Hunde Fährte Verhalten

Diskutiere Hunde Fährte Verhalten im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Vorab: Es gibt kein Verhaltensproblem, ich wundere mich nur und frage, ob das normal ist? Also, unsere Hündin aus dem rumänischen Tierschutz ist...
  • Hunde Fährte Verhalten Beitrag #1
T

Tapa

Beiträge
861
Punkte Reaktionen
23
Vorab: Es gibt kein Verhaltensproblem, ich wundere mich nur und frage, ob das normal ist?

Also, unsere Hündin aus dem rumänischen Tierschutz ist ziemlich nasenorientiert. Ich vermute u.a. Ungarische Bracke als eine der Rassen, die drin sein könnte.

Wenn Wild direkt vor ihrer Nase auftaucht und zufällig ihren Weg kreuzt, saust sie natürlich hinterher, lässt sich aber zum Glück problemlos zurückrufen.

Viel wichtiger ist schnüffeln. Es kann passieren, dass sie so selbstvergessen und intensiv an einem Grasbüschel herumschnüffelt, dass sie das Reh, das 30 Meter weiter auf dem Waldweg steht, gar nicht bemerkt!

Geht man dann weiter- das Reh ist längst wieder verschwunden- und kommt an die Stelle des Weges, wo das Reh gestanden hat, flippt die Hündin regelrecht aus- offenbar wittert sie die heiße Spur!

Das aufgeregte Ausflippen ist regelmäßig in solchen Situationen zu beobachten.

Was mich verwundert? Sie rennt zunächst aufgeregt hin und her und verfolgt dann (oder versucht es) die Spur - gibt brackentypische Spurlaute von sich - - allerdings nie in die Richtung, wo das Wild hingelaufen ist, sonder quasi entgegengesetzt- Also verfolgt die Spur rückwärts, aus der das Wild gekommen ist.

Mal blöd gefragt: ich dachte, das Hunde sowas automatisch richtig machen? Oder ist die Rückwärtsverfolgung bei Hunden häufiger? Oder haben wir nur ein etwas "tölpelhaftes" und ungeschicktes Exemplar von Hund? Weiß jemand was drüber? Nur aus purer Neugier...ein Problem ist es zum Glück alles nicht, weil sie sich rufen lässt...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
  • Hunde Fährte Verhalten Beitrag #2
Nienor

Nienor

Beiträge
38.143
Punkte Reaktionen
404
Hey

Mein Hund ist auch ein Backtrailer bei Wild - von daher nicht ungewöhnlich. Ich finde es recht praktisch, weil ich ihm so erlauben kann, die Spur etwas auszuarbeiten. Aber nur, wenn ich das Reh gesehen habe und weiss, dass es wirklich in die andere Richtung weg ist.
Ich fördere also quasi das Backtrailen bei Wild. Das hat aber keinen Einfluss darauf, wie Neo beim Mantrailing alte und neue Spuren unterscheidet. Da läuft er "richtig" - also folgt der Person und trailt nicht zurück.

Gut möglich, dass das Backtrailen auch an der Geschwindigkeit liegt, mit der das Tier unterwegs war. Wenn es sich schneller bewegt, bleibt weniger Geruch (Hautschuppen etc) pro Fläche liegen als wenn es langsam läuft und steht. Und wenn es langsam zu dem Punkt kommt, an dem man es gesehen hat und dann flüchtet, riecht der Weg, aus dem es kam, nunmal auch intensiver.

Aber: Backtrailer sind wohl selten. Zumindest wenn es ums Mantrailen geht.

Was deine Dame so aufregt an der Stelle, an der das Reh stand, ist im Übrigen der Geruchspool. Je länger eine Lebewesen an einem Ort ist, desto intensiver wird der Geruch und es bildet sich quasi eine intensive Geruchswolke. Da den richtigen Abgang zu finden, ist auch schwierig.
 
  • Hunde Fährte Verhalten Beitrag #3
T

Tapa

Beiträge
861
Punkte Reaktionen
23
Hallo Nienor, erstmal vielen Dank für deine Antwort und deine Erklärungen 👍
Dass der Geruch bzw., wieviel oder wie wenig davon, je nach Geschwindigkeit hängen bleibt, finde ich sehr einleuchtend, wäre nur selbst nicht drauf gekommen.
Ich vermute auch, dass Mina keinerlei Vorerfahrung im Jagen/Spuren verfolgen hat (mutmaßlich Kettenhaltung und danach Ewigkeiten im Tierheim) und es deshalb "nicht besser weiß".

Ich fände es darum sehr nachvollziehbar, wenn sie einfach dem stärksten Geruch folgt...da ich mit schließlich keinen Jagdhund heranziehen will, kann mir das nur recht sein.

Danke für die Erklärung ☺
 
Thema:

Hunde Fährte Verhalten

Oben