Von 2 auf 3 Mahlzeit

Diskutiere Von 2 auf 3 Mahlzeit im Katzen Ernährung Forum im Bereich Katzen Forum; Möchte meine 10 fast 11 Monate von 3 auf 2 Mahlzeiten umstellen. Zur Zeit bekommen sie ca 300 g firstsomit 3x100 g Animonda ( hab mich da an die...
Charly-Jojo

Charly-Jojo

Registriert seit
28.06.2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Möchte meine 10 fast 11 Monate von 3 auf 2 Mahlzeiten umstellen. Zur Zeit bekommen sie ca 300 g
somit 3x100 g Animonda ( hab mich da an die dort aufgedruckte Menge orientiert). Sollte ich 2 Mahlzeiten umstellen und dabei dann einfach mehr in den Napf tun, würde der verfressene Kater alles auffressen inlkusiv dass, was der andere evtl für später überlässt. Wie macht ihr es bei zwei Katzen ?
Über Rat wäre ich sehr dankbar.
 
28.06.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.823
Reaktionen
3
Guten morgen,

ich hab hier auch 4 ehemals 5 Exemplare sitzen, mit sehr unterschiedlichen Fressverhalten, was man auch am Gewicht merkt. Die Mädels, die eher nur kleine Portionen essen und dabei auch langsam futtern könnten ruhig ein paar Gramm mehr vertragen. Dafür hab ich eine dicke Fettwurst, die alles inhaliert 🙄
Mein verstorbener Kater war sogar noch schlimmer, der hat gerade die ruhigen Mädels weggedrängt und deren Futter auch noch gefressen.

Bei so unterschiedlichen Fressverhalten in Kombi mit "Ich heb mir was für später auf"-Fressern hilft nur getrenntes Füttern.

Entweder hast du für die Katze, die ruhig frisst, einen Platz, wo der verfressene Kater nicht ran kommt oder du investierst in chipgesteuerte Futter-Automaten.
Ich hab mich für letzteres entschieden und zwar für die Surefeed-Automaten (vielleicht gibt es da mittlerweile auch andere Anbieter). Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit haben sich die Katzen super an die Futterautoamten gewöhnt und jede weis, wo ihrer steht und lässt die anderen in Ruhe.

Ist leider ein nicht ganz so günstiger Spaß.

Ich hab pro Futterautomat ca. 85/95 Euro bezahlt, da muss man aber genau gucken, wo man die bestellt. Regulär kosten sie um die 125 €. Zusätzlich kommen noch Kosten für eventuell eine Haube (damit die andere Katze nicht von hinten das Futter herausfischt, während die eigentlich Katze frisst, ich glaube 11 Euro pro Haube) und für Näpfe. Der Automat selbst kommt mit Plastiknäpfen, wovon ich persönlich nicht der Fan bin.

Wenn die "Kräfteverhältnisse" eindeutig sind, also der verfressene Kater die andere Katze gar nicht an seinen Napf lässt, könnte es unter Umständen ausreichen nur einen Futterautomaten für die andere Katzen anzuschaffen. Das kannst du aber sicher am Besten beurteilen, falls so ein Automat für dich in Frage kommt.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.428
Reaktionen
189
In dem Alter dürfen sie noch fressen soviel sie wollen und als Kitten sollten sie eigentlich 4-5 Mahlzeiten am Tag bekommen. Meine haben als Kitten 5x täglich Futter bekommen und jetzt als erwachsene füttere ich sie 3mal täglich. Als Kitten haben die je nach Fress- und Wachstumsphase 300-800 g Nassfutter pro Kitten am Tag verdrückt.

Ich würde also in deinem Fall die Futtermenge für den einen Kater erhöhen, gib ihm Nachschlag wenn er will, dann muss er auch nicht anderen alles wegfressen. Einer meiner Kater frisst heute noch schneller als die beiden anderen Katzen, daher bin ich bei der Fütterung immer dabei oder füttere ihn separat, wenn ich verhindert bin, er ist also während dem Füttern in einem anderen Raum weggesperrt, damit die beiden anderen in Ruhe fressen können.

Du kannst es auch wie beschrieben mit einem Futterautomat probieren, wo dann nur den andere Kater Zugang hat, dann kann er sich sein Futter selbst einteilen.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.728
Reaktionen
106
Ich würde gar nicht erst anfangen so zu rationieren. Denn so erzieht man sich Schlinger heran, was der eine ja scheinbar schon ist.
Katzen sind von Natur aus Häppchenfresser, daher sollte eigentlich 24/7 was dastehen, oder man verteilt aus auf 4-5 Mahlzeiten am Tag.
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.823
Reaktionen
3
Ich würde gar nicht erst anfangen so zu rationieren. Denn so erzieht man sich Schlinger heran, was der eine ja scheinbar schon ist.
Katzen sind von Natur aus Häppchenfresser, daher sollte eigentlich 24/7 was dastehen, oder man verteilt aus auf 4-5 Mahlzeiten am Tag.
24/7 funktioniert nicht bei jeder Katze. Chico war von Anfang an bei mir und hat als Kitten auch so viel bekommen, wie er wollte. Er hat allein am Tag 600 bis 800 Gramm gefressen. Damals hatte er Normalgewicht. Später war er für ca. 9 Monate bei meinen Eltern, die die Näpfe wirklich aufgefüllt haben, sobald die leer waren. Dadurch ist er dick geworden.
Schlinger war er auch, obwohl ich lange Zeit nicht rationiert habe.


Rund um die Uhr was stehen zu lassen, kann je nach Katze also auch nach Hinten los gehen.

Bei Lotta sieht es hier sogar extremer aus. Die ist eine einzige Fettwurst, da könnte man locker 2 Katzen draus machen. Sie hat, im Gegensatz zu den meisten Katzen, nicht das natürliche Empfinden "wenn ich satt bin, brauch ich nicht mehr fressen" einfach nicht bzw. setzt es bei ihr erst sehr spät ein. Da muss rationiert werden.

Bei Lotta hab ich die Vermutung, dass sie als Kitten tatsächlich nicht genug zu Futtern hatte, sie zog erst im Alter von 9 bis 12 Monaten bei mir ein und hat vermutlich erst da All-you-can-eat kennen gelernt. War bei ihr tatsächlich ein Fehler, ich hätte früher mit Rationieren anfangen müssen, ging aber vor Anschaffung der Automaten rein praktisch nicht.
 
Charly-Jojo

Charly-Jojo

Registriert seit
28.06.2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
In dem Alter dürfen sie noch fressen soviel sie wollen und als Kitten sollten sie eigentlich 4-5 Mahlzeiten am Tag bekommen. Meine haben als Kitten 5x täglich Futter bekommen und jetzt als erwachsene füttere ich sie 3mal täglich. Als Kitten haben die je nach Fress- und Wachstumsphase 300-800 g Nassfutter pro Kitten am Tag verdrückt.

Ich würde also in deinem Fall die Futtermenge für den einen Kater erhöhen, gib ihm Nachschlag wenn er will, dann muss er auch nicht anderen alles wegfressen. Einer meiner Kater frisst heute noch schneller als die beiden anderen Katzen, daher bin ich bei der Fütterung immer dabei oder füttere ihn separat, wenn ich verhindert bin, er ist also während dem Füttern in einem anderen Raum weggesperrt, damit die beiden anderen in Ruhe fressen können.

Du kannst es auch wie beschrieben mit einem Futterautomat probieren, wo dann nur den andere Kater Zugang hat, dann kann er sich sein Futter selbst einteilen.
Mein zweiter Kater hat sich angepasst entweder isst er jetzt schneller oder der andere langsamer. Hatte mal ein paar mal einen Anti Schlingnapf benutzt. Ich bin auch immer dabei, es sei ich bin über Mittag nicht zu Hause m, da gab es eine Futtermaschine die sich dann öffnet und da weiß ich nicht ob der dominante Kater beides frisst, da sie nicht genau auf die Minute zu stellen sind und evtl sich hintereinander öffnen. Der andere scheue Kater geht dann sofort zurück wenn der dominante kommt. Dann werde ich mal die Menge erhöhen auch wenn auf der Dose Mindestmenge drauf steht und behalte 3 Mahlzeiten bei. Ich fahre eine Wo in den Urlaub und da dachte ich, es wäre praktischer mit 2x statt 3x füttern. Aber dann kommen die Nachbarskinder einmal mehr zum Füttern und spielen😉 .
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.728
Reaktionen
106
24/7 funktioniert nicht bei jeder Katze. Chico war von Anfang an bei mir und hat als Kitten auch so viel bekommen, wie er wollte. Er hat allein am Tag 600 bis 800 Gramm gefressen. Damals hatte er Normalgewicht. Später war er für ca. 9 Monate bei meinen Eltern, die die Näpfe wirklich aufgefüllt haben, sobald die leer waren. Dadurch ist er dick geworden.
Schlinger war er auch, obwohl ich lange Zeit nicht rationiert habe.


Rund um die Uhr was stehen zu lassen, kann je nach Katze also auch nach Hinten los gehen.

Bei Lotta sieht es hier sogar extremer aus. Die ist eine einzige Fettwurst, da könnte man locker 2 Katzen draus machen. Sie hat, im Gegensatz zu den meisten Katzen, nicht das natürliche Empfinden "wenn ich satt bin, brauch ich nicht mehr fressen" einfach nicht bzw. setzt es bei ihr erst sehr spät ein. Da muss rationiert werden.

Bei Lotta hab ich die Vermutung, dass sie als Kitten tatsächlich nicht genug zu Futtern hatte, sie zog erst im Alter von 9 bis 12 Monaten bei mir ein und hat vermutlich erst da All-you-can-eat kennen gelernt. War bei ihr tatsächlich ein Fehler, ich hätte früher mit Rationieren anfangen müssen, ging aber vor Anschaffung der Automaten rein praktisch nicht.
Kommt halt drauf an, was für Futter gegeben wurde ;)
Von Felix, Whiskas und Co werden Katzen auch dick. Von Trockenfutter sowieso.
Komisch, dass ich immer nur lese, dass "all-you-can-eat" immer funktioniert, nur hier in diesem Forum scheinbar nicht...
 
Charly-Jojo

Charly-Jojo

Registriert seit
28.06.2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich würde gar nicht erst anfangen so zu rationieren. Denn so erzieht man sich Schlinger heran, was der eine ja scheinbar schon ist.
Katzen sind von Natur aus Häppchenfresser, daher sollte eigentlich 24/7 was dastehen, oder man verteilt aus auf 4-5 Mahlzeiten am Tag.
Ich hatte erst 5 dann 4 Mahlzeiten und nun auf 3 , da sie im August 1 Jahr werden dachte es wäre okay und der Tierarzt sagte die wären schon groß und da sie extrem früh kastriert wurden im Tierschutz, sollte ich aufpassen wegen des Gewichts. Anfangs hatte ich auch immer Trockenfutter stehen, aber da sie so schlimm Giardien hatten, hat man mir davon abgeraten, da es kein Trockenfutter ohne Getreide gibt und ich damit Giardien Futter biete. Also du sagst ruhig mehr füttern, ich bin mir sicher , der würde fressen bis er platzt und nichts überlassen. Ich denke, dass es in dem Gehege im Tierschutz immer Stress beim Essen unter den Tieren und wer am schnellsten war hatte Glück.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.728
Reaktionen
106
Ich hatte erst 5 dann 4 Mahlzeiten und nun auf 3 , da sie im August 1 Jahr werden dachte es wäre okay und der Tierarzt sagte die wären schon groß und da sie extrem früh kastriert wurden im Tierschutz, sollte ich aufpassen wegen des Gewichts. Anfangs hatte ich auch immer Trockenfutter stehen, aber da sie so schlimm Giardien hatten, hat man mir davon abgeraten, da es kein Trockenfutter ohne Getreide gibt und ich damit Giardien Futter biete. Also du sagst ruhig mehr füttern, ich bin mir sicher , der würde fressen bis er platzt und nichts überlassen. Ich denke, dass es in dem Gehege im Tierschutz immer Stress beim Essen unter den Tieren und wer am schnellsten war hatte Glück.
Was genau fütterst du denn?
Wie alt waren sie, als sie kastriert wurden?
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.823
Reaktionen
3
Kommt halt drauf an, was für Futter gegeben wurde ;)
Von Felix, Whiskas und Co werden Katzen auch dick. Von Trockenfutter sowieso.
Komisch, dass ich immer nur lese, dass "all-you-can-eat" immer funktioniert, nur hier in diesem Forum scheinbar nicht...
Bei mir gab es von Anfang an kein Trockenfutter und nur mittel bis hochwertiges Nassfutter. Die Futtermarke ist bei mir tatsächlich nicht das Problem ;)

An der Futterauswahl hab ich auch nichts geändert, es liegt defintiv nicht daran, dass Lotta so dick ist. Es ist schlicht und ergreifend ihr Fressverhalten an sich. Lotta ist 2013 eingezogen die Futterautomaten sind vor 2 Jahren eingezogen, sind aber wegen anderer Umstellungen erst jetzt dauerhaft im Einsatz. Lotta hatte also 7 Jahre Zeit um ohne Rationierung ein ausreichendes Gefühl dafür zu bekommen, wann sie nichts mehr an Futter braucht. Hat die Katze aber einfach nicht. Gesundheitlich hab ich natürlich auch alles abgecheckt, aber abgesehen davon, dass sie an chronischer Niereninsuffizens leidet und FORL hatte, ist die Katze fit.

Sicherlich wird All you can eat bei den meisten Katzen funktionieren. Aber es gibt nun mal, wie überall eben, Ausnahmen und Lotta scheint zu den Ausnahmen zu gehören.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.428
Reaktionen
189
Kommt halt drauf an, was für Futter gegeben wurde ;)
Von Felix, Whiskas und Co werden Katzen auch dick. Von Trockenfutter sowieso.
Komisch, dass ich immer nur lese, dass "all-you-can-eat" immer funktioniert, nur hier in diesem Forum scheinbar nicht...
Meine Katzen wurden immer hochwertig gefüttert, kein Trockenfutter nur Nassfutter mit mindestens 70 % Fleischanteil und rohes Fleisch. Sie haben das erste Jahr "All-You-Can-Eat" bekommen, wie gesagt je nach Fress- und Wachstumsphase, waren das 300-800 g pro Kitten am Tag. Ich habe sie 5mal täglich gefüttert und es gab jederzeit Nachschlag. Trotzdem frisst Felix als gibt es kein Morgen mehr, der hatte bei der Züchterin rund um die Uhr einen vollen Futternapf und war trotzdem von Anfang an ein absoluter Schlinghals. Felix könnte ich in kürzester Zeit durch die Wohnung rollen, wenn der heute noch "All-You-Can-Eat" bekommen würde.

Ich verstehe nicht, warum du nicht akzeptierst, dass die Methode, egal wie sehr du dahinter stehst und wo sie auch immer funktioniert, einfach nicht auf alle Katzen übertragbar ist. Genauso wie bei Menschen, es gibt solche und solche. Bei Murphy würde es auch super klappen, da könnte immer ein voller Futternapf stehen, aber bei Sue und Felix halt nicht. Felix hat sein Leben lang noch nicht einen Tag hungern müssen, trotzdem inhaliert er sein Futter 3x so schnell wie meine beiden anderen Katzen.

Ich glaube Animonda und Bozita sind die beiden "schlechtesten" Marken die ich fütttere, ansonsten gibt es Macs, Grau, VetConcept, Tundra, Amora, Fridoline, MjamMjam, TastyCat, RealNature usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.428
Reaktionen
189
Ich würde gar nicht erst anfangen so zu rationieren. Denn so erzieht man sich Schlinger heran, was der eine ja scheinbar schon ist.
Katzen sind von Natur aus Häppchenfresser, daher sollte eigentlich 24/7 was dastehen, oder man verteilt aus auf 4-5 Mahlzeiten am Tag.
In der Natur kommt die Maus auch nicht immer pünktlich zur Fütterungszeit aus dem Loch und erst recht nicht, gibt es da rund um die Uhr Essen auf dem Präsentierteller.

Wie gesagt abgesehen davon, dass manche Katzen leider kein natürliches Sättigungsgefühl haben und viel zu dick werden würden. Sehe ich beim Fressen rund um die Uhr vor allem bei reinen Wohnungskatzen die Gefahr, dass die aus lauter Langeweile dann mehr fressen als sie brauchen. Genauso wie wir die Chips abends vor dem Fernseher ja auch nicht gegen den Hunger essen, sondern weil sie da stehen. Bei mäkeligen Katzen hingegen kann auch der Futtergeruch dazu führen, dass sie noch mäkeliger werden, weil der ständige Futtergeruch ihnen den Appetit nimmt.
 
Tova

Tova

Registriert seit
20.07.2006
Beiträge
584
Reaktionen
42
Hallo,

Komisch, dass ich immer nur lese, dass "all-you-can-eat" immer funktioniert, nur hier in diesem Forum scheinbar nicht...
Das kommt eben einfach ganz darauf an wo und was man liest. Foren und andere Communities sind einfach keine 1:1 Abbildungen der Realität - schon gar nicht bezüglich Tierhaltung. Es wird eben vornehmlich dass geschrieben was der Einstellung der entsprechenden Community entspricht, ansonsten wird sich vermehrt zurückgehalten oder eben etwas anderes gesucht.

Tatsache ist allerdings dass ein beachtlicher Anteil der Haustiere in Deutschland deutlich übergewichtig ist. Auch mit "hochwertigen" Futtersorten gefütterte Tiere stellen hier keine Ausnahme dar. Es wäre schön und wünschenswert dass es so einfach wäre Tiere auf ein optimales Körpergewicht zu bringen oder Übergewicht zu vermeiden - einfach immer hochwertiges Futter bereitstellen - aber die Realität sieht nun einmal anders aus.

Wenn es funktioniert einem Tier immer Futter bereitzustellen ist das sicher eine gute Option - und es ist sicher auch nicht verkehrt auf diese Option hinzuweisen und zu erläutern, was dabei zu beachten ist. Aber es ist einfach nicht immer eine Option und Übergewicht ist leider keine Lappalie, sondern birgt massive gesundheitliche Risiken. Daher finde ich es bedenklich Katzenhaltern den Eindruck zu vermitteln dass jede Katze immer nur soviel frisst wie sie benötigt wenn man nur ein hochwertiges (Nass)Futter hinstellt. Ich wage sogar im Bezug auf Wohnungskatzen sogar zu behaupten dass es keine Ausnahmen sind bei denen es nicht funktioniert (aber das ist natürlich nur mein persönlicher Eindruck, unabhängig von diesem Forum).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Missymannmensch
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.728
Reaktionen
106
Simpat, wo bitte schreibe ich, dass ich es nicht akzeptiere?
Ich hab ja dann nichts weiter mehr dazu geschrieben.
 
Charly-Jojo

Charly-Jojo

Registriert seit
28.06.2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Meine Katzen wurden immer hochwertig gefüttert, kein Trockenfutter nur Nassfutter mit mindestens 70 % Fleischanteil und rohes Fleisch. Sie haben das erste Jahr "All-You-Can-Eat" bekommen, wie gesagt je nach Fress- und Wachstumsphase, waren das 300-800 g pro Kitten am Tag. Ich habe sie 5mal täglich gefüttert und es gab jederzeit Nachschlag. Trotzdem frisst Felix als gibt es kein Morgen mehr, der hatte bei der Züchterin rund um die Uhr einen vollen Futternapf und war trotzdem von Anfang an ein absoluter Schlinghals. Felix könnte ich in kürzester Zeit durch die Wohnung rollen, wenn der heute noch "All-You-Can-Eat" bekommen würde.

Ich verstehe nicht, warum du nicht akzeptierst, dass die Methode, egal wie sehr du dahinter stehst und wo sie auch immer funktioniert, einfach nicht auf alle Katzen übertragbar ist. Genauso wie bei Menschen, es gibt solche und solche. Bei Murphy würde es auch super klappen, da könnte immer ein voller Futternapf stehen, aber bei Sue und Felix halt nicht. Felix hat sein Leben lang noch nicht einen Tag hungern müssen, trotzdem inhaliert er sein Futter 3x so schnell wie meine beiden anderen Katzen.

Ich glaube Animonda und Bozita sind die beiden "schlechtesten" Marken die ich fütttere, ansonsten gibt es Macs, Grau, VetConcept, Tundra, Amora, Fridoline, MjamMjam, TastyCat, RealNature usw.
Animonda ist nicht gut? Ich dachte es wäre ganz okay, ist preislich noch annehmbar und hat einen hohen Fleischanteil ohne Getreide was ich wichtig finde. Ich hab mich so durch die ganzen Marken gearbeitet, aber einige sind extrem teuer und dass wo sie soviel gerade fressen. Jetzt mag einer denken, warum hat sie dann Katzen, aber meine Tochter und ich selber esse auch kein Bio da zu teuer und trotzdem habe ich ein Kind 😉. Ich hatte einfach extreme Kosten wegen den Giardien , wo man täglich das Klo wechseln muss und teures Desinfektionsmittel zum Putzen brauchte, Extremen Wurmbefall trotz angebliche Entwurmung in der Tiernotstation und dann die Chlamydien die wir immernoch bekämpfen.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.428
Reaktionen
189
Animonda ist nicht schlecht, dass wollte ich damit nicht sagen, ich würde es im unteren Mittelfeld einordnen.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.428
Reaktionen
189
Simpat, wo bitte schreibe ich, dass ich es nicht akzeptiere?
Ich hab ja dann nichts weiter mehr dazu geschrieben.
Dann habe ich dich falsch verstanden, weil du halt so betont hast:

Kommt halt drauf an, was für Futter gegeben wurde ;)
Von Felix, Whiskas und Co werden Katzen auch dick. Von Trockenfutter sowieso.
Komisch, dass ich immer nur lese, dass "all-you-can-eat" immer funktioniert, nur hier in diesem Forum scheinbar nicht...
 
Thema:

Von 2 auf 3 Mahlzeit

Von 2 auf 3 Mahlzeit - Ähnliche Themen

  • 9 Monate alte Katzen von 3 auf 2 Mahlzeiten pro Tag umstellen?

    9 Monate alte Katzen von 3 auf 2 Mahlzeiten pro Tag umstellen?: Hallo ihr Lieben, meine beiden Katzen sind jetzt ca 9 Monate alt und bekommen momentan 3 mal täglich Nassfutter von Vet Concept. Die Marke...
  • Mehrere Mahlzeiten? / Mehr füttern?

    Mehrere Mahlzeiten? / Mehr füttern?: Hallo Dosis; Wiedermal wende ich mich an euch :uups: Ich habe meine Katze Luna seit Januar. Bisher habe ich ihr immer 200g Nassfutter gegeben...
  • 3. Mahlzeit mit Trofu??

    3. Mahlzeit mit Trofu??: Hi, meine Mutter geht wohl davon aus, dass unsere Katzen chronisch unterfüttert sind, denn mit dem Trofu, das eigentlich als Leckerli gedacht...
  • Wieviel Gramm beträgt eure BARF-Mahlzeit pro Katze?

    Wieviel Gramm beträgt eure BARF-Mahlzeit pro Katze?: Meine gehören scheinbar wieder zu den Kaum-Essern. Habe mal rumgeschaut, viele schreiben im 30 gr. pro Kilogramm Katze, sprich Nora würde 150 Gr...
  • Ernährung

    Ernährung: Hallo nochmal, ich habe da mal noch eine Frage zu Kitten. Wie oft am Tag sollten die denn essen? Mein kleiner hat erst einmal heute was gegessen...
  • Ähnliche Themen
  • 9 Monate alte Katzen von 3 auf 2 Mahlzeiten pro Tag umstellen?

    9 Monate alte Katzen von 3 auf 2 Mahlzeiten pro Tag umstellen?: Hallo ihr Lieben, meine beiden Katzen sind jetzt ca 9 Monate alt und bekommen momentan 3 mal täglich Nassfutter von Vet Concept. Die Marke...
  • Mehrere Mahlzeiten? / Mehr füttern?

    Mehrere Mahlzeiten? / Mehr füttern?: Hallo Dosis; Wiedermal wende ich mich an euch :uups: Ich habe meine Katze Luna seit Januar. Bisher habe ich ihr immer 200g Nassfutter gegeben...
  • 3. Mahlzeit mit Trofu??

    3. Mahlzeit mit Trofu??: Hi, meine Mutter geht wohl davon aus, dass unsere Katzen chronisch unterfüttert sind, denn mit dem Trofu, das eigentlich als Leckerli gedacht...
  • Wieviel Gramm beträgt eure BARF-Mahlzeit pro Katze?

    Wieviel Gramm beträgt eure BARF-Mahlzeit pro Katze?: Meine gehören scheinbar wieder zu den Kaum-Essern. Habe mal rumgeschaut, viele schreiben im 30 gr. pro Kilogramm Katze, sprich Nora würde 150 Gr...
  • Ernährung

    Ernährung: Hallo nochmal, ich habe da mal noch eine Frage zu Kitten. Wie oft am Tag sollten die denn essen? Mein kleiner hat erst einmal heute was gegessen...