Allergie oder eher nicht? Katze soll einziehen.

Diskutiere Allergie oder eher nicht? Katze soll einziehen. im Katzenkörbchen Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo an Alle, Ich habe aktuell ein kleines Problemchen das mich beschäftigt. Kurz zur Vorgeschichte. Ich bin mit einer Katze aufgewachsen...
M

menirules

Dabei seit
14.12.2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo an Alle,

Ich habe aktuell ein kleines Problemchen das mich beschäftigt.

Kurz zur Vorgeschichte. Ich bin mit einer Katze aufgewachsen, Einzelgänger und Freigänger, damals adoptiert von einem Bauernhof. Er war kein einfacher Charakter aber ich habe ihn über alles geliebt und ich bin mir sicher, dass er sehr positive Auswirkungen auf mich hatte.
Nun würden wir darum gerne eine Katze aus einer Tieraufgang
Station adoptieren. Für unseren Sohn, aber auch für uns. Wir drei sind Katzenmenschen :)

Wir wohnen im EG, haben genug Platz in der Wohnung, einen riesen Garten und wohnen an einer sehr spärlich befahrenen Straße die auch noch 30er Zone ist. Perfekte Voraussetzungen.

Nun das große ABER:
Ich habe denke ich allergisch auf eine der beiden Katzen meiner Schwester reagiert. Bin mir da aber ziemlich unsicher. Natürlich möchte ich auf absolut gar keinen Fall eine Katze adoptieren und diese dann nach einer Woche wieder weg geben weil ich allergisch auf sie reagiere.
Allergietests sind in der aktuellen Situation kaum zu machen, da die Ärzte an der Kapazitätsgrenze sind.
Darum meine Frage an erfahrene Katzenhalter und evtl Allergiker. Macht es eurer Meinung nach Sinn, einmal in der Auffangstation vielleicht für eine Stunde Kontakt mit der Katze zu halten (die sehr zutraulich ist und sich über Besuch freut, wird also vermutlich kein Problem sein) um zu sehen ob ich eine Reaktion zeige?

Sind euch Fälle bekannt, dass man nach 30 Jahren plötzlich eine Allergie entwickelt, obwohl man 15 Jahre seines Lebens mit einer Katze zusammen gewohnt hat?

Ich bin über jeden Tipp/Hinweis/Rat dankbar.
 
14.12.2020
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Allergie oder eher nicht? Katze soll einziehen. . Dort wird jeder fündig!
Djinn

Djinn

Dabei seit
07.06.2020
Beiträge
34
Reaktionen
14
Ich habe meine Tierhaarallergie (an den Haaren liegt es ja eigentlich nicht) mit 4 entwickelt, die Mutter meiner Bekannten erst mit 30 nach dem Umzug nach Deutschland, also möglich ist es. Du kannst es auch so probieren, einer Katzenstation ein Handtuch/ eine Decke zu geben, die eine Woche lang dort liegt, und dann nimmst du sie wieder mit und hast vollsten Körperkontakt damit, bis du reagierst oder auch nicht. Es gibt aber Möglichkeiten, trotzdem Tiere zu haben, auch als Allergiker. Vögel beispielsweise sind allergikerfreundlich. Wenn z.B. nur deine Nase läuft, und du keine Atemnot kriegst, kannst du es mit regelmäßigem Gebrauch von Mometa Hexal probieren, das hat mir meine Allergologin empfohlen. Ich halte nämlich trotz Allergie einen Hund, und hatte auch früher einen Kater.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DSL7
Feli und Flo

Feli und Flo

Dabei seit
04.12.2020
Beiträge
46
Reaktionen
4
Ich hab seit Grundschulzeit eine Pollenallergie, was sich durch Neurodermitis und juckende Augen bemerkbar macht. Bin jetzt 20 und es scheint, als wärn ein paar Kreuzallergien dazu gekommen. Dagegen nehme ich akut ein Antihistaminikum (unterdrückt zum Teil allergische Reaktionen)
Wieso denkst du denn, dass du eine Katzenallerie haben könntest? Also welche Symptome hast du?
Also 3 Freunde von mir haben eine Katzenallergie und bei ihnen wird die Haut um die Augen rot und juckt, wenn sie zu Besuch sind. Typisch wären ja auch Niesen, Husten, Atemnot, Juckreiz etc.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Dabei seit
20.04.2014
Beiträge
1.867
Reaktionen
149
Ich arbeite im Tierheim seit 2011, bin da die "Katzenmama" und habe seit diesem Jahr, laut den Tests, auch ne Allergie gegen Katzen 😂
Bei mir äußert sich das aber nur durch eine verstopfte Nase und eventuell mal dadurch, dass ich öfters mal niesen muss.
Das wars. Total seltsam, an ne Allergie und dann auch noch gegen Katzen, hätte ich dabei niemals gedacht :D
War eigentlich nur beim Arzt, eben wegen der dauerhaft, verstopften Nase gewesen.
 
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Dabei seit
01.11.2020
Beiträge
83
Reaktionen
13
Wenn du dem Allergen nicht ausweichst, kann sich daraus Asthma entwickeln. Das ist kein Spass. Katzen sind tolle Tiete. Aber es gibt noch andere tolle Tiere.
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
5.146
Reaktionen
163
So harmlos, wie einige schrieben, begannen auch meine Allergien. Man denkt sich nichts dabei, ach es ist ja nur eine Rotznase. Und kuschelt fröhlich weiter mit den allergieauslösenden Tieren.
Tja, heute bin ich Multiallergiker und Asthmatikerin. Ich wollte ja nicht hören auf die Ärzte (Meiden Sie Ihre Auslöser, mit jeder Exposition wird es schlimmer). Nun seh ich was ich davon hab!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Miss.Piggy
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Dabei seit
01.11.2020
Beiträge
83
Reaktionen
13
Mein Vater hat seine Katzenallergie hartnäckig ignoriert, 50 Jahre lang. Er starb mit nur 72 Jahren an Cor Pulmonale. Kein schöner Tod. Er hatte 40 Jahre schwer Asthma zuvor. Auch das Asthma brachte ihn nicht dazu, seine Katzen weg zu geben.
 
Djinn

Djinn

Dabei seit
07.06.2020
Beiträge
34
Reaktionen
14
Meine Allergologin hat zu mir gesagt, solange kein Asthma vorhanden ist, kann man die Tiere ruhig halten. Ich sollte sie halt nur nicht auf das Bett lassen, damit man sich über Nacht erholen kann. Es ist halt die Frage, inwiefern das mit dem Bett bei Katzen machbar ist. Mein Kater hat es gelernt, ich kann mir vorstellen, dass man ihr das im Clicker Training beibringen kann.
 
karl-käfer

karl-käfer

Dabei seit
22.08.2009
Beiträge
1.759
Reaktionen
18
Gerade Katzenallergie ist rechtproblematisch. Die Allergene halten sich recht gut im Haus und sind bis zu 40 Jahre nach Auszug einer Katze nachweisbar. Es gibt auch nicht dieee Katzenallergie. Oft werden bestimmte Katzen gut vertragen und auf andere wird heftig reagiert.
Bestehen denn noch andere Allergien? Sollte die Katze Freigänger werden, bringt sie dir von Frühjahr bis Herbst auch Pollen mit ins Haus...
Wir haben hier einen Katzenhaar Allergiker mit Asthma und Neurodermitis im Haus. Unser zugelaufener Kater ist Freigänger und darf maximal im Winter in den Heizungskeller. Sonst wohnt er im Stelzenhaus der Kinder mit Katzenklappe und eigener Hütte. Kurze Kontakte werden meist vertragen. Auf einige fremde Katzen ist die Reaktion deutlich heftiger - Nase, Augen, Hals Atemnot. Nicht von Anfang an. Das hat sich im Laufe der Jahre gesteigert.
Weiter gibt es noch Allergie auf Pferd, Hund, Kasein...
Besser ist es erst nach Anschaffung unseres Pudels und einer radikalen Ernährungsumstellung geworden.
 
karl-käfer

karl-käfer

Dabei seit
22.08.2009
Beiträge
1.759
Reaktionen
18
Ich habe meine Tierhaarallergie (an den Haaren liegt es ja eigentlich nicht) mit 4 entwickelt, die Mutter meiner Bekannten erst mit 30 nach dem Umzug nach Deutschland, also möglich ist es. Du kannst es auch so probieren, einer Katzenstation ein Handtuch/ eine Decke zu geben, die eine Woche lang dort liegt, und dann nimmst du sie wieder mit und hast vollsten Körperkontakt damit, bis du reagierst oder auch nicht. Es gibt aber Möglichkeiten, trotzdem Tiere zu haben, auch als Allergiker. Vögel beispielsweise sind allergikerfreundlich. Wenn z.B. nur deine Nase läuft, und du keine Atemnot kriegst, kannst du es mit regelmäßigem Gebrauch von Mometa Hexal probieren, das hat mir meine Allergologin empfohlen. Ich halte nämlich trotz Allergie einen Hund, und hatte auch früher einen Kater.
Vögel würde ich pauschal nicht als allergikerfreundlich bezeichnen. Gerade der Gefiederstaub der Krummschnäbel hat schon manchen begeisterten Vogelhalter zur Aufgabe seines Hobbys gezwungen.

Die dauerhafte Anwendung eines Kortison Präparates oder anderer Antiallergika halte ich persönlich nicht für die passende Lösung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Miss.Piggy
Djinn

Djinn

Dabei seit
07.06.2020
Beiträge
34
Reaktionen
14
Wirklich? Da habe ich etwas anderes gelesen (Thema Vögel) wahrscheinlich etwas Falsches... wie sah denn die Ernährungsumstellung aus? Vielleicht könnte das auch dem TE helfen
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
5.146
Reaktionen
163
Oft werden bestimmte Katzen gut vertragen und auf andere wird heftig reagiert.
Das stimmt. Am Anfang meiner Katzenallergie reagierte ich auf alle Katzen, aber nicht auf Norwegische Waldkatze und Maine Coon. Da konnte ich die Nase in deren Plüsch versenken, es tat sich nichts. Ich hörte schon öfter dass diese beiden Katzenrassen weniger allergen seien als alle anderen.
 
Feli und Flo

Feli und Flo

Dabei seit
04.12.2020
Beiträge
46
Reaktionen
4
Oft werden bestimmte Katzen gut vertragen und auf andere wird heftig reagiert.
Sphynx und verschiedene Rex Rassen sind zum Beispiel eher verträgliche Katzen, weil sie ihr Fell nicht überall verteilen (rein aus Logik würde ich denken, dass eine Peterbald ebenfalls dazu zählt).Von Bengalen und sibirischen Waldkatzen hab ich auch schon gehört, dass sie für einige Allergiker geeignet sein können.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Dabei seit
20.04.2014
Beiträge
1.867
Reaktionen
149
Sphynx und verschiedene Rex Rassen sind zum Beispiel eher verträgliche Katzen, weil sie ihr Fell nicht überall verteilen
Ist aber Blödsinn, weil es ja nicht das Fell ist, das die Allergie auslöst, sondern der Speichel.
Und die putzen sich genauso wie andere Katzen und verteilen das auf ihrer Haut und entsprechend in der Umgebung.
Es gibt im Grunde keine Rasse, die für Allergiker geeignet ist, da jeder anders reagiert.
Es kommt tatsächlich drauf an, ob die Katze diese Allergene im Speichel produziert oder nicht.
 
Feli und Flo

Feli und Flo

Dabei seit
04.12.2020
Beiträge
46
Reaktionen
4
Ich weiß, dass es nicht die Haare sind, auf die man allergisch reagiert (ich hab in vorherigen Posts deswegen auch nie von einer Katzenhaarallergie gesprochen) Und diese Katzen sind natürlich nicht für jeden Allergiker geeignet (besonders starke Allergiker sollten lieber komplett drauf verzichten), aber sie werden häufig als Hypoallergen bezeichnet, weil sie nicht so stark Haaren und auf diese Weise ihren Speichel nicht überall verteilen - besonders wichtig wenn's um das Bett geht.
 
Feli und Flo

Feli und Flo

Dabei seit
04.12.2020
Beiträge
46
Reaktionen
4
Hab das auch mal versucht und durch den Stress der Ernährungsumstellung gings mir noch schlechter 😂😅
Ich denke zwar, dass das durchaus helfen kann, aber muss man halt gucken ob es einem individuell was bringt.
Da ich von meinem Hautarzt das ok bekommen hab sogar 3 anstatt 1 mal am Tag Antihistamine zu nehmen (ging voll auf meine Leber obwohl ich vermieden hab Medikamente zu nehmen), hätte eine histaminarme Ernährung auch keinen großen Unterschied machen können.
Aber schön dass es dir geholfen hat 😄
 
Audrey

Audrey

Moderator
Dabei seit
13.12.2005
Beiträge
16.126
Reaktionen
50
Ist aber Blödsinn, weil es ja nicht das Fell ist, das die Allergie auslöst, sondern der Speichel.
Und die putzen sich genauso wie andere Katzen und verteilen das auf ihrer Haut und entsprechend in der Umgebung.
Es gibt im Grunde keine Rasse, die für Allergiker geeignet ist, da jeder anders reagiert.
Es kommt tatsächlich drauf an, ob die Katze diese Allergene im Speichel produziert oder nicht.
Ja - aber im Fell bleibt ja der Speichel beim Putzen hängen - insofern ist schon was dran, das weniger haarende Katzen da vielleicht einen Deut geeigneter wären.

Ich kenn das aber auch - eine sehr gute Freundin meinte sie reagiert auf gaaanz wenig Katzen - ausgerechnet auf meinen Kater, auf den aber vorher eine schwerste Allergikerin so gar nicht reagiert hat! - hat sie massiv reagiert! Kommt ergo wohl wirklich auf die Kombi Katze-Mensch an?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: menirules
M

menirules

Dabei seit
14.12.2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Ich war letzte Woche bei meiner Schwester, Katzenhalterin. Sie hatte 2 Katzen, eine davon wurde Anfang letztes Jahr eingeschläfert. In der Wohnung meiner Schwester hatte ich immer nach einer Zeit sehr deutliche Symptome.
Seit nur noch eine Katze da ist sind diese Symptome komplett weg. Ich hatte die Katze auf dem Schoß, habe sie gestreichelt, habe danach bewusst beide Hände in mein Gesicht gelegt - nix. Null Reaktion.

Es scheint wirklich so zu sein, dass die eine Katze bei mir Symptome ausgelöst hat und die andere nicht.
 
Thema:

Allergie oder eher nicht? Katze soll einziehen.

Allergie oder eher nicht? Katze soll einziehen. - Ähnliche Themen

  • Allergie - auf welche Katzen?

    Allergie - auf welche Katzen?: Hallo Ihr Lieben, das Thema Katzenhaarallergie gibt es im Forum ja schon reichlich, ich wollte mich dennoch nicht an irgendeinen Thread...
  • Allergie gegen Katzen

    Allergie gegen Katzen: Hallo ich habe mal eine Frage ..... Seit ich meinen Kater Mino bei mir ist habe ich immer Durchfall ........vorher nicht glaubt ihr das ich...
  • Katze trotz allergie?

    Katze trotz allergie?: Hallo, ich überlege mir kätzchen anzuschaffen. Zwar nicht heute und nciht gleich aber in absehbarer Zeit.:o Nur habe ich ein kleines(großes)...
  • Katzenerziehung-oder ist es eher umgekehrt?

    Katzenerziehung-oder ist es eher umgekehrt?: Hallo Ihr Lieben, da ich mich immer wieder über die vielen Fragen zur Katzenerziehung wundere, frage ich mich: wer erzieht eigentlich...
  • Viel eher als an Regentagen

    Viel eher als an Regentagen: Geschrieben von Mike1024 am 15.01.2009 Viel eher als an Regentagen Fellnasen seien saubere Tiere, sagt man. Ich kann das in vollem...
  • Ähnliche Themen
  • Allergie - auf welche Katzen?

    Allergie - auf welche Katzen?: Hallo Ihr Lieben, das Thema Katzenhaarallergie gibt es im Forum ja schon reichlich, ich wollte mich dennoch nicht an irgendeinen Thread...
  • Allergie gegen Katzen

    Allergie gegen Katzen: Hallo ich habe mal eine Frage ..... Seit ich meinen Kater Mino bei mir ist habe ich immer Durchfall ........vorher nicht glaubt ihr das ich...
  • Katze trotz allergie?

    Katze trotz allergie?: Hallo, ich überlege mir kätzchen anzuschaffen. Zwar nicht heute und nciht gleich aber in absehbarer Zeit.:o Nur habe ich ein kleines(großes)...
  • Katzenerziehung-oder ist es eher umgekehrt?

    Katzenerziehung-oder ist es eher umgekehrt?: Hallo Ihr Lieben, da ich mich immer wieder über die vielen Fragen zur Katzenerziehung wundere, frage ich mich: wer erzieht eigentlich...
  • Viel eher als an Regentagen

    Viel eher als an Regentagen: Geschrieben von Mike1024 am 15.01.2009 Viel eher als an Regentagen Fellnasen seien saubere Tiere, sagt man. Ich kann das in vollem...