Nachbarin vernachlässigt ihre Tiere - was kann ich tun?

Diskutiere Nachbarin vernachlässigt ihre Tiere - was kann ich tun? im Tierhilfe Forum Forum im Bereich Tier Ecke; Hallo zusammen, meine Nachbarin hält im Stall etwa 10 Kaninchen und 15 Wellensittiche und Nymphensittiche. Die Vögel teilen sich alle eine...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Z

zili

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

meine Nachbarin hält im Stall etwa 10 Kaninchen und 15 Wellensittiche und Nymphensittiche. Die Vögel teilen sich alle eine Voliere, die sie so gut wie nie säubert. Die Kaninchen sind auf 5 Käfige verteilt, werden einzeln oder maximal zu dritt gehalten. Tagsüber steht der Stall offen, trotzdem ist es im Inneren relativ dunkel. Ab und zu nimmt die Frau ein paar Kaninchen in einen Laufstall nach draußen, um sie stolz herzuzeigen.

Das Problem: Die Tiere werden nur sporadisch gefüttert und die Käfige ebenfalls nur "nach Lust und Laune" gesäubert. Dieser Frau ist es einfach
egal, ob ihre Tiere sterben oder nicht, dann besorgt sie sich neue. Vorletztes Frühjahr sind ihr 15 Vögel auf ihrem Balkon erfroren.

Futter und Wasser gibt es für die Tiere nur unregelmäßig. Obwohl wir auf dem Land leben, füttert sie den Kaninchen so gut wie nie frisches Gras, sondern nur Heu, Trockenpellets und ab und zu etwas Gemüse. Das Schlimmste, was sie sich geleistet hat, war, ihnen eine Bananenschale in den Käfig zu legen!

In diesem Frühjahr bekam eine Zippe 9 Junge. Von diesen leben mittlerweile noch 4! Die anderen sind verhungert/verdurstet, obwohl meine Familie und ich den Tieren seit Monaten zufüttern (was die "Dame" duldet, sie verbietet uns nicht den Zutritt, aber macht uns dafür vor Nachbarn schlecht). Mittlerweile haben die Tiere mal Normalgewicht erreicht. Es ist für diese Nachbarin auch völlig unbedenklich, neugeborene Kaninchen aus dem Nest zu heben und rumzuzeigen. Zudem trennt sie die Kaninchen viel zu früh von der Mutter. Nach außen hin spielt sie sich als die große Tierexpertin und -liebhaberin auf.

Wir haben bereits beim Tierschutzverein angerufen, aber dort wurde uns gesagt, wir müssten beim Veterinäramt und beim Ordnungsamt Anzeige erstatten - und das sei anonym nicht möglich! Nun leben wir mit dieser Frau in einem Mehrfamilienhaus (mit Außenanlagen, wo sie eben auch die Tiere hält) und haben Angst vor Repressalien. Von unserem Vermieter können wir keine Hilfe erwarten; er hat die Tierhaltung nicht begrenzt und ihm ist es egal.

Inzwischen übernehmen wir 80 Prozent des Fütterns von Vögeln und Kaninchen. Wenn man der Nachbarin Gemüseabfälle und Ähnliches gibt, damit sie selbst füttert, findet man diese Abfälle noch Tage später verfault im Stall.:evil:

Zusätzlich zu diesen Tieren hält die Frau in ihrer 65qm-Whg. noch Fische und einen großen Hund.

Was sollen wir tun?

Hilflose Grüße

zili
 
09.07.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
D

Dawn

Guest
Sag dringends dem Veterinäramt bescheid...die müssen sich darum kümmern, ansosnten dem tierschutz.
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
6.250
Reaktionen
0
Hallo!
Das klingt wirklich schlimm! :(
Besonders, da sich der Tierschutzverein nicht genötigt sieht auch nur nachzusehn...

Versuch es doch einmal über den Tierarzt. Zumindest meiner macht auch anonyme Anzeigen und denen muss ja dann auch nachgegangen werden.

Ruf mal an und frag nach (kostet ja nix)! Ansonsten würde mir noch das Tierheim einfallen, das so etwas evt. machen könnte.

Ich drück dir die Daumen!
by blackcat
 
K

korilu

Registriert seit
10.06.2007
Beiträge
97
Reaktionen
0
Ich kann mir kaum vorstellen, daß das Veterinäramt oder das ordnungsamt die Infos herausgeben darf, wer Anzeige erstattet hat. Das dürfte doch dem Datenschutz unterliegen, oder?
 
D

Dawn

Guest
Oh Sorry, habe das mit dem TS überlesen. Also, das Veteriäramt unterliegt dem Datenschutz und darf eure Daten nicht herausgeben. Da ihr allerdings in einem Haus lebt, kann ich mir vorstellen, dass diese Tierquälerin sich an einer hand abzählen kann, wer ihr das eingebrockt hat.
 
B

Briana

Registriert seit
07.06.2007
Beiträge
1.987
Reaktionen
0
Ich würd auch sofort Meldung machen, wirklich am besten beim Tierschutz!
Das ist ja voll schlimm sowas!
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Ich schließe mich an, da müsst ihr Meldung machen. Die gute Frau scheint ja nicht einfach nur naiv und falsch informiert zu sein, das ist totale Ignoranz, daran kann man mit Vernunft sicher nichts mehr ändern.

Viel Glück!
Chipi
 
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Im Grunde würde ich das auch sofort zur Anzeige bringen.

Natürlich werden die Daten vertraulich behandelt, nur im Falle einer Gerichtsverhandlung wäre man dann Zeuge, was mitunter dann sicher in dieser verzwickten Situation sagen wir einmal nicht gerade einen freundschaftlichen Kontakt zum Nachbarn aufbaut. Aber denke, in diesem Fall würd ich mich ohnehin mit der Nachbarin anlegen(lol), hätte zwar sicher auch ein schlechtes Gewissen(weil, es sind ja Nachbarn) aber das wird dir hier im Forum sehr schnell genommen.

Danke euch allen noch mal dafür.

Zeig Zivilcourage und mach deiner Nachbarin klar, dass man so keine Tiere hält.

Fest Daumen drück von meiner Seite

Günter aus Graz
 
Anny

Anny

Registriert seit
28.05.2007
Beiträge
39
Reaktionen
0
Was ist denn das für ne Frau :?
Die armen Tiere!!!

Ich denke mal du solltest dem Vet-Amt Bescheid sagen!
 
Z

zili

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Jetzt hat die Frau vor ihren Stall ein Schild gehängt: "Das Betreten des Stalls und das Füttern der Tiere ist strengstens untersagt". Das heißt, wir können nichts mehr machen, außer Futter an die Tür der Nachbarin zu hängen, die sie nach wie vor nur nach Laune füttert (jetzt hat sie gerade eine bessere Phase).
Da ich einen Großteil der Zeit außer Haus bin, füttert meine Mutter meist die Tiere. Sie hat jetzt auch resigniert, will keinen weiteren Ärger und das Veterinäramt nicht einschalten. Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll.
 
D

Dawn

Guest
Darf ich fragen, ob du schon volljährig bist? Schalte du das Veterinäramt ein, das ist dein gutes recht.
 
*sunny*

*sunny*

Registriert seit
23.02.2007
Beiträge
1.962
Reaktionen
0
ach herrje, das klingt aber wirklich schlimm!! :evil: :evil:

ich würde auf jeden fall meldung machen, denn so kann es dort doch nicht weiter gehen! das ist doch eine kette ohne ende, und wenn sie keine einsicht zeigt.. wär schön wenn du dort etwas ändern könntest, damit sich die zustände dort schnell bessern, und es den tieren bald wieder gut geht! :(
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
788
Reaktionen
0
Wie Alle schon gesagt haben: Vet- Amt!

Das kannst auch du alleine machen und glaube mir, dein Name wird nicht veröffentlicht!

Evtl. kannst du noch heimlich Beweisfotos schießen!
Denk an die Tiere und ich finde es super, das es doch noch Menschen gibt, denen Tiere etwas bedeuten!
Melde es einfach, oder Telefonier mal mit dem Amt, die Leute sind eigentlich recht net!

Deine Ma hat aufgegeben, aber du kannst auch ohne sie weitermachen!
 
A

arge-frettchen

Registriert seit
11.07.2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,

ich höre so häufig den Ruf nach dem Veterinäramt, und Tierheimen die dringend helfen sollen. Was hindert manche eigentlich daran, solche Leute einfach bei der Polizei wegen Tierquälerei anzuzeigen?

Warum sollte eine Tierhilfe, oder das Vetamt anonymen Anzeigen nachgehen?
Ich glaube man macht es sich zu einfach. Hier ein kleines Beispiel.

Anrufer:
Hallo, meinen Namen möchte ich nicht sagen, aber mein Nachbar tritt jeden Abend wenn er betrunken ist seinen Hund zusammen, ich möchte das sie mal da hingehen und sich das anschauen. Ich kanns nicht mehr mit ansehen, der arme Hund... wissen sie ich hatte selbst mal Hunde und die hatten es gut bei mir.

Hilfestelle:
Das ist ja schlimm, daß ihr Nachbar so roh ist, haben sie schon einmal mit ihm darüber gesprochen?

Anrufer
nein, Gott bewahre, der ist so schlimm, da klingel ich bestimmt nicht.
( Hilfe denkt sich: aha selbst wenn der Hund in Todesangst ist, klingelt dieser gute Mann nicht)

Hilfe
Haben sie schon einmal die Polizei gerufen wenn er es getan hat und ihn angezeigt wegen Tierquälerei?

Anrufer
Sagen sie mal, SIE sind doch vom Tierschutzverein, SIE sind doch dafür zuständig!!! Was wollen SIE denn von mir, wissen sie was hier los ist wenn ich den anzeige?

Hilfe
Gut, dann geben sie mir bitte den Namen und die Adresse ( denkt sich. was für ein Armleuchter, dich kann er anblaffen, aber zu feige beim Nachbarn zu klingeln)

Ich möchte damit sagen, zuerst hat man alles in seiner Macht stehende zu tun um Tierquälerei abzustellen. Warum sollten völlig Außenstehende Personen dieses Problem ernster und wichtiger nehmen als die Arufer selbst.

Also, der Weg ist.. nicht wegschauen... nicht schweigen.... ansprechen... Polizei rufen oder dort anzeigen... und erst dann zusätzlich Unterstützung bei Tierschützern suchen.

Nix für unjut

af
 
B

bast

Registriert seit
11.07.2007
Beiträge
4
Reaktionen
0
hi,
was befürchtest du denn bei einer anzeige?
dass dir die tierquälerin böse is? was ist denn wichtiger - pseudo-haronische nachbarschaft oder tiere denen es besser geht?

also: du schreibst eine anzeige mit bezug auf tierschutzgesetz (schreibst rein, was passiert ist) und schickst diese an das nächste polizeirevier (oder staatsanwaltschaft deines kreises). dann verlangst du ein aktenzeichen des falles und kannst dann erstmal ein jahr lang warten bis sich was tut.
aber bleib dran. später freuste dich, dass du geholfen hast.

falls du aus ominösen gründen keine anzeige erstatten möchtest, meld dich per nachricht an mich und schick mir die adresse der dame.
 
J

Joycy

Registriert seit
02.03.2007
Beiträge
26
Reaktionen
0
Seid Ihr sicher, daß der Name des Anzeigenstellers anonym bleibt?? Soweit ich weiß, ist das anders... ich hab mal einen Mann wegen Tierquälerei beim Ordnungsamt angezeigt, und ich wollte zur Bedingung für meinen Namen die Zusicherung, daß sie diese Infos nicht an den Angezeigten weitergeben. Sie sagten mir jedoch, sie würden meine Daten auf alle Fälle an ihn weitergeben und ich solle dazu stehen. Nun, das Dumme war nur, dieser Mann war wichtiger Kunde im Unternehmen meiner Mutter, und geschäftsschädigende Racheaktionen wären ihm durchaus zuzutrauen...

Ich kann selber sagen, der Schritt zu einer Anzeige ist sehr groß, und in der direkten Nachbarschaft erst recht, das ist was anderes als irgendjemanden aus dem übernächsten Dorf anzuzeigen... Und geht man damit zur Polizei, sollte man sich der Konsequenzen bewußt sein, denn die möchten hieb- und stichfeste Beweise, und möglicherweise bleibt einem eine gerichtliche Aussage nicht erspart. Ich weiß nicht, wie alt Zili ist, aber ich würde davon abraten und eher zu der Anzeige beim Vetamt oder Ordnungsamt raten - ob nun anonym oder nicht. Besser als wegschauen ist eine anonyme Anzeige allemal, ich finde es gut und richtig, daß es diese Möglichkeit gibt. Oder Zili, Du nimmst das Angebot von Bast an, dann kannst Du immernoch sagen, Du hast keine Anzeige gemacht...

LG
 
D

Dawn

Guest
@Joycy: Die dürfen die Daten nicht witergeben. Auch die unterliegen dem datenschutz!!!
 
A

arge-frettchen

Registriert seit
11.07.2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Kann mir mal einer erklären warum keiner die Traute hat mit seinem Namen für etwas gradezustehen? Woher weiß ich als Außenstehender, daß der Anzeigende nicht nur ein niederträchtiger Mensch ist, der anderen das Leben schwer machen will?

Nee sorry, anonym gehört in den Papierkorb, entweder etwas machen oder kleine Brötchen backen. Und noch etwas, selbst wenn man ein Kind ist kann man Erwachsene um Hilfe bitten, Lehrer zum beispiel.

Bei Anzeigen gibt es keinen Datenschutz, man kann kurzfristig verhindern, daß der Name genannt wird, und hoffen der andere nimmt sich keinen Anwalt, ansonsten ist die Deckung spätestens wenn der andere einen Anwalt einschaltet flöten... ich finde zu Recht.

af
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dawn

Guest
@Arge: Vielleicht weil es Menschen gibt, die einem dann das Leben versauen. Ich habe die Anzeige ach anonym gemacht und es hat sich was geändert....Man muss nicht den Namen nennen.

Nee sorry, anonym gehört in den Papierkorb, entweder etwas machen oder kleine Brötchen backen.
Bitte, wenn du meinst. Das ist echt totaler Quatsch
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Nachbarin vernachlässigt ihre Tiere - was kann ich tun?