MCP oral/ subkutan

Diskutiere MCP oral/ subkutan im Kaninchen Gesundheit Forum im Bereich Kaninchen Forum; Medikamentengabe MCP oral/subkutan: Hallo ihr Lieben, ich bin auch ganz neu hier, weil ich dringend Rat suche für unser 2-jähriges Kaninchen Egon...
E

egofrid

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Medikamentengabe MCP oral/subkutan: Hallo ihr Lieben, ich bin auch ganz neu hier, weil ich dringend Rat suche für unser 2-jähriges Kaninchen Egon. Er hat seit April ständig Magenüberladungen & er war diesbezüglich auch schon X- msl in der Tierklinik. Außerdem wurde er positiv auf EC getestet. Er hat keine typischen Symptome wie Kopfschiefhaltung oder gelähmte Hinterläufe- die Klinik meinte aber, die ständigen Msgenüberladungen könnten auch ein EC Symptom sein ( oder durch eine 4-wöchigere Baytril-Phase kommen wegen zusätzlicher Blasenentzündung und EC-Behandlung). Wir sind schon in einem sehr langen Behsndlungsprozess mit Mediksmrnte mit ihm, den ich euch hier jetzt aber erspare. Mich würde folgendes Interessiere : kann mir jemand sagen, ob Novalgin und MCP oral verabreicht und subkutan dieselben Medikamente sind? Oder unterscheiden sich MCP und Novalgin , das subkutan verabreicht wird, von dem oralen Mittel ( subkutan evtl. niederiger/höher dosiert, verdünnt etc.)? Wir müssen diese Medikamente oral verabreichen (MCP 1x täglich bis Samstag, Novalgin bei Bedarf) haben aber die Erfshrung gemacht, dass MCP subkutan schneller und vor allem besser wirkt, da es so ja nicht in den Magen gelangt und wir würden es ihm gerne subkutan verabreichen, um ihm a) den Stress mit immer zum Tierarzt fahren zu ersparen , ist ja kontraproduktiv bei EC Kaninchen und b) eine schnellere Wirkung des Medikaments zu erzielen. Weiß jemand, ob das MCP, das wir zu Hause für die orale Eingabe haben, auch subkutan gegeben werden kann? Vielen Dank für eure Hilfe!
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Beiträge
5.936
Punkte Reaktionen
381
Hallo,
Laut Fachinformation ist die Applikation der Injektionslösung i.m. und i.v. möglich. In der Tiermedizin scheint es zusätzlich die subcutane Darreichungsform zu geben. Allerdings weiß ich nicht, ob ihr als Laien das durchführen dürft. I.d.R. ist eine Injektion nur durch Fachpersonal zu verabreichen, und das wäre für euch wenig zielführend, da MCP s.c. nur sehr kurzwirksam ist. Ihr könnt ja nicht mehrmals täglich mit dem Kaninchen zum TA fahren, was ja genau das ist was ihr vermeiden wollt. Wenn einer von euch medizinische Vorkenntnisse oder eine Ausbildung im entsprechenden Bereich hat, kann ich mir vorstellen, dass euer TA euch auch die Injektionslösung verschreibt.
Gute Besserung dem kleinen Mann.
 
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Beiträge
711
Punkte Reaktionen
91
Leider habe ich keine Kaninchen. Ich habe schon verschiedene Nager gehabt. Die orale Gabe von MCP und Novalgin war immer ausreichend und Stress ärmer als die Injektion. Nager zu s. c. spritzen ist einfach. Aus rechtlichen Gründen sollte der TA sich überzeugen, das du es beherrscht. Wenn er sich davon überzeugt hat, brauchst du auch keine medizinische Vorbildung.
 
Amber

Amber

Moderator
Beiträge
7.908
Punkte Reaktionen
271
Hallo,

mit was und wie oft fütterst du deine Kaninchen?
Bekommt es neben den genannten Medikamenten noch andere, welche?

Waren die Überladungen während der E.C. Behandlung weg?


Liebe Grüße
Amber
 
E

egofrid

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo, vielen Dank erstmal für die zahlreichen Rückmeldungen! Die Hauptnahrung von Egon & seiner Schwester ist Heu, das holen wir immer ganz frisch. Ergänzend bekommen sie frisches Grün (2x 100 bzw. 2x 120g abgewogen pro Tag/Tier (die Tiere wiegen 1,8 kg & 2,5 kg und fressen auch nicht alles): Petersilie, Löwenzahn, Dill, Sellerie, Minze, Radieschenkraut, Basilikum, Möhrenkraut, Salat, Radicchio, Salatgurke und Karotte. Apfel nur max. 1x pro Woche als kleinen Snack. Alles Futter topfrisch, nicht kalt aus dem Kühlschrank, nicht nass und ohne Pestizide frisch vom Gemüsehändler. Wobei wir erst das Heu reinstellen und sich unsere Tier daran satt essen sollen, danach kriegen die erst das Grün/Frischfutter. Wir füttern auch KEIN Trockenfutter, schon gar nichts Fertiges, und nichts, was bläht wie Kohl oder Kohlrabi. Also Futtertechnisch wissen wir nicht, was wir noch ändern sollen, diese Fütterung ist auch in Absprache mit den Tierärzten aus Tierklinik und ambulant entstanden.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

egofrid

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Und leider nein, die Überladungen waren auch während der EC Behandlung da. Er bekommt echt so viele Medikamente, die haben wir immer versucht, abzusetzen, aber dann gingen die Aufgasungen und Überladungen immer schnell wieder los. Er bekommt: Novalgin, MCP (wobei wir das auf 1x täglich reduziert haben), Sab Simplex, Bene Bac und Fibreplex als Präbiotika sowie Rizinusöl zum Abführen - auf Anraten der Klinik. Damit klappt es dann auch zum Glück immer ganz gut.
 
E

egofrid

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Ich glaube unserem Egon wäre einfach geholfen, wenn wir ihm dieses MCP 1x täglich subkutan verabreichen könnten und ihm damit die tierarztprozedur ersparen könnten
 
Amber

Amber

Moderator
Beiträge
7.908
Punkte Reaktionen
271
Versuch mal anders herum zu füttern.
Also Frischfutter langsam zu erhöhen und zwar so weit, wenn du morgens erstmals fütterst, dass am Abend bei der nächsten Fütterung noch klein wenig von morgens noch da ist.
Ebenso dann wieder am Morgen, da sollte dann von abends noch was von da sein.

Hauptnahrungsmittel bei Kaninchen sollte kein Heu sein, das wurde früher so empfohlen, heute rät man davon ab, denn Heu sollte zwar immer noch stets vorhanden sein und die Tiere fressen es ja auch gern, aber Kaninchen sind auf frisches ausgelegt und brauchen rund um die Uhr deswegen auch Frischfutter zum fressen.
Das abwiegen und in Portionen füttern, kann oft an verdauungsproblemen beteiligt sein.

Erfrage mal in der Klinik ob du RodiCare Akut bekommen könntest, bei Verdauungsbeschwerden habe ich damit gute Erfahrungen gemacht.
Auch die Gabe von Lactulose ist bei einer Überladung empfehlenswert, das macht alles drin weicher.

Dachte immer, mcp war das, was man nur 3 Tage bei Kaninchen anwenden darf?
Hast du Köttel von 3 gesammelten Tagen mal untersuchen lassen?


Liebe Grüße
Amber
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Beiträge
5.936
Punkte Reaktionen
381
Dachte immer, mcp war das, was man nur 3 Tage bei Kaninchen anwenden darf?
So ähnlich kenne ich es auch, bei uns ist 5 Tage die Obergrenze, dann wird auf einen anderen Wirkstoff umgestellt, z.B. Dimenhydrinat, Ondansetron, Granisetron, Dexamethason oder andere. MCP ist als Dauermedikation nicht geeignet, da es schwere neurologische Nebenwirkungen bewirken kann.
 
Miss.Piggy

Miss.Piggy

Beiträge
711
Punkte Reaktionen
91
MCP dauerhaft bei Nagern ist kritisch. Wenn du es sehr lange gibst, dann kann es sein, daß du es nicht mehr absetzen kannst.
 
Thema:

MCP oral/ subkutan

MCP oral/ subkutan - Ähnliche Themen

Gesundheit und Vorsorge bei Farbmäusen: Farbmäuse sind anfällig für einige Erkrankungen. Sehr prominent sind Atemwegsinfektionen. Diese müssen schnellstmöglich mit Medikamenten behandelt...
Oben