2. Hund schnappt nach 1. Hund

Diskutiere 2. Hund schnappt nach 1. Hund im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, Ich hab leider ein Problem mit meinen 2 Hunden. Vorab es sind beides unkastrierte Rüden. Der 1. Hund ist mittlerweile 2 1/2 Jahre alt und...
  • 2. Hund schnappt nach 1. Hund Beitrag #1
RioDiAsti

RioDiAsti

Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

Ich hab leider ein Problem mit meinen 2 Hunden. Vorab es sind beides unkastrierte Rüden. Der 1. Hund ist mittlerweile 2 1/2 Jahre alt und ein Bichon Malteser, der 2. ist geschätzt 6 Monate alt und ein Mischling ( Vermutung aus podenco, Labrador oder Schäferhund). Den 2. Hund haben wir aus Rumänien geholt, dort war er ein ängstlicher Straßenhund der nichts und niemanden an sich ran gelassen hat. Als er zu uns kam musste es leider schnell gehen und wir haben ihn einfach zu uns in die Wohnung gebracht, wo dieser sich vor lauter Angst überhaupt nicht bewegte. Wir hatten ihn dann erst einmal in sein Körbchen gelegt von wo er alles beobachten konnte. Unser 1. Hund ist sogar sofort zu ihm hin freute sich schleckte den doch größeren Junghund ab und legte sogar sein Leckerchen zu dem Angsthasen. Mittlerweile ist der kleine seit über 4 Wochen hier und wie ausgewechselt. Er ist verspielt offen und freut sich über alles... Nur leider scheinen die beiden Hunde nicht so toll miteinander klar zu kommen wie es am anfang schien. Rio ( das ist der 2. Hund) schubste Asti und lief ihm hinter her den halben tag durch die wohnung. Der versucht sich natürlich zu verteidigen und maßregelt den großen auch. Zudem greifen auch wir ständig ein damit der kleine Asti eben nicht platt gewalztoder zerbissen wird. Was anfangs nach Spiel Aufforderungen aussah wirkt auf mich langsam ernster. Eben hatten wir leider die Situation das beide ihre leckerchen gefressen hatten und wie immer kontrolliert einer bei dem anderen ob er denn nicht was übrig gelassen hat. Als Asti dann bei Rio gucken wollte ob er dann noch etwas hat, schnappte Rio nach Asti. Natürlich war die Situation absolut ungünstig, da es um eine Ressource ging. Mein Mann ist auch sofort dazwischen gegangen um schlimmeres zu vermeiden. Dann war auch erst einmal Ruhe. Jedoch spürt man regelrecht eine richtige Feindseligkeit in der Luft, zwischen den beiden ist es sehr angespannt und Rio blickt richtig böse und provozierend gegenüber Asti. Vor einigen Tagen habe ich schon feststellen müssen das Rio Asti immer wieder in den Nacken beißt oder am Geschirr durch die Gegend zu ziehen. Und jedes Mal werden beide getrennt auf ihre Plätze geschickt. Doch jedes Mal aufs neue dieses Schauspiel.. Rio lässt Asti einfach nicht in Ruhe. Ich weiß das wir bestimmt einen Fehler gemacht haben, Rio hat die erste Zeit viel Aufmerksamkeit bekommen und wurde gehetschelt und getätschelt und meint wohl nun er könne sich alles erlauben... Ich möchte Rio ungern abgeben ( das würde mir das Herz zerreißen) , aber natürlich möchte ich auch nicht das Asti zerfleischt oder tot gebissen wird... Vielleicht kann mir ja einer helfen.. Ich würde mich sehr freuen...
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
  • 2. Hund schnappt nach 1. Hund Beitrag #2
A

A-Fritz

Beiträge
1.700
Punkte Reaktionen
147
Es ist manchmal schwer Erziehungstipps zu geben , wenn man selber nicht am Ort ist und die Situation beurteilen kann . Häufig entwickeln sich neue Hunde erst nach einiger Zeit und bekommen ein Selbstbewusstsein .

Wenn kleine Hunde , die schon älter sind sich durchsetzen wollen , müssen sie mehr Aggressionen zeigen um Eindruck zu machen . Es ist also eine Frage der Zeit , welcher Hund bei Euch die Führungsrolle am Ende übernehmen wird .

Ich denke , hier kann man nur konsequent eingreifen und die Aggressionen verbieten , aber wie weit das gelingen kann , ist nicht vorhersehbar .
Ich würde versuchen die Hunde in kritischen Situationen zu trennen
und wenn es nicht anders geht , es mit dem Maulkorb versuchen .
 
  • 2. Hund schnappt nach 1. Hund Beitrag #3
Hexogen10

Hexogen10

Beiträge
615
Punkte Reaktionen
108
Also euer Verhalten am Anfang hat nicht viel damit zu tun, dass der Hund sich nun so verhält. Hunde brauchen einige Wochen, um die Regeln zu lernen, die im Haushalt gelten, anzukommen und das soziale Gefüge zu verstehen. Wie ich vorhin schon in einem anderen Thread geschrieben habe, das kann man zum Beispiel auch in Klassen oder im Kindergarten beobachten, wenn ein neues Kind dazu kommt. Die Kinder lernen einander kennen, wissen hinterher "Kathi spielt gerne alleine mit Bauklötzen, aber schaukelt nicht gerne" und "Lutz spielt gerne Mutter, Vater, Kind mit viel Körperkontakt, aber klaren Regeln und mag keinen Spinat" (oder was auch immer) So ist es auch bei euch gewesen. Nun ist Rio etwas aufgetaut und schaut jetzt, wo ist bei Asti die Grenze. Allerdings können Hunde nicht reflektieren und liegen nicht hinterher in ihrem Körbchen, nachdem es eine Auseinandersetzung untereinander gab, wo einer von euch eingegriffen hat, und überlegen "warum muss ich hier jetzt liegen und wie kann ich das beim nächsten Mal vermeiden, dass ich hier her geschickt werde". Nein. Im Hund wird eher Frustration sich aufbauen, weil er in einer Streitsituation weggeschickt wurde und ihm keine Alternative aufgezeigt wird. Denn eure Alternative wird ja wohl nicht sein, dass die Hunde nur noch in den Betten liegen und sich nicht mehr frei bewegen. Euer Ziel soll ja sein, dass die beiden sich in der Anwesenheit des anderen wohlfühlen und sich nicht um eine Ressource streiten müssen, dass jeder seine Zeit bekommt und auch jeder mal abschalten kann, während der andere dran ist.
Trainingstipps werde ich hier keine geben, sondern euch an einen Trainer verweisen, der sich das vor Ort anschaut und euch da unter die Arme greift. Es hat nichts mit Führung übernehmen zu tun. Meine Hündin maßregelt den Zwerg auch, aber wenn er mal knurrt, weil sie sich zu ihm legen will, geht sie wieder und legt sich woanders hin. Hunde leben in einer (erzwungenen) WG (denn sie selbst haben sich in der Regel nicht gegenseitig als Mitbewohner ausgesucht, sondern wurden einander vorgesetzt) und da darf jeder Mal sagen: ich will jetzt meine Ruhe oder das ist mein Snack und du hast da nichts dran zu suchen.

Dann solltet ihr bedenken: Rio hat in Rumänien sicherlich nicht die besten Erfahrungen mit anderen Hunden gemacht. So wie du ihn beschreibst, war er nicht derjenige, der sich da auf der Straße gut behauptet hat. Er wird vermutlich auf der Straße geboren, aber schnell in einem Shelter gelandet sein. Dort werden die Hunde einfach irgendwie zusammen geworfen und das Futter nicht gerecht an die Hunde gegeben. Gerade die Junghunde lernen ja erst die Umgangsformen und wenn man bei Kindergartenkindern nicht eingreift, wird das nichts. Deswegen sind diese Welpen- und Junghundspielgruppen auch Quatsch. Hundejunge brauchen wie Kinder Kontakte zu allen Altersklassen. Es gibt den Spruch aus Afrika "um ein Kind zu erziehen, braucht man ein ganzes Dorf". So ist es auch bei Hunden.
Rio wird jetzt auch langsam erwachsen. Das Gehirn ist bald wegen Umbau geschlossen. Was euch da durch helfen kann? Feste Strukturen aufbauen, freundliche Interaktionen verbal honorieren, die beiden auch mal trennen bevor es knallt, aber immer freundlich. Lest euch in die hündische Körpersprache ein.
Euer Ersthund wurde von Rio verfolgt? Was habt ihr da gemacht? Eventuell wollte er einfach Kontakt suchen und euer Ersthund war damit überfordert. Ich erinnere mich an einen meiner letzten Pflegehunde. Er fand meinen Zwerg total toll, wollte aufreiten, lief ihm viel nach und wollte sich auch viel zu ihm legen, und meine Hündin fand ihn doof, hat ihn immer wieder auf Abstand gehalten und auch mal angegriffen. Am Ende lagen die drei zusammen in einem Bett, obwohl mein Zwerg zwischenzeitlich in meiner Abwesenheit im Wäscheregal lag. Aber meine Hündin und der Pflegehund haben sich am Ende richtig geliebt. Sie hat gelitten, als er auszog. =(

Wie ist denn die Körpersprache bei Rio, wenn er ihn in den Nacken greift oder am Geschirr zieht? Das kann auch ein spielerisches Verhalten sein oder eben rassetypisch. Es gibt Hunde, die hören sich total böse an, während sie spielen. Tilly und Slyngel, zwei Pflegehunde aus Kroatien, klangen jedes Mal als würden sie ihr gegenüber auseinander nehmen, aber das war einfach so und anhand der restlichen Körpersprache wussten auch die Hunde mit denen sie da gespielt haben, dass sie nicht bösartig knurren, sondern das Spiel verbal "untermauern". Wenn euer Ersthund damit aber überfordert ist, müsst ihr intervenieren und das bitte freundlich. Setzt Türgitter ein, damit euer Ersthund seine Ruhezone hat, wo Rio nicht hin kommt, aber genauso Rio seine Zone hat, wo euer Ersthund nicht an seine Sachen kommt.
 
Thema:

2. Hund schnappt nach 1. Hund

2. Hund schnappt nach 1. Hund - Ähnliche Themen

Hundebesitzer kümmert sich nicht. Was nun?: Hallo, das könnte jetzt etwas länger werden, ich hoffe, es ist trotzdem verständlich. Da ich mit meinem Latein am Ende bin, wollte ich die Meinung...
Hund pinkelt in Wohnung wenn alleine: Guten Abend, Wir haben seit 2 Jahren einen 5 Jährigen Rüden (kastriert), dieser war zuvor bei 2-3 Familien und landete dann mit 9 monaten im...
Schwere Katzenzusammenführung - Brauche Hilfe.: Hi ihr Lieben. ich bin neu hier und möchte mich im voraus erstmal bedanken für das lesen und eventuelle antworten/helfen. :) Es geht um...
Welcher Hund passt zu mir?: Hallo zusammen, ich hoffe ich mache es richtig aber soweit ich es verstanden habe beantworte ich hier die Fragen und dann kommen von euch Kennern...
Hund beißt Kleineskind: Guten Abend 😊 Ich bräuchte mal den ein oder anderen Rat. Also wir haben einen 4 Monate alten Podenco-Beagle Mix namens Gismo. Er ist über 2 Monate...
Oben