Wir haben einen Kieferabzess

Diskutiere Wir haben einen Kieferabzess im Kaninchen Gesundheit Forum im Bereich Kaninchen Forum; Nach einer komplizierten O.P hat sich bei einem unserer Kaninchen ein Abzess am Kiefer außen gebildet. Wir haben ihn derzeit in Behandlung, aber...
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
Nach einer komplizierten O.P hat sich bei einem unserer Kaninchen ein Abzess am Kiefer außen gebildet.
Wir haben ihn derzeit in Behandlung, aber es eitert stark. Der Abzess
wurde gespalten und wird täglich gespült.
Leider liest sich alles was ich dazu gelesen habe nicht gut und ohne Happy End.
Wir haben nun per Antibiogramm bestimmen lassen, welcher Erreger es ist, denn das Antibiotikum scheint auch nicht anzuschlagen.
Dem Kaninchen geht es ansonsten noch gut. Es frisst und wirkt munter.

Am Dienstag will die Tierärztin entscheiden, ob sie versucht den Abzess ganz heraus zu schneiden.
Dafür müsste sie aber die Kaumuskulatur durchtrennen.
Ich bin sehr überfordert und langsam wird es auch finanziell eng.

Hat jemand Erfahrungen in diesem Bereich?
 
29.02.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Larissa1

Larissa1

Registriert seit
29.09.2019
Beiträge
49
Reaktionen
5
Schwierige Entscheidung. Ich kann dir hier leider auch nicht sagen was du machen sollst bzw keine Erfahrungen mit sowas gemacht. Ich hänge mich aber mal dran, da mich das Thema interessiert.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
150
Reaktionen
7
Was war das für eine OP die da gemacht wurde?
Wo genau sitzt der Abszess?
Wurde ausgeschlossen, dass ein Zahn beteiligt ist? Dies kann man anhand eines Röntgenbildes sehen. Auch ob der Knochen betroffen ist.

Ich selbst habe hier ein Kaninchen sitzen, welchem letztes Jahr ein Schneidezahn gezogen werden musste, da sich an der Wurzel ein Abszess gebildet hatte. Man sah auf dem Röntgenbild, dass der Knochen leicht aufgetrieben war.. es wurde danach die Tasche wo der Zahn saß durch die TÄ gespühlt. Außerdem wurde gleich anhand des Eiters ein Antibiogramm erstellt. Das erste Ab schlug auch nicht an. Es wurde dann ein auf die Erreger abgestimmtes Ab genommen, welches auch noch knochengängig war, da ja der Knochen etwas betroffen war. Sie hat von Anfang an ganz normal weiter gefressen. Man merkt ihr gar nicht an, dass ein Schneidezahn fehlt.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
150
Reaktionen
7
Vor 2 Jahren hatte ich noch ein altes Kaninchen hier sitzen. Er war zu dem Zeitpunkt 8,5 Jahre alt. Er hatte aufgrund eines alten Zekenbisses einen Abszess an der Backe. Da er schon so alt war (auch schon paar alterserscheinungen vorhanden), haben wir ihn nicht operiert. Da auf dem Abszess eine Kruste war, wurde diese entfernt und schon kam der Eiter raus. Dieser wurde dann entfernt und gespühlt. Abgestorbenes Gewebe wurde vorsichtig entfernt. Nach jeder Behandlung 2 mal täglich spülen (Gewebe wurde nach Bedarf vom TA abgetragen) wurde eine Honigsalbe in die Wundtsache getan. Innerhalb von 2-3 Wochen war die Wunde komplett verheilt. Obwohl diese Wundhöhle riesig war. Selbst der TA war am Ende ganz erstaunt, wie schnell und egt auch problemlos es verheilt ist. Er dachte nicht das wir wirklich um eine OP rum kommen.

Ich würde bei nicht narkosefähigen Tieren es wieder so versuchen.

Wie alt ist dein Kaninchen?

In deinem Fall würde ich nicht operieren lassen, wann dazu die Kaumuskulatur durchtrennt werden muss... stell dir vor er kann danach vlt nicht mehr richtig fressen... oder ähnliches..

Entweder du wartest ab was sie sagt. Wie gesagt wenn es mein tier wäre ich würde es nicht machen lassen. Außer es muss nicht zusätzlich was durchtrennt werden....

Oder du holst dir eine 2. Meinung eines anderen Tas ein.

Kannst du vlt ein Bild reinstellen?
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
Also, ich versuche jetzt nach und nach alles zu beantworten. Danke für die bisherigen Antworten.
Es wurde am Fistelkanal operiert (eine Zahnspitze hatte sich tief in die Mundschleimhaut gebohrt) und unter der O.P Naht (sie ist von draußen reingegangen) hatte sich der Abzess gebildet (außen an der Backe). Die Zähne hatten wir vorher röntgen lassen. Das war okay.
Es hört nicht auf zu eitern. Sie hat es 2 Mal am Tag gespült. Jetzt haben wir den Erreger bestimmen lassen. Das Ergebnis kommt morgen.
Das Kaninchen ist 6.
Weißt du noch wie die Honigsalbe hieß? War das Manuka Wundsalbe?
Also, wenn sie den Kaumuskel durchtrennen muss, mache ich das nicht, außer sie gibt mir die Garantie, er kann mit der anderen Seite noch weiterkauen.
Wenn ich dann ein Tier habe, das gar nichts mehr fressen kann, habe ich auch nichts gekonnt.

Ich kann heute kein Bild reinstellen, weil ich ihn direkt in der Tierklinik gelassen habe, wo er jetzt ist. Sobald er wieder bei mir ist, stelle ich das Bild rein.
Der Abzess sitzt außen an der Backe. Er ist nicht innen.
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
Liebe Freunde,
wenn ihr noch einen Rat für uns habt, ist das immer gern gesehen.
Ich bin unendlich nervös, weil ich keine bisherigen Erfahrungen habe und Angst habe, dass wir das nicht wieder hinbekommen.
Ich habe wie gesagt keinerlei Abzesserfahrung und wir lieben dieses Tier. Er ist der Sonnenschein in unserem Leben und der Grund, weshalb ich an trüben Tagen überhaupt aufstehen konnte.
Wenn jemand Erfahrungen/Ideen/Gedanken dazu hat, bitte stellt sie hier ein.
Danke.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
150
Reaktionen
7
Naja.. bevor evtl mit Honigsalbe behandelt wird etc sollte zumindest die Ursache des Abszesses gefunden sein.
- durch welche Bakterien verursacht (Ergebnis Antibiogramm)
-ist die Wunde innen verheilt (kommen da vlt Futterreste etc in die Wunde)
-ist die Wunde von außen gefährdet (liegt er viel in Einstreu oder kriecht er gar ins Heu)
-allgemeine Verschmutzung der Wunde
-geht er selber an die Wunde (kratzen)
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
150
Reaktionen
7
Oder ist es vlt eine Unverträgöichkeit der Fäden?
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
Ich bin gerade sehr verzweifelt. Ich habe ihn ja derzeit noch in der Tierklinik
Vorhin bekomme ich auf Arbeit einen Anruf von der Tierklinik. Ich dachte schon, das wars und er ist tot oder ähnliches.
Plötzlich hatte ich die Sprechstundenhilfe am Telefon, die sagte, dass die behandelnde Ärztin (die aber alles ihn bezüglich zusammen getragen hat) sich heute krank gemeldet hat. 😭
Bis Mittwoch. Ob sie Donnerstag wieder kommt ist ungewiss.
Die wollte entscheiden wie weiter verfahren wird bezüglich operieren usw.
Jetzt stehe ich wieder da. Er ist noch in der Tierklinik. Die anderen Ärzte schätze ich dort leider nicht so kompetent ein.
Totales Chaos. In meinem Kopf geht alles durcheinander. Vereinbart haben wir jetzt, dass ich bis morgen warte, bis sie die Ergebnisse vom Antibiogramm haben.
Sie sagen zwar, ich soll ihn noch da lassen, um zu spülen, aber wie viel soll ich dann denn bis Donnerstag bezahlen? Es sind jetzt für einen Tag schon wieder 40 Euro.
Das wären bis Donnerstag 160. Und wir haben erst fast 500 im Monat bezahlt.

Wenn die mir morgen nicht garantieren können, dass sie Donnerstag wieder kommt, nehme ich ihn mit.
Hab schon meine andere Tierärztin angerufen, bei der ich sonst immer war und gefragt, ob er eingeschläfert werden soll, denn ich kann langsam nervlich und auch finanziell nicht mehr.
Sie sagte, solange er frisst sieht sie das nicht erforderlich.
Sie hat Abzesskaninchen, die schon 6 Monate und länger damit leben. Nur, wie soll es dann weiter gehen?
Ich kann den doch nicht dauerhaft in der Tierklinik lassen und wer weiß, wann die behandelnde Ärztin wieder kommt.
Die kann ja jetzt locker mal bis Montag krank sein.

Ich bin verzweifelt und weiß langsam nicht mehr was ich machen soll.

Was beim Antibiogramm raus gekommen ist, weiß ich noch nicht.
 

Anhänge

Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
7.194
Reaktionen
98
Hallo,

ich kann deine Verzweiflung sehr gut nachempfinden und ich fühle da echt mit dir. :-(

So wie ich dich verstanden habe, wurde die Beteiligung von Zähnen oder Zahnwurzeln noch nicht ausgeschlossen oder?
Haben sie dort einen Zahnspezialisten, damit dieser mal anhand von mehreren Röntgenbildern in unterschiedlichen Kopflagen oder anhand eines CTs überprüfen könnte, ob das wirklich nicht von den Zähnen her rührt?

Bekommt er zurzeit ein Antibiotikum und ein Schmerzmittel, was auch entzündungshemmend wirkt?
Falls nicht, währe beides irrsinnig wichtig. Gute erfolge hat mein Kölner Tierarzt mit dem Antibiotikum Strepdipen.
Da es zu den Penicillinen gehört, darf es nicht ins Maul gegeben werden, sondern muss täglich injiziert (unter die Haut gespritzt werden).
Sollte das Antibiogramm ein anderes Ergebnis beinhalten, kann man immer noch wechseln, aber Strepdipen ist schon recht gut.

Schmerzmittel sollte er auch bekommen, auch wenn er frisst, denn das tut weh. Metacam ist hier sehr gut.


Liebe Grüße
Amber
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
@ Amber:

Hallo Amber,

vielen Dank. Es wurde zwei Mal geröntgt.
Der Abzess ist an der Stelle einer O.P Naht entstanden. Zuvor wurde der Fistelkanal operiert. Der Abzess entstand direkt an der Naht nach der O.P.

Nein, die Tierärztin, die Zahnspezialistin war/ist, ist ja jetzt leider krank und in der Tierklinik konnten sie mir nicht sagen, ob sie Donnerstag wieder kommt.

Was würdest du an meiner Stelle tun? Das Tier mit nach Hause nehmen morgen? Wenn nicht klar ist, ob sie Donnerstag wieder kommt, bringt es doch auch nichts, ihn bis Donnerstag in der Tierklinik zu lassen. Außer, dass ich vermutlich um 200 Euro ärmer bin und der Eiter raus gespült wird.
Ich habe hier einen Tierarzt, der auch für 24 Euro für 2 Tage den Eiter rausspülen würde.

Oder ihn bis Donnerstag da lassen, in der Hoffnung, dass sie wieder kommt? (was mir keiner garantieren konnte)
Das AB bekomme ich ja mit und Schmerzmittel auch.

Er bekommt ein Schmerzmittel und Baytril.

Morgen hat man die Ergebnisse vom Antibiogramm und will ggf. auf ein anderes Antibiotikum umsteigen.


Ich bin derzeit sehr am Ende mit den Nerven. Ich habe keine Kraft mehr und das Geld geht mir offen gesagt auch langsam aus.
Ich hab zwar ab Mitte des Monats einen neuen Job, aber dann weiß ich nicht mehr wie ich das zeitlich mit der Pflege machen soll und ich kann ihn ja auch nicht dauerhaft in der Tierklinik lassen.
Wir lieben ihn sehr. Er ist ein Herzenstier, aber ich kann einfach nicht mehr.

Und wenn ich ehrlich bin, wird es mit jedem Eingriff schlimmer statt besser.
Es ging damit los, dass sich sein Zahn in die Mundschleimhaut gebohrt hat und er deshalb eine tiefe Wunde hatte. Damit sind wir immer zum spülen. Irgendwann hat sie es zugenäht, es ging dann aber wieder auf.
Dann hat die Tierärztin entschlossen, sie operiert ihn da. Daraufhin kam dann der Abzess.

Die ganze Prozedur geht jetzt seit Wochen. Die Sache mit dem Abzess seit ungefähr 2 Wochen.
Ich fragte, ob sie ihn einschläfert. Sie sagte, solange er noch frisst, sieht sie keinen Grund.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
150
Reaktionen
7
Wo kommst du denn her? Vlt kann dir noch jemand einen fähigen TA in deiner Nähe empfehlen.

Wenn alles so ungewiss ist würde ich ihn denk ich wieder holen. Spätestens wenn das Antibiogramm da ist und du weißt wie es laut der Klinik weiter geht...
Am Kaumuskel würde ich nicht rum schneiden lassen...
Ich denk ich würde es erstmal ohne Op, aber mit spülen und passenden Antibiotikum versuchen. Oder wenn alle Aussagen der Tierklinik so auf hätte könnte hinauslaufen wirklich noch eine andere Praxis aufsuchen.
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
7.194
Reaktionen
98
Mit den Rechnungen möchte ich dir Mut machen.
Ich selber war kürzlich 3 Monate startionär im Krankenhaus und bekam für den Aufenthalt eine Rechnung von über 200 Euro.
Hab da angerufen und das darf ich in Raten abzahlen, ebenso den Blitzer von fast 100 Euro....
Wenn man fragt, geht Ratenzahlung fast immer (ausgenommen A.T.U).

Persönlich empfinde ich die Diagnostik der Tierärztin nicht so gut.
2 Röntgenbilder sind zu wenig, um ein Zahnproblem auszuschließen und deiner hat definitif Zahnprobleme, sonst währe die Wange nicht durchbohrt vom Zahn gewesen.

Wo wohnst du denn?
Ich schau dann mal in der Tierarztliste, ob jemand in deiner nähe ist, denn eine zweitmeinung find ich auch sinnvoll.

Das spülen der Wunde kann man lernen.
Würde vorschlagen, dass du ihn Heim holst, der Tierarzt dort dir das spülen beibringt und du dir die Befunde geben lässt ( Die Röntgenbilder und morgen dann das Ergebnis von dem Antibiogramm).

Weiter an ihm operieren lassen, ohne Befund würde ich dort nicht mehr machen lassen.
 
Fumaiolo

Fumaiolo

Registriert seit
09.01.2020
Beiträge
160
Reaktionen
23
Liebe Timbo-fan,
Ich glaube, dass wir den Lauf der Natur annehmen müssen und ich glaube, du solltest den Liebsten zu dir holen um dich zu verabschieden und ihn einschlafen lassen.
(Im letzten Sommer starben mir der Reihe nach 16 Goldfische über 2 Monate, nachdem ich 2 neue eingesetzt hatte, die sofort starben . Obwohl ich wu8te, dass ich sie nicht retten kann, habe alles mögliche versucht. )
Manchmal passiert es, ohne dass wir einschreiten können.🍀🍀🍀🍀🍀
Alles Liebe, Andrea
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
Ich werde mal fragen, ob sie das machen.

Schlimm ist eben, dass sie jetzt so gar nicht da ist. Und auch kein Röntgenbild mehr machen wollte.

Ich schreibe dir meinen Wohnort per Nachricht. Will das hier nicht öffentlich ins Forum setzen.

Überlege auch ernsthaft, ob ich ihn heim hole und dann selbst spüle bzw. mir das nochmal zeigen lasse.
Na, ja sie hätten ja dann den Befund vom Antibiogramm, nur ist die Frage, ob das dann Sinn macht und sie den Abzess als ganzes überhaupt rausbekommt.
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
Hallo Fumailo,

ich habe hierzu 2 Tierärzte befragt und habe heute auch nochmal bei dem Tierarzt angerufen, bei dem ich zwischenzeitlich war. Sie sagte, dass sie das Tier solange es frisst nicht einschläfern möchte. Auch die Tierärztin aus der Klinik reagierte empört, als ich ihr sagte, ich denke ans einschläfern.
Glaub mir, ich habe mir dazu bereits Gedanken gemacht. Bis jetzt hat aber niemand meine Gedanken für ernst befunden.
Kann man denn aufs Einschläfern bestehen? Bis jetzt haben mir zwei Ärzte unabhängig voneinander eben nicht dazu geraten.
 
Lady Lucie

Lady Lucie

Registriert seit
13.05.2012
Beiträge
150
Reaktionen
7
Ich finde nicht, dass er eingeschläfert werden muss... schon gleich nicht wenn er noch frisst. Ich würde ihn heim holen und zu einem anderen Ta gehen. Das Ergebnis vom Antibiogramm kannst du dir ja geben lassen. Am besten beim anderen (kaninchenkundigen) Ta auch die Zähne nochmal anschauen lassen. Und auch im Maul die Stelle kontrollieren lassen, wo sich der Zahn hineingebohrt hatte. Nicht das da von innen her noch was ist, was Schuld dran ist, weshalb die Wunde nicht ruht.
AB kann dann das Richtige gegeben werden, je nachdem was das Antibiogramm ergibt. Dann ist es wichtig zu spülen.

Kann auch sein das ein anderer Ta zur OP rät. Ich würde nur eine machen lassen, wenn nicht mehr beschädigt werden muss. Evtl kann er auch nochmal öffnen bzw die eh vorhandene Wundhöle auch nur nochmal richtig ausschaben.

Wichtig ist aber zu klären, ob da jetzt noch ein Zahn oder eine innere Wunde eine Rolle spielt. Sonst bringt ja alles nichts.
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
Danke. Das Problem ist, dass das hier in der Nähe schon der kaninchenkundigste Tierarzt war. Ich wohne in den neuen Bundesländern und da sind gute Tierärzte für Kaninchen eher Rarität als die Regel.
Aufgrund meiner anderen Pflegetiere habe ich hier auch schon einige Tierärzte durch und da war die Tierklinik hier noch am kompetentesten. Den Rest konnte man vergessen.
 
Fumaiolo

Fumaiolo

Registriert seit
09.01.2020
Beiträge
160
Reaktionen
23
Liebe Timbo-fan,
Die Tierärzte haben gelernt, das kranke Tier ohne Emotionen zu behandeln, sonst würden sie verrückt. Sicher musst du dem Arzt direkt klar sagen , was du für dich willst.
Von sich aus will der Arzt wohl auf keinen Fall dich überreden den ersten Schritt zum Einschlafen zu gehen, solange der Arzt rein technisch noch einen weiteren Versuch weiß. Die weiteren Heilungs- Versuche fallen dem Arzt leicht, weil er keine emotionale Bindung zum Tier hat.
Aber ich weiss, es gibt auch andere Meinungen.
Lady Lucy schrieb auch gerade.
Dir viel Kraft 🦄
 
T

Timbo-fan

Registriert seit
01.02.2020
Beiträge
110
Reaktionen
12
Ich kann den Tierarzt ja doch aber nicht zwingen, wenn er dem Tier noch eine Chance gibt.
Wie gesagt war die Tierärztin total entsetzt, als ich am Freitag sagte: Würden Sie ihn einschläfern?
Ich kam mir vor wie eine Mörderin. Sie sagte ganz klar, dass sie ihn dort noch nicht sieht.
Ich habe die gleiche Frage einer anderen Tierärztin gestellt, bei der ich früher mit dem anderen Kaninchen war. Auch die sagte mir heute am Telefon: Solange er frisst, würde ich nicht einschläfern.
Glaub mir, das ist mir nicht leicht gefallen, aber die Tierärzte haben die Erfahrungen.
 
Thema:

Wir haben einen Kieferabzess