Kitten Gesundheitscheck

Diskutiere Kitten Gesundheitscheck im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Liebe Fores Wir möchten ja vielleicht zwei Kitten adoptieren. Nun ist es unheimlich schwierig, eine gute und seriöse Katzenstube zu finden. Im...
M

magdad138350

Dabei seit
26.11.2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
Liebe Fores

Wir möchten ja vielleicht zwei Kitten adoptieren.
Nun ist es unheimlich schwierig, eine gute und seriöse Katzenstube zu finden. Im Tierheim und auf der Tierrettung haben wir uns schon erkundigt und waren ziemlich enttäuscht. Wir wollten zwei Kitten nehmen, aber innerhalb weniger Stunden hatten die Leute die Kitten jemand anderem gegeben.
Das ist uns nun zweimal passiert und ich habe langsam das Gefühl, es geht nur darum, möglichst schnell zu sein. Unsere Fragen zu den Charakteren und dem Gesundheitszustand der Kitten wurden auch nicht beantwortet! :(
Internetplatformen sind ja sehr heikel und auch dort herrscht ein wahrer "Run" auf die kleinen katzen. Wir wollen uns aber Zeit lassen mit Aussuchen..
Züchter geben uns keine Kitten weil Freigang für uns ein absolutes Muss ist (später zumindest).
Nun, jetzt hat die Bekannte einer entfernten Bekannten Kitten. Sie sind sehr süss, Mischlinge, sie werden anscheinend geimpft und entwurt und kriegen offenbar auch ein Gesundheitszeugnis. Ich habe bisher erst Fotos gesehen und sie sehen gut aus, nur eines der Kleinen hat auf einem der Fotos ein leicht verklebtes Auge gehabt. Die Eltern sind Wohnungskatzen.

Was kann das sein? Wie würde ich erkennen, dass es was Schlimmes ist (Katzenschnupfen?) Welche Impfungen müssen die Babies zwingend haben? Tipps worauf wir unbedingt achten müssen?
Danke...
 
14.12.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
M

magdad138350

Dabei seit
26.11.2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
ach ja, diese Bekanntbekannte wirkt seriös, sie gibt die Kitten erst mit 14 Wochen ab und Besuch ist jetzt (mit 4 Wochen) noch nicht erlaubt.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Dabei seit
20.04.2014
Beiträge
1.867
Reaktionen
149
Also diesen Bekannten würde ich nicht unterstützen. Das was derjenige macht, ist einfach nur Vermehrerei.

Warst du denn vor den Leuten da, die die Kitten dann letztendlich bekamen? Oder wie genau lief das ab?
Bei uns im Tierheim dürfen Leute nur nach Termin kommen und wenn diese sich die Tiere entsprechend zuerst aussuchen, dann sind sie auch die ersten.
 
S

Simpat

Moderator
Dabei seit
06.03.2010
Beiträge
10.781
Reaktionen
264
Problem ist, deine Bekannte ist trotz allem eine Vermehrerin, auch wenn Abgabe mit 14 Wochen schon einmal gut klingt. Man hat ja bei den Elterntieren keine Ahnung von der Abstammung, die wurden mit Sicherheit auch nicht auf Erbkrankheiten wie HCM, PKD usw. untersucht. Und dann stellt sich halt auch die Frage, warum sind die Katzen der Bekannten nicht kastriert? Man kastriert ja nicht nur Verhütung, sondern auch um das Krebsrisiko zu verringern, um den Tieren den hormonellen Stress zu nehmen, den eine Rolligkeit mit sich bringt oder dem Kater, der seinen Trieb folgen will, bei Freigängern das höhere Gefahrenrisiko draußen, dann bei Freigängern natürlich auch die unkontrollierte Vermehrung und und und............................... Dann ist es auch schwierig Wurfpausen einzuhalten, wenn man potente Tiere zusammen in einem Haushalt hält, wie ist das geregelt? Werden die in Einzelhaft weg gesperrt oder bekommt die 2-3 Würfe pro Jahr?

Natürlich kann ein verklebtes oder trübes Auge auf Katzenschnupfen hindeuten, auch Wohnungskatzen können Katzenschnupfen bekommen, sonst müsste man ja Wohnungskatzen überhaupt nicht impfen. Aber wenn man es zeitnah behandelt, dann sollte so etwas innerhalb weniger Tage wieder ausgeheilt sein, man muss nur sofort reagieren, da darf man nicht abwarten. Je schneller man es behandelt, umso besser heilt es ab.

Kitten sollten bei der Abgabe mindestens 12 Wochen alt sein, besser noch 13-16 Wochen, 2x geimpft und entwurmt sein. Sie sollten liebevoll aufgezogen und in einem Haushalt integriert aufgewachsen sein, damit sie Haushaltsgeräusche, Alltag usw. schon kennen. Auch sollten sie mit auch Kontakt zu erwachsenen Katzen haben außer der Katzenmutter wenn möglich und auch gut auf Menschen sozialisiert sein, also man sollte sich täglich mit ihnen beschäftigen und später nach der ersten Impfung sollten sie auch fremde Menschen kennenlernen und merken, dass ihnen da nichts passiert.

Aber solange da immer Abnehmer gefunden werden, werden die ihre Katzen nicht kastrieren lassen und immer weiter Kitten produzieren und mit jedem Kitten was man da rausholt, schafft man Platz für neue Kitten.

Du gehst jetzt genau den Weg, von dem man dir in deinem anderen Thread extra abgeraten hat.


Liebe Fores

Wir möchten ja vielleicht zwei Kitten adoptieren.
Nun ist es unheimlich schwierig, eine gute und seriöse Katzenstube zu finden. Im Tierheim und auf der Tierrettung haben wir uns schon erkundigt und waren ziemlich enttäuscht. Wir wollten zwei Kitten nehmen, aber innerhalb weniger Stunden hatten die Leute die Kitten jemand anderem gegeben. Das ist uns nun zweimal passiert und ich habe langsam das Gefühl, es geht nur darum, möglichst schnell zu sein. Unsere Fragen zu den Charakteren und dem Gesundheitszustand der Kitten wurden auch nicht beantwortet! :(
Ihr seid jetzt innerhalb von 2 Wochen 2x fündig geworden und 2x sind die Kitten dann an andere Leute vergeben worden oder wie kann das sein? Hattet ihr euch die Kitten dort vor Ort schon angeschaut oder hattet ihr nur angerufen, habt ihr ernstes Interesse angemeldet? Waren die Kitten schon im Abgabealter? Wie lange habt ihr euch Bedenkzeit geben lassen oder haben die direkt gesagt, da gibt auch noch andere Interessenten für oder waren da vielleicht schon Leute vor euch da? Habt ihr euch nur mal so umgeschaut oder schon irgendwie verbindlich?

Und wenn die sich dort nicht an Absprachen halten und euch nichts zum Charakter oder dem Gesundheitszustand der Tiere sagen, dann Hände weg. Wie gesagt leider gibt es auch im Tierschutz schwarze Schafe. Aber dann würde ich es halt in einem anderen Tierheim probieren, dass heißt ja noch lange nicht, dass es überall so ist. Egal ob aus dem Tierschutz, vom Züchter oder sonst irgendwem auf jeden Fall muss man sich auch den Impfpass zeigen lassen, dass die schon 2x geimpft sind zumindest gegen Katzenschnupfen und -seuche und dass die auch tierärztlich untersucht worden sind und man sollte sich genau anschauen, wo und wie die aufgezogen worden sind und Leute die verantwortungsvoll mit Kitten umgehen und denen was an den Tieren liegt, die erzählen einem auch was zu den Tieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

magdad138350

Dabei seit
26.11.2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
Liebe beide
Danke für Eure Antworten. Ich glaube, ich muss noch viel lernen. Seid gnädig mit mir, ich bin hier, um zu lernen.

Ich will wirklich wirklich keine Katzen kaufen / adoptieren, die aus einer schlechter Herkunft kommen. Ich bin total Katzenunerfahren und verstehe nicht mal die genaue Definition von Vermehrer: Was ist denn eigentlich ein Vermehrer? Ich dachte immer, dass sei eine Person die gewerbsmässig Katzen ohne Stammbaum und ohne Gesundheitschecks produziert und permanent Würfe hat. Kitten-Massenproduktion halt. Ist jemand, der "mal einen Wurf" hat (aka klassische Bauernhofkatze? Unsere Nachbarn, deren Rassekatze Mischlingsbabys kiregt etc.) auch ein Vermehrer? Auch wenn diese Person die Kätzchen impft und entwurmt und erst mit 14 Wochen abgibt? Und im Gegenzug: Was ist denn dann die Definition von einem Züchter? Jemand der nur reinrassige Tiere züchtet und Gesundheitschecks machen muss (und darum 1000-2000 Euro verlangen muss?) Ah ja und warum schreiben eigentlich alle Züchter, dass ihre Tiere keinen Freigang haben sollen?
Ich verstehe das alles nicht. Falls jemand die Zeit und Lust hat, mich aufzuklären wäre ich dankbar!
Und wenn man Kitten möchte: Wo kriegt man die her wenn eben nicht von privat? Tierschutz muss es dann wohl sein, oder?
Wir haben noch keine Kitten gefunden weil wir eben alle diese Dinge immer gefragt haben (die Leute die die Kitten anboten) und weder von der Tierschützerin noch von den privaten Verkäufern Antworten bekamen. Es ist kein Witz aber es ging manchmal um 1-2 Stunden. Will heissen, ich habe eine Mail mit all den Fragen geschrieben und es kam dann eine Antwort, die nicht auf meine Fragen einging und wenn ich erneut nachfragte, waren die Kitten schon vergeben! Ich will nicht unter einem solchen Druck entscheiden, welche felligen Mitbewohner in den nächsten 15 Jahren bei uns wohnen werden!

Und darum nochmal eine Frage: Woher weiss ich, dass die Katzen zu uns passen? Charakterlich meine ich. Erkenne ich das bei den Kleinen schon im Kittenalter? Oder am Charakter der Mutter?
Ich möchte auf keinen Fall Kitten aufnehmen die dann gar nicht zu uns passen und wir sie abgeben müssen. Schwierig fände ich aggressive Katzen oder solche, die sich gar nicht streicheln lassen.
viele liebe Grüsse
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Dabei seit
20.04.2014
Beiträge
1.867
Reaktionen
149
Vorneweg: Kitten sind IMMER Wundertüten. Bis sie Erwachsen sind, kann man kaum sagen, wie sie sich charakterlich mal entwickeln werden.
Wenn ihr also Katzen möchtet, die zu euch passen, dann sind Kitten eigentlich keine gute Idee.
Klar kann man grob sagen, wie sie sind, aber keiner weiß, ob es sich ändert, wenn sie älter werden.

Per Email mit einem Tierheim zu kommunizieren über sowas, ist auch eher keine gute Idee.
Bei vielen ist gerade Land unter. Bei uns zB macht die Chefin die Emails, kann das aber auch meist erst Mittags-Nachmittags machen, da sie die Krankenstation versorgt, also dort putzt etc. Sprich, man hat schlichtweg keine Zeit, für Emails. Und es kommt ja nicht nur eine. Da kommen gut und gerne mal 20 Mails auf einmal.
Daher: anrufen!
Wie gesagt, ich arbeite selbst im Tierheim und telefonisch kann man viel, viel besser auf die Fragen und Wünsche eingehen.

So und nun zur Vermehrer Problematik:
Deutschland hat ein Katzenproblem. Jetzt sind da Menschen wie diese Bekannte, die solche Katzen vermehren, obwohl es mehr als genug gibt.
Da du Gesundheitschecks ansprichst: Ist denn die Mutterkatze auf FelV getestet? Auf Fiv? Auf HCM geschallt? PKD? Der Vater dazu auch? Blutgruppe passt bei beiden?
Außerdem, wenn dieser Nachbar ne Rassekatze hat: Ist denn der Züchter einverstanden, dass mit der Katze wild vermehrt wird? Ist die Katze überhaupt reinrassig? Deswegen ist hier der Stammbaum so wichtig, damit man nachverfolgen kann, wer die Eltern waren.
Man macht sich sogar wegen Betrugs strafbar, wenn man zB Katzen anbietet, die optisch Siamkatzen sind, aber keinen Stammbaum haben, weil es können immernoch Mischlinge sein. Oder auch normale Hauskatzen, denn auch da kann so eine Point-Färbung vorkommen.
Das ist zB der Unterschied beim Züchter: Sie testen die Tiere auf diese Krankheiten. Geben mehr Geld aus, als sie mit dem Verkauf der Tiere einnehmen.
Und deswegen auch der gerechtfertigte Preis, wobei sie letztendlich trotzdem Verluste machen. Von einer Zucht allein kann man nicht leben, wenn man wirklich mit Herzblut dabei ist.
Deswegen wollen viele Züchter auch nicht, dass die Katzen, die unter solchen Umständen aufgewachsen ist, vielleicht bald von der Straße gekratzt werden müssen.
Oder gar geklaut/einfach mitgenommen werden.
 
Keisuke

Keisuke

Dabei seit
22.08.2013
Beiträge
1.316
Reaktionen
45
Hey,

Vermehrer sind (jdf für mich) Leute, die eben ohne große Gedanken ihre Katzen decken lassen und Nachwuchs "produzieren". Es gibt schon so genug Mischlings-Wald-Wiesen-Kätzchen jedes Jahr, die die Tierheim quasi überfluten. Leute, die dann auch noch wissentlich (weil man mal Babys haben möchte) oder "aus Versehen" (Freigängerkatze nicht kastriert rauslassen) zusätzlich Kitten in die Welt setzen - obwohl es auch so schon genug gibt, sind für mich Vermehrer.
Außerdem überprüfen die meisten Vermehrer weder den Gesundheitsstatus der Mutterkatze, noch den des Katers. Oft ist der Kater nicht mal bekannt. Und selbst wenn - es wird wohl kaum ein Stammbaum geprüft und gepflegt, um vererbare Krankenheiten auszuschließen. Ob vorher beide Elternkatzen aus übertragbare Krankheiten überprüft und getestet werden, ist auch eher fraglich.

Züchter tun das. Gute Züchter:innen vernetzen sich, suchen sich die Elterntiere genau aus. Machen Tests, überlegen und investieren viel Geld und Zeit in die Zucht und Aufzucht der Katzen - damit gesunde Katzen dabei entstehen. Da wird im Vorfeld mehr getan, als später "nur" geimpft und gechipt - im Vorfeld wird schon viel Arbeit in die Kitten gelegt, da sind die nicht mal geboren.

Die meisten Züchter:innen vermitteln nicht in ungesicherten Freilauf, weil dieser einerseits für Katzen gefährlich, andererseits für das Umfeld manchmal schädlich ist.
Gefährlich ist einerseits, dass man eventuell einen Diebstahl ausschließen möchte (v.a. edle aussehende Katzen kann ich mir vorstellen). Andererseits eben Verletzungen, Autounfälle, Krankheiten etc. pp. Ich hatte bereits 6 Freigängerkatzen (teils zahm, teils wild) von denen nur 2 wirklich alt wurden - der Rest verschwand im Alter von 1-4 Jahren.

Fürs Umfeld sind Freigängerkatzen auch nicht immer so super. Ein paar Katzen in der Nachbarschaft mögen zwar nicht auffallen, aber wenn es sehr, sehr viele Katzen sind, die Singvögel fangen und die Vorgärten kacken, ist das eben sehr unschön.

Gesicherter Freigang, also z.B. ein gesicherter Balkon/Garten oder ein Freilaufgehege, ist dagegen sehr gern gesehen.

In Tierheimen haben die Mitarbeiter:innen meistens nur ein sehr kleines Bild ihrer Tiere. Die sehen die Tiere oft nur beim reinigen der Gehege und beim füttern - eventuell mal spielen oder bespaßen, wenn die Zeit es zulässt - aber ein wirklich umfangreiches Bild lässt sich da nicht machen.

In Pflegestellen oder Privatpersonen gibt es ja meistens mehr als 2 Kitten. Nehmen wir mal so eine Durchschnitts-PS: 4 erwachsene Katzen, 4 Kitten oder so. Da ist es extrem schwer, den Charakter jeder einzelnen Katze - vor allem bei Kitten - rauszufinden.
Kitten sind oft ziemlich ähnlich: Fressen, schlafen, ganz viel spielen. Klar gibt es mal welche, die mehr schlafen und welche, die neugieriger sind oder mehr spielen - aber so extreme Charaktere entwickeln sich erst mit der Zeit. Das ist dann immer eher eine Überraschung - es kommt ja auch sehr drauf an, wie sie aufwachsen 😊

Ihr solltet am besten nochmal dem Tierschutz eine Chance geben und nicht sauer sein, wenn es nicht sofort klappt. Die Vereine können leider nicht 2 Kitten für euch mehrere Tage reservieren - das ist einfahc nicht möglich. Ein-zwei Nächte drüber schlafen, da hat bei uns jdf noch nie Jemand was gegen gesagt ;)

Wichtig ist, dass die Kitten 12-14 Wochen bei der Mutter bleibt. Dass sie Menschenkontakt haben und auch neugierig und positiv auf euch reagieren. Des Weiteren eben gesund, geimpft und gechipt. Am besten auch gleich zwei Kitten nehmen, die sich schon jetzt sehr gut verstehen.

Außerdem könntet ihr euch auch überlegen, ob es wirklich unbedingt so kleine Kitten sein müssen, oder ob z.B. auch 6-12 Monate alte Katzen in Frage kämen - die finden oft schon etwas schwerer ein neues Heim, weil viele lieber die ganz kleinen Babys wollen.

LG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Levana Rya
M

magdad138350

Dabei seit
26.11.2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
Danke Euch beiden für die ausführlichen Erklärungen!
 
M

magdad138350

Dabei seit
26.11.2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
So, nochmal (vielleicht interessiert es Euch ja, wie es weitergeht?)
Haben die Tipps beherzigt und nun noch einmal bei einer anderen Tierschutzorganisation nachgefragt. Sie haben nun tatsächlich einen Wurf Kitten, der bald 14 Wochen alt wird. Mutter und Kitten stammen aus einem Privathaushalt und sind nun gemeinsam in der Pflegestelle.
Wir wollen jetzt davor 2 Geschwisterchen adoptieren, eventuell. Meine einzige Frage: Die Kitten werden erst jetzt, also mit gut 13 Wochen, ein erstes Mal geimpft (gegen Schnupfen, Seuche und Leukose). Ist das oK so? Ich dachte eigentlich, die erste Impfung mit 8 Wochen, die zweite mit 12? Ich glaube, sie sind noch nicht so lange auf der Pflegestelle
Wenn die Kitties beim Vet waren zum Check und zur 1. Impfung, sollte alles okay sein oder? Dann müssten wir die zweite dann halt selber machen (nach 4 Wochen?)
Danke! Ihr helft uns sehr
 
S

Simpat

Moderator
Dabei seit
06.03.2010
Beiträge
10.781
Reaktionen
264
Bei den Impfungen gibt es inzwischen viele Meinungen und unterschiedliche Ansätze, viele empfehlen auch eine 3-fach-Impfung inzwischen. Es ist natürlich ein Risiko, wenn sie das erste Mal erst mit 13 Wochen geimpft werden, aber sie sind ja auch auf einer Pflegestelle und nicht im Tierheim, also ist der Infektionsdruck deutlich geringer und wenn sie erst mit 13 Wochen geimpft werden, schlägt die Impfung auch stärker an, weil sie da kaum noch gesäugt werden und die Katzenmutter ohnehin weniger Antikörper über die Muttermilch an die Kitten weitergibt und da reichen dann auch 2 Impfungen.

Daher hört sich das für mich trotzdem noch gut an.
 
M

magdad138350

Dabei seit
26.11.2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
Super, danke :) Mal schauen, ob wir die beiden adoptieren werden! Dürfen sie wohl bald erstmal kennenlernen. Habe da jetzt ein sehr gutes Gefühl, so vom Kontakt her
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DSL7
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Dabei seit
01.12.2006
Beiträge
5.643
Reaktionen
246
@mlekoo es wäre schön wenn du nicht dauernd einfach nur Links postest und dich wenn aktiv an den Themen beteildigst. Mit "schau dich doch mal bei google um" ist den wenigsten Menschen geholfen.
 
M

magdad138350

Dabei seit
26.11.2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
Ich bin schon sehr aufgeregt, wir können sie dieser Tage kennenlernen gehen.
Die Mutter können wir auch sehen, das freut mich. Frage: Kann man eigentlich schon bei Kittens den Charakter etwas erkennen? Ich bin (wie man merkt) totale katzenanfängerin und wenn die Katzen später zu scheu oder "schwierig wäre (sich zB nicht hochheben / streicheln lassen würden, gar keinen Menschenkontakt suchen würden etc.) würde mich das wohl überfordern. Der Wurf wurde im Privathaushalt geboren, sind jetzt aber voll im Heim ohne grossen Menschenkontakt..
 
Illyria

Illyria

Dabei seit
29.12.2020
Beiträge
44
Reaktionen
7
Ich denke nicht, dass man den Charakter so vorhersagen kann, und ich würde sagen, es hängt viel vom Umfeld ab, wie sie sich dann entwickelt. Sicher gibt es Katzen, die das eine oder andere besonders gern mögen werden und nicht so mögen, aber zu einem doch recht großen Teil kann man wohl selbst viel dazu beitragen. Bei manchen Kätzchen muss man sicherlich mehr Geduld zeigen als bei anderen (es gibt ja auch Kätzchen, die vorher kaum Menschenkontakt hatten), aber im Endeffekt denke ich, dass es vielfach an einem selber liegt, wie zutraulich die Tiere werden :)

Auf jeden Fall wünsch ich dir viel Freude mit den beiden Miezen... es ist doch das erwähnte Geschwister-Pärchen, oder?
 
M

magdad138350

Dabei seit
26.11.2020
Beiträge
12
Reaktionen
1
Okay, danke! Ja, es wäre das genannte Geschwisterpärchen. Es sind insgesamt wohl 4 oder 5 Kitten, wir nähmen einfach 2 die sich gut verstehen würden.
 
Thema:

Kitten Gesundheitscheck

Kitten Gesundheitscheck - Ähnliche Themen

  • Katzenmama überfordert mit Kitten

    Katzenmama überfordert mit Kitten: Hallo, unsere Katze (16 Monate alt) hat am 24.12.20 4 Kitten zur Welt gebracht. Die Kitten nehmen alle gut zu und eigentlich ist alles okey.. aber...
  • SDMA - zu hoch?

    SDMA - zu hoch?: Hallo, ich habe heute die Blutwerte für mein Kitten bekommen. Die kleine ist gerade mal 4 Monate alt und der SDMA wert liegt bei 20 (max 14...
  • Katzenwelpe "keucht" manchmal beim Spielen

    Katzenwelpe "keucht" manchmal beim Spielen: Hallo, meine kleine Maus ist 12 Wochen alt und mir ist aufgefallen, das sie beim Spielen manchmal so eine Art "keuchen" von sich gibt. Kurze...
  • Noch ein kitten im Bauch?

    Noch ein kitten im Bauch?: Guten Abend, ich bin noch ganz neu hier. Meine Katze ist vor einem Monat das erste mal Mama geworden. Sie hat 6 kitten bekommen und alle sind...
  • Kitten würgt, was kann das sein?

    Kitten würgt, was kann das sein?: Hallo liebe Community, Vor zwei Wochen haben wir uns ein Kitten zugelegt. Wir waren natürlich Routinemäßig beim Tierarzt, haben sie impfen...
  • Ähnliche Themen
  • Katzenmama überfordert mit Kitten

    Katzenmama überfordert mit Kitten: Hallo, unsere Katze (16 Monate alt) hat am 24.12.20 4 Kitten zur Welt gebracht. Die Kitten nehmen alle gut zu und eigentlich ist alles okey.. aber...
  • SDMA - zu hoch?

    SDMA - zu hoch?: Hallo, ich habe heute die Blutwerte für mein Kitten bekommen. Die kleine ist gerade mal 4 Monate alt und der SDMA wert liegt bei 20 (max 14...
  • Katzenwelpe "keucht" manchmal beim Spielen

    Katzenwelpe "keucht" manchmal beim Spielen: Hallo, meine kleine Maus ist 12 Wochen alt und mir ist aufgefallen, das sie beim Spielen manchmal so eine Art "keuchen" von sich gibt. Kurze...
  • Noch ein kitten im Bauch?

    Noch ein kitten im Bauch?: Guten Abend, ich bin noch ganz neu hier. Meine Katze ist vor einem Monat das erste mal Mama geworden. Sie hat 6 kitten bekommen und alle sind...
  • Kitten würgt, was kann das sein?

    Kitten würgt, was kann das sein?: Hallo liebe Community, Vor zwei Wochen haben wir uns ein Kitten zugelegt. Wir waren natürlich Routinemäßig beim Tierarzt, haben sie impfen...