Algen im Aquarium

Diskutiere Algen im Aquarium im Fische Forum Forum im Bereich Aquaristik Forum; Guten Morgen, wie ihr auf den Bildern seht habe ich sehr viele Algen an firstden Pflanzen in meinem kleinen Aquarium von Tetra. Könnt ihr mir...
R

rocky041288

Registriert seit
16.04.2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Guten Morgen,

wie ihr auf den Bildern seht habe ich sehr viele Algen an
den Pflanzen in meinem kleinen Aquarium von Tetra.

Könnt ihr mir sagen, was ich noch dagegen tun kann bzw. benötige ich neue Pflanzen?

Ich habe es bisher nur mit Tetra AlguMin versucht, jedoch zeigt sich 0,0 Erfolg.

bitte um Hilfe und Ratschläge, danke!

Grüße
 

Anhänge

16.04.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Ulli zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Der Grasfrosch

Der Grasfrosch

Registriert seit
17.09.2007
Beiträge
861
Reaktionen
54
Magst du uns bitte die Eckdaten zum Aquarium geben, d.h. Technik (inkl. Beleuchtungsdauer), Wasserwerte und Besatz (Pflanzen und Fische).
 
R

rocky041288

Registriert seit
16.04.2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,

habe ein kleines 54 Liter Aquarium von Tetra.
Ein Starterpack, somit war alles dabei.
beleuchtungsdauer von ca 08:30 Uhr - 20:00 Uhr.
Bzgl. Den Wasserwerten kann ich so viel sagen, dass wir heute erst einen Test gemacht haben und der sagte zum ersten Mal Wasser wechseln. Ich habe auch ein Tester von Tetra (Farbe: leicht rosa)

ich habe die Pflanzen im Aquarium, die auf den Bildern zu sehen sind. Ich kenne nur die Guppies.Im Anhang ein Bild meiner Fische.

Grüße
 

Anhänge

Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
4.980
Reaktionen
114
Hallo,
Ich meine auf deinen Bildern Grünalgen erkennen zu können. Diese entstehen schnell, wenn ein Nährstoffungleichgewicht vorliegt, namentlich zu wenig NO3 und CO2. Deine Beleuchtungsdauer ist auch enorm, da ist klar dass ohne ein durchdachtes Düngekonzept die wenigen Nährstoffe im Wasser schnell aufgebraucht sind, und dann Algen zum Zuge kommen.

Vielleicht hilft dir das schon mal weiter, die Lektüre wäre äußerst empfehlenswert, um grundlegende Prozesse in deinem AQ zu verstehen:
Aquaristik-Ergänzungsseiten
Algenratgeber reloaded 2012 : Algen - Aquascaping - Aquarium - Wasserpflanzen - Flowgrow

Davon abgesehen grenzt für mich die gemeinsame Haltung von Guppys, Platys UND Black Mollys in nur einem 54l Standardbecken hart an Tierquälerei. Habt ihr euch vor dem Kauf nicht informiert?
 
R

rocky041288

Registriert seit
16.04.2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,

das heißt was soll ich auf die Schnelle tun?

mich habe die Tiere in einem Fachgeschäft gekauft. Die haben mir erzählt, dass die Tür zusammengehalten werden können.
 
Fumaiolo

Fumaiolo

Registriert seit
09.01.2020
Beiträge
161
Reaktionen
23
Guten Morgen,
Auf jeden Fall die Beleuchtungsdauer auf 7 Stunden reduzieren. Und am besten noch einmal das gleiche Becken nebendran stellen um die Anzahl der Fische in einem Aquarium zu halbieren. 🐠🐠
 
Fumaiolo

Fumaiolo

Registriert seit
09.01.2020
Beiträge
161
Reaktionen
23
Hallo rocky,
Gerade habe ich mir das Bild mit den Fischen nochmals betrachtet. Wenn es nur 6 Fische sind, könnte der Platz reichen. Selber habe ich mir die Anubias Pflanze einfach mit den Wurzeln freisächwimmend ins Aquarium gelegt. Die sieht schön aus und ich glaube, die Wasserwerte profitieren davon. 🐠🐠
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
4.980
Reaktionen
114
Was du auf die Schnelle tun sollst?
Die wichtigsten Paramenter messen (lassen), v.a die die Grünalgenbildung fördern. Einen eventuellen Mangel feststellen. Den Mangel beheben. Hast du dir die Links angesehen?
Und ansonsten schauen, dass du deine Fischsuppe reduzierst. Wenigstens die Mollys müssen da dringend raus!
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.666
Reaktionen
249
Hallo erstmal herzlich willkommen hier im Forum 😊

Leider wurdest du anscheinend da mehr schlecht als recht in der Zoohandlung beraten, aber wir helfen dir gerne weiter, können aber auch keine Wunder vollbringen. Kannst du mal ein paar Bilder vom ganzen Becken machen, damit man sich ein besseres Bild verschaffen kann. Wie viel Fische sind in dem Becken und welche genau? Seit wann hast du das Becken und wie oft soll da jetzt ein Wasserwechsel gemacht werden und wie viel Wasser wird da jeweils gewechselt, welches Filtersystem ist da im Einsatz?

Hallo rocky,
Gerade habe ich mir das Bild mit den Fischen nochmals betrachtet. Wenn es nur 6 Fische sind, könnte der Platz reichen. Selber habe ich mir die Anubias Pflanze einfach mit den Wurzeln freisächwimmend ins Aquarium gelegt. Die sieht schön aus und ich glaube, die Wasserwerte profitieren davon. 🐠🐠
Ich denke es sind mehr als 6 Fische, der Guppy wird doch nicht als einzelner Fisch dazugekommen sein und auf dem Bild sind 3 Platys, 2 Molly und ein Guppy-Männchen zu sehen. Vor allem ist zu befürchten, dass da auch Pärchen dabei sind und wenn ohne passende Räuber, lebendgebärende Zahnkarpfen in einem so kleinen Becken gehalten werden, dass wird dann in der Tat innerhalb kürzester Zeit Fischsuppe, auch wenn es anfangs nur wenige Tiere sind.
Auch sollte man Anubias nicht freischwimmend ins Becken geben, das sind Aufsetzer, die sollten auf einen Stein oder besser auf einer Wurzel verankert werden. Aber Schwimmpflanzen wären hier in der Tat nicht schlecht, wenn sie auch die Wasserqualität nicht so sehr beeinflussen, wie man es gern hätte, würden sie das Becken aber ein bisschen abschatten.

Ich fürchte hier ist jemand überhaupt nicht beraten worden, sondern da wurde einfach nur verkauft.

Sicher wurde auch nicht beachtet, dass man das Becken erstmal einlaufen lassen sollte und dass die Beleuchtung dann erst langsam hochgefahren wird. Es sollten anfangs nur 6 Std. sein und dann erhöht man die Beleuchtungsdauer alle 2-3 Wochen, aber sobald vermehrtes Algenwachstum auftritt, sollte man nicht weiter erhöhen. Auch sind so kleine Becken meiner Ansicht nach nicht wirklich für Anfänger in der Aquaristik geeignet, weil es da wegen der geringer Wassermenge schon schwierig ist, ein Nährstoffgleichgewicht zu erreichen und vor allem auch zu halten.

@rocky: Bitte lies dir die Links von Cerridwen gut durch. Dann informierst du dich bitte über einen passenden Besatz für ein 54 l Becken, auf jeden Fall nur eine Art der lebendgebärenden Zahnkarpfen entweder Platy oder Guppy, Mollys sind für die Beckengröße nicht geeignet und du brauchst ein paar räuberische Fische, die den Nachwuchs der lebendgebärenden Zahnkarpfen dann fressen. Du solltest probieren, ob die die überzähligen Fische nicht zurücknehmen in dem "Fachgeschäft", weil sie dich ja falsch beraten haben oder vielleicht an Freunde mit größeren Becken - falls die nicht zu stark besetzt sind und auch für lebendgebärende Zahnkarpfen geeignet sein sollten - abgeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rocky041288

Registriert seit
16.04.2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo erstmal herzlich willkommen hier im Forum 😊

Leider wurdest du anscheinend da mehr schlecht als recht in der Zoohandlung beraten, aber wir helfen dir gerne weiter, können aber auch keine Wunder vollbringen. Kannst du mal ein paar Bilder vom ganzen Becken machen, damit man sich ein besseres Bild verschaffen kann. Wie viel Fische sind in dem Becken und welche genau? Seit wann hast du das Becken und wie oft soll da jetzt ein Wasserwechsel gemacht werden und wie viel Wasser wird da jeweils gewechselt, welche Filtersystem ist da im Einsatz?


Ich denke es sind mehr als 6 Fische, der Guppy wird doch nicht als einzelner Fisch dazugekommen sein und auf dem Bild sind 3 Platys, 2 Molly und ein Guppy-Männchen zu sehen. Vor allem ist zu befürchten, dass da auch Pärchen dabei sind und wenn ohne passende Räuber, lebendgebärende Zahnkarpfen in einem so kleinen Becken gehalten werden, dass wird dann in der Tat innerhalb kürzester Zeit Fischsuppe, auch wenn es anfangs nur wenige Tiere sind.

Auch sollte man Anubias nicht freischwimmend ins Becken geben, das sind Aufsetzer, die sollten auf einen Stein oder besser auf einer Wurzel verankert werden. Aber Schwimmpflanzen wären hier in der Tat nicht schlecht, wenn sie auch die Wasserqualität nicht so sehr beeinflussen, wie man es gern hätte, würden sie das Becken aber ein bisschen abschatten.

Ich fürchte hier ist jemand überhaupt nicht beraten worden, sondern da wurde einfach nur verkauft.

Sicher wurde auch nicht beachtet, dass man das Becken erstmal einlaufen lassen sollte und dass die Beleuchtung dann erst langsam hochgefahren wird. Es sollten anfangs nur 6 Std. sein und dann erhöht man die Beleuchtungsdauer alle 2-3 Woche, aber sobald vermehrtes Algenwachstum auftritt, sollte man nicht weiter erhöhen. Auch sind so kleine Becken meiner Ansicht nach nicht wirklich für Anfänger in der Aquaristik geeignet, weil es da wegen der geringer Wassermenge schon schwierig ist, ein Nährstoffgleichgewicht zu erreichen und vor allem auch zu halten.

@rocky: Bitte lies dir die Links von Cerridwen gut durch. Dann informierst du dich bitte über einen passenden Besatz für ein 54 l Becken, auf jeden Fall nur eine Art der lebendgebärenden Zahnkarpfen entweder Platy oder Guppy, Mollys sind für die Beckengröße nicht geeignet und du brauchst ein paar räuberische Fische, die den Nachwuchs der lebendgebärenden Zahnkarpfen dann fressen. Du solltest probieren, ob die die überzähligen Fische nicht zurücknehmen in dem "Fachgeschäft", weil sie dich ja falsch beraten haben oder vielleicht an Freunde mit größeren Becken - falls die nicht zu stark besetzt sind und auch für lebendgebärende Zahnkarpfen geeignet sein sollten - abgeben.
Guten Morgen,

also aktuell habe ich nun 2 Black Mollys 2 Platys (einer ist verstorben) und 3 Guppys drin. 54 Liter Aquarium mit beigeliefertem Filter.
Ich teste das Wasser alle Woche und wenn angezeigt wird Wasserwechsel, dann wird das gemacht. Das Wasser wird dann ca. zur Hälfte (eher bisschen mehr). Das neue Wasser fülle ich entsprechend mit aquasafe von Tetra rein.

Beleuchtungsdauer werde ich dementsprechend reduzieren.

also wäre es ratsam eine Anubias zu holen?

du meinst fressen, damit ich nicht noch mehr Fische in dem kleinen Aquarium bekomme?
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.666
Reaktionen
249
Du hast da sonst keine Fische drin, nur die lebendgebärenden? Wie gesagt, du solltest dich in das Thema noch besser einlesen und dir einen geeigneten Besatz für ein 54 l Becken zusammenstellen, weil es sind ja auch keine 54 l drin. Die Maße sind 60x30x30 aber das Becken ist nicht randvoll und für den Bodengrund, Einrichtung, Filter usw. muss man auch noch etwas abziehen.

Wenn sich die lebendgebärenden Zahnkarpfen vermehren sollten, man bekommt den Nachwuchs kaum mehr los, dann sind es ganz schnell viel zu viele Fische in deinem Becken, also noch irgendwas räuberisches dazu, ist nur nicht leicht bei der Beckengröße was zu empfehlen. Auch Zwergbuntbarsche brauchen eigentlich größere Becken und die meisten sind auch recht anspruchsvoll was die Wasserqualität anbelangt.

Du könntest z.B. ein paar Zwergpanzerwelse einsetzen und dann ein paar Guppy dazusetzen oder Endler-Guppy aber entweder nur Männchen oder ganz auf lebengebärende Zahnkarpfen verzichten. Funkensalmler oder Axelrodia z.B. sind auch für die Beckengröße geeignet oder ein paar Zwergbärblinge, die kann man gut mit Zwerggarnelen oder Zwergpanzerwelsen vergesellschaften.

Um zu der Bepflanzung etwas sagen zu können, müsstest du mal ein paar Bilder vom ganzen Becken machen, damit man da einen bessern Überblick hat. Anubia kannst dir schon holen, aber die dann auf einer Wurzel als Aufsetzer befestigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
4.980
Reaktionen
114
Hallo,
Bedenke bitte, dass Anubias extrem langsamwachsende Pflanzen sind, genauso wie die meisten Farne und Bucephalandren. Sie werden nur wenig dazu beitragen, das Nährstoffungleichgewicht zu beseitigen. Außerdem dauert das Wässern von Anubien aus dem Zoogeschäft extrem lange - ich habe einst mal 3 Anubien von Dennerle 3 Monate gewässert, und trotzdem waren noch so viele Pestizide dran und drin, dass sie mir innerhalb weniger Stunden einen Zuchtstamm von 150 Blue Dream Garnelen gehimmelt haben. Für den Anfang haben sich schnellwachsende schwimmende Pflanzen wie Hornkraut, Wasserpest, Nixkraut bzw. Schwimmpflanzen bewährt. Vielleicht hast du Kontakt zu anderen Aquarianern, die dir aus ihrem Pflanzenbestand gesunde, pestizidfreie Pflanzen abgeben würden.

Ohne Düngung wird das Algenproblem allerdings immer wieder auftauchen, egal wieviele Pflanzen du einsetzt. Dazu siehe mein 1. Posting weiter oben. Leider wissen wir immer noch nichts Genaues über dein Setup, weder Wasserwerte, noch technische Ausstattung. Kannst du das vielleicht noch konkretisieren?

PS: Ich finde es ja putzig, dass es einen Test gibt, der anzeigt, wann man einen Wasserwechsel machen soll. Woher weiß der Test, dass das nötig ist? Was es nicht alles gibt! Mein Tipp: Wöchentlich 50% wechseln, damit macht man nichts verkehrt. Ich wechsle wöchentlich 100%, aber ich habe auch schon knapp 25 Jahre Erfahrung in dem Metier. 50% sind für einen Anfänger im Hobby machbar und geben eine gute Übung, um zu beobachten, wie sich ein WW auf das Biotop auswirkt.
 
Thema:

Algen im Aquarium

Algen im Aquarium - Ähnliche Themen

  • Plötzlich eine Schnecke im Aquarium

    Plötzlich eine Schnecke im Aquarium: Hallo liebe Experten, ich habe da ein komisches Anliegen: Vor mehr als 3 Wochen habe ich mir ein nagelneues Aquarium(Süßwasser) mit Platys und...
  • 54l Aquarium ALGEN

    54l Aquarium ALGEN: Hay alle zusamm!!! Ich habe vor einn paar Tagen gemerkt das am boden auf den steinchen grüne flecke waren . als erstes dachte ich mir nix dabei...
  • Algen trotz Algen-Stop?

    Algen trotz Algen-Stop?: Hallo, ich habe mein Aquarium nun schon seit mehr als 1/2 Jahr. Aber es sind immer Algen im Aquarium, obwohl ich es schon mit einem Algen-Stop...
  • Algen und Wasserhärte

    Algen und Wasserhärte: Hi, hat jemad Erfahrungen zum oben angegebenen Thema? Am früheren Wohnort hatte ich hartes Wasser, etwa 16-20 Grad dH, und nie Probleme mit...
  • Algen ein zuhause für kleine Fische

    Algen ein zuhause für kleine Fische: -bei unserm Aquarium Zuhause sind unser Pflanzen ziemlich lang gewachsen und jetzt war oben eine Schicht länglicher Pflanzen. Gerade als wir das...
  • Ähnliche Themen
  • Plötzlich eine Schnecke im Aquarium

    Plötzlich eine Schnecke im Aquarium: Hallo liebe Experten, ich habe da ein komisches Anliegen: Vor mehr als 3 Wochen habe ich mir ein nagelneues Aquarium(Süßwasser) mit Platys und...
  • 54l Aquarium ALGEN

    54l Aquarium ALGEN: Hay alle zusamm!!! Ich habe vor einn paar Tagen gemerkt das am boden auf den steinchen grüne flecke waren . als erstes dachte ich mir nix dabei...
  • Algen trotz Algen-Stop?

    Algen trotz Algen-Stop?: Hallo, ich habe mein Aquarium nun schon seit mehr als 1/2 Jahr. Aber es sind immer Algen im Aquarium, obwohl ich es schon mit einem Algen-Stop...
  • Algen und Wasserhärte

    Algen und Wasserhärte: Hi, hat jemad Erfahrungen zum oben angegebenen Thema? Am früheren Wohnort hatte ich hartes Wasser, etwa 16-20 Grad dH, und nie Probleme mit...
  • Algen ein zuhause für kleine Fische

    Algen ein zuhause für kleine Fische: -bei unserm Aquarium Zuhause sind unser Pflanzen ziemlich lang gewachsen und jetzt war oben eine Schicht länglicher Pflanzen. Gerade als wir das...