Welche tagaktive, ungefährliche Haustiere sind für mich geeignet?

Diskutiere Welche tagaktive, ungefährliche Haustiere sind für mich geeignet? im Sonstige Haustier & Tiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo, kann mir jemand Haustiere empfehlen, die folgende Kriterien erfüllen: - Tagaktiv - Schreien nicht - Leben in sozialen Gruppen firstoder...
P

Popparella

Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo,

kann mir jemand Haustiere empfehlen, die folgende Kriterien erfüllen:

- Tagaktiv
- Schreien nicht
- Leben in sozialen Gruppen
oder Pärchen
- Fressen Insekten und/oder Pflanzliche Nahrung
- Können nicht durch menschliche Haut beißen oder stechen
- Sind nicht giftig
- Mögen es mit der Hand gefüttert zu werden

Ich habe eine ärztlich bestätigte Allergie gegen Katzen, Staubmilben, Schimmelpilze(Alternaria), (Roh)Steinobst, (Rohe)Äpfel, Alle Baumpollen, Gräser, (Rohe)Möhren und Kräuter.

Danke für die Antworten!
 
25.07.2021
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.871
Reaktionen
286
Hey

Wenn du viel Platz hast, kannst du dir ja mal (Zwerg-)Bartagamen anschauen. Insekten kann man denen gut mit der Pinzette füttern - oder sie jagen lassen (wobei wir das immer nur bei einzelnen gemacht haben. Bei mehreren Tieren im Terra weiss man dann ja nicht, wer es gefressen hat.
Allerdings müssen die auch eine Winterruhe machen.

Wir hatten bis vor Kurzem auch einen Leopardleguan im Tierheim. Der war auch tagaktiv.
Und kleiner, als man bei dem Namen denkt. Den haben wir aber jagen lassen.
 
P

Popparella

Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe gerade gelesen, dass beide Arten Zwergbartagame und Leopardleguan im Erwachsenenalter Einzelgänger sind und große Reviere für sich beanspruchen, also doch nicht so sehr geeignet. Es wäre schon schön, wenn man mehrere Tiere zusammen und ihr Sozialverhalten beobachten könnte.
 
A

A-Fritz

Dabei seit
11.07.2016
Beiträge
1.311
Reaktionen
102
Ob Fische ,oder Amphibien , in einem Aquarium , oder Territorium kann man viele Tiere halten ,
welche Deine Vorgaben erfüllen ..
 
P

Popparella

Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Okay dann erweitere ich einfach meine Kriterien. Ganz ehrlich, ich kann mir vorstellen sowohl ein Terrarium, als auch ein Aquarium oder ein Aquaterrarium zu haben, auch eine Voliere.

- Tagaktiv
- Schreien nicht
- Leben in sozialen Gruppen oder Pärchen
- Fressen Insekten und/oder Pflanzliche Nahrung
- Können nicht durch menschliche Haut beißen oder stechen
- Sind nicht giftig
- Mögen es mit der Hand gefüttert zu werden

Neu dazu:

- Können nachgezüchtet werden
- Leben mindestens 2 Jahre
- Sind nicht größer als 30cm
- Brauchen keine Winterruhe

Wenn keinem was einfällt, könnte ich auch in den Unterforen (Aquaristik Forum, Echsen Forum, Wirbellosen Forum,) einzelne Beiträge aufmachen, ich wollte nur nicht alles mir Beiträgen vollspammen.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Dabei seit
01.12.2006
Beiträge
5.756
Reaktionen
267
Hallo @Popparella ,

wären vielleicht Garnelen - Neocaridina Davidi - etwas für dich? Ich habe zwei Becken in denen Garnelen wohnen - einmal in Gesellschaft mit Schnecken, Muscheln und Mikrokrabben und im anderen Becken wohnt ein Pärchen Cherax Pulcher mit den Garnelen zusammen.
Aber Garnelen erfüllen deine Ansprüche eigentlich zu 99%.
 
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.871
Reaktionen
286
Ich habe gerade gelesen, dass beide Arten Zwergbartagame und Leopardleguan im Erwachsenenalter Einzelgänger sind
Bartagamen kann man bei genug Platz auch als Paar halten - einfach nur gegengeschlechtlich.
Generell sind Reptilien nicht die sozialsten. Die brauchen sich nicht gegenseitig.
Wirkliches Sozialverhalten hat man eher bei Vögeln und Säugern, weil es dort überlebenswichtig ist. Aber bei Säugern hast du häufig Heu (Gräser) und bei Vögeln Staub.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Dabei seit
01.12.2006
Beiträge
5.756
Reaktionen
267
Wenn keinem was einfällt, könnte ich auch in den Unterforen (Aquaristik Forum, Echsen Forum, Wirbellosen Forum,) einzelne Beiträge aufmachen, ich wollte nur nicht alles mir Beiträgen vollspammen.
Huhu,
macht es dir was aus wenn ich deine Beiträge in diesen Thread packe? Sonst wirds schnell unübersichtlich und doppelt gemoppelt ;)
Hatte dir im Aquaristik Forum übrigens eine Antwort geschrieben.
 
blackdobermann

blackdobermann

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
7.526
Reaktionen
56
Madagaskar Taggeckdos sind sozial. (Und total niedlich)
Vielleicht darüber mal näher googeln?
 
P

Popparella

Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Huhu,
macht es dir was aus wenn ich deine Beiträge in diesen Thread packe? Sonst wirds schnell unübersichtlich und doppelt gemoppelt ;)
Hatte dir im Aquaristik Forum übrigens eine Antwort geschrieben.
Nee, kein Problem!

Ja, hab ich gesehen. Ich denke drüber nach. So an sich finde ich Garnelen eher nicht so interessant, weil sie im Gegensatz zu Krebsen(Leider Einzelgänger und Nachtaktiv) halt nichts bauen oder groß herumtragen. Ich kenne die Garnelen und ihr Verhalten aber nicht, da ich nie welche hatte. Von einem Stäbchen fressen wie wohl eher nicht oder? Wirken recht zart und zerbrechlich.

Bartagamen kann man bei genug Platz auch als Paar halten - einfach nur gegengeschlechtlich.
Generell sind Reptilien nicht die sozialsten. Die brauchen sich nicht gegenseitig.
Wirkliches Sozialverhalten hat man eher bei Vögeln und Säugern, weil es dort überlebenswichtig ist. Aber bei Säugern hast du häufig Heu (Gräser) und bei Vögeln Staub.
Vögel sind wohl wegen Staub und Lärm eher schlecht, gerade Papageien und Sittiche mag ich überhaupt nicht wegen dem Krach. Bei Nagetieren mag ich das Beißen nicht. Ich hatte mal vor vielen Jahren zwei Kaninchen frei in der Wohnung, da hat eines meine Hand mit einem Snack verwechselt, weil ich davor Brot in der Hand hatte. Der Biss kam unerwartet, ich habe das Kaninchen gar nicht kommen sehen und saß in einem Stuhl, Arm hing runter, der Biss ging bis auf den Knochen, das Kaninchen hing noch Sekunden nachdem ich meinen Arm hochgehoben habe, im Finger drin, ließ erst los als es einen Meter über dem Boden schwebte und es hat geblutet wie Sau. Ich glaube nicht, dass es Nagetiere gibt, die nicht beißen können, an sich haben die ja alle verdammt scharfe Zähne. Andere Säuger die man halten könnte, fallen mir nicht ein.

Madagaskar Taggeckdos sind sozial. (Und total niedlich)
Vielleicht darüber mal näher googeln?
Tja, da ist es anscheinend wieder wie mit den Bartagamen oder vielen anderen Reptilien: An sich sind die Taggeckos Einzelgänger, die sich nur zur Paarung treffen, dulden aber die Haltung von einem Männchen mit Weibchen. Das klingt halt nicht so, als würden die Tiere es wirklich wollen, so wie z.B. bei vielen Buntbarschen sich Paare bilden, sondern die Taggeckos sich bei genügend Platz und unterschiedlichem Geschlecht einfach nur tolerieren.

Ich habe ein über 20 Jahre altes Pärchen Leopardgeckos und da ist das mit dem Sozialverhalten auch nicht so stark: Die Tiere schlafen zusammen in der Höhle, im Frühjahr nach der Winterruhe geht der Bock dem Weibchen manchmal ganz schön an den Nacken, hin und wieder trommelt er und „Quiekt“ zur Paarungszeit. Das war es aber schon an Sozialverhalten, sonst muss man ja eher aufpassen, dass sie sich nicht gegenseitig das Futter aus dem Maul holen.

Ich züchte auch seit vielen Jahren wegen meiner Leopardgeckos Schaben und Mehlwürmer, ein Tier was diese auch fressen würde, wäre also auch nicht schlecht.

Vielleicht wären auch räuberische Fische eher etwas. Aber wie gesagt, dann auch tagaktiv usw.
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
5.424
Reaktionen
218
Gegenfrage: Welche Ressourcen sind schon vorhanden, oder wird alles Benötigte erst noch gekauft? Bspw die Größe des Aquariums limitiert erheblich die Auswahl, ebenso das zur Verfügung stehende Budget, Platz in der Wohnung und Zeitkontingent.

Mir ist noch nicht ganz klar ob du tierische Bewohner für Aquarium, Terrarium oder Paludarium suchst.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Dabei seit
01.12.2006
Beiträge
5.756
Reaktionen
267
Habe die Threads nun zusammengeschoben.

Was genau meinst du denn mit von einem Stäbchen fressen? Es gibt so Stäbchen die mit einem Pulver bezogen sind, die man ins Aquarium stellen kann. Da fressen die das dann runter. Ansonsten fütter ich meine Garnelen kaum, da sie genug im Aquarium finden bzw hab ich auch immer Laub und co im Becken oder sie fressen die Überbleibsel vom Staubfutter für die Muscheln.

Klar, Höhlen bauen oder irgendwas rumtragen tun sie nicht, aber ich finde sie doch eigentlich interessant zu beobachten wie sie den Kies/ Sand oder die Pflanzen nach Essen absuchen oder auch wenn die Männchen beim Paarungsschwimmen nur so durchs Becken schießen. Ich finde es sogar eigentlich ziemlich angenehm das sie nichts bauen - ich habe den Baudrang bei Krebsen echt unterschätzt.
Wenn meine beiden Cherax in Stimmung sind krempeln die in einer Nacht das Becken auf links. Schöne Beckengestaltung ist da nicht 😅 Steine müssen immer abgesichert sein, Pflanzen werden ausgegraben oder einfach aufgefressen und alles was nicht niet- und nagelfest ist wird umgeworfen oder mitgenommen 😅

Bei Garnelen hat man auch regelmäßig Nachwuchs. Wenn man sich ein bisschen mit den einzelnen Farblinien beschäftigt und weiß wie man die zusammensetzt können da echt interessante Farben bei rauskommen.
Es gibt ja auch nicht nur die kleinen Garnelen, sondern auch größere wie die Fächergarnelen.

Ansonsten würden mir noch Zwergflusskrebse einfallen. Die kann man auch in Gruppen halten.
 
P

Popparella

Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe heute nochmal mit der Familie gesprochen. Es geht jetzt ganz klar in Richtung Aquarium.

Jetzt wollen wir mit einem Wirbellosen Becken anfangen, los gehen soll es erst mal mit Balkan Napfschnecken, die sind ähnlich wie Netirina, vermehren sich aber auch im Süßwasser.
In das Becken kommen dann erst mal nur Bodengrund und Pflanzen, so wie flache Steine mit Aufwuchs und etwas Laub.

Was dann noch dazu kommt, darüber gibt es noch Diskussionen. Garnelen würden natürlich auch passen, aber die Anderen wollen etwas, dass oben herumschwimmt.
Ich finde Feenkrebse und Muschelschaler wären eine schöne Sache, aber im Gegensatz zu Artemia vermehren sie sich anscheinend nur, wenn die Eier vorher getrocknet werden oder?

Die Microkrabbe limnopilos naiyanetri finde ich auch sehr interessant, gesellige Tiere, ist aber auch ein Bodenbewohner.
Gibt es noch irgendwelche Wirbellosen, die eher im oberen Bereich herumschwimmen?

Sonst wäre da noch der Ringelhechtling epiplatys annulatus, lebt in Gruppen, frisst Insektenlarven, der würde dann aber möglicher Weise auch kleine Garnelen oder Krebse fressen, somit wären dann nur die Schnecken dauerhaft zur Vergesellschaftung geeignet.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Dabei seit
01.12.2006
Beiträge
5.756
Reaktionen
267
Ich glaube sämtliche Wirbellose wie Krebse, Krabben, Garnelen sind eher Bodenbewohner. Allerdings schwimmen meine Garnelen immer durchs ganze Becken. Ansonsten kann man auch einige Fische mit Garnelen vergesellschaften.
Zum Thema Mikrokrabben: die verstecken sich recht gut und gerne. Ich habe 4 Mikros, ab und zu sehe ich mal eine 😅 Durch ihre Farbe sind die auch recht gut getarnt.

Wie groß soll denn das Becken werden? Dann könnte man bessere Vorschläge und Ideen geben.
 
P

Popparella

Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ein 80ger Becken, also 160L. Wo ich wohnne, ist das Wasser sehr weich 5.0 dh.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Dabei seit
04.10.2010
Beiträge
5.424
Reaktionen
218
Ein AQ mit 80cm Kantenlänge hat je nach Maßen 84l oder 112l, wenn man die Standardmaße aus dem Handel zugrunde legt. 160l dürfte andere Dimensionen haben, ist aber eine schöne Größe mit der man einiges anfangen kann.

Willst du die künftigen Bewohner passend zu deinem Wasser auswählen, oder wirst du das Wasser an die Ansprüche deiner Wunschtiere anpassen?
 
P

Popparella

Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
An sich würde ich lieber Tiere für weiches Wasser nehmen und ohne Beheizung.

Wir waren heute auch nochmal im Zoogeschäft und da wurde uns auch geraten, entweder Zwerggarnelen zu nehmen, oder Fische.

Da die Schnecken aus einem See kommen, der je nach Jahreszeit zwischen 5 – 24 Grad hat, wären die Ringelhechtlinge eher ungeeignet, da diese ja dauerhaft 24 Grad brauchen, was die Schnecken jedoch nur im Hochsommer in ihrem See haben. Eine Haltung bei Zimmertemperatur ist wohl am besten und da passen die Ringelhechtlinge nicht so.
 
P

Popparella

Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe diese kleinen Barsche gefunden, die Gattung Elassoma. Sie würden sehr gut zu den Schnecken passen, denn sie brauchen auch sich verändernde Temperaturen über die Jahreszeit und haben ein interessantes Sozialverhalten, sehen sehr schön aus. Ich mag auch ihre Bewegungen, eher verhalten und gezielt, nicht so nervös wie z.B. Blauaugen oder Guppys:

Wenn jemand noch Vorschläge hat, ruhig sagen.
 
Thema:

Welche tagaktive, ungefährliche Haustiere sind für mich geeignet?