Unsere Großen nach der Vergesellschaftung

Diskutiere Unsere Großen nach der Vergesellschaftung im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo ihr Lieben, ich war hier früher viel aktiv und dachte mir, ich hole mir mal wieder etwas Input. Seit fast 10 Jahren wohnen Sakima und...
  • Unsere Großen nach der Vergesellschaftung Beitrag #1
Kitty Baghira

Kitty Baghira

Beiträge
1.017
Punkte Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,
ich war hier früher viel aktiv und dachte mir, ich hole mir mal wieder etwas Input.
Seit fast 10 Jahren wohnen Sakima und Songaa bei mir. Sie sind beide im Februar 2012 geboren und verstehen sich gut, kuscheln, spielen. Sakima ist Chef, Songaa war früher auf der Pflegestelle aber wohl auch recht dominant. Es sind beides gut sozialisierte Kater. Sakima ein Main Coon, Songaa ein Oriantale von der spanischen Straße.

Nun waren mein Freund und ich in den letzten 7 Tagen gleich zweimal im Tierheim. Letzten Donnerstag haben wir Meera mitgenommen (seine Initiative). Eine Bengal-OKH-Mix, die von einer Vermehrerin samt ihrer 8 Mitkatzen einfach im Tierheim abgegeben wurde. Als wir im Tierheim waren hieß es, dass die Bengalmixe alle so 8-10 Jahre sein sollen, was der Grund war, warum wir überhaupt über eine dritte Katze nachgedacht haben. Naja... dann war Meera schon in der Box und die Mitarbeiterin bereitete die Unterlagen vor, es stellte sich heraus, dass sie erst 2 ist. Nun wollten wir sie aber nicht wieder in den Gitterkäfig setzen. Also mitgenommen. Die VG hier war nach 4 Tagen durch. Die Großen begrüßen sie mit Nasenstupser, sie fressen nebeneinander, spielen mal, schauen nach ihr, alles gut.

Da aber die Großen deutlich eher gehen werden als sie und ich mich im Tierheim bei der Vertragsunterzeichnung dezent verknallt hatte, habe ich Montag noch Polly abgeholt. Eine 9 Monate alte Katze, die draußen gefunden worden ist. Auch die VG scheint durch zu sein. Sie spielt mit Meera oder mit Songaa, frisst in der Gruppe, kuschelt viel. Ich würde sagen, Sakima versteht sich etwas besser mit Meera, Songaa besser mit Polly. Die Großen miteinander sind wie immer. Sie schlafen auf einem Schlafplatz, kuscheln, alles gut.

ABER, und nun kommts. Sie sind mit uns viel verhaltener als früher. Songaa kommt aktuell gar nicht mehr aufs Sofa kuscheln, Sakima nur noch selten. Früher lagen die wirklich jeden Abend bei uns auf dem Sofa. Gerade Sakima ist eigentlich sehr anhänglich. Zwischen den Katzen scheint alles gut zu sein, aber uns gegenüber sind sie nicht so anhänglich wie früher (dafür die Kleinen umso mehr). Ich finds einfach etwas schade, dass die beiden Großen nun mehr miteinander sind als bei uns. Gut, wenn früher einer der Beiden mal keinen Bock auf Kuscheln oder Spielen hatte, gabs nur uns. Aber wenn ich direkt vergleichen müsste, würde ich sagen, sie sind deutlich mehr miteinander als früher, also nicht mehr bei den Kleinen.

Wie sind da so die Erfahrungen? Klar, wenns so bleibt, werden wir eben nur von den zwei Kleinen bekuschelt, aber etwas schade ist es schon.
 
  • Unsere Großen nach der Vergesellschaftung Beitrag #2
Audrey

Audrey

Moderator
Beiträge
16.459
Punkte Reaktionen
147
Hey, schön mal wieder von Dir zu lesen! Natürlich erinner ich mich noch an Dich :)

Erfahrung hab ich da leider keine (ich bin froh, dass sich meine beiden - übrigens auch mit 10 Jahren Altersunterschied! - inzwischen zusammengerauft haben, den Burgfrieden mag ich nicht gefährden...). Aaaber ein Bauchgefühl hab ich: die haben sich jetzt - erstmal - verbündet. Es ist alles so neu und ungewohnt, da halte ich mich doch erstmal an meinen vertrauten Katerkumpel... warte mal ab wie sich das in ein paar Wochen entwickelt hat, wenn alles wirklich Normalität ist.
Und wenn sich nichts verändert: nicht eifersüchtig werden ;) ;)
 
  • Unsere Großen nach der Vergesellschaftung Beitrag #3
Kitty Baghira

Kitty Baghira

Beiträge
1.017
Punkte Reaktionen
0
Ach, wie toll, dass du noch immer hier bist. Hallooo :)

Ja, ich hatte auch im Hinterkopf, dass eine Woche wirklich früh ist, beziehungsweise sind es in Bezug auf Polly ja gerade mal 4 Tage. An sich bin ich auch sehr happy, wie das alles läuft. Meera hätte sicherlich auch ohne uns ein Zuhause gefunden, aber Polly war schon länger dort und niemand wollte sie haben. Hätte sich Meera nicht doch als so jung entpuppt, wäre es laut Tierheim für Polly sehr schwer geworden - eine Kuhkatze, man kennts.

Wir fahren am Samstag eine Woche weg und die Vier sind das eine Woche unter sich (Mama versorgt sie, aber wohnt halt nicht dort), kann also gut sein, dass da nochmal viel passiert. Ist ungünstig mit dem Urlaub, aber der stand halt schon, als mein Freund beschloss eine Bengalin haben zu wollen. Aber so wie es aktuell läuft macht ich mir da keine Sorgen, dass da was anbrennt.

Ich hoffe einfach ganz ganz doll, dass Sakima bald wieder mein Home Office mit mir verbringt und auf meiner Schulter liegt. Und auch Bauchkraulen mit Songaa fehlt mir <3
 
Thema:

Unsere Großen nach der Vergesellschaftung

Unsere Großen nach der Vergesellschaftung - Ähnliche Themen

Haben wir ein Pinkelproblem?: Hallo, zunächst einmal, bin ich mir nicht sicher, ob wir es hier wirklich mit Urin zu tun haben. Das klingt nun blöd, aber es riecht wirklich kaum...
Kater uriniert/markiert auf männergeruch: hallo zusammen! bin mir nicht ganz sicher ob es das thema schon gab aber ich konnte grad nix ähnliches finden. ich bin echt schon ratlos und...
Vergesellschaftung fehlgeschlagen?: Hi, Ich habe gegenwärtig 5 Farbmäuse, 3 davon schon länger und 2 neue und alle davon weiblich. Die Tiere leben in einem 120 x 60 x 90 Käfig mit...
Katzen "vertragen" sich nicht mehr: Hallo, ich bin echt traurig und verzweifelt. Meine beiden Katzen Luna und Nox (4 und 3 Jahre alt) vertragen sich nicht mehr. Tatsächlich schon...
Zwergkaninchenpärchen sucht liebevolle neue Besitzer: Sehr geehrte Damen und Herren, schweren Herzens müssen wir unsere beiden Zwergkaninchen in neue liebevolle Hände abgeben. Aus familiären Gründen...
Oben