Tamaskan?

Diskutiere Tamaskan? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo 🙂 Ich bin neu hier und brauche euren Rat: Undzwar bekomme ich in den nĂ€chsten Sommerferien endlich nach langem WĂŒnschen einen Hund - Das...
A

Alea.

Registriert seit
25.08.2020
BeitrÀge
4
Reaktionen
4
Hallo 🙂
Ich bin neu hier und brauche euren Rat: Undzwar bekomme ich in den nĂ€chsten Sommerferien endlich nach langem WĂŒnschen einen Hund - Das dauert zwar noch lang, aber ich möchte mich gut vorbereiten. Und es gibt eine Hunderasse ich einfach toll finde, den Tamaskan. Mich faszinieren Wölfe schon immer, und als ich im Internet den Tamaskan entdeckt habe, war
es sozusagen Liebe auf den ersten Blick 🙃. NatĂŒrlich soll man einen Hund nicht nach seinem Aussehen aussuchen, deshalb habe ich mir alle möglichen Seiten ĂŒber den Tamaskan durchgelesen. Er ist angeblich ein toller Familienhund, wenn er konsequent erzogen wird, und er ist nicht fĂŒr AnfĂ€nger geeignet. Ich bin zwar kein totaler AnfĂ€nger, denn Ich hatte schon viele Pflegehunde und gehe seit 3 Jahren auch regelmĂ€ĂŸig mit den Hunden unserer Nachbarn Gassi, aber ich weiß nicht, ob das als "Erfahrung" ausreicht. mit der GrĂ¶ĂŸe des Tamaskan habe ich kein Problem, und wir wohnen auf dem Land und haben genug Zeit, lange Gassirunden zu gehen, und z.B. FĂ€hrtensuche mit dem Hund zu machen. Neben uns wohnt eine Familie mit einem Zwergpudel (einer meiner "Gassihunde"), und auf der anderen Seite zwei HĂ€user weiter eine mit Rottweiler (gut erzogen), könnte das ein Problem sein wenn man den Garten hoch genug umzĂ€unt? Und meine Schwester hat Kaninchen in einem abgesichterten Gehege, wĂŒrde ein Tamaskan denen etwas tun?
ich glaube, das sind erstmal genug Fragen, ich wÀre euch wirklich dankbar, wenn ihr mir helfen könnt!

LG
 
25.08.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im 400 Hunderassen von A-Z nachgelesen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?!
A

A-Fritz

Registriert seit
11.07.2016
BeitrÀge
1.081
Reaktionen
83
Hallo,
diese Hunderasse ist wenig bekannt , noch sehr jung und nicht weit verbreitet ,
ich habe wissentlich noch nie so einen Hund kennengelernt .

Welche Form einer Auslastung hier angebracht ist , kann ich nicht wirklich sagen,
wenn so unterschiedliche Hunderassen gekreuzt wurden , welche eigentlich verschiedene Aufgaben hatten,
wie Schlittenhund oder SchÀferhund .
Ich kann mir vorstellen , dass hier noch keine einheitlichen Anlagen beim Tamaskan vorhanden sind
und die einzelnen Hunde auch noch ziemlich unterschiedlich und individuell ausfallen können,
aber diese Mischung verspricht wohl , sehr lauf - und erwartungsfreudig zu sein.
Ich wĂŒrde mal versuchen, solche Hunde auch als Schlittenhund einzusetzen .

Fritz.
 
Zuletzt bearbeitet:
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
BeitrÀge
5.207
Reaktionen
833
Ich rufe mal @Syn , die dĂŒrfte zu den Wolfshunden was sagen können.
 
Missymannmensch

Missymannmensch

Registriert seit
04.04.2012
BeitrÀge
2.562
Reaktionen
54
Hierzu finde ich den folgenden Fragenkatalog ganz hilfreich.

Fragen zum Hund

Welche Erfahrung mit Hunden ist vorhanden? Hattest du bereits einen Hund?

Welches Alter soll der Hund haben? (Welpe, Junghund, Erwachsener, Senior)

Soll es ein Rassehund vom ZĂŒchter oder ein Hund aus dem Tierschutz oder einem Tierheim werden?

Welche CharakterzĂŒge und Eigenschaften sind erwĂŒnscht bzw. unerwĂŒnscht?
(Stichworte dazu: HĂŒtetrieb, Jagdtrieb, Schutztrieb, Wachtrieb. Verhalten gegenĂŒber Fremden. Bellfreudigkeit.
AusprÀgung von Temperament, EigenstÀndigkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Menschen.)

Gibt es AnsprĂŒche an das Aussehen, die GrĂ¶ĂŸe oder die Beschaffenheit des Fells?



Fragen zum Halter

Wie sieht deine Wohnsituation aus? Lebst du in der (Groß-)Stadt oder eher lĂ€ndlich?
Miete oder Eigentum? Wohnung oder Haus? Steht ein angrenzender Garten zur VerfĂŒgung?
(Falls Wohnung: Welches Stockwerk? Ist ein Aufzug vorhanden bzw. wie viele Stufen mĂŒsste der Hund bewĂ€ltigen?
Falls Miete: Ist Haltungserlaubnis des Vermieters fĂŒr einen Hund vorhanden?)

Leben Kinder im Haus? Wenn ja, wie alt?

Gibt es weitere Tiere im Haushalt? Wenn ja, welche?

Bist du SchĂŒler, in der Ausbildung, berufstĂ€tig? Passt ein Hund auch zukĂŒnftig in dein Leben?

Wie viel Zeit steht tĂ€glich fĂŒr AktivitĂ€t mit dem Hund zur VerfĂŒgung?

Wie viel Geld hast du fĂŒr die Anschaffung des Hundes eingeplant?
(Diese Frage dient in erster Linie als Denkanstoß, da man einen Rassehund mit Stammbaum nicht fĂŒr 300 Euro bekommt. Muss also nicht zwangslĂ€ufig beantwortet werden.)

Kannst du dir den regelmĂ€ĂŸigen Besuch einer Hundeschule vorstellen oder kĂ€me das nur bei Bedarf bzw. fĂŒr bestimmte Zwecke in Frage?

Was möchtest du mit deinem Hund gemeinsam unternehmen?

Wie soll er ausgelastet werden, welche Aufgaben bekommt er?
(Bitte bedenke: Mit Auslastung sind keine TÀtigkeiten wie SpaziergÀnge, Joggen oder Radfahren gemeint.
Gemeint sind z.B. Hundesport wie Agility, FĂ€hrtenarbeit oder Obedience.)

Wie lange mĂŒsste der Hund tĂ€glich alleine bleiben?

Von wem kann der Hund z.B. im Krankheitsfall betreut werden? Ist die Ferien- bzw. Urlaubsplanung bedacht?

Sind die Kosten fĂŒr den Unterhalt gedeckt? (Futter, Zubehör, Steuer, Hundehaftpflicht, Besuche beim Tierarzt)
Hast du dir Gedanken gemacht, ob du die Kosten fĂŒr akute oder gar chronische Erkrankungen tragen könntest?

Wie stellst du dir das Leben mit dem Hund vor? Wie soll euer Alltag aussehen?
 
A

Alea.

Registriert seit
25.08.2020
BeitrÀge
4
Reaktionen
4
Hallo,
also ich versuche mal, die Fragen zu beantworten.

zum Hund:
Ich habe, wie gesagt, etwas Erfahrung im Umgang mit Hunden, meine Mutter ebenfalls, ihre Familie hatte frĂŒher einen Hund (Hofhund).
das Alter des Hundes ist mir egal, er sollte aber noch kein Senior sein.
Am liebsten hĂ€tte ich einen Hund von einem seriösen ZĂŒchter.
HĂŒtetrieb, Schutztrieb, Wachtrieb sind in Ordnung, Jagdtrieb am besten eher wenig, Bellen ist in Ordnung, solange es nicht permanent ist. der Hund darf ruhig Temperament haben, "Couchpotatoes" sind eher nichts fĂŒr mich. Er sollte schon auch Bereitschaft zur Zusammenarbeit haben; es ist in Ordnung, wenn er nicht bedingungslos alles macht, was man ihm sagt, aber man sollte ihm schon die Grundkommandos beibringen können.
was das Aussehen angeht, hÀtte ich am liebsten einen Hund, der ein Àhnliches Aussehen wie ein Wolf hat, da ich das einfach total schön finde (beispielsweise eben der Tamaskan, oder aber auch der Utonagan, der Grönlandhund, oder auch eventuell der Laika (in der entsprechenden Farbe)).

Zu mir (bzw uns):
wir wohnen auf dem Land, 5min zu Fuß entfernt sind Felder, auf der anderen Seite ein riesiger Wald, und quasi nebenan das Donauufer. Außerdem haben wir einen großen Garten.
Ich gehe noch zur Schule, genauso wie meine Schwester, aber meine Mutter hat flexible Arbeitszeiten, und arbeitet auch nie lĂ€nger als halbtags, somit wĂ€re der Hund an ca. 3 Tagen in der Woche fĂŒr etwa 4 Stunden alleine.
Meine Schwester hat Kaninchen (in einem Abgesicherten Außengehege), deshalb sollte der Hund keinen zu großen Jagdtrieb haben.
Unter der Woche habe ich tĂ€glich etwa 3 Stunden Zeit fĂŒr den Hund, am Wochenende natĂŒrlich viel mehr, in der ich dann auch z.B. in die Hundeschule gehen könnte, allerdings werde ich es warscheinlich kaum jedes Wochenende dorthin schaffen, denn die nĂ€chste Hundeschule ist etwa 1h weit weg.
Die monatlichen Kosten haben wir schon besprochen, da gibt es kein Problem, und in der Anschaffung kann der Hund auch etwa 1.500 € kosten.
Wie ich mir das Leben mit Hund vorstelle, kommt darauf an, welcher Hund es ist. Bei einer der Rassen, die ich oben aufgelistet habe, die ich am liebsten hĂ€tte, wĂŒrde ich unter der Woche auf jeden Fall erstmal morgens kurz raus gehen bevor ich zur Schule muss. Dann darf der Hund vormittags in den Garten, und wenn ich am Nachmittag nachhause komme, gehe ich mit ihm Gassi oder Joggen, und / oder mache z.B. FĂ€hrtensuche, Apportierspiele etc (so dass er auf jeden Fall 2 bis 3 Stunden Bewegung hatte). Und natĂŒrlich darf (wenn der Hund das will) das Kuscheln auf dem Sofa nicht fehlen :).

Ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet
LG
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
BeitrÀge
6.116
Reaktionen
402
Moin,

Kein Jagdtrieb= falsche Rasse.
Das kannst du getrost vergessen.

Das sind nordische Hunde mit viel ursprĂŒnglicher SelbststĂ€ndigkeit, die dir gepflegt einen Vogel zeigen, wenn du Unfug von ihnen willst.

Soweit ich weiß wurde nur einmalig ein Saarloos eingekreuzt, sprich es ist eigentlich reine Optik, die zurĂŒck zum Wolf soll, ABER da wurden ĂŒber Generationen Mixe rein nach Optik (bzw mit großem Fokus darauf) zusammengekreuzt, die alle aus dem Kreis der nordischen Schlitten- und Arbeitshunde stammen.

Deine AnsprĂŒche wĂŒrde absolut jede Begleithunderasse erfĂŒllen wie vermutlich auch ein Großteil vieler Tierschutzhunde.

Der Wunsch nach Optik ist vermutlich spÀtestens dann passe', wenn dir dein jagender Hund das erste Mal mit Ohren auf Durchzug ein Kaninchen zerlegt hat.

FĂŒr den Eigensinn nordischer Hunde muss man schon eine besondere Vorliebe haben sonst wird man damit kreuzunglĂŒcklich.
 
Syn

Syn

Registriert seit
24.08.2013
BeitrÀge
1.160
Reaktionen
35
Huhu,

ich habe einen Saarloos Wolfhund und kenne mich allgemein ein wenig mit Wolfhunden und deren Kreuzungen aus. Ich bin aber bei weitem kein Spezialist.

Was ich vom Tamaskan weiß ist, dass da vielleicht offiziell nur einmal ein WH drin war, inoffiziell aber regelmĂ€ĂŸig frisch eingekreuzt wird. Sprich: Auch beim Tamaskan sollte man immer auch damit rechnen, dass man einen sehr Wolfhund typischen Hund bekommt.

Sowohl Wolfhund, als auch ein sehr hĂŒndischer Tamaskan werden aber sehr wahrscheinlich eine ordentliche Portion Jagdtrieb haben und ob das mit viel Übung und Gewöhnung mit den Kaninchen klappt... vielleicht.. aber mir wĂ€re es das Risiko schon gar nicht wert.

Auslastung bei Wolfhunden ist aber tatsĂ€chlich weniger ein Problem, als bei anderen Hunderassen. Die meisten wollen einfach dabei sein und sind sehr genĂŒgsam, vielleicht einfach schöne lange SpaziergĂ€nge oder Wanderungen... aber irgendwelche speziellen Hundesportarten braucht es nicht. Allerdings kann man einige natĂŒrlich trotzdem machen, wenn Hund und Besitzer Spaß daran haben. :)

Bereitschaft zur Zusammenarbeit ("will to please") haben Wolfhunde aber generell weniger. Sie haben ihren eigenen Kopf und machen in der Regel nichts, nur um dem Besitzer zu gefallen.
Ich habe da auch den direkten Vergleich von Golden Retriever und SWH und natĂŒrlich kann ich auch meinem SWH etwas beibringen.. aber es ist einfach eine ganz andere Ebene, als bei dem Golden Retriever. Der Goldi will mir gefallen, er will mit mir zusammen arbeiten, er hinterfragt nicht, ob das was er tun soll "sinnvoll" ist oder nicht, er macht es einfach nur deswegen, weil es ihm gefĂ€llt mir zu gefallen. Es mag Ausnahmen geben, aber ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass man kaum einen WH finden wird, der so drauf ist.

Womit man bei WH auch immer rechnen sollte: Scheue und Probleme mit dem Auto fahren und dem alleine bleiben.

Das ist aber immer auch GlĂŒcks- und natĂŒrlich auch Erziehungssache. Ich habe mit Askan "nur" Probleme mit dem alleine bleiben und da er das bei uns nicht muss, kommen wir sehr gut zurecht.
Er ist auch ein toller Familienhund (ich habe zwei kleine Kinder). â˜ș

Bei einem Tamaskan mĂŒsstest du aber wie gesagt auch immer damit rechnen, dass er das volle WH-Programm mitbringt und damit einen großen Jagdtrieb hat, nicht viel "will to please" zeigt, nicht alleine bleiben kann (und dir ansonsten die Wohnung zerlegt), nicht gut im Auto mitfahren kann und scheu gegenĂŒber fremden Menschen ist.
 
Missymannmensch

Missymannmensch

Registriert seit
04.04.2012
BeitrÀge
2.562
Reaktionen
54
Hallo,
also ich versuche mal, die Fragen zu beantworten.

zum Hund:
Ich habe, wie gesagt, etwas Erfahrung im Umgang mit Hunden, meine Mutter ebenfalls, ihre Familie hatte frĂŒher einen Hund (Hofhund).
das Alter des Hundes ist mir egal, er sollte aber noch kein Senior sein.
Am liebsten hĂ€tte ich einen Hund von einem seriösen ZĂŒchter.
HĂŒtetrieb, Schutztrieb, Wachtrieb sind in Ordnung, Jagdtrieb am besten eher wenig, Bellen ist in Ordnung, solange es nicht permanent ist. der Hund darf ruhig Temperament haben, "Couchpotatoes" sind eher nichts fĂŒr mich. Er sollte schon auch Bereitschaft zur Zusammenarbeit haben; es ist in Ordnung, wenn er nicht bedingungslos alles macht, was man ihm sagt, aber man sollte ihm schon die Grundkommandos beibringen können.
was das Aussehen angeht, hÀtte ich am liebsten einen Hund, der ein Àhnliches Aussehen wie ein Wolf hat, da ich das einfach total schön finde (beispielsweise eben der Tamaskan, oder aber auch der Utonagan, der Grönlandhund, oder auch eventuell der Laika (in der entsprechenden Farbe)).

Zu mir (bzw uns):
wir wohnen auf dem Land, 5min zu Fuß entfernt sind Felder, auf der anderen Seite ein riesiger Wald, und quasi nebenan das Donauufer. Außerdem haben wir einen großen Garten.
Ich gehe noch zur Schule, genauso wie meine Schwester, aber meine Mutter hat flexible Arbeitszeiten, und arbeitet auch nie lĂ€nger als halbtags, somit wĂ€re der Hund an ca. 3 Tagen in der Woche fĂŒr etwa 4 Stunden alleine.
Meine Schwester hat Kaninchen (in einem Abgesicherten Außengehege), deshalb sollte der Hund keinen zu großen Jagdtrieb haben.
Unter der Woche habe ich tĂ€glich etwa 3 Stunden Zeit fĂŒr den Hund, am Wochenende natĂŒrlich viel mehr, in der ich dann auch z.B. in die Hundeschule gehen könnte, allerdings werde ich es warscheinlich kaum jedes Wochenende dorthin schaffen, denn die nĂ€chste Hundeschule ist etwa 1h weit weg.
Die monatlichen Kosten haben wir schon besprochen, da gibt es kein Problem, und in der Anschaffung kann der Hund auch etwa 1.500 € kosten.
Wie ich mir das Leben mit Hund vorstelle, kommt darauf an, welcher Hund es ist. Bei einer der Rassen, die ich oben aufgelistet habe, die ich am liebsten hĂ€tte, wĂŒrde ich unter der Woche auf jeden Fall erstmal morgens kurz raus gehen bevor ich zur Schule muss. Dann darf der Hund vormittags in den Garten, und wenn ich am Nachmittag nachhause komme, gehe ich mit ihm Gassi oder Joggen, und / oder mache z.B. FĂ€hrtensuche, Apportierspiele etc (so dass er auf jeden Fall 2 bis 3 Stunden Bewegung hatte). Und natĂŒrlich darf (wenn der Hund das will) das Kuscheln auf dem Sofa nicht fehlen :).

Ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet
LG

Sei mir nicht böse aber rein weg von dem, was du schreibst (unabhÀngig von deinem optischem Wunsch) passen zu dir/euch am besten FCI 9 Hunde und das ist definitiv nicht DAS, was du hören magst.

Aber, da es hier ein TierSCHUTZorientiertes Forum ist, empfehle ich dir eher da zu suchen.
Auch dort gibt es durchaus black/tan bzw. windfarbene Vertreter der einzelnen Rassen.

Viel Erfolg 👍
 
Zuletzt bearbeitet:
Hexogen10

Hexogen10

Registriert seit
12.03.2012
BeitrÀge
510
Reaktionen
38
Hallo Alea
Bitte such dir keinen Hund aufgrund der Optik aus (da du dir nur Rassen mit gleicher Optik heraus gesucht hast, ist es DAS Kriterium fĂŒr dich und nicht die Eigenschaften, was jedoch mehr zĂ€hlen sollte) und ließ dir die Rassebeschreibungen der einzelnen Rassen mal richtig durch. Ich hatte viele Pflegehunde, die rein optisch so absolut gar nicht ein Fall waren, aber genau so waren wie ich mir einen Hund gewĂŒnscht hĂ€tte, weswegen sie auch alle ausgezogen sind. Meine beiden Knallköppe bleiben, weil sie so sein dĂŒrfen wie sie sind und das wohl sonst nirgends sein dĂŒrften. Denn sie haben beide ihre Macken, die auch mal Nerven, aber ich kann auch mal nerven, wenn ich an der Pinkelmeile nicht minutenlang stehen will ;)
Zudem sehe ich immer wieder Hunde in der Nothilfe, die nur wegen der Optik angeschafft wurden und sich zu wenig mit den Eigenschaften beschÀftigt wurde.
Soweit ich mir die Beschreibung des Tasmaskan im Netz durchgelesen hat, kann in dem Hund alles und nichts drin sein. Es kann sein, dass der SchĂ€ferhund und dessen will to please durchkommt, es kann aber auch der eigenstĂ€ndige Husky/Malamute sein oder eben der WH oder Samojede oder der kanadische Eskimohund, die schon ganz andere Anforderungen an ihren Halter stellen als ein SchĂ€ferhund. Schaut man sich die Aufgaben an fĂŒr die die einzelnen Rassen gezĂŒchtet werden, sollte klar sein, dass es ein Überraschungspaket ist, weil eben ALLES drin sein kann und gerade bei Welpen oder noch nicht ganz ausgewachsenen Hunden kann man nicht mit Gewissheit sagen, welche Veranlagung welcher Rasse durchkommt.
Da empfehle ich dir, dich mal bei verschiedenen Tierschutz- und Notvereinen einzelner Rassen um zu sehen, weil diese Hunde gut beschrieben werden können, wenn sie von einer Pflegestelle kommen und gerade die Notvereine der einzelnen Rassen können euch da auch noch mal gezielter die Rassemerkmale beschreiben, positive wie negative (was ja auch jeder anders definiert) und euch zur Seite stehen, wenn Fragen nach der Adoption aufkommen. Ein guter Verein hat auch nichts dagegen, wenn man mehrfach vorbei kommt und den Hund kennen lernt. Mir persönlich ist das immer lieber, weil es dann eben mehr als nur diese eine Stunde kennen lernen gewesen ist, sondern viel mehr Zeit miteinander verbracht wurde und man den Hund dann auch mal so erleben kann wie er an guten oder schlechten Tagen ist.

Nur weil jemand mal einen Hund hatte, heißt es nicht, dass er erfahren ist. Mein Vater besitzt seit 50 Jahren Backöfen (dĂŒrfte jetzt der 10. sein), ist Elektriker und weiß trotzdem nicht wie man mit dem Backofen mehr als nur die Pizza aufwĂ€rmen kann. ;) Ich hatte bereits mehrfach Adoptanten von Pflegehunden, die wirklich pflegeleichte Hunde von mir ĂŒbernommen haben und damit heilos ĂŒberfordert waren, weil sie eben dachten "kennste einen, kennste alle". Gleich zwei Ă€ltere Frauen (beide Mitte/Ende 60 oder sogar Ă€lter) haben sich je einen Berner Sennenhund (als Welpe) geholt, weil sie die Rasse schon immer hielten. Allerdings sind beide körperlich nicht mehr in der gleichen Verfassung wie bei dem letzten und so stoßen die BedĂŒrfnisse von jung und alt. Sam ist inzwischen fĂŒnf, aber vom Kopf her noch sieben Monate, rammelt alles, was nicht bei drei auf den BĂ€umen sitzt, die Frau muss ihn ohne Leine laufen lassen, weil sie ihn nicht gehalten bekommt, was auch schon sehr oft zu Konflikten gefĂŒhrt hat. Sie meint aber: "ich bin sehr erfahren, ich weiß was ich mache" obwohl sie damit sehr viele Menschen in Gefahr bringt. Denn Sam rennt auch gerne mal in Radfahrer, Jogger oder Familien mit Kinderwagen, um dann IN den Kinderwagen zu springen. Ist total lustig bei einem 60kg Hund.... nicht!
Siggi ist jetzt ca sieben Monate alt, bekommt bei Regelverstoß das GehĂ€use seiner Rollleine ĂŒber den SchĂ€del gezogen, wird auf den RĂŒcken gedreht (seit er acht Wochen ist) und geschĂŒttelt, weil Frauchen meint ihn so erziehen zu können. Den vorherigen RĂŒden hat ihr Mann erzogen, wĂ€hrend sie arbeiten gegangen ist. Sie ist nur die letzten drei Jahre mit ihm gegangen, nach dem Tod ihres Mannes. Aber auch da hatte sie Probleme den alten Hund zu halten, der wirklich nicht mehr sehr aktiv war. Sah ich sie von weitem, drehte ich um und ging mit den Hunden einen Umweg. Auch jetzt mit dem Junghund. Sie hat ihn nicht unter Kontrolle, obwohl sie bereits drei Hunde hatte, der Bruder einen SchĂ€ferhund hielt und die Schwester sowohl Terrier als auch derzeit einen Chihuahua hat. Erfahrung sollte also vorhanden sein, aber eben nicht ausreichend, um mit diesen Situationen umzugehen.
 
karl-kÀfer

karl-kÀfer

Registriert seit
22.08.2009
BeitrÀge
1.707
Reaktionen
1
bist du denn inzwischen fĂŒndig geworden?
 
A

Alea.

Registriert seit
25.08.2020
BeitrÀge
4
Reaktionen
4
Hallo,
nein, ehrlich gesagt kann ich mich einfach nicht entscheiden -es gibt einfach zu viele Hunderassen 😄...
warscheinlich fahre ich demnĂ€chst mal ins nĂ€chste Tierheim, und mache mir einfach einen Eindruck, wie es denn generell wĂ€re, einen Hund aus dem Tierheim/Tierschutz aufzunehmen. Am liebsten hĂ€tte ich natĂŒrlich einen Welpen... aber andererseits könnten mir die Mitarbeiter aus dem TH genaue Details ĂŒber den Hund sagen, und ich wĂŒrde einem Hund eine verdiente zweite Chance geben 🙃
LG
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
BeitrÀge
18.689
Reaktionen
44
Aktuell kannst du nicht so einfach mal ins Tierheim fahren und schauen. Alle haben nur noch nach Termin Vermittlung oder kennen lernen.

Im Tierschutz gibt es auch Welpen oder junge Hunde.
 
Thema:

Tamaskan?

Tamaskan? - Ähnliche Themen

  • Tamaskan der passende Hund?

    Tamaskan der passende Hund?: Hallo, ich bin neu hier und habe gleich eine bedeutende Frage: Leider ist vor einiger Zeit unsere HĂŒndin Luna verstorben, nun haben wir uns...
  • tamaskan

    tamaskan: halli hallo :D ich und meine eltern haben uns entschieden uns wieder einen hund anzuschaffen ! wobei wir auf den TWH und den SWH gestoßen sind...
  • Der Tamaskan, ein seltener Hund

    Der Tamaskan, ein seltener Hund: Hallo ihr Lieben, Wir sind schon seit lÀngerem auf der Suche nach einem Hund. Dabei trafen wir auf den Tamaskan(oder auch Northern Inuit), ich...
  • Ähnliche Themen
  • Tamaskan der passende Hund?

    Tamaskan der passende Hund?: Hallo, ich bin neu hier und habe gleich eine bedeutende Frage: Leider ist vor einiger Zeit unsere HĂŒndin Luna verstorben, nun haben wir uns...
  • tamaskan

    tamaskan: halli hallo :D ich und meine eltern haben uns entschieden uns wieder einen hund anzuschaffen ! wobei wir auf den TWH und den SWH gestoßen sind...
  • Der Tamaskan, ein seltener Hund

    Der Tamaskan, ein seltener Hund: Hallo ihr Lieben, Wir sind schon seit lÀngerem auf der Suche nach einem Hund. Dabei trafen wir auf den Tamaskan(oder auch Northern Inuit), ich...