Meine Yamie ist nie mehr bei mir:-(((((

Diskutiere Meine Yamie ist nie mehr bei mir:-((((( im Regenbogenbrücke Forum im Bereich Tier Ecke; Ich kann es noch gar nicht fassen. Vorgestern ist bei meiner Yamie ein Milztumor geplatzt, man konnte nichts mehr machen. Bis zu dem Zeitpunkt war...
S

Steffi 79

Dabei seit
04.07.2021
Beiträge
2
Reaktionen
0
Ich kann es noch gar nicht fassen. Vorgestern ist bei meiner Yamie ein Milztumor geplatzt, man konnte nichts mehr machen. Bis zu dem Zeitpunkt war sie fit und fröhlich.
Sie war doch erst 8,5 Jahre
alt, ich wollte noch so viel machen mit ihr. Die ganze familie ist schockiert und zutiefst traurig. Mit dir war es jeden Tag lustig, du hast alle fröhlich gemacht.
Wie soll ich nur ohne dich klarkommen. Ich weine den ganzen Tag.

Bei Moira war es auch eine katastrophe, aber sie war 13 Jahre, das war dann trotz der trauer irgendwie ok.

Aber jetzt ist nichts ok. Warum nur. Wie soll ich das schaffen. Yamie noch nie in meinen ganzen 42 Lebensjahren war ich so traurig wie jetzt.

Ich liebe dich so wahnsinnig. Was mache ich nur ohne dich. Ich bin so verzweifelt.
 
04.07.2021
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Amber

Amber

Moderator
Dabei seit
09.10.2007
Beiträge
7.523
Reaktionen
167
Hallo Steffi,

Es tut mir von Herzen sehr leid. Ich kann deine Verzweiflung gut verstehen...
Beim Hund meiner Eltern, Boris, ist auch der Milztumor geplatzt, man hat bei ihm zuvor auch rein gar nichts gemerkt gehabt (wenige Wochen zuvor wurde noch Blut genommen und Ulltraschall gemacht, weil er am Knie operiert werden musste und da war alles super, nichts auffälliges).
Er wurde dann noch Not-Operiert, was er auch schaffte aber wenige Wochen danach (Blut wurde wieder untersucht, nichts auffällig, bis eben der Krebs) ging es ihm auf einmal so schlecht, in der Klinik stellte man dann den Krebs an der Leber fest, die am Bluten war.
Da ging dann nicht mehr, nur noch erlösen.

Wir waren damals auch zutiefst geschockt, wie furchtbar schnell das ging. Es ist, als bliebe einem gar keine Zeit, eben noch alles okay und dann das....
Für die Knie-Op wurde so gründlich untersucht und nur wenige Wochen später platzt der Milztumor, vor doch davor nichts von einem Tumor zu sehen war.... für uns war das echt das schlimmste, dass gar keine Zeit blieb. Wobei wir ja nochmal ein wenig Zeit mit Boris hatten, du ja leider gar nicht, was ich mir noch schlimmer vorstelle, du arme... 😥

Ich wünsche dir alle Zeit der Welt und auch Kraft, um damit zurecht zu kommen.


Mitfühlend Grüße
Amber
 
S

Steffi 79

Dabei seit
04.07.2021
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo Steffi,

Es tut mir von Herzen sehr leid. Ich kann deine Verzweiflung gut verstehen...
Beim Hund meiner Eltern, Boris, ist auch der Milztumor geplatzt, man hat bei ihm zuvor auch rein gar nichts gemerkt gehabt (wenige Wochen zuvor wurde noch Blut genommen und Ulltraschall gemacht, weil er am Knie operiert werden musste und da war alles super, nichts auffälliges).
Er wurde dann noch Not-Operiert, was er auch schaffte aber wenige Wochen danach (Blut wurde wieder untersucht, nichts auffällig, bis eben der Krebs) ging es ihm auf einmal so schlecht, in der Klinik stellte man dann den Krebs an der Leber fest, die am Bluten war.
Da ging dann nicht mehr, nur noch erlösen.

Wir waren damals auch zutiefst geschockt, wie furchtbar schnell das ging. Es ist, als bliebe einem gar keine Zeit, eben noch alles okay und dann das....
Für die Knie-Op wurde so gründlich untersucht und nur wenige Wochen später platzt der Milztumor, vor doch davor nichts von einem Tumor zu sehen war.... für uns war das echt das schlimmste, dass gar keine Zeit blieb. Wobei wir ja nochmal ein wenig Zeit mit Boris hatten, du ja leider gar nicht, was ich mir noch schlimmer vorstelle, du arme... 😥

Ich wünsche dir alle Zeit der Welt und auch Kraft, um damit zurecht zu kommen.


Mitfühlend Grüße
Amber
Hoi, ja ich weiss nicht was besser ist, wenn man den Hund nochmal heimnehme darf und man weiss dass er wahrscheinlich nicht mehr lange lebt.. dann würde ich sowieso nur weinen... ich probiere jetzt einfach zufrieden zu sein mit den 8,5 jahre die ich mit ihr hatte... es war ja nicht nichts, nicht kein Leben.. einfach ein kurzes.... heute habe ich im setter forum von einer frau gelesen, die musste ihren setter mit 2,5 jahren gehen lassen.. so schlimm... ich habe irgendwie auch anst vor einem nächsten hund... wenn der wieder so früh stirbt... wieder drama...so freude einem die hundehaltung auch macht, so viel psychischer stress macht sie irgendwo auch, wenn nicht alles rund läuft...
 
Thema:

Meine Yamie ist nie mehr bei mir:-(((((