Hallo

Diskutiere Hallo im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich mit meinem Beitrag bezwecken will, ob ich hier richtig bin etc. Ich möchte es mir vielleicht einfach von...
S

Stern90

Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich mit meinem Beitrag bezwecken will, ob ich hier richtig bin etc. Ich möchte es mir vielleicht einfach von der Seele schreiben.
Unser Hund Keanu (Sheltie, 7 Jahre alt) hatte vor etwas über einen Monat einen Kreuzbandriss. TTA Op haben wir machen lassen, ist auch gut verlaufen. Ich habe steht’s aufgepasst das er keine Treppen läuft und nicht alleine und ohne Leine im Garten ist. Habe zwei Kinder hier, darunter ein Baby, mir ist es immer gut gelungen.

wir wohnen in einem Haus zusammen mit der Großmutter meines Mannes, unsere Wohnungen haben keine „Trennung“ an sich, es ist eher wie ein Einfamilienhaus. Ich habe gestern Abend die Kinder schlafen gelegt, in der Zeit kam wohl mein Mann vom Bau nach Hause (wir bauen ein Haus). Ich habe die Hunde anschlagen hören. Nun hat die Großmutter meines Mannes wohl gedacht, sie müssten raus und hat sie in den Garten gelassen. Tja, es Ende vom Lied? Keanu ist los gerannt…. Das betroffene Bein hängt wieder in der Luft. Ich kann mir denken, wie das Röntgenbild aussehen wird… eine 2. OP muss her…
Nur, die können wir uns frühestens wohl in einem halben Jahr erst wieder leisten. Warum? Die erste hat mit Nachsorge gut 2500€ gekostet. Wir bauen ein Haus, ziehen in 1-2 Wochen dort ein, haben Möbel gekauft. Da ich derzeit auch erneut schwanger bin muss in den nächsten Monaten ein neues Auto her.
was ich hören will? Keine Ahnung. Ich weiß auch, das unser TA, wo wir die erste Op gemacht haben keine Ratenzahlung anbietet.
Ich bin gerade sehr traurig und frustriert. Die Großmutter meines Mannes wusste, das unser Hund nicht einfach alleine raus darf! Sie ist sich keiner Schuld bewusst. Mein Tier tut mir so leid, wir haben wirklich gerade einfach nicht mehr das Geld dafür… erst in ein paar Monaten. Aber so lassen können wir es doch auch nicht.
Bitte keine bösen Kommentare wie, das Tiere Geld kosten und man immer was zurück legen muss. Das haben wir! Wären wir gerade nicht in der Situation das wir bauen, einziehen und Möbel brauchen, könnten wir ihn auch direkt ein 2. operieren lassen… aber so ist auch unser Erspartes nun erstmal aufgebraucht…
Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht?
Puh. Danke fürs lesen. 😢
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Schau mal hier: Hallo . Dort wird jeder fündig!
Keisuke

Keisuke

Beiträge
1.384
Punkte Reaktionen
74
Hallo,

kleiner Tipp vorweg: Gib das nächste mal deinem Beitrag einen etwas aussagekräftigeren Titel, damit sich mehr Leute melden ;)
Aber natürlich erstmal: willkommen im Forum!

Ahje, das ist natürlich mehr als doof gelaufen. Manchmal kommt alles nochmal schlimmer, als man sich vorher gedacht hat :/

Könntet ihr Familie oder so fragen, ob sie euch das Geld für die OP leihen könnte?
Oder wäre es denkbar, sich erstmal Möbel zu leihen und bisschen "das Nötigste" zu haben, damit der Hund die OP bekommt? Ihr sollt natürlich jetzt nicht auf Pappkartons leben und euer Kids auf dem Boden schlafen, aber vielleicht lässt sich das ein oder andere (teure) Stück noch rauszögern oder vorerst eine günstige Alternative 2nd Hand besorgen...?

Dass der Tierarzt keine Ratenzahlung anbietet, ist natürlich doof, aber kann man nichts machen. Ich bezweifle ehrlich gesagt auch, dass ihr bei anderen Tierärzten jetzt damit Glück hättet. Nachfragen kann man zur Not allerdings immer noch.

Wäre denn ein erster Tierarztbesuch jetzt finanziell drin, dass erstmal abgeklärt werden kann, was als nächstes nötig ist? Oder ist es finanziell auch dafür zu knapp?

VG
 
Dorle25

Dorle25

Beiträge
214
Punkte Reaktionen
18
Vielleicht könnt ihr mal mit eurer Bank sprechen oder das Konto überziehen...oder die Großmutter die ja eigentlich schuld ist an dem Dilemma, könnte euch zumindest das

Geld vorstrecken.
 
S

Stern90

Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

kleiner Tipp vorweg: Gib das nächste mal deinem Beitrag einen etwas aussagekräftigeren Titel, damit sich mehr Leute melden ;)
Aber natürlich erstmal: willkommen im Forum!

Ahje, das ist natürlich mehr als doof gelaufen. Manchmal kommt alles nochmal schlimmer, als man sich vorher gedacht hat :/

Könntet ihr Familie oder so fragen, ob sie euch das Geld für die OP leihen könnte?
Oder wäre es denkbar, sich erstmal Möbel zu leihen und bisschen "das Nötigste" zu haben, damit der Hund die OP bekommt? Ihr sollt natürlich jetzt nicht auf Pappkartons leben und euer Kids auf dem Boden schlafen, aber vielleicht lässt sich das ein oder andere (teure) Stück noch rauszögern oder vorerst eine günstige Alternative 2nd Hand besorgen...?

Dass der Tierarzt keine Ratenzahlung anbietet, ist natürlich doof, aber kann man nichts machen. Ich bezweifle ehrlich gesagt auch, dass ihr bei anderen Tierärzten jetzt damit Glück hättet. Nachfragen kann man zur Not allerdings immer noch.

Wäre denn ein erster Tierarztbesuch jetzt finanziell drin, dass erstmal abgeklärt werden kann, was als nächstes nötig ist? Oder ist es finanziell auch dafür zu knapp?

VG
Danke für deine Antwort! Das mit dem Titel werde ich beherzigen. 😊
Doch, doch! Ich habe natürlich einen Termin zum abklären gemacht. Heute um 17:30 kann ich hin. Ich habe Hoffnung, das es vielleicht nicht ganz so schlimm ist. Er läuft zwar aktuell nur auch drei Beinen, aber scheint soweit keine Schmerzen zu haben. Wenn ich das Bein abtaste, ist die Schraube die bei der Op ins Knie kam, auch noch an Ort und Stelle, ich bin aber nicht vom Fach und ein Röntgenbild muss erfolgen. Ich werde mit unserem Tierarzt darüber sprechen und auch sagen, das derzeit das Geld nicht haben und dankbar sind wir vorerste Alternativen…
Es ist einfach super ärgerlich. Er war wieder so gut im laufen, wir sind angefangen wieder spazieren zu gehen, etc.
Der Großmutter täte es zwar leid, aber sie werde die Op auch nicht übernehmen… das macht einen echt wütend…

die Möbel sind gekauft, letzte Woche haben wir sie komplett bezahlt und in einer Woche werden sie geliefert..
 
A

A-Fritz

Beiträge
1.579
Punkte Reaktionen
129
Ich denke , man sollte das Wohl der Familie nicht über das von einem Hund stellen .
Wenn wir massenhaft Schweine schlachten und essen , aber unsere Hunde, welche auch Fleisch fressen,
nach Möglichkeit eine Krankenversicherung bekommen sollten ,
ist dieses eine Entwicklung mit Doppelmoral, welche ich für höchst unangemessen empfinde .
 
Thema:

Hallo

Hallo - Ähnliche Themen

Verändertes Verhalten der Hündin: Ich möchte zuerst anmerken, dass mir klar ist, dass hier keine eindeutige Diagnose gestellt werden kann und wir haben auch bereits einen Termin...
Welcher Hund passt zu mir?: Hallo zusammen, ich hoffe ich mache es richtig aber soweit ich es verstanden habe beantworte ich hier die Fragen und dann kommen von euch Kennern...
Magendrehung und allerlei Vorerkrankungen: Hallo an alle im Forum 😔... Bin neu hier und habe in meinem Profil ein bisschen was von mir geschrieben. Ich habe eine sehr schwere Zeit hinter...
Welpen nach 1 1/2 Wochen wieder abgeben?: Hallo zusammen, ich habe ein Problem und bin gerade echt verzweifelt, weswegen ich mich an euch wende und auf einen Rat hoffe. Meine Situation...
Hund macht dauernd in die Wohnung und will nicht spazieren gehen: Hallo liebes Forum, Ich weiß nicht mehr weiter. Wir haben unseren Appenzeller Sennenhund (mittlerweile fast 7 Monate alt) als er ca 10 Wochen alt...
Oben