Osmose, Darmbewegung

Diskutiere Osmose, Darmbewegung im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Gutem Morgen, auf Empfehlungen hin habe ich abwechselnd nur Blättermagen und Pansen gefüttert. Leider war die Folge, daß nun die Darmbewegung...
S

SusanneM

Dabei seit
15.05.2021
Beiträge
9
Reaktionen
0
Gutem Morgen,

auf Empfehlungen hin habe ich abwechselnd nur Blättermagen und Pansen gefüttert.

Leider war die Folge, daß nun die Darmbewegung zum Erliegen kam.

Es ist sozusagen Luft im Darm und der Darm versucht immer wieder hochzurutschen.
Weiterhin ist kein Dampf mehr im Kot und die Konsistenz nicht "mürbe".

Die Hunde testen mit der Nase, ob sich das Essen bewegt gleich dunstet.

Unser und auch der Körper der Hunde betreibt ja Osmose. Kennt sich damit hier jemand
aus?

Was kann ich füttern, damit wieder Darmbewegung reinkommt und Dampf?

Vielen Dank im Voraus und allen einen schönen Sonntag.

Viele Grüße
Susanne
 
15.05.2021
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.808
Reaktionen
267
Was sagt denn der Tierarzt dazu?
Eine Darmlähmung ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der nicht durch Tipps und Empfehlungen von irgendwem behandelt werden sollte!
 
S

SusanneM

Dabei seit
15.05.2021
Beiträge
9
Reaktionen
0
Es handelt sich nicht um eine Darmlähmung und das "Phänomen" kann ich bei vielen Tieren beobachten.

Die meisten Tierärzte diagnostizieren Sympthome, aber nicht die Ursache.

Die wenigen Guten wissen, woran dies liegt.

Bauchspeicheldrüsenprobleme haben sich schon vor Jahren sowohl bei Tieren wie bei Menschen gehäuft.
Die Sympthome sind nicht immer diagnostizierbar.

Gras fressen, Erde und auch Kot ist ein Hinweis darauf. Auf Blasen, Aufgeschäumtes, Mürbes reagieren ein weiterer.

Kennt sich hier jemand mit Osmose und Darmbewegung aus?
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
5.354
Reaktionen
205
S

SusanneM

Dabei seit
15.05.2021
Beiträge
9
Reaktionen
0
Es passiert, daß der Darminhalt immer mal versucht hochzurutschen. Mit Zwickern schieben sie ihn wieder runter
Stuhlgang haben sie, also keine Verstopfung etc.

Der Kot ist nicht mürbe sondern zu locker, aber kein Durchfall.

Weiterhin fehlt der Dunst / Dampf.

Auch der Körper der Hunde macht Osmose und nur mit Dampf / Wärme kann die Nahrung gut verarbeitet
werden und Kondenswasser, auch Magensäure entstehen.

Sie haben mir gezeigt, was fehlt, indem sie Netze gebaut haben. Es sollen Freiräume im Essen sein, sieht dann
aus wie mürbe. Der Körper versucht ja eine Ansaugung bei Osmose.
 
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.808
Reaktionen
267
Irgendwie verstehe ich nicht, was du uns mitteilen willst.
Ist Deutsch deine Muttersprache oder nutzt du einen Übersetzer? Die erzeugen manchmal recht kuriose Sätze, die kein Mensch so richtig verstehen kann .. Vielleicht versuchst du es mal in deiner Muttersprache?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Missymannmensch
S

SusanneM

Dabei seit
15.05.2021
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ich scheine ein Thema angesprochen zu haben, welches (noch) unbekannt ist?

Was macht z.B. ein Baum? Er dunstest und bringt seine Säfte nach oben und unten.
Hierfür ist auch Wärme erforderlich und freie Röhren / Zellen, wo der feuchte Dunst
auf und absteigt.

Wäre nett, wenn sich nur jemand meldet, der weiß, wie die Natur es macht, danke
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
5.354
Reaktionen
205
Ich habe ein ähnliches Verständnisproblem wie Nienor. Zwar habe ich in Studium und Ausbildung bis zum Erbrechen Osmose und Diffusion lernen müssen, aber was das mit Verdauung, Wasserdampf im Darm und Kondenswasser zu tun hat, erschließt sich mir immer noch nicht. Zu meiner Zeit haben Därme weder verdunstet noch kondensiert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Missymannmensch
S

SusanneM

Dabei seit
15.05.2021
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ich habe ein ähnliches Verständnisproblem wie Nienor. Zwar habe ich in Studium und Ausbildung bis zum Erbrechen Osmose und Diffusion lernen müssen, aber was das mit Verdauung, Wasserdampf im Darm und Kondenswasser zu tun hat, erschließt sich mir immer noch nicht. Zu meiner Zeit haben Därme weder verdunstet noch kondensiert.
Guten Morgen,
dies hat mir schon mal jemand gesagt, der studiert hat. Scheint man im Studium nicht von informiert
zu werden.
Man könnte es auch so ausdrücken: Der Baum schwitzt und es bilden sich auch am Stamm durch Abkühlung
Tautropfen. Wenn diese hart werden, ist es Harz.
Vorallem im Frühjahr steigen kleine Schwebeteilchen auf. Es bilden sich Wolken und diese kondensieren zu Regen.
Im Darm würde normalerweise Wasser entstehen und kleine Fäkalienpartikel. Das Wasser gewinnt der
Körper für sich zurück etc....
Für beides ist Wärme erforderlich sowie Bewegung.
Viele Grüße
Susanne
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
5.354
Reaktionen
205
Ich glaube, du bringst da einiges durcheinander bzw scheinen einige Fachbegriffe fehlverwendet zu werden.

Ein Baum "schwitzt" nicht. Er gibt über die Spaltöffnungen seines Laubes Wasser ab, das als Reaktionsprodukt der Photosynthese entsteht. Tautropfen sind kondensierte Wasserpartikel der Umgebungsluft, wenn durch nächtliche Abkühlung die relative zur absoluten Luftfeuchtigkeit differiert und das Wasserbindungsvermögen der Luft sinkt. Mit den biologischen Vorgängen an und in einem Baum hat Tau nichts zu tun und er wird auch nicht zu Harz. Harz sind abgesonderte getrocknete Pflanzensäfte, vornehmlich Balsame, Suspensionen oder Emulsionen, die Verletzungen des Kambiums kitten.

Im Darm entsteht bei keinem physiologischen Vorgang Wasser. Auch verdunstet dort nichts und es entstehen keine Fäkalien"partikel".

Vielleicht kannst du uns netterweise an deinem Wissen teilhaben lassen und uns aufklären, wie du den Transfer von pflanzlicher Zellatmung zu tierischer Verdauung herstellst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ShiGi
S

SusanneM

Dabei seit
15.05.2021
Beiträge
9
Reaktionen
0
Guten Morgen,

am Stamm entstehen Tautropfen, die auch die Indianer als Flüssigkeit geschleckt haben.

Ansonsten: Uns wurde einiges Wissen vorenthalten, welches noch in alten Büchern aus dem 18. Jhrdt. zu finden
ist. Unsere Nahrung bestand aus Raupen, Schnecken, Fröschen etc... und schon dort wurde erwähnt, daß es
damals viele seifenartige Pflanzen gab. Die Nahrungsmittel wurden verändert und viele Pflanzen gibt es nicht mehr,
die aber sowohl für Tier wie Mensch notwendig sind.

Was im Darm eigentlich entsteht , ist der seifenartige Alkali (die wässrige Flüssigkeit).

Mehr möchte ich nicht dazu erwähnen. Ich bin nicht hier um zu diskutieren, sondern auf der Suche, jemanden
zu finden, der hilfreich sein kann.

Bitte um Verständnis.

Viele Grüße
Susanne
 
cherry-lein

cherry-lein

Dabei seit
31.03.2012
Beiträge
2.871
Reaktionen
142
Also wenn wir deinen Vergleich mit dem Baum mal hernehmen ist der Dampf den du da erwähnst quasi Wasserdampf der "abgeatmet" wird vom Baum, das ist wie schon erklärt ein Teil der Photosynthese. Beim Menschen, Hund und allem anderen was atmet passiert dieser "Dampfverlust" über die Lunge, ein Mensch verliert durch die Atmung ca 500ml Wasser pro Tag.
Osmose ist etwas ganz eigenes, ich glaube da hast du nicht verstanden was da genau passiert. Schneidet man z.b. eine Gurke an und bestreut das angeschnittene Ende mit Salz tritt Wasser aus der Gurke aus, das ist Osmose. Die Zelle, egal ob Tier oder Mensch ist bestrebt immer im Gleichgewicht mit der "Außenwelt" zu sein, im Beispiel mit der Gurke ist nun außerhalb der Zelle viel mehr Salz als im Inneren der Zelle, da das Salz zu groß ist um durch die Zellmembran ins Innere der Zelle zu diffundieren gibt die Zelle Wasser nach außen ab um die Salzkonzentration außen zu senken um ein Gleichgewicht herzustellen.
Dieser Vorgang passiert überall im Körper mit den Zellen, die Zelle gibt Wasser oder Nährstoffe ab oder nimmt sie auf um ein Gleichgewicht zu erhalten. Auch die Atmung funktioniert so, der Sauerstoff diffundiert durch die Kappilaren der Alveolen ins Blut und das CO2 diffundiert aus dem Blut in die Kappilaren der Alveolen wo es über die Lunge abtransportiert wird.
Der Darm ist wieder eine eigene Baustelle. Der Darm hat eine sogenannte Peristaltik, das ist eine wellenartige Bewegung welche die Nahrung im Darm weitertransportiert. Wenn die Peristaltik zum erliegen kommt ist das eine Darmträgheit und kann bis zum Darmverschluss werden. Erst wenn der Darm länger verschlossen ist wandern Nahrungsreste zurück in den Magen und werden durch erbrechen von Stuhl wieder abgegeben, das ist dann aber eine absolut lebensbedrohliche Situation.
Ein gesunder Darm hat eine gleichmäßige Peristaltik, die Verdauungsenzyme spalten die Nahrung in ihre kleinsten Bestandteile auf sodass sie durch Diffusion und Osmose über die Darmzotten ins Blut aufgenommen und weitertransportiert werden können.
Es entsteht kein Kondenswasser oder Wärme im Darm, das würde nämlich eine Gärung voraussetzen die man aber auf keinen Fall haben möchte.

Wenn du deinem Hund nur Pansen und Blättermagen gefüttert hast ist klar das der Kot nicht der schönste ist, das ist schwer verdauliches Material und absolut nicht ausreichend um den Nährstoffbedarf des Tieres zu decken. Wenn du Barfen möchtest gehört da viel mehr dazu. Beschäftige dich deswegen bitte nochmal mit dem Thema Barf (Swanie Simon oder Nadine Wolf sind da gute Adressen) oder fütter ein hochwertiges Fertigfutter.
Ich weiß nicht ob es deine Frage (?) beantwortet, ich hab nämlich auch überhaupt nicht verstanden was du von uns möchtest weil es sehr wirr geschrieben ist aber das was ich dir gegeben habe sind in einfachen Worten die Basics der Physiologie des Körpers.
 
Hexogen10

Hexogen10

Dabei seit
12.03.2012
Beiträge
571
Reaktionen
80
Wer hat dir denn zur alleinigen Fütterung von Pansen und Blättermagen geraten? Das kann man mal für ein Wochenende machen, aber nicht über Wochen oder gar Monate. Denn wenn man sich mit Rohfütterung beschäftigt, lernt man zum Beispiel, dass man Pansen und Blättermagen durch 50% Gemüse und Obst sowie 50% Muskelfleisch ersetzen kann. Nur von Muskelfleisch, Obst und Gemüse kann aber kein Hund alles aufnehmen an Nährstoffen wie er es bräuchte. Also bitte entweder Mal einen Ernährungsberater hinzuziehen oder sich in Büchern von Swanie Simon oder Nadine Wolff schlau machen.
Wir Menschen können ja auch nicht nur von Nudeln 80 Jahre alt werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Foss
Thema:

Osmose, Darmbewegung