Tierschutz Hund - Was kann ich tun?

Diskutiere Tierschutz Hund - Was kann ich tun? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben! Ich bin neu hier und würde mich und meinen kleinen Neuankömmling gerne kurz vorstellen bevor ich zu meiner Frage komme! Ich bin...
T

TorusnewLife

Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu hier und würde mich und meinen kleinen Neuankömmling gerne kurz vorstellen bevor ich zu meiner Frage komme!
Ich bin Lisa, 25 Jahre, alleinerziehende Mama und habe mich vor einigen Wochen für einen Welpen aus dem Tierschutz entschieden! Er wurde in Spanien geboren, mit 6 Wochen mit seinen Geschwistern von einer Tötungs- und Fleischfarm gerettet und zum Tierheim gebracht. Eigentlich sollte er jetzt 6 Monate sein...wird in 4 Tagen jedoch erst 5 Monate...ich schätze das sie sich dort ziemlich mit dem Datum vertan haben. Er hat jedoch alle Impfungen, wurde entwurmt und gechipt und scheint gesund zu sein (Tierarzt peilen wir die nächsten Tage an).

Toru heißt der Kleine und kam Samstagabend nach lang ersehntem warten an.
Nunja..nun zu meinen Fragen: Der Kleine schläft absolut nicht. Er ruht wenn überhaupt, aber auch nur sehr aufmerksam und sobald er ein Geräuscht hört, schreckt er hoch und braucht ewig um wieder runter zu kommen. Er kann nur in der Nähe von mir oder meine Kleinen etwas zur Ruhe kommen...und wenn ich in der Nähe sage meine ich, genau neben mir oder an mir dran. Anders schafft er es noch nicht.
Fressen und Trinken möchte er sogut wie noch gar nicht...er hat gestern etwas Wasser genommen...und da er Trockenfutter komplett verweigert hat..habe ich es mit etwas Nassfutter (auf Raten des Tierschutzes) versucht...aber das ergab leider nur viel Durchfall...also wieder zurück auf das Trockenfutter...jedenfalls der Versuch.

Vieles scheint ihn zu triggern und zu beängstigen (was ja auch verständlich ist...seine Vorgeschichte ist ja nicht komplett bekannt).

Habt ihr Tipps und Ratschläge wie ich alles etwas angenehmer und schöner für ihn machen kann? Ich möchte wirklich das er sich wohl fühlt und seine Angst verliert und würde gerne möglichst alles dafür tun, das er merkt das er hier ein schönes neues Leben hat...!
Habt ihr Schlaf und Fresstipps? Und wie ich ihm schmackhaft machen kann, draußen zu pinkeln (das macht er nur Nachts, einmal wenn alle schlafen wie es scheint ansonsten gar nicht)!


Vielen lieben Dank und viele Grüße!
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
A

A-Fritz

Beiträge
1.594
Punkte Reaktionen
133
Hallo Lisa , herzlich willkommen im Forum .

Da jeder Hund anders ist , kann man nicht beurteilen was das Beste für den kleinen Toru wäre .
Es ist jetzt zum Anfang bestimmt eine große Umstellung für den Hund und welches Futter für ihn nun am besten verträglich wäre , lässt sich nicht vorhersagen .
Normalerweise wird anfangs möglichst das gefüttert , was er auch vorher bekommen hat genommen und dann kann jeder langsam etwas anderes untermengen und probieren ob dieses auch verträglich ist .
Jetzt musst Du vorsichtig probieren , welches Futter von den Welpen angenommen und am besten verträglich ist .
Auch würde ich beim TA sagen , dass der neue Hund unter Durchfall leidet , vielleicht gibt es ja auch irgendwelche gesundheitlichen Probleme .

ZU dem ängstlichen Verhalten lässt sich nach so kurzer Zeit noch nicht so viel sagen, hier sollte man eine Zeit abwarten , bis der Welpe sich eingewöhnt hat .
Allgemein kann man so etwas nur vorsichtig angehen und den Hund langsam an äußere Störungen gewöhnen . Dabei kann man aber nur immer so weit gehen ,
das sich der Hund nicht überfordert fühlt und dadurch die Ängste nicht verstärkt werden . Aber mit dem nötigen Feingefühl und einer guten Intuition
kann man die Ängste eines Hundes wohl langsam abbauen .
 
Zuletzt bearbeitet:
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Beiträge
18.946
Punkte Reaktionen
129
Wir haben seit Mitte September einen Hund aus dem Tierschutz. Er ist 4 Jahre alt, ein Schäferhund-Mix und hat in der ersten Woche nicht mal 1 kg Futter gefressen.
Wir hatten dann bis Dezember Trockenfutter, er wurde wieder mäkelig und seitdem bekommt er ne halbe Dose am Tag, den Rest Trockenfutter eingeweicht. Aktuell sind wir am Umstellen auf hochwertiges Nassfutter, das ist einfach natürlicher.

Körniger Frischkäse scheint das Futter schmackhafter zu machen und ist auch nicht schlecht.

Zum Tierarzt würde ich auf jeden Fall, wenn der Zwerg Durchfall hat.
 
N

Nashatal

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Den Frischkäse hat man mir auch empfohlen als meine Tierschutzhündin ganz frisch bei mir eingezogen ist. Sie liebt das und es tut außerdem dem Magen gut. :)
 
Hexogen10

Hexogen10

Beiträge
607
Punkte Reaktionen
105
Beschäftige dich mal mit der konditionierten Entspannung. Die kann man auch im weiteren Leben des Hundes gut nutzen, wenn sie gut aufgebaut ist.

Je nachdem wie er vorher gelebt hat, kann es sein, dass er bei jedem Geräusch wach werden musste, damit er nicht von den anderen attackiert wurde oder rechtzeitig für Futter/Wasser wach wurde. Ich hab mal ne Pflegehündin gehabt, die hat auf 9qm mit vier weiteren Hunden gesessen. Sie selbst war 60cm hoch und eine Dobermannmixhündin. Kannst dir also vorstellen wie eng es da war und wie viel Stress es gewesen sein muss mit den anderen Hunden auf so engem Raum.
Gerade Junghunde kommen noch recht schlecht zur Ruhe und müssen quasi zwangsweise runtergefahren werden, brauchen noch viel Körperkontakt und Routine. Bei meiner Pflegehündin hab ich alles so reizarm wie irgendwie möglich gemacht, die Gassirunden auf das absolute Minimum an Strecke herunter gebrochen. Wer gestresst ist, kann nicht fressen und nicht ruhen. Wer nicht ruht, kann nichts verarbeiten usw. Das ist eine Spirale, die unterbrochen werden muss. Also: alles runter fahren auch was dein Kind betrifft. Schaff dem Hund einen Raum, wo es so ruhig wie irgendwie möglich ist. Die Hündin damals hab ich nachts im Wohnungsflur schlafen lassen, weil da exakt zwei Mal ein Reiz kam. Nachbar geht arbeiten, Nachbarin geht arbeiten. Ansonsten RUHE und das für mehrere Stunden. Erst da ist sie dann runter gekommen. Vorher hab ich mich einfach immer zu ihr gesetzt (über Tag), ein Buch gelesen und geschaut, dass sie sich hinlegt. Gefressen hat sie nur in Minihappen (später so schnell, dass sie einen Antischlingnapf brauchte). Der Junghund sollte mindestens 20h am Tag ruhen. Ich weiß, dass es mit Kind schwerer umsetzbar ist, aber nach müde kommt doof, bei Menschenkindern wie bei Hundekindern.

Wenn er kaum etwas frisst und dann Trockenfutter mit Nassfutter gemixt (soll man ohnehin nicht, wegen der unterschiedlichen Verdauungszeiten), kann da kein festes Häufchen raus kommen. Iss mal selbst einige Tage nichts und trink wenn überhaupt nur Wasser. Wenn du dann isst, wird das bisschen Nahrung so wässrig. Zudem wirkt sich Stress auch auf die Verdauung aus.
Körniger Frischkäse kann zum TroFu gegeben werden, du kannst etwas Leberwurst in heißes Wasser geben, schön zerdrücken im Wasser und danach über das TroFu geben.
Wurden die Zähne mal nachgeschaut? Zahnschmerzen können ebenfalls ursächlich sein. Vielleicht ist beim Zahnwechsel ein Zahn nicht richtig raus gekommen oder so.
 
L

Lilly777

Gesperrt
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Für den Schlaf ihn dran gewöhnen abseits von dir runter zu kommen ,eine Kiste oder kleinen Zwinger/Raum, für ihn,dunkel und angenehm machen mit decken
Fürs Essen , Wasser vielleicht in einen extra hundebrunnen tun ,hat meiner geholfen , und wegen dem Essen andere Sorten ausprobieren und einfach mal anbieten
 
Thema:

Tierschutz Hund - Was kann ich tun?

Tierschutz Hund - Was kann ich tun? - Ähnliche Themen

Tierschutz Katzen brauche eure Hilfe: Hallo liebe Tier Gemeinde, ich bin dezent am verzweifeln. Ich habe 3 Katzen aus einem Tierschutz adoptiert vor fast 2 Jahren. Mit Schutzvertrag u...
Welcher Hund passt zu mir?: Hallo zusammen, ich hoffe ich mache es richtig aber soweit ich es verstanden habe beantworte ich hier die Fragen und dann kommen von euch Kennern...
Junghund fängt Bellen an: Hallo zusammen! Ich brauche nochmal euren Rat was meinen kleinen Balu angeht. In letzter Zeit fängt er leider total das Bellen an und lässt sich...
Katze will Schwester aus dem Haus vertreiben: Hallo! Ich heiße Anja und bin neu hier. Ich habe eigentlich ein ähnliches Problem wie meine Vorrednerin, aber doch etwas anders und ich hoffe es...
Verändertes Verhalten der Hündin: Ich möchte zuerst anmerken, dass mir klar ist, dass hier keine eindeutige Diagnose gestellt werden kann und wir haben auch bereits einen Termin...
Oben