Katze nach 2 Jahren noch ängstlich/schüchtern

Diskutiere Katze nach 2 Jahren noch ängstlich/schüchtern im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Liebes Tierforum, ich habe meine zwei Katzen vor 2 Jahren aus dem Tierheim geholt. Eine Mutter (heute 4 Jahre) mit ihrem Töchterchen (heute 2...
S

Sperauomo

Dabei seit
22.11.2021
Beiträge
2
Reaktionen
0
Liebes Tierforum,
ich habe meine zwei Katzen vor 2 Jahren aus dem Tierheim geholt. Eine Mutter (heute 4 Jahre) mit ihrem Töchterchen (heute 2 Jahr).
Die Mutter hat sich nach wenigen Tagen/Wochen schon super eingelebt und ist eine reine Schmusekatze. Die Tochter hingegen verhält sich jetzt, nach 2 Jahren immer noch sehr ängstlich bzw.
scheu.
Dass nicht jede Katze gestreichelt werden will verstehe ich natürlich. Doch wird sie bei ganz alltäglichen Sachen ganz hysterisch und sprintet davon.
Beispiele:
wenn ich mit dem Besen die Küche sauber mache (ganz ruhig ohne irgendwelche hektischen Bewegungen)
wenn mir etwas runter fällt (auch kleine Gegenstände wie eine Packung Mehl was ja wirklich keine lauten Geräusche macht)
wenn ich etwas zu stürmisch in den Raum komme schaut sie mich an als würde ihr Leben auf dem Spiel stehen und verlässt nach wenigen Augenblicken den Raum

Sie hat bei mir zu Hause niemals irgendwelche schlimmen/negative Ereignisse durchlebt. Ich habe ihr immer versucht den größtmöglichen Freiraum zu geben.
Manchmal streicht sie auch um die Beine, aber eben nur selten und fast immer nur dann wenn es Fressen gibt.
Eifersucht möchte ich auch ausschließen, da ich gezielt versucht habe auch mit der Kleinen zu kuscheln.

Ich kann verstehen, wenn ihr sagt es ist nun mal so. Wollte nur mal andere Meinungen hören.
Vielen Dank im Voraus!
 
22.11.2021
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Katze nach 2 Jahren noch ängstlich/schüchtern . Dort wird jeder fündig!
Nienor

Nienor

Dabei seit
04.11.2008
Beiträge
37.902
Reaktionen
298
Hey

Wie alt war die Kleine denn genau, als ihr sie bekommen habt?
Und wisst ihr etwas über die Vorgeschichte? (wo geboren, wie die ersten Wochen verbracht u.ä.).

Sie hat bei mir zu Hause niemals irgendwelche schlimmen/negative Ereignisse durchlebt.
Es reicht leider in den sensiblen Phasen nicht aus, wenn keine negativen Dinge erlebt werden. Es ist sehr wichtig, dass die Tiere überhaupt Dinge erleben können und diese neutral bis positiv bewertet werden. Wenn dies nicht stattfindet, kann es zu einem Deprivationssyndrom kommen - das ist vor allem bei Hunden ein viel diskutiertes Thema.

Wenn solch Alltägliches die Lebensqualität massiv einschränkt, sollte man mit Verhaltenstherapeuten (und ggf. Verhaltensmedizinern) einen Trainingsplan entwickeln, um die Bewertung dieser Alltäglichkeiten so zu verändern, dass die Katze ohne Panik durchs Leben gehen kann.
 
Audrey

Audrey

Moderator
Dabei seit
13.12.2005
Beiträge
16.281
Reaktionen
86
Hallo, und herzlich Willkommen im Forum!

Ich gehör tatsächlich zur "das ist halt so"-Fraktion. Ich hab da nämlich auch so eine Kandidatin. Quiekie ist jetzt 8, und ich hab sie seit 5 Jahren. Die Vorbesitzerin hatte sie von einer "Züchterin" (allerdings kann kein Mensch einordnen, was sie für eine Rasse ist, außer groß und langhaarig), und mit etwa 14 Wochen bekommen.

Jdfs. ist das beim Quiekie fast genau so - wenn jemand den Tisch abwischt, während sie daneben liegt, springt sie weg. Wehe es fällt mir beim Futter zubereiten was runter - und sei's auch nur der Dosendeckel! Ich darf in die Küche gehen wenn sie frisst, aber nur gaaanz leise, und da dann auch nur die Schubladen aufmachen, die mit fressen verbunden sind (also Futterschublade und Müll) - alle anderen Schränke geht nicht. Mein Freund geht nicht in die Küche wenn sie frisst, weil "sonst haut sie ja gleich wieder panisch ab".

Hat Deine Kleine die Möglichkeit, irgendwo auf quasi Augenhöhe zu liegen und da entspannt zu beobachten? Dann nämlich ist mein Quiekie tiefenentspannt. Wir haben einen Kratzbaum (also mehr Kratzsäule mit Liegefläche) im Flur, der etwa 1,60 hoch ist, von da aus sieht sie auch fast die ganze Wohnung. Wenn sie da liegt darf jeder an ihr vorbeigehen, und sie fordert sogar Streicheleinheiten (auch von meinem Freund, also sie mag ihn!), das ist total ok. Nur am Boden nicht.
 
S

Sperauomo

Dabei seit
22.11.2021
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,
vielen Dank für die Rückmeldungen.
Sie war 5 Monate, Vorgeschichte weiß ich leider nicht - könnte ich aber mal beim Tierheim nachfragen. Sehr interessant die Aussage "es reicht nicht, nur keine schlechten Erlebnisse zu haben". Also sollte man mehr darauf achten, dass das Tier positive Momente mit dem neuen zu Hause verbindet? Klingt ja irgendwie logisch. Dachte aber eher, dass sie das selber versteht. Es ist auch nicht so, dass sie jetzt den ganzen Tag über gestresst ist. Sie liegt am Abend auch schön auf dem Sofa (auch neben mir). Nur eben hektische Bewegungen oder Laute mag sie nicht. Ähnlich wie es Audrey mit Quiekie geht. Mal sehen. Mir kommt nur manchmal vor, dass es am Vertrauen fehlt. Sie soll doch verstehen, dass egal was hier im Haus los ist, ihr nichts passiert.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Dabei seit
13.12.2010
Beiträge
6.182
Reaktionen
443
Die positiven Erfahrungen sind wichtig in der Sozialisationsphase. Später kann man nur noch mit Geduld und Spucke "Schadensbegrenzung" betreiben ;)

Was aber auch durchaus funktioniert, aber eben idR nicht so wie bei einer Katze, die von Geburt an viele Positiverlebnisse hatte.


Und manche Tiere sind einfach sehr wachsam und ängstlich - ganz ohne Deprivationsschaden.
 
Audrey

Audrey

Moderator
Dabei seit
13.12.2005
Beiträge
16.281
Reaktionen
86
Wie ist das denn bei Dir? Lässt sie sich hochheben? Liegt sie mal auf Deinem Schoß? Quiekie lässt sich nicht hochheben, und Schoß - oh Gott, das hab ich einmal erlebt, das war aber wohl mehr ein Versehen ihrerseits 😅 Aber an "ihrem" Kratzbaum im Flur darf ich nicht vorbeigehen ohne sie zu streicheln, sie besteht auch immer drauf, dass sie am Bauch gekrault wird - also Vertrauen hat sie. Ich nehm sie halt wie sie ist, und mein Freund nimmt auch Rücksicht. Ich denk damit kommen wir alle am besten klar.
 
Thema:

Katze nach 2 Jahren noch ängstlich/schüchtern

Katze nach 2 Jahren noch ängstlich/schüchtern - Ähnliche Themen

  • Vergesellschaftung Katze 6 Jahre, Kater 12 Wochen

    Vergesellschaftung Katze 6 Jahre, Kater 12 Wochen: Hallo, wir haben seit Dezember eine Katzendame bei uns aufgenommen, da ihre Besitzerin eine Allergie entwickelt hat. Alles lief gut. Nach ein...
  • Meine Katze (9 Jahre) kratzt mehrmals in der Nacht an Kisten - Wie kann ich sie davon abhalten?

    Meine Katze (9 Jahre) kratzt mehrmals in der Nacht an Kisten - Wie kann ich sie davon abhalten?: Liebe Community, meine Katze (9 Jahre) ist etwas hyperaktiv aber ich habe das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. Früher hat sie Nachts...
  • 11 Jahre alte Katze faucht und knurrt 6 monatige an

    11 Jahre alte Katze faucht und knurrt 6 monatige an: Hallo, ich habe eine 11 Jahre alte Katze namens Mietze . Diese ist eigentlich recht lieb obwohl sie manchmal launen hat . Jetzt pass ich für ein...
  • Sorgen um meine Katze, von der ich seit ein paar Jahren getrennt bin

    Sorgen um meine Katze, von der ich seit ein paar Jahren getrennt bin: Hallo, da mir das Forum bei einigen Tierfragen manchmal weiterhelfen konnte, habe ich mich nun dazu entschieden, mich hier anzumelden, um mir Rat...
  • Katze im Rudel pinkelt, kotet, erbricht überall - seit Jahren

    Katze im Rudel pinkelt, kotet, erbricht überall - seit Jahren: Hallo zusammen! Folgendes Problem: wir haben 6 Katzen in unserem Haus. Alle sind Freigänger. Die älteste ist 13 Jahre alt, Moni. Moni hat mal 4...
  • Ähnliche Themen
  • Vergesellschaftung Katze 6 Jahre, Kater 12 Wochen

    Vergesellschaftung Katze 6 Jahre, Kater 12 Wochen: Hallo, wir haben seit Dezember eine Katzendame bei uns aufgenommen, da ihre Besitzerin eine Allergie entwickelt hat. Alles lief gut. Nach ein...
  • Meine Katze (9 Jahre) kratzt mehrmals in der Nacht an Kisten - Wie kann ich sie davon abhalten?

    Meine Katze (9 Jahre) kratzt mehrmals in der Nacht an Kisten - Wie kann ich sie davon abhalten?: Liebe Community, meine Katze (9 Jahre) ist etwas hyperaktiv aber ich habe das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. Früher hat sie Nachts...
  • 11 Jahre alte Katze faucht und knurrt 6 monatige an

    11 Jahre alte Katze faucht und knurrt 6 monatige an: Hallo, ich habe eine 11 Jahre alte Katze namens Mietze . Diese ist eigentlich recht lieb obwohl sie manchmal launen hat . Jetzt pass ich für ein...
  • Sorgen um meine Katze, von der ich seit ein paar Jahren getrennt bin

    Sorgen um meine Katze, von der ich seit ein paar Jahren getrennt bin: Hallo, da mir das Forum bei einigen Tierfragen manchmal weiterhelfen konnte, habe ich mich nun dazu entschieden, mich hier anzumelden, um mir Rat...
  • Katze im Rudel pinkelt, kotet, erbricht überall - seit Jahren

    Katze im Rudel pinkelt, kotet, erbricht überall - seit Jahren: Hallo zusammen! Folgendes Problem: wir haben 6 Katzen in unserem Haus. Alle sind Freigänger. Die älteste ist 13 Jahre alt, Moni. Moni hat mal 4...