Frage zur Pflegestelle

Diskutiere Frage zur Pflegestelle im Hunde Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hi Leute, Ich war schon einmal Pflegestelle für einen Hund aus dem Ausland Tierschutz in Deutschland. Dort kenne ich das so, dass man als...
Josie result

Josie result

Dabei seit
02.04.2020
Beiträge
49
Reaktionen
3
Hi Leute,
Ich war schon einmal Pflegestelle für einen Hund aus dem Ausland Tierschutz in Deutschland. Dort kenne ich das so, dass man als Pflegestelle lediglich
das Futter und das Zubehör bezahlt. Nun habe ich mich entschieden wieder Pflegestelle zu sein, diesmal bei einem anderen Verein. Dieser möchte jedoch, dass ich die Hälfte des Adaptionspreis bezahle, praktisch wie eine Kaution. Meine Frage darauf hin wieso diese das von Pflegestellen wollen war, dass sie schlechte Erfahrungen gemacht hätten. Ist das normal? , kann ich dem Verein vertrauen oder stimmt da was nicht ? Es geht darum, dass ich am Ende nicht abgezockt werde.
 
14.05.2021
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du es schon mal mit der Clickerbox versucht? Wir haben damit tolle Erfahrungen gemacht und viel Spaß gehabt!
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.833
Reaktionen
270
Hey

Wir arbeiten nicht mit Pflegestellen. Aber wir mussten vor Kurzem auch den Adoptionsprozess anpassen. Neu muss der Adoptionspreis bereits vor der Probezeit gezahlt werden. Wenn es nicht klappt, gibts das Geld selbstverständlich zurück. Es kam leider mehrfach vor, dass Leute die Hunde auf Probe geholt und dann nicht zum Austritt inkl. Tierarztcheck gekommen sind. Das wäre der Zeitpunkt, an dem dann früher gezahlt wurde.

Ich denke, die Tierschutzorganisation möchte einfach sicher gehen, dass sich niemand gratis einen Hund erschleichen möchte, von dem sie dann nie wieder etwas hört. Hunde sind halt im Moment echt heiss begehrt.

Wie ist es denn mit der Rückzahlung geregelt? Wann würdest du das Geld zurück bekommen?
 
Josie result

Josie result

Dabei seit
02.04.2020
Beiträge
49
Reaktionen
3
Hey

Wir arbeiten nicht mit Pflegestellen. Aber wir mussten vor Kurzem auch den Adoptionsprozess anpassen. Neu muss der Adoptionspreis bereits vor der Probezeit gezahlt werden. Wenn es nicht klappt, gibts das Geld selbstverständlich zurück. Es kam leider mehrfach vor, dass Leute die Hunde auf Probe geholt und dann nicht zum Austritt inkl. Tierarztcheck gekommen sind. Das wäre der Zeitpunkt, an dem dann früher gezahlt wurde.

Ich denke, die Tierschutzorganisation möchte einfach sicher gehen, dass sich niemand gratis einen Hund erschleichen möchte, von dem sie dann nie wieder etwas hört. Hunde sind halt im Moment echt heiss begehrt.

Wie ist es denn mit der Rückzahlung geregelt? Wann würdest du das Geld zurück bekommen?
Hi,
Ja die meinten auch, dass Hunde momentan sehr begehrt sind. Ich hab mich nur gewundert, weil ich das so nicht kenne als Pflegestelle. Es sind immerhin 200€ und das ist schon viel aber klar, dass gerade jetzt mehr geachtet werden muss. Laut deren Aussage bekomme ich das Geld, wenn der Hund vermittelt ist, wieder. Ich wollte hier halt trotzdem fragen um sicher zu gehen, dass alles seine Richtigkeit hat. Dann bin ich ja beruhigt 😊 .

Lg
 
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.833
Reaktionen
270
Lass dir in jedem Fall den Probevertrag vorher geben und liess ihn gründlich durch. Da sollte alles Finanzielle gut gelöst festgehalten sein - also auch, wann du das Geld zurück bekommst. Aber auch deine Rechte und Pflichten (z.B. bezüglich Tierarzt).

Doch allein der Pflegevertrag macht eine Organisation nicht seriös. Du solltest in jedem Fall auch kritisch nachfragen, wie die Hunde ausgewählt werden und ob sie komplett durchgeimpft sind.
Eine Bekannte ist da auch ziemlich auf die Nase gefallen. Sie hatte einen Hund aus Osteuropa bekommen mit offensichtlich gefälschten Impfungen, der prompt wegen Parvovirose mehrere Tage auf die Intensivstation musste. Über eine Woche hing sein Leben am seidenen Faden. Da gibt es wirklich sehr viele schwarze Schafe im Auslandstierschutz.
 
Josie result

Josie result

Dabei seit
02.04.2020
Beiträge
49
Reaktionen
3
Lass dir in jedem Fall den Probevertrag vorher geben und liess ihn gründlich durch. Da sollte alles Finanzielle gut gelöst festgehalten sein - also auch, wann du das Geld zurück bekommst. Aber auch deine Rechte und Pflichten (z.B. bezüglich Tierarzt).

Doch allein der Pflegevertrag macht eine Organisation nicht seriös. Du solltest in jedem Fall auch kritisch nachfragen, wie die Hunde ausgewählt werden und ob sie komplett durchgeimpft sind.
Eine Bekannte ist da auch ziemlich auf die Nase gefallen. Sie hatte einen Hund aus Osteuropa bekommen mit offensichtlich gefälschten Impfungen, der prompt wegen Parvovirose mehrere Tage auf die Intensivstation musste. Über eine Woche hing sein Leben am seidenen Faden. Da gibt es wirklich sehr viele schwarze Schafe im Auslandstierschutz.
Alles klar, werde ich anfragen. Bis jetzt war alles telefonisch.

Mir wurde gesagt, dass z. B keine Welpen in Pflegestellen abgegeben werden, da diese oft sofort ein Zuhause finden würden. Auf Pflegestelle kämen Hunde, die länger dort sitzen, viel lernen müssen und keine Welpen mehr sind. Ich bin nur nicht auf die Anzahlung vorbereitet gewesen, deshalb hab ich noch nicht zugestimmt, den Hund zu holen.
 
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.833
Reaktionen
270
Auf Pflegestelle kämen Hunde, die länger dort sitzen, viel lernen müssen
Hoffentlich sind es nicht die Hunde, denen man durch das Umplatzieren keinen Gefallen tut 😒 Es gibt genug Hunde, die besser kastriert vor Ort auf der Strasse weiter versorgt werden, als in ein Leben mit Menschen in mitteleuropäischen Städten gezwungen zu werden. Aber aktuell wird halt leider auch gern jeder Hund eingesammelt und zu Geld gemacht, weil die Nachfrage da ist. Glücklich wird davon höchstens die Organisation, Hund und Halter müssens ausbaden.
 
Josie result

Josie result

Dabei seit
02.04.2020
Beiträge
49
Reaktionen
3
Hoffentlich sind es nicht die Hunde, denen man durch das Umplatzieren keinen Gefallen tut 😒 Es gibt genug Hunde, die besser kastriert vor Ort auf der Strasse weiter versorgt werden, als in ein Leben mit Menschen in mitteleuropäischen Städten gezwungen zu werden. Aber aktuell wird halt leider auch gern jeder Hund eingesammelt und zu Geld gemacht, weil die Nachfrage da ist. Glücklich wird davon höchstens die Organisation, Hund und Halter müssens ausbaden.
Den, den ich nehmen würde, wurde vor deren Tür abgesetzt. Also es war schon in Menschen Händen, bevor es im Tierheim kam. Der Arme sitzt da schon seit April 🙁. In Türkei lässt man oft die Hunde wieder frei nach der Kastration, finde ich gut, da die Hunde sich dort eingelebt haben aber in meinem Fall wurde der Arme einfach vor die Tür gestellt . Schlimm, diese Menschen.
 
Hexogen10

Hexogen10

Dabei seit
12.03.2012
Beiträge
574
Reaktionen
84
Hi,
ich war selbst einige Jahre Pflegestelle bei verschiedenen Vereinen und de facto hätte ich mehrere Hunde einfach vermitteln und das Geld dafür behalten und der Verein hätte nichts schriftliches gehabt, weil es keinen Pflegestellenvertrag gab. Habe ich aber nicht gemacht, weil ich ein anständiger Mensch bin.
Jedoch habe ich durch diverse Gruppen bei Facebook mitbekommen, dass es einige Personen gibt, die das tatsächlich immer wieder gemacht haben und so bei sehr vielen Vereinen auf die Liste kamen, dass dort kein Hund mehr hin vermittelt werden soll, auch nicht zur Pflege oder Urlaubsbetreuung. Eine davon habe ich selbst mehrfach auf Ebay Kleinanzeigen gesehen. Diese Person hat mehr als 20 (!) Ebay Kleinanzeigen Profile und selbst die Ämter sitzen ihr inzwischen im Nacken, aber dennoch schafft sie es durch Hunde, die privat abgegeben werden an neue Hunde zu kommen und vermittelt sie gewinnbringend. Es sind auch schon Urlaubshunde auf nimmer wieder sehen dort "weggelaufen". Einfach bei Tasso auf sich angemeldet und vermittelt.

Deswegen kann ich jeden Verein verstehen, der sich eine Art Kaution geben lässt, damit man sicher ist: der Hund wird wirklich nur durch uns vermittelt und die Pflegestelle hat keine Handhabe. Denn auch einen Ausweis bekommt man schnell. Das weiß ich, weil ich schon den einen oder anderen Hund aufgenommen habe, der aus der Vermittlung nach einem gewissen Zeitraum zurück kam und der Pass war unauffindbar. Also alle Impfungen neu, entwurmt und die Daten vom Halter durfte ich eintragen (war natürlich der Verein, aber auch da kann man schnell Schindluder betreiben). Von daher mussten die Vereine sich auch da etwas neues einfallen lassen.
Was ich nicht richtig finde, ist: wenn man einen Hund von einer PS nimmt, er direkt mal 150€ mehr kostet als wenn ich ihn direkt genommen hätte oder was ich auch schon bei einem Verein auf der Seite gelesen habe: wenn ich PS mache und mich nach drei Monaten dazu entscheide, den Hund nun doch nicht mehr abgeben zu können, muss ich beim Verein nicht nur die Schutzgebühr, sondern auch alle bis dato entstandenen Tierarztkosten etc. begleichen.
Zwei Vereine haben mich bei Hunden, die bereits länger bei mir waren, sogar mehrfach gefragt, ob ich den Hund nicht doch lieber behalten möchte, weil er doch schon so lange bei mir ist. Für Tilly hätte man sogar ein kleines Sparkonto angelegt und Paten gesucht, damit sie bei mir bleiben dürfe. (der Verein hat mich am Ende gekickt, weil jemand meinen Namen in eine Unterhaltung bei Facebook per Photoshop gesetzt hat inkl. Foto, wo ich mich angeblich sehr negativ über den Verein geäußert hätte, dabei hat das Gespräch nie stattgefunden und ich wusste nicht einmal worum es geht, als der Verein mir unterstellte, dass ich ja nicht hinter deren Arbeit stehe und sie öffentlich schlecht rede...) und bei Banderaz, der war sieben Monate bei mir, ich war nach sieben Vorbesitzern die einzige, die mit dem Podenco klar kam in deren Augen und er am besten bei mir bleiben solle. Er wurde noch nicht einmal vom Verein irgendwo inseriert, weil man darauf spekuliert hat, dass ich ihn behalte!


Was vielleicht auch zu klären ist: was ist, wenn der Hund trotz aller Vorsichtsmaßnahmen entläuft und erst nach Wochen eingefangen werden kann, auf eine andere PS kommt usw. Bekommt ihr euer Geld dann wieder?
Klär auch ab, wer Interessenten zu-/absagt, wer für das Sicherheitsgeschirr aufkommt (wird eines gestellt, müsst ihr selbst eines besorgen), wer führt die Gespräche mit den Interessenten, falls es die eine oder andere Baustelle gibt (darfst du offen darüber sprechen, oder nur durch die Blume indirekt andeuten, dass der Hund die Wohnung umdekorieren wird, wenn er alleine oder dergleichen). Auch wenn du schon mal PS gewesen bist, es hat sich in den ganzen Jahren einiges getan und es gibt inzwischen gefühlt mehr Vereine als Bäume in Deutschland.
 
Josie result

Josie result

Dabei seit
02.04.2020
Beiträge
49
Reaktionen
3
Hi, sry für die späte Antwort. Inzwischen hab ich meinen Pflegehund und hab hier keine Zeit gehabt aber jetzt läufts wieder 🙂 . Danke für deinen ausführlichen Beitrag. Ist alles gut und gab keine Probleme. Ist ein ganz netter, seriöser , Verein. Bin sehr happy mit meinem Pflegehund 😊 . Haben auch schon ein tolles Zuhause für Sie .
 
Thema:

Frage zur Pflegestelle