Alltag mit einem zweithund

Diskutiere Alltag mit einem zweithund im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Guten Abend alle zusammen, 😊 Nach 3 Jahren langer Überlegungen und Informationen haben wir uns entschieden fĂŒr unsere HĂŒndin eine Freundin zu...
borderlieb

borderlieb

Registriert seit
07.09.2019
BeitrÀge
53
Reaktionen
8
Guten Abend alle zusammen, 😊


Nach 3 Jahren langer Überlegungen und Informationen haben wir uns entschieden fĂŒr unsere HĂŒndin eine Freundin zu holen. Wie wir auf die Entscheidung gefallen sind, erzĂ€hle ich mal in Kurz unsere Elsa, so heißt sie mag Kontakte sehr viel mit anderen Hunden und wir machen mit ihr sehr viel eines was wir tun ist bikejöring mit ihr was ihr auch sehr gefĂ€llt. Nun merken wir auch einfach, dass wir Menschen einen Hundekumpel nicht ersetzen können
und haben uns nach 3 Jahren entschieden eine Freundin zu holen.


Klar es kommen fragen wie: passt es zusammen, was wenn die beiden sich spĂ€ter nicht verstehen? Etc daran haben wir uns auch Gedanken gemacht. Wir haben seit 4 ein halb Jahre Kontakt mit einem ZĂŒchter und sind aktive fĂŒr nordische Hunde interessiert nicht wegen den blauen Augen etc., sondern wegen ihrem Charakter. Seit 4 Jahren waren wir mit Husky und Co unterwegs haben uns informiert geredet mit Besitzern persönlich getroffen und noch mal Informationen gesammelt, Verhaltens BĂŒcher usw. Weil es zwei Sporttypen sind die Bewegung brauchen und ob man es als Besitzer hinbekommt, man möchte nicht das, dass Tier spĂ€ter im Tierheim landet.


Nach vier Jahren sind wir zum Entschluss gekommen eine kleine Schwester fĂŒr unsere HĂŒndin zu holen. Wir haben auch schon mit unserem ZĂŒchter besprochen wie wir die beiden zusammen bringen und welches Geschlecht es seien wird.


Gut nach so einen langen Text zur eigentlichen Frage.
Wie sieht bei euch der Alltag aus, da wir unsere HĂŒndin damals im Alter von 9 Monaten bekommen haben, wĂŒrde es mich interessieren aus persönlicher Erfahrung wie es mit einem Welpen so grundsĂ€tzlich ist, ich habe schon Welpen Erziehung BĂŒcher gelesen nur finde ich persönliche Erfahrungen interessanter


Ps zu Thema Zeit und Wohnung wir haben eine Wohnung mit Garten und mein Verlobter ist SelbststĂ€ndig, wĂ€hrend ich nur Teilzeit arbeite 😄 wir haben alle gute Zeit fĂŒr die wuffis


Ich freue mich auf eure antworten Dankeschön.
 
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
07.02.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Alltag mit einem zweithund . Dort wird jeder fĂŒndig!
Zamonien

Zamonien

Registriert seit
28.12.2019
BeitrÀge
14
Reaktionen
10
Hallo,
hier wohnen eigentlich immer mehrere Hunde.
"Anstrengend" wird es, wenn auf Grund des Alters oder des Gesundheitszustandes gemeinsame SpaziergĂ€nge oder Training nicht möglich ist. Und auch einen Welpen kann man ja nicht fĂŒr die großen Runden mit dem ausgewachsenen Hund alleine zu Hause lassen, da muss man sich was einfallen lassen.
Ansonsten sollte man Rudeldynamiken nicht unterschÀtzen und wie viel sich der Zweithund vom Ersthund abschaut. Sprich "Baustellen" die man mit dem Ersthund hat, hat man schnell auch Mal mit Nummer Zwei.

Ansonsten finde ich es nicht wahnsinnig viel aufwendiger als mit einem Hund, wenn sich alles gefunden hat und die Hunde von der Erziehung auf einem vernĂŒnftigem Stand sind.

Ich gehe auch immer Mal wieder nur mit einem Hund, die "Einzelzeit" genießen sie schon, ansonsten gibt es aber nichts schöneres als die Viecher beim gemeinsamem Kuscheln zu beobachten ;-)
 
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: Foss
borderlieb

borderlieb

Registriert seit
07.09.2019
BeitrÀge
53
Reaktionen
8
Hallo,
hier wohnen eigentlich immer mehrere Hunde.
"Anstrengend" wird es, wenn auf Grund des Alters oder des Gesundheitszustandes gemeinsame SpaziergĂ€nge oder Training nicht möglich ist. Und auch einen Welpen kann man ja nicht fĂŒr die großen Runden mit dem ausgewachsenen Hund alleine zu Hause lassen, da muss man sich was einfallen lassen.
Ansonsten sollte man Rudeldynamiken nicht unterschÀtzen und wie viel sich der Zweithund vom Ersthund abschaut. Sprich "Baustellen" die man mit dem Ersthund hat, hat man schnell auch Mal mit Nummer Zwei.

Ansonsten finde ich es nicht wahnsinnig viel aufwendiger als mit einem Hund, wenn sich alles gefunden hat und die Hunde von der Erziehung auf einem vernĂŒnftigem Stand sind.

Ich gehe auch immer Mal wieder nur mit einem Hund, die "Einzelzeit" genießen sie schon, ansonsten gibt es aber nichts schöneres als die Viecher beim gemeinsamem Kuscheln zu beobachten ;-)
Hallo erstmal und Dankeschön fĂŒr die Antwort 😃,

erstmal ist es interessant zu hören von Leuten die schon eine zweite fellnase haben das der Alltag nicht so viel Ă€ndert jedenfalls nach 3 Jahren Überlegung ĂŒberlegensten wir uns ob Welpe oder doch lieber jemand der schon erwachsen ist. Die meisten Leuten und ZĂŒchter haben uns ein Welpen vorgeschlagen weil es Erziehung technisch besser wĂ€re đŸ€” wir sind ja auch noch am ĂŒberlegen ob es beim Welpen bleibt ist halt die Frageund irgendwann Platz mein Kopf vor lauter nachdenken 😄😂
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
BeitrÀge
6.080
Reaktionen
58
Hallo und herzlich willkommen 😊
Schön das ihr euch solche Gedanken macht.
Euch ist auch bewusst das diese beiden Typen von Hund nicht nur sportlich, sondern auch sehr verschieden sein kann?
Ein border will ja gerne seinem Menschen gefallen und die Befehle von den Lippen lesen, wĂ€hrend ein nordischer dir den Mittelfinger zeigt und nach dem x-ten mal vllt doch ĂŒberlegt ob es erstrebenswert ist, deinem Kommando nach zu kommen 😊 (Ausnahmen gibt es sehr wohl, doch einen nordischen dickschĂ€del sollte man lieben mĂŒssen ^^)

Um euren AktivitĂ€ten nach zu kommen, mĂŒsstest du dir auch ĂŒberlegen, was du mit deinem Welpen (wenn ihr euch dafĂŒr entscheidet) machst. Denn sport und co sollte erst ab einem gewissen Alter statt finden. Ich kenne nur zu viele Halter von nordischen, die ihre junghunde schon zu frĂŒh verheizen. Denn auch wie bei anderen, ich sag mal energiereichen, rassen gilt vor allem... Ruhe lernen 😊

Halte uns doch auf dem laufenden wie ihr euch entscheidet
 
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: borderlieb
borderlieb

borderlieb

Registriert seit
07.09.2019
BeitrÀge
53
Reaktionen
8
Hallo und herzlich willkommen 😊
Schön das ihr euch solche Gedanken macht.
Euch ist auch bewusst das diese beiden Typen von Hund nicht nur sportlich, sondern auch sehr verschieden sein kann?
Ein border will ja gerne seinem Menschen gefallen und die Befehle von den Lippen lesen, wĂ€hrend ein nordischer dir den Mittelfinger zeigt und nach dem x-ten mal vllt doch ĂŒberlegt ob es erstrebenswert ist, deinem Kommando nach zu kommen 😊 (Ausnahmen gibt es sehr wohl, doch einen nordischen dickschĂ€del sollte man lieben mĂŒssen ^^)

Um euren AktivitĂ€ten nach zu kommen, mĂŒsstest du dir auch ĂŒberlegen, was du mit deinem Welpen (wenn ihr euch dafĂŒr entscheidet) machst. Denn sport und co sollte erst ab einem gewissen Alter statt finden. Ich kenne nur zu viele Halter von nordischen, die ihre junghunde schon zu frĂŒh verheizen. Denn auch wie bei anderen, ich sag mal energiereichen, rassen gilt vor allem... Ruhe lernen 😊

Halte uns doch auf dem laufenden wie ihr euch entscheidet
Hallo, erstmal und Dankeschön fĂŒr die Antwort 😃


Genau das wissen wir, nur unser Border Collie der ist anders der hat diesen will to please
gar nicht, sondern ist auch, auf dem Motto du kannst mich am ahah kreuzweise lecken zum Thema Husky und zweit Hund wie oben geschrieben ist es halt ein lang gesehen wĂŒnsch und dass halt nicht wegen ihres Aussehens, sondern, weil wir den Charakter so erstaunlich finden zum Thema Welpen wĂŒrden wir uns ĂŒber Tipps und persönliche Erfahrung sehr freuen da wir unseren Border Collie erst mit 9 Monaten hatten, kenne ich nicht so viel von der welpenzeit.
Das mit zur Ruhe kommen das ist bei den Border Collies auch so viele denken ohh
Border Collie braucht 24h Auslastung aber das stimmt nicht bei Border
Collie ist es wichtig, dass sie die Ruhe lernen, weil sonst arbeiten die sich zu tod.


Klar gerne kann ich euch auf dem Laufenden halten ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
BeitrÀge
6.080
Reaktionen
58
Ja wir hatten damals auch einen border ^^

Nunja, unsere welpenzeit war nicht allzu spektakulÀr.
Mein dicker war super pflegeleicht, diskutierte aber auch gerne, war sehr klug (was nicht immer ein Vorteil war 😅)

Erfahrungen sammeln und eigene Erfahrungen machen sind zwei paar Schuhe, aber es ist ein super Anfang.

Es wird definitiv spannend 😎
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
BeitrÀge
17.500
Reaktionen
13
Hallo borderlieb :).
Ich möchte zunĂ€chst einen Punkt anmerken: du schreibst davon, dass ihr fĂŒr eine HĂŒndin einen Zweithund wollt. Malt euch da nicht allzu viel aus, denn ihr habt keine Garantie fĂŒr das Zusammenleben der Hunde.

Ich nehme da ganz gerne uns als Beispiel: Milow war total verliebt in meine damalige GassihĂŒndin Kira. Da ich sie aus zeitlichen GrĂŒnden und wegen Allergie nicht mehr so oft holen konnte, entschieden wir uns Finya zu holen als Zweithund. Unter anderem, dass Milow im Alltag "jemanden hat". Tja - war wohl nix, die beiden haben die ganzen sechs Jahre "aneinander vorbei" gelebt. Sie haben in der Zeit genau zwei mal miteinander gespielt, ansonsten gab es da relativ wenig Interaktion zwischen den beiden. Es waren halt zwei Hunde, die in einem Haushalt gelebt haben :).
Das nur direkt vorab als Hinweis. Ihr holt einen Zweithund, weil ihr das wollt. Aber nicht fĂŒr die HĂŒndin. Sie wird vielleicht davon profitieren, aber das sollte nicht der Grund fĂŒr den Zweithund sein :).

Zum Thema Rudeldynamik: Das ist in dem Zusammenhang tatsĂ€chlich der falsche Begriff, denn ein Rudel ist ein Familienverband und zwei (auch verandte) Hunde bilden definitiv kein Rudel und da gibt es auch noch keine richtige Dynamik. Trotzdem ist es natĂŒrlich gut möglich, dass sich die Hunde jeweils die Dummheiten vom anderen abschauen. In diesem Punkt stimme ich Zamonien zustimmen.

So, aber das war jetzt eigentlich alles nicht wirklich die Antwort auf deine Ausgangsfrage 😂. Wollte das nur unbedingt loswerden und angesprochen haben.

Wichtig finde ich, dass beide Hunde unabhÀngig voneinander alleine bleiben können. Das sollte vor allem mit dem neuen Zweithund trainiert werden.
Wie alt der Hund ist, bzw. ob Welpe oder nicht, das mĂŒsst ihr primĂ€r fĂŒr euch entscheiden. Da Finya schon ein Jahr alt war, als sie zu uns kam, kann ich zur Anfangszeit nur wenig sagen. Wichtig ist aber fĂŒr mich schon auch, dass der Ersthund in der Erziehung ein gewisses Level hat, damit man sich ein wenig auf den Welpen konzentrieren kann.

Ich finde allerdings schon, dass sich der Alltag mit zwei Hunden verĂ€ndert. Es ist doch nochmal leichter einen Hund mitzunehmen (z.B. beim Essen gehen) als zwei Hunde. Auch hat man bei zwei Hunden an der Leine schneller die HĂ€nde voll ;). Das sollt generell bedacht werden. Ich hatte auch den Eindruck, dass ich mit zwei Hunden beiden trainingstechnisch nicht mehr wirklich gerecht werden. Beim Spaziergang war es nicht möglich, sich auf einen Hund zu fokussieren, denn fĂŒr getrennte SpaziergĂ€nge fehlte die Zeit. FĂŒr mich unter anderem ein Grund, dass ich keine zwei Hunde mehr haben möchte :). Liegt vermutlich an der Kombi, dass beide Hunde nicht voneinander profitiert haben, bzw. da wenig Kommunikation herrschte.

Wenn du möchtest, kann ich gerne nochmal mehr zum Alltag mit zwei Hunden schreiben, bzw. auch fĂŒr meine BeweggrĂŒnde, keinen zweiten Hund mehr haben zu wollen. Möchte jetzt nur hier keinen unnötigen Roman schreiben :).

Ich bin aber definitiv gespannt, wie du den Alltag mit zwei Hunden empfindest! Bzw. erstmal, wie ihr euch entscheidet :).
 
borderlieb

borderlieb

Registriert seit
07.09.2019
BeitrÀge
53
Reaktionen
8
Hallo und herzlich willkommen 😊
Schön das ihr euch solche Gedanken macht.
Euch ist auch bewusst das diese beiden Typen von Hund nicht nur sportlich, sondern auch sehr verschieden sein kann?
Ein border will ja gerne seinem Menschen gefallen und die Befehle von den Lippen lesen, wĂ€hrend ein nordischer dir den Mittelfinger zeigt und nach dem x-ten mal vllt doch ĂŒberlegt ob es erstrebenswert ist, deinem Kommando nach zu kommen 😊 (Ausnahmen gibt es sehr wohl, doch einen nordischen dickschĂ€del sollte man lieben mĂŒssen ^^)

Um euren AktivitĂ€ten nach zu kommen, mĂŒsstest du dir auch ĂŒberlegen, was du mit deinem Welpen (wenn ihr euch dafĂŒr entscheidet) machst. Denn sport und co sollte erst ab einem gewissen Alter statt finden. Ich kenne nur zu viele Halter von nordischen, die ihre junghunde schon zu frĂŒh verheizen. Denn auch wie bei anderen, ich sag mal energiereichen, rassen gilt vor allem... Ruhe lernen 😊

Halte uns doch auf dem laufenden wie ihr euch entscheidet
Oh wirklich? Alleine als Einzelhund?😄 Also laut mit der Absprache von ZĂŒchter wird es ein Welpe sein und ein Weibchen wir sind jetzt total aufgeregt und ich bereite langsam mich auf alles vor. Werden dann Bilder und alles reintun hier 🙈👀, dann wenn wir ihn haben.
 
borderlieb

borderlieb

Registriert seit
07.09.2019
BeitrÀge
53
Reaktionen
8
Hallo borderlieb :).
Ich möchte zunĂ€chst einen Punkt anmerken: du schreibst davon, dass ihr fĂŒr eine HĂŒndin einen Zweithund wollt. Malt euch da nicht allzu viel aus, denn ihr habt keine Garantie fĂŒr das Zusammenleben der Hunde.

Ich nehme da ganz gerne uns als Beispiel: Milow war total verliebt in meine damalige GassihĂŒndin Kira. Da ich sie aus zeitlichen GrĂŒnden und wegen Allergie nicht mehr so oft holen konnte, entschieden wir uns Finya zu holen als Zweithund. Unter anderem, dass Milow im Alltag "jemanden hat". Tja - war wohl nix, die beiden haben die ganzen sechs Jahre "aneinander vorbei" gelebt. Sie haben in der Zeit genau zwei mal miteinander gespielt, ansonsten gab es da relativ wenig Interaktion zwischen den beiden. Es waren halt zwei Hunde, die in einem Haushalt gelebt haben :).
Das nur direkt vorab als Hinweis. Ihr holt einen Zweithund, weil ihr das wollt. Aber nicht fĂŒr die HĂŒndin. Sie wird vielleicht davon profitieren, aber das sollte nicht der Grund fĂŒr den Zweithund sein :).

Zum Thema Rudeldynamik: Das ist in dem Zusammenhang tatsĂ€chlich der falsche Begriff, denn ein Rudel ist ein Familienverband und zwei (auch verandte) Hunde bilden definitiv kein Rudel und da gibt es auch noch keine richtige Dynamik. Trotzdem ist es natĂŒrlich gut möglich, dass sich die Hunde jeweils die Dummheiten vom anderen abschauen. In diesem Punkt stimme ich Zamonien zustimmen.

So, aber das war jetzt eigentlich alles nicht wirklich die Antwort auf deine Ausgangsfrage 😂. Wollte das nur unbedingt loswerden und angesprochen haben.

Wichtig finde ich, dass beide Hunde unabhÀngig voneinander alleine bleiben können. Das sollte vor allem mit dem neuen Zweithund trainiert werden.
Wie alt der Hund ist, bzw. ob Welpe oder nicht, das mĂŒsst ihr primĂ€r fĂŒr euch entscheiden. Da Finya schon ein Jahr alt war, als sie zu uns kam, kann ich zur Anfangszeit nur wenig sagen. Wichtig ist aber fĂŒr mich schon auch, dass der Ersthund in der Erziehung ein gewisses Level hat, damit man sich ein wenig auf den Welpen konzentrieren kann.

Ich finde allerdings schon, dass sich der Alltag mit zwei Hunden verĂ€ndert. Es ist doch nochmal leichter einen Hund mitzunehmen (z.B. beim Essen gehen) als zwei Hunde. Auch hat man bei zwei Hunden an der Leine schneller die HĂ€nde voll ;). Das sollt generell bedacht werden. Ich hatte auch den Eindruck, dass ich mit zwei Hunden beiden trainingstechnisch nicht mehr wirklich gerecht werden. Beim Spaziergang war es nicht möglich, sich auf einen Hund zu fokussieren, denn fĂŒr getrennte SpaziergĂ€nge fehlte die Zeit. FĂŒr mich unter anderem ein Grund, dass ich keine zwei Hunde mehr haben möchte :). Liegt vermutlich an der Kombi, dass beide Hunde nicht voneinander profitiert haben, bzw. da wenig Kommunikation herrschte.

Wenn du möchtest, kann ich gerne nochmal mehr zum Alltag mit zwei Hunden schreiben, bzw. auch fĂŒr meine BeweggrĂŒnde, keinen zweiten Hund mehr haben zu wollen. Möchte jetzt nur hier keinen unnötigen Roman schreiben :).

Ich bin aber definitiv gespannt, wie du den Alltag mit zwei Hunden empfindest! Bzw. erstmal, wie ihr euch entscheidet :).
Hallo, erstmal Dankeschön fĂŒr die ausfĂŒhrliche Antwort 😄 es ist interessant verschiedene Sicht zu hören schade, das es bei euch so ergeben hat also wir h
olen uns
jedenfalls einen Welpen und es wird ein MĂ€dchen wir haben auch schon mit mehreren Leuten und ZĂŒchtern geredet und es wĂ€re besser, weil der Welpe kann sich zum Erwachsenen Hund anpassen, die alle meinten, Ă€lter wĂŒrde es nicht gehen da es Probleme machen wĂŒrde es geht alles in seine GĂ€nge und ich werde bald mehr Informationen hier reinstellen 😄 gerne kannst du mir mehr erzĂ€hlen.
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
BeitrÀge
17.500
Reaktionen
13
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Beziehung zwischen Hunden enger sein könnte, wenn der zweite Hund als Welpe dazu kommt. Eine Garantie hierfĂŒr hat man aber natĂŒrlich definitiv nicht :). Es kommt sicher auch auf den einzelnen Hund an bzw. auf die Kombi von beiden. Man kann "GlĂŒck" oder halt auch "Pech" haben.

Hast du denn noch konkrete Fragen zum Leben mit zwei Hunden? Ich vermute mal, die werden sich erst mit der Zeit ergeben aber vielleicht gibts da ja jetzt schon was, was du noch gerne wissen wĂŒrdest 😅.
 
  • GefĂ€llt mir
Reaktionen: borderlieb
borderlieb

borderlieb

Registriert seit
07.09.2019
BeitrÀge
53
Reaktionen
8
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Beziehung zwischen Hunden enger sein könnte, wenn der zweite Hund als Welpe dazu kommt. Eine Garantie hierfĂŒr hat man aber natĂŒrlich definitiv nicht :). Es kommt sicher auch auf den einzelnen Hund an bzw. auf die Kombi von beiden. Man kann "GlĂŒck" oder halt auch "Pech" haben.

Hast du denn noch konkrete Fragen zum Leben mit zwei Hunden? Ich vermute mal, die werden sich erst mit der Zeit ergeben aber vielleicht gibts da ja jetzt schon was, was du noch gerne wissen wĂŒrdest 😅.
da bin ich in der selben meinung wie du :) ja also ĂŒber welpen hauptsĂ€chlich wenn du erfahrung hast wĂŒrde ich mich sehr wir hatten unsere erst mit 9 monaten 😅😊
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
BeitrÀge
5.973
Reaktionen
265
Wisst ihr wie eure ErsthĂŒndin auf Welpen reagiert?

Und nur um es erwÀhnt zu haben:
Es gibt keinen Welpenschutz.
HĂŒndinnen können ggĂŒ. Welpen ziemlich heftig werden und zeigen nicht automatisch "mĂŒtterliches" Verhalten.

Ich erwĂ€hne das nur, weil hĂ€ufig der Schock ziemlich groß ist, wenn die ErsthĂŒndin den Welpen ziemlich platt macht und eigentlich liebevolle FĂŒrsorge erwartet wurde.
 
Thema:

Alltag mit einem zweithund

Alltag mit einem zweithund - Ähnliche Themen

  • Zweithund - ErzĂ€hlt doch mal von eurem Alltag :)

    Zweithund - ErzĂ€hlt doch mal von eurem Alltag :): Ich denke schon sehr lange ĂŒber einen Zweithund nach. Leider passt er derzeit nicht in mein Leben. Ich lebe mit meiner HĂŒndin in einer tierlieben...
  • Zweithund - ErzĂ€hlt doch mal von eurem Alltag :) - Ähnliche Themen

  • Zweithund - ErzĂ€hlt doch mal von eurem Alltag :)

    Zweithund - ErzĂ€hlt doch mal von eurem Alltag :): Ich denke schon sehr lange ĂŒber einen Zweithund nach. Leider passt er derzeit nicht in mein Leben. Ich lebe mit meiner HĂŒndin in einer tierlieben...