Scheue Katze

Diskutiere Scheue Katze im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Ich habe im Jan 2020 zwei Kater aus dem Tierschutz übernommen. Es waren keine Geschwister, aber nur zusammen abzugeben, da sie wohl so eng...
Charly-Jojo

Charly-Jojo

Registriert seit
28.06.2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe im Jan 2020 zwei Kater aus dem Tierschutz übernommen. Es waren keine Geschwister, aber nur zusammen abzugeben, da sie wohl so eng verbunden waren. Damals waren sie 5 Mon. alt. Unser Start war schwierig, da wir Giardien hatten und bei dem extrem scheuen Kater auch noch eine immer wiederkehrende Augenentzündung ( durch Clamydien) , die wir behandeln mussten und dies mit wilden
einfang Versuchen, was das Vertrauen immer wieder auf ein neues verloren ging. Nun ist es so, dass der scheue Kater mal ankommt sich in sicherer Entfernung mal streicheln lässt und auf beim Füttern um die Beine streicht, aber geht man in die Hocke, möchte ihn einfach streicheln, keine Chance. Auf dem Arm nehmen wollte ich üben, wie in meinem Klicker Anleitebuch steht, nicht möglich. Er lässt sich ja nicht berühren, es sei er liegt mal neben einem auf dem Sofa, da geht es ab und an oder wenn er im Katzenbaum liegt. Auch die Augensalbe nur mit Tricks möglich, wie zum Beisp. Ihm im Katzenbaum zu erwischen oder wenn er sich versteckt in einer Ecke wo er nicht weg kann. Ich weiß, dass all dies nicht hilfreich ist, Vertrauen auf zu bauen, aber ich muss immer wiederkehrende Entzündungen immer mal wieder behandeln.
Ich weiß mir keinen Rat mehr. Der andere Kater ist sowas von verschmust, dass es mir so leid tut für den Scheuen, dass er so gar keine Streicheleinheiten bekommt.
Hat jemand ein Tipp? Gibt es sowas wie Katzenpflüsterer ? Für Pferde und Hunde gibt es dies ja.
 
28.06.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
Tova

Tova

Registriert seit
20.07.2006
Beiträge
587
Reaktionen
42
Hallo,

es gibt Verhaltenstherapeuten für Katzen, dass wäre vielleicht für dich eine Möglichkeit. Allerdings kannst du dich selbst auch noch einmal intensiv mit den Grundlagen des Tiertrainings befassen, das Internet bietet da ja inzwischen zahlreiche Möglichkeiten. Leider kann ich dir keine konkreten Empfehlungen geben, vielleicht hat da noch jemand anders hier einen Vorschlag. Ansonsten wirst du vielleicht auch selbst auf entsprechenden Plattformen mit den passenden Begriffen fündig 😉.

Was dir und deinem Kater weiterhelfen könnte wäre ein sogenanntes "Medical Training". Gerade wenn immer wieder eine Behandlung notwendig ist braucht es dringend ein passendes Vorgehen damit du das Vertrauen nicht immer wieder zerstören musst. "Auf den Arm nehmen" ist bei einer Katze die sich nicht anfassen lässt auf jeden Fall schon gefühlte 50 Schritte zu früh, kleinstschrittiges Vorgehen ist eines der wichtigsten Grundprinzipien. Bedenken solltest du auf jeden Fall dass jedes Tier individuell ist, streicheln und hochnehmen ist nicht bei jeder Katze beliebt. Aber man kann tatsächlich mit Geduld und der richtigen Vorgehensweise fast alles trainieren.

Auf den Arm nehmen wäre da auch gar nicht mein Ansatz, gerade weil es durch das "festhalten" schon einen gewissen "Vertrauensvorschuss" braucht. Ich würde als primäres Ziel auf das Verabreichen von Medikamenten, insbesondere Augensalbe hinarbeiten. Entweder über einen Targetstick oder einen festen Platz, an dem das Tier behandelt wird aber dort freiwillig kommen und gehen kann. Aber auch das muss natürlich über sehr kleine Schritte und sehr langsam ausgearbeitet werden. Vielleicht findest du in deiner Nähe einen Trainer der dir da anfangs helfen kann. Wenn du es schaffst dass du die Behandlungen ohne Zwang durchführen kannst wird alles andere wie kuscheln mit Sicherheit von alleine kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Charly-Jojo
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.829
Reaktionen
14
Sind alle Behandlungen mittlerweile abgeschlossen oder laufen die noch? Kann die Augenentzündung geheilt werden oder ist daher eher ein chronisches Problem, dass immer wieder auftreten wird?

Grundsätzlich ist Januar ja jetzt noch nicht sooo lange her und wenn die Behandlungen eine Weile gedauert haben, ist der Zeitraum vielleicht auch nur zu Kurz. Bei so einem ungünstigen Start braucht es einfach auch eine ganz langen Zeitraum bei dem diese "*Übergriffe" nicht notwendig sind und die Katze merken und verinnerlichen kann, dass sie nicht jedes Mal Reißaus nehmen muss.

Hochnehmen und rumtragen bzw. festhalten ist für viele Katzen, selbst die verschmustesten Exemplare problematisch. Bei mir war keine Katze ein großer Fan davon, sie lassen es maximal kurz über sich ergehen, genießen es aber nur selten bis gar nicht.
 
Charly-Jojo

Charly-Jojo

Registriert seit
28.06.2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Sind alle Behandlungen mittlerweile abgeschlossen oder laufen die noch? Kann die Augenentzündung geheilt werden oder ist daher eher ein chronisches Problem, dass immer wieder auftreten wird?

Grundsätzlich ist Januar ja jetzt noch nicht sooo lange her und wenn die Behandlungen eine Weile gedauert haben, ist der Zeitraum vielleicht auch nur zu Kurz. Bei so einem ungünstigen Start braucht es einfach auch eine ganz langen Zeitraum bei dem diese "*Übergriffe" nicht notwendig sind und die Katze merken und verinnerlichen kann, dass sie nicht jedes Mal Reißaus nehmen muss.

Hochnehmen und rumtragen bzw. festhalten ist für viele Katzen, selbst die verschmustesten Exemplare problematisch. Bei mir war keine Katze ein großer Fan davon, sie lassen es maximal kurz über sich ergehen, genießen es aber nur selten bis gar nicht.

Leider ist es ein wiederkehrendes Problem mit den Augen durch Chlamydien, die wir leider auf Grund des jungen Alters nicht mit Tabletten angehen können.
Rum tragen möchten wir ihn auch gar nicht, aber er sieht immer so traurig aus, wenn er sieht, wir kuscheln und streicheln den anderen und er schaut aus der Ferne zu. Wir hatten auch schon Zeiten, da kam er und legte sich auf die Sofalehne hinter mir und ich hab mit ihm das Klickertraining,mit einem Tragertstick begonnen ( hab einen einfachen Stock dafür ) dass klappt super, aber sobald man Streicheln möchte geht er zurück. Ich Dank für eure Tipps, es braucht wohl einfach Zeit. Heute und gestern klappte es, ihn zu streicheln als ich ihm sein Essen gab und ich passe die Zeiten der Salbe so an, dass ich ihm in der Höhle des Katzenbaums erwische und da lässt er es ruhig über sich ergehen. Da lässt er sich auch streicheln. Ich weiß, man soll es nicht danach es, wo sich dass Tier zurück zieht, aber da klappt es ohne großes festhalten.
 
Charly-Jojo

Charly-Jojo

Registriert seit
28.06.2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
es gibt Verhaltenstherapeuten für Katzen, dass wäre vielleicht für dich eine Möglichkeit. Allerdings kannst du dich selbst auch noch einmal intensiv mit den Grundlagen des Tiertrainings befassen, das Internet bietet da ja inzwischen zahlreiche Möglichkeiten. Leider kann ich dir keine konkreten Empfehlungen geben, vielleicht hat da noch jemand anders hier einen Vorschlag. Ansonsten wirst du vielleicht auch selbst auf entsprechenden Plattformen mit den passenden Begriffen fündig 😉.

Was dir und deinem Kater weiterhelfen könnte wäre ein sogenanntes "Medical Training". Gerade wenn immer wieder eine Behandlung notwendig ist braucht es dringend ein passendes Vorgehen damit du das Vertrauen nicht immer wieder zerstören musst. "Auf den Arm nehmen" ist bei einer Katze die sich nicht anfassen lässt auf jeden Fall schon gefühlte 50 Schritte zu früh, kleinstschrittiges Vorgehen ist eines der wichtigsten Grundprinzipien. Bedenken solltest du auf jeden Fall dass jedes Tier individuell ist, streicheln und hochnehmen ist nicht bei jeder Katze beliebt. Aber man kann tatsächlich mit Geduld und der richtigen Vorgehensweise fast alles trainieren.

Auf den Arm nehmen wäre da auch gar nicht mein Ansatz, gerade weil es durch das "festhalten" schon einen gewissen "Vertrauensvorschuss" braucht. Ich würde als primäres Ziel auf das Verabreichen von Medikamenten, insbesondere Augensalbe hinarbeiten. Entweder über einen Targetstick oder einen festen Platz, an dem das Tier behandelt wird aber dort freiwillig kommen und gehen kann. Aber auch das muss natürlich über sehr kleine Schritte und sehr langsam ausgearbeitet werden. Vielleicht findest du in deiner Nähe einen Trainer der dir da anfangs helfen kann. Wenn du es schaffst dass du die Behandlungen ohne Zwang durchführen kannst wird alles andere wie kuscheln mit Sicherheit von alleine kommen.
[/QUOTE]
Hallo,

es gibt Verhaltenstherapeuten für Katzen, dass wäre vielleicht für dich eine Möglichkeit. Allerdings kannst du dich selbst auch noch einmal intensiv mit den Grundlagen des Tiertrainings befassen, das Internet bietet da ja inzwischen zahlreiche Möglichkeiten. Leider kann ich dir keine konkreten Empfehlungen geben, vielleicht hat da noch jemand anders hier einen Vorschlag. Ansonsten wirst du vielleicht auch selbst auf entsprechenden Plattformen mit den passenden Begriffen fündig 😉.

Was dir und deinem Kater weiterhelfen könnte wäre ein sogenanntes "Medical Training". Gerade wenn immer wieder eine Behandlung notwendig ist braucht es dringend ein passendes Vorgehen damit du das Vertrauen nicht immer wieder zerstören musst. "Auf den Arm nehmen" ist bei einer Katze die sich nicht anfassen lässt auf jeden Fall schon gefühlte 50 Schritte zu früh, kleinstschrittiges Vorgehen ist eines der wichtigsten Grundprinzipien. Bedenken solltest du auf jeden Fall dass jedes Tier individuell ist, streicheln und hochnehmen ist nicht bei jeder Katze beliebt. Aber man kann tatsächlich mit Geduld und der richtigen Vorgehensweise fast alles trainieren.

Auf den Arm nehmen wäre da auch gar nicht mein Ansatz, gerade weil es durch das "festhalten" schon einen gewissen "Vertrauensvorschuss" braucht. Ich würde als primäres Ziel auf das Verabreichen von Medikamenten, insbesondere Augensalbe hinarbeiten. Entweder über einen Targetstick oder einen festen Platz, an dem das Tier behandelt wird aber dort freiwillig kommen und gehen kann. Aber auch das muss natürlich über sehr kleine Schritte und sehr langsam ausgearbeitet werden. Vielleicht findest du in deiner Nähe einen Trainer der dir da anfangs helfen kann. Wenn du es schaffst dass du die Behandlungen ohne Zwang durchführen kannst wird alles andere wie kuscheln mit Sicherheit von alleine kommen.
ja an Verhaltenstherapie hatte ich auch schon gedacht, ist aber viel zu teuer. Ich denke ihr habt recht, mehr Zeit und Geduld, es kommen ja immer mal kleine Fortschritte, wie dass es mit der Salbe im Katzenbaum mit kaum festhalten klappt und mit dem Trager Stick trainiere ich auch. Sitz beim Essen geben klappt nun auch schon und da darf ich auch streicheln😊 und ein riesengroßer Schritt fand ich, dass er mir nun seit 2 Wo beim Essen zubereiten um die Beine streift. Aber vielen Dank für die Tipps
 
Thema:

Scheue Katze

Scheue Katze - Ähnliche Themen

  • Scheue Katze entlaufen

    Scheue Katze entlaufen: Hallo erstmal, Und zwar habe ich mir am Mittwoch eine Katze aus dem Tierheim geholt,(Sie wahr davor wohl eine Wildkatze wurde da Sie schwanger...
  • Hilfe bei kleiner verängstigter Babykatze

    Hilfe bei kleiner verängstigter Babykatze: Mein kleiner Stewie ist 12 Wochen alt und wir haben ihn gestern bekommen. Er wirkt sehr gesund, neugierig und verspielt, allerdings haben wir ein...
  • Scheue Katze in Transportbox bringen?

    Scheue Katze in Transportbox bringen?: Hallo 👋🏻 Also ich habe folgendes “Problem”. Vor zwei Wochen sind zwei kleine Katzendamen (ca 12 Wochen) bei uns in die Wohnung eingezogen und...
  • Wie bekommt man eine Scheue Katze eingefangen?

    Wie bekommt man eine Scheue Katze eingefangen?: Hat jemand gute Ideen wie man eine scheue Katze einfängt? Wir werden immer wieder angesprochen daß bei uns, wenn wir nicht zu Hause sind eine...
  • Katze total scheu und ängstlich

    Katze total scheu und ängstlich: Hallo! Meine Katze wurde mit ihren toten Jungen auf einem Bauernhof gefunden. Sie kam zu einem Tierarzt und wurde dort a 10.05.16 kastriert. Dort...
  • Ähnliche Themen
  • Scheue Katze entlaufen

    Scheue Katze entlaufen: Hallo erstmal, Und zwar habe ich mir am Mittwoch eine Katze aus dem Tierheim geholt,(Sie wahr davor wohl eine Wildkatze wurde da Sie schwanger...
  • Hilfe bei kleiner verängstigter Babykatze

    Hilfe bei kleiner verängstigter Babykatze: Mein kleiner Stewie ist 12 Wochen alt und wir haben ihn gestern bekommen. Er wirkt sehr gesund, neugierig und verspielt, allerdings haben wir ein...
  • Scheue Katze in Transportbox bringen?

    Scheue Katze in Transportbox bringen?: Hallo 👋🏻 Also ich habe folgendes “Problem”. Vor zwei Wochen sind zwei kleine Katzendamen (ca 12 Wochen) bei uns in die Wohnung eingezogen und...
  • Wie bekommt man eine Scheue Katze eingefangen?

    Wie bekommt man eine Scheue Katze eingefangen?: Hat jemand gute Ideen wie man eine scheue Katze einfängt? Wir werden immer wieder angesprochen daß bei uns, wenn wir nicht zu Hause sind eine...
  • Katze total scheu und ängstlich

    Katze total scheu und ängstlich: Hallo! Meine Katze wurde mit ihren toten Jungen auf einem Bauernhof gefunden. Sie kam zu einem Tierarzt und wurde dort a 10.05.16 kastriert. Dort...