nachgefragt. Da gibts aktuell nur Hunde und Katzen.
Dann musst halt in anderen Tierheimen schauen, mit Sicherheit gibt es da irgendwo Kaninchen im passenden Alter die auch schon mit "EC" infiziert sind. Für wie viel Kaninchen hättest du den Platz? Wäre es möglich mehr als 2 Kaninchen zu halten? Wenn nicht, wenn du nur ein Tier dazu holst, dann sollte der Altersunterschied nicht so groß sein, die haben sonst ganz unterschiedliche Bedürfnisse.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
56
Reaktionen
0
Trauriges Beispiel eines Halters.
Wieso fragst du dann überhaupt?
Warum so gereizt? War dein Wochenende nicht gut? Noch frage ich. Ich hab das Tier ja noch gar nicht.
Du musst meinen Thread doch nicht lesen, wenn er dich so aufregt.

Das Problem ist, dass das Tier ja dann theoretisch gar keinen Partner bekommen dürfte, weil es jeden ansteckt. Egal ob Jungtier oder nicht.

Und ich möchte mir ehrlich gesagt auch nicht gleich ein 2. e.c Tier holen. Es sollte schon gesund sein. Ich weiß, was e.c mit einem machen kann und hole mir eben nicht gleich ein krankes Tier.
Nein, es ist nicht möglich mehr als 2 Kaninchen zu halten.

Abgesehen davon hat ja mehr als die Hälfte eh den e.c Titer in sich.
Bei meinem Tier jetzt sind die e.c Symptome sehr gering.
Ein anderes Tierheim, das für mich erreichbar wäre, gibts hier leider nicht.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.005
Reaktionen
71
Hallo,

den Ansatz, dass Kaninchen ab 4 Jahre alt sind und gesundheitliche Probleme bekommen, kann ich so in keiner Weise bestätigen.

Ich habe seit Jahren Kaninchen - die meisten aus schlechter Haltung - und außer Zahnproblemen (die mit regelmäßigen TA-Kontrollen, richtigem Futter etc. kein großes Problem darstellen) hatte ich nie bei 4jährigen Tieren irgendwelche Probleme. Habe viele Kaninchen gehabt die im zweistelligen Alter dann Themen wie Herzgeräzsche o.Ä. bekamen, was aber mit 11-12 Jahren kein Wunder ist.

Im Moment habe ich Tiere im Alter von 4-6, zwei sind chronische Schnupfer, zwei haben Zahnprobleme. Aber alles nichts was sie stark beeinträchtigt oder mich ständig zum TA rennen lässt.

Ich würde das 6jährige Tier aufpäppeln, kastrieren lassen und dann ein passend altes Partnertier suchen, was ebenfalls einen E.C. Titer hat.

Ich fände es für die Tiere nicht schön wenn ein gesundes junges Tier vorsätzlich einer Infektion ausgesetzt wird und mit einem alterstechnisch nicht passenden Tier zusammen gebracht wird, wo es sicher Mittel und Wege gibt ein Partnertier zu finden, das besser passt!

Nimm einfach Mal Kontakt zu Nothilfen etc. auf. Da kann man auch über Fahrdienste o.Ä. Tiere von weiter weg zusammen bringen, wenn es passt!
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
56
Reaktionen
0
Ich verstehe deine Ausführungen, hab aber was Kaninchen und Krankheiten angeht andere Erfahrungen gemacht. Ab einem bestimmten Alter ging es bergab.
Ich tue mich sehr schwer mit dem Ansatz gleich ein e.c krankes Tier zu nehmen.
Ich kann euch da absolut nachvollziehen, aber ich möchte mir eben nicht gleich ein krankes Tier zulegen und der 2. Punkt ist der, woher weiß man überhaupt dass das Tier e.c hat/hatte? Ich kann ja nicht ins Tierheim gehen, sagen bestimmen Sie mal von allen den Titer und wenn es e.c hat, dann nehme ich es. Tiere die e.c Schübe hatten sind andererseits so chronisch krank, dass ich mir das nicht antun möchte.
Ich hätte schon gern ein gesundes Tier, wobei dann das Risiko besteht, dass es das andere ansteckt. Aber auch dann müsste e.c ja nicht ausbrechen.
E.c zeigt sich bei uns durch ein Herzproblem und das Kaninchen hatte eine leichte Kopfschiefhaltung, die jetzt weg ist.
Leider hat es massive Zahnprobleme, wegen denen ich demnächst wieder zum Tierarzt muss.

Ich würde euch gerne mal ein Bild hochladen, vom Gehege. Ich muss schauen, wann ich das schaffe und dann würde ich mich freuen, wenn ihr mit mir gemeinsam überlegen könnt, wie man das vorübergehend abtrennt?
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.005
Reaktionen
71
Die Frage ist mit wie vielen Tieren du diese Erfahrung gesammelt hast. Ich kann mich auf bis heute 15 eigene Kaninchen und ca. 80 Vermittlungskaninchen beziehen, die ich bei mir Zuhause hatte oder im Tierheim betreut habe. Aber lassen wir das.

Ich habe immer alle Vermittlungstiere auf E.C. etc. testen lassen. Viele Vermittlungsstellen machen das ebenfalls. Einfach nachfragen.

Wenn du dir keine zwei E.C. Tiere zutraust, solltest du vielleicht das kranke Tier abgeben und dir zwei gesunde Tiere holen. Ich verstehe die Logik nicht, ein gesundes Tier einer Ansteckungsgefahr auszusetzen, nur damit man vielleicht eine Weile lang ein gesundes Tier hat. Im Zweifel aber trotzdem schneller als man gucken kann zwei, kranke Tiere hat...

Schau doch einfach mal bei verschiedenen Nothilfen rein, trete in Kontakt, frage nach, was die für Möglichkeiten sehen und welche Tiere sie dir empfehlen würden, anstatt kategorisch auszuschließen über diesen Weg einen besseren Partner finden zu können als es ein gesundes Jungtier sein würde. Abgesehen vom E.C. würde ich auch wirklich kein ganz junges Kaninchen ergänzen. Kaninchen sind sehr körperlich und fordernd - da sollte man neben Charakter auch auf Alter gucken bei der Passung.
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
56
Reaktionen
0
Von 8 Kaninchen, die ich hatte, gingen bei 6 Kaninchen mit 4 Jahren die Krankheiten los. Wie gesagt ist es für mich keine Option ein von vornherein krankes Tier aufzunehmen.

Ich verstehe nicht, warum du nicht einsiehst, dass die Mehrheit der Kaninchen eh einen positiven Titer hat und mit e.c infiziert ist. Infiziert sein heißt ja nicht, dass es ausbricht. Wenn die Mehrheit der Kaninchen den Parasiten eh in sich trägt, ist das doch Augenwischerei. Habe eben nochmal nachgelesen. 80 Prozent aller Kaninchen sind Träger des Erregers. Das was du da schreibst ist deshalb übertrieben.

Natürlich werde ich auch nochmal bei der Nothilfe nachfragen, aber hier in der Nähe gibts momentan nur Hunde und Kutzen. Und ich möchte vermeiden, dass ich ein Tier mit negativer Vorgeschichte bekomme. Ich hab das mehrfach erlebt. Sogar aus dem Tierheim. Es hieß es sind beide gesund und nach einer Woche hatten sie plötzlich Kaninchenschnupfen und einer hatte einen Abzess.
 
Tova

Tova

Registriert seit
20.07.2006
Beiträge
540
Reaktionen
6
Hallo,

wie äußern sich denn die Herzprobleme und wie wurde die Diagnose (v.a. Herzprobleme Aufgrund von E.c.) gestellt?

Um eine Kastration wirst du nicht herumkommen, daher würde es auch Sinn machen das Tier zu kastrieren bevor ein weiteres angeschafft wird. Eine Kastrationsquarantäne muss danach sowieso noch eingehalten werden.

Die Angaben von einem Durchseuchungsgrad von 80% sind nicht mehr aktuell. Neuere Zahlen lassen einen Anteil von ca. 20-40% seropositiver Tiere vermuten. Das heißt soviele Kaninchen tragen Antikörper, was im Umkehrschluss nicht zwangsläufig bedeutet dass diese Tiere den Erreger tragen, ausscheiden oder gar krank sind. Wer Antikörper hat, hatte Kontakt zum Erreger und das Immunsystem hat reagiert, nicht mehr und nicht weniger. Selbst Träger erkranken nicht zwangsläufig.
Bislang weiß man beim Kaninchen nicht sicher warum manche Tiere erkranken und andere nicht. Allerdings ist davon auszugehen dass es sehr häufig zu Fehldiagnosen kommt, weshalb es immer wichtig ist andere Erkrankungen auszuschließen. Was man allerdings von anderen Tierarten weiß ist dass die Funktionsfähigkeit des Immunsystems eine wichtige Rolle spielt, das deckt sich auch mit den Erfahrungen von Haltern erkrankter Tiere und folgt einer gewissen Logik. Heißt im Umkehrschluss alles was das Immunsystem beeinträchtigt erhöht das Risiko einer Ansteckung und einer Infektion - z.B. Stress, Alter, Erstinfektion sind da wichtige Faktoren. Daher hat ein Jungtier was bisher keinen Erregerkontakt hatte ein vielfach höheres Risiko als ein älteres, stressresistentes Kaninchen. In deinem Fall empfiehlt sich also auf jeden Fall ein erwachsenes Partnertier. Auch im Sinne des schon vorhandenen Kaninchens, denn auch bei Kaninchen ist die Pubertät ganz gerne mal eine sehr anstrengende Zeit, diesen unnötigen Stress solltest du vermeiden.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.228
Reaktionen
158
Ich frage mich ehrlich gesagt, warum du dieses Tier dann überhaupt aufgenommen hast. Du solltest jedenfalls kein gesundes Kaninchen dazusetzen und allein bleiben kann das Kaninchen auch nicht. Also solltest du nur ein Kaninchen dazuholen, welches ebenfalls schon infiziert ist, wenn du dazu nicht bereit bist, solltest du es abgeben ins Tierheim oder ihm selbst ein schönes Zuhause suchen, wo es einen Artgenossen hat, der vom Alter auch zu ihm passt. Wäre schön, wenn es aber noch davor bei dir kastriert wird, dann kann man es auch besser vermitteln und vergesellschaften.
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
56
Reaktionen
0
Hallo,

wie äußern sich denn die Herzprobleme und wie wurde die Diagnose (v.a. Herzprobleme Aufgrund von E.c.) gestellt?

Um eine Kastration wirst du nicht herumkommen, daher würde es auch Sinn machen das Tier zu kastrieren bevor ein weiteres angeschafft wird. Eine Kastrationsquarantäne muss danach sowieso noch eingehalten werden.

Die Angaben von einem Durchseuchungsgrad von 80% sind nicht mehr aktuell. Neuere Zahlen lassen einen Anteil von ca. 20-40% seropositiver Tiere vermuten. Das heißt soviele Kaninchen tragen Antikörper, was im Umkehrschluss nicht zwangsläufig bedeutet dass diese Tiere den Erreger tragen, ausscheiden oder gar krank sind. Wer Antikörper hat, hatte Kontakt zum Erreger und das Immunsystem hat reagiert, nicht mehr und nicht weniger. Selbst Träger erkranken nicht zwangsläufig.
Bislang weiß man beim Kaninchen nicht sicher warum manche Tiere erkranken und andere nicht. Allerdings ist davon auszugehen dass es sehr häufig zu Fehldiagnosen kommt, weshalb es immer wichtig ist andere Erkrankungen auszuschließen. Was man allerdings von anderen Tierarten weiß ist dass die Funktionsfähigkeit des Immunsystems eine wichtige Rolle spielt, das deckt sich auch mit den Erfahrungen von Haltern erkrankter Tiere und folgt einer gewissen Logik. Heißt im Umkehrschluss alles was das Immunsystem beeinträchtigt erhöht das Risiko einer Ansteckung und einer Infektion - z.B. Stress, Alter, Erstinfektion sind da wichtige Faktoren. Daher hat ein Jungtier was bisher keinen Erregerkontakt hatte ein vielfach höheres Risiko als ein älteres, stressresistentes Kaninchen. In deinem Fall empfiehlt sich also auf jeden Fall ein erwachsenes Partnertier. Auch im Sinne des schon vorhandenen Kaninchens, denn auch bei Kaninchen ist die Pubertät ganz gerne mal eine sehr anstrengende Zeit, diesen unnötigen Stress solltest du vermeiden.
Das Tier hatte einen Herz-US bekommen und zeigt starke Flankenatmung.
Hast du eine Quelle zu den neuen Zahlen? Würde mich sehr interessieren.
Ich frage mich ehrlich gesagt, warum du dieses Tier dann überhaupt aufgenommen hast. Du solltest jedenfalls kein gesundes Kaninchen dazusetzen und allein bleiben kann das Kaninchen auch nicht. Also solltest du nur ein Kaninchen dazuholen, welches ebenfalls schon infiziert ist, wenn du dazu nicht bereit bist, solltest du es abgeben ins Tierheim oder ihm selbst ein schönes Zuhause suchen, wo es einen Artgenossen hat, der vom Alter auch zu ihm passt. Wäre schön, wenn es aber noch davor bei dir kastriert wird, dann kann man es auch besser vermitteln und vergesellschaften.
Als ich das Tier aufgenommen habe wusste ich 1. nicht dass es e.c hat und 2. schaffe ich mir kein neues Kaninchen an, das von vornherein krank ist. Ich gebe das Tier auch nicht schon wieder ins Tierheim. Sorry, aber das werde ich definitiv nicht tun. Zumal die Tierheime hier alles andere als toll sind. Ich kenne die Chefin vom Tierheim und weiß, dass viele Kaninchen in einem Einzelknast vor sich hin vegitiert haben, als sie noch welche hatte. Dann hole ich mir lieber ein anderes Kaninchen und wenn es jung ist, dann ist das eben so. Ist ja nicht garantiert, dass es auch krank wird. Dieser e.c Titer wird eh total überbewertet. Besser als dass mein Kaninchen wie jetzt in Einzelhaltung gehalten wird.
Das mit jung und alt und eher anfällig hätte ich übrigens gern belegt. Das halte ich ziemlich für an den Haaren herbei gezogen.

Auch könnte ich mir vorstellen beide getrennt zu halten, bis das Jüngere ein Jahr oder älter ist.
Ich muss ja auch erstmal die Diagnose abwarten, die ich mit dem jetzigen Kaninchen wegen der Zähne bekomme. Vielleicht kann man da nicht mehr viel machen und dann hat sich das eh erledigt, denn er hat extreme Zahnprobleme.
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.891
Reaktionen
46
Hallo Timbo-Fan,

es ist toll, dass du das Kaninchen aus schlechter Haltung heraus geholt hast. Er währe ohne dich höchst wahrscheinlich schon ganz schlecht dran oder aber tod.

Ich selbst hab zwei 9 Jährige Kanininchen, beides E. Cuniculi Träger, bei dem Mädel ist es so schlimm, dass sie dauerhaft Panacur und Vitamin B braucht, damit sie sich nicht im kreis dreht, abmagert und sich einnässt.
Kann verstehen, dass man irgendwann einfach keine kranken Tiere mehr haben möchte, gerade, wenn man es zuvor ständig so hatte...

Meine sind wahrscheinlich Schnupfer, der Rammler niest ständig trocken (sämtliche Antibiosen, auch Penicelin brachte nichts und auch der Nasenabstrich brachte kein Ergebnis).

Frag jetzt trotzdem mal, würdest du mir den 6 Jährigen vermitteln?
Hab hier einen sehr guten Tierarzt, auch was Zähne und Herzprobleme betrifft.


Liebe Grüße
Amber
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.418
Reaktionen
165
Habe eben nochmal nachgelesen. 80 Prozent aller Kaninchen sind Träger des Erregers.
Das hört sich immer so "schön" bzw beruhigend an, wenn man ein gesundes Tier dazu setzen möchte, ist es aber nicht. Bei den Katzen ist es das gleiche Spiel bzw. man geht davon aus das eigentlich fast alle Katzen Träger der "Coronaviren" welche FIP auslösen sind (90%, die Dunkelziffer ist aber höher). Aber nur bei ca jeder 15. Katze mutiert das Virus auch. Deswegen wäre es schwachsinnig zu einer Katze, bei der das Virus wirklich mutiert ist, eine dazuzusetzen welche nur Träger ist. Das gleiche Spiel ist es bei Kaninchen und E.C. Würden mehr Besitzer verantwortungsvoller damit umgehen, hätten wir diese Probleme nicht mehr bzw. wären eingedämmt, weil genau auf diesem Weg immer mehr Tiere sich neu infizieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tompina
Thema:

Kaninchen (unkastriert) mit Kaninchen (12 Wochen) vergesellschaften

Kaninchen (unkastriert) mit Kaninchen (12 Wochen) vergesellschaften - Ähnliche Themen

  • Meine 2,5 Jahre alte Häsin decken lassen

    Meine 2,5 Jahre alte Häsin decken lassen: Hallo zusammen, ich möchte gerne meine 2,5 Jahre alte häsin decken lassen. *Edit* Danke im Voraus ( das hölländische Zwergkaninchen ist das...
  • Kaninchen- wie ausgestorben?

    Kaninchen- wie ausgestorben?: Ich bin gerade auf der Suche nach einem Kaninchenpärchen. Eigentlich war geplant, dass ich meinem Böckchen einen Partner hole, aber der ist...
  • Wenn ein Kaninchen stirbt

    Wenn ein Kaninchen stirbt: Mich beschäftigt der Fall bei einer Freundin. Die meisten hier kennen sich ja bestimmt besser mit Kaninchenhaltung aus und haben vielleicht Tipps...
  • Kaninchen Beißen ihre Jungen Tod

    Kaninchen Beißen ihre Jungen Tod: Erstmal zur Vorgeschichte: Ich hatte 2 Kastrierte Rammler für mehr als 5 Jahre, die sich auch immer gut verstanden haben. Vor 3 Monaten Starb dann...
  • Junges Kaninchen vom Stall in Außenhaltung?

    Junges Kaninchen vom Stall in Außenhaltung?: Hallo liebe Community! :) Ich wollte mal fragen, ob mir jemand einen Rat geben könnte zu meiner ziemlich verzwickten Kaninchen-Situation. Also...
  • Junges Kaninchen vom Stall in Außenhaltung? - Ähnliche Themen

  • Meine 2,5 Jahre alte Häsin decken lassen

    Meine 2,5 Jahre alte Häsin decken lassen: Hallo zusammen, ich möchte gerne meine 2,5 Jahre alte häsin decken lassen. *Edit* Danke im Voraus ( das hölländische Zwergkaninchen ist das...
  • Kaninchen- wie ausgestorben?

    Kaninchen- wie ausgestorben?: Ich bin gerade auf der Suche nach einem Kaninchenpärchen. Eigentlich war geplant, dass ich meinem Böckchen einen Partner hole, aber der ist...
  • Wenn ein Kaninchen stirbt

    Wenn ein Kaninchen stirbt: Mich beschäftigt der Fall bei einer Freundin. Die meisten hier kennen sich ja bestimmt besser mit Kaninchenhaltung aus und haben vielleicht Tipps...
  • Kaninchen Beißen ihre Jungen Tod

    Kaninchen Beißen ihre Jungen Tod: Erstmal zur Vorgeschichte: Ich hatte 2 Kastrierte Rammler für mehr als 5 Jahre, die sich auch immer gut verstanden haben. Vor 3 Monaten Starb dann...
  • Junges Kaninchen vom Stall in Außenhaltung?

    Junges Kaninchen vom Stall in Außenhaltung?: Hallo liebe Community! :) Ich wollte mal fragen, ob mir jemand einen Rat geben könnte zu meiner ziemlich verzwickten Kaninchen-Situation. Also...