Baby läuft überall rum Mama holt es nicht ins nest

Diskutiere Baby läuft überall rum Mama holt es nicht ins nest im Rennmäuse Verhalten Forum im Bereich Rennmäuse Forum; Hallo! Ein Wüstenrennmausbaby läuft andauernt im ganzen käfig rum. Aber firstdie mutter holt es nicht zurück. Und wenn das kleine denn weg mal...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
J

Jenny20

Registriert seit
15.06.2007
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo!

Ein Wüstenrennmausbaby läuft andauernt im ganzen käfig rum. Aber
die mutter holt es nicht zurück. Und wenn das kleine denn weg mal findet ist es 2 minuten später wieder unterwegs. Was soll ich machen?

LG
Jenny
 
13.07.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Alexandra (Tierärztin) hat einen Ratgeber über Degus geschrieben. Sie erklärt in diesem Ratgeber, was die aufgeweckten Hörnchen brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Wie alt sind die Babies denn?
Und scheint es dem Baby irgendwie zu schaden?
Vielleicht hat es ja einen besonderen Forscherdrang?
Je nach Alter der Babies würde ich das einfach mal beobachten und nur eingreifen, wenn das Baby wirklich außergewöhnlich lange allein draußen herumirrt...
LG, seven
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
924
Reaktionen
0
Du solltest vielleicht mal schauen ab sie auskühlen wenn sie ausserhalb ihres Nestes sind.
 
J

Jenny20

Registriert seit
15.06.2007
Beiträge
12
Reaktionen
0
Die müsten jetzt so fast 2 wochen sein. Sie haben aber noch nicht die Augen auf. Manchmal ist das kleine auch ganz alleine bei dem Vater. Es ist aber genaus weit entwickelt wie die anderen auch.
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
924
Reaktionen
0
Der Vater ist aber schon nicht mehr Zeugungsfähig?? Also mit zwei Wochen wollen sie die Welt erkunden auch mit geschlossenen Augen :)
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Zwei Wochen sind schon ein Alter, in dem die ersten Ausflüge gewagt werden...
Aber wie Zombieblume schon sagt - der Vater hat nix im Käfig verloren... es sei denn, er ist kastriert, was ich aber mal nicht annehme, denn selbst dann bräuchte er eine Weile, um "auszustinken", sprich, nicht noch einen letzten Schuss setzen zu können... Das heißt also, Dein Mädel ist aller Wahrscheinlichkeit nach wieder trächtig - und das ist für eine Mäusedame echt Stress pur...
Daher empfiehlt es sich, den Papa dringend ´rauszunehmen - denn eine dritte Trächtigkeit in Folge würde die Maus womöglich gar nicht überleben... (Mäuse können direkt nach der Geburt wieder trächtig werden!)
LG, seven
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
924
Reaktionen
0
Sie wird das bestimmt überleben (in der Natur fragt auch keiner danach), aber man tut sowas einen Tier einfach nicht an ständig trächtig zu sein.
 
J

Jenny20

Registriert seit
15.06.2007
Beiträge
12
Reaktionen
0
Schafft das denn die Mutter alleine wenn ich denn Vater rausnehme? Und wie oft darf eine Maus überhaupt trächtig sein?
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
924
Reaktionen
0
Ja sie schafft das auch alleine. Am besten gar nicht mehr trächtig werden lassen!! Was machst du mit den ganzen Jungen??
 
J

Jenny20

Registriert seit
15.06.2007
Beiträge
12
Reaktionen
0
Ich habe schon für fast alle abnehmer. Zum Glück
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
924
Reaktionen
0
NA dann hast ja Glück aber trotzdem das Männchen raus. Weil irgendwann mag keiner mehr welche. Das Männchen kannst du ja kastrieren oder mit seinen Söhnen eine neue Gruppe aufmachen.
 
J

Jenny20

Registriert seit
15.06.2007
Beiträge
12
Reaktionen
0
Kann mann das Männchen gut intregieren mit seinen Söhnen?
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
924
Reaktionen
0
Ja gleich nach denn trennen von der Mutter und den Schwestern. Weiß aber leider nicht genau wann das bei Wüstis ist. Aber ich glaube so mit 4 Wochen trennt man nach geschechtern.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Solange die Gruppengröße bei Rennern nicht über 3 Mäuschen liegt, dürfte das mit der Vergesellschaftung klappen... man muss sich allerdings an die Regeln halten (siehe www.diebrain.de)
Farbmäuse sollen nicht mehr als 3x in ihrem Leben trächtig werden, und nach jedem Wurf sollte es eine Wurfpause von mindestens 6 Wochen bis zur nächsten Trächtigkeit geben, besser noch 2 Monate... bei Rennern dürfte das ähnlich sein...
Stell´ Dir mal vor, wie das für einen Menschen wäre, drei Schwangerschaften direkt hintereinander zu haben... Das laugt total aus, und dann muss Mama ja auch noch die Kleinen säugen, während sie schon wieder trächtig ist... Eine Farbmaus zumindest kann das umbringen - und ich denke mal, bei Rennern ist der Gedanke auch nicht so abwegig... Daher würde ich den Papa schleunigst ´rausnehmen - die Mama schafft das auch allein... jedenfalls besser, als wenn sie dauerträchtig ist...
LG, seven
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
1.708
Reaktionen
0
3 würfe hintereinander würden das weibchen nicht gerade umbringen. wenn sie daran sterben sollte, ist was anderes auch nicht in ordung. das heisst jetzt aber nicht das man das weibchen ruhig 3 würfe hintereinander werfen lassen kann. wie die anderen schon geschrieben haben, das ist sehr stressig. und wenn das weibchen gestresst ist, kann es sein, dass sie z.b. die jungen auffrisst.
also, männchen raus (allerspätestens in einer woche!) und wenn die söhne ca. 5 oder 6 wochen alt sind kannst du die zum papa setzen. wenn die jungen noch so klein sind, braucht man meistens gar nicht gross vergesellschaften. trotzdem immer ein auge drauf haben, auch wenn sie sich gut zu vertragen scheinen. wenn der papa jetzt halt 3 oder 4 wochen alleine sein muss, dann halt. ich finds auch nicht toll, aber manchmal gehts fast nicht anders. er wird es überleben.
die mama packt das alleine. wenn der zweite wurf kommt und die jungen vom ersten wurf ein bisschen grösser sind, helfen sie der mama auch mal.
wie oft ein weibchen trächtig sein darf, da scheiden sich die geister. einige züchter lassen ein pärchen das leben lang zusammen bis es "von alleine" keine jungen mehr gibt, andere lassen nur eine bestimmte anzahl würfe zu. dann wird das paar getrennt. ich finde spätestens nach 5 bis 6 würfen (mit wurfpausen!) ist schluss. es kommt auch auf die maus an. aber viel mehr würde ich auch der fittesten maus nicht zumuten. irgenwann sollte schluss sein, damit die maus blöd gesagt auch das leben geniessen kann, ohne ständig irgendwelche jungtiere versorgen zu müssen.


@zombieblume, bei renner muss man erst mit 7 bis 8 wochen nach geschlechter trennen, das reicht normalerweise.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
@Connye: Ich hab´ mich bei der Anzahl der Trächtigkeiten jetzt auf Farbmäuse bezogen... Eine Farbmaus sollte das erste Mal frühestens im Alter von 3-4 Monaten trächtig werden, und das letzte Mal, bevor sie 1 Jahr alt ist... also bleibt da nicht allzu viel Zeit, und wenn man dann noch die Wurfpausen beachtet, "schafft" man höchstens 3-4 Würfe pro Maus... Ich finde, alles andere ist auch eine Zumutung...
Nun leben Renner ja etwas länger und haben somit etwas mehr Zeit und können daher wohl auch ein, zwei Würfe mehr haben - aber muss das sein bei der Rennerflut, die es bereits gibt?
Dass das Weibchen nach drei Würfen sterben kann, ist vielleicht etwas krass formuliert - aber wie stressig muss es denn sein, dauerträchtig zu sein und gleichzeitig noch den Nachwuchs permanent zu säugen? Das wirkt sich nicht nur negativ auf die Gesundheit der Mama aus, sondern natürlich auch auf die der Babies, denn wenn Mama schwach ist, werden die Babies bestimmt nicht groß und stark... und wie Du schon sagtest - evtl. werden dann Babies aus lauter Stress und Erschöpfung gefressen... Soweit muss man es ja nicht kommen lassen, wenn man es verhindern kann...
LG, seven (die eine leichte Allergie gegen "Kinderzimmervermehrungen" hat, sorry...)
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.152
Reaktionen
13
Ich hab ja auch grad Rennmausbabys (4 Wochen alt) und meine sind auch schon mit 2 Wochen rumgelaufen, man hatten die Eltern da was zu tun ^^.
 
S

steff80

Registriert seit
19.07.2007
Beiträge
7
Reaktionen
0
3 würfe hintereinander würden das weibchen nicht gerade umbringen. wenn sie daran sterben sollte, ist was anderes auch nicht in ordung. das heisst jetzt aber nicht das man das weibchen ruhig 3 würfe hintereinander werfen lassen kann. wie die anderen schon geschrieben haben, das ist sehr stressig. und wenn das weibchen gestresst ist, kann es sein, dass sie z.b. die jungen auffrisst.
also, männchen raus (allerspätestens in einer woche!) und wenn die söhne ca. 5 oder 6 wochen alt sind kannst du die zum papa setzen. wenn die jungen noch so klein sind, braucht man meistens gar nicht gross vergesellschaften. trotzdem immer ein auge drauf haben, auch wenn sie sich gut zu vertragen scheinen. wenn der papa jetzt halt 3 oder 4 wochen alleine sein muss, dann halt. ich finds auch nicht toll, aber manchmal gehts fast nicht anders. er wird es überleben.
die mama packt das alleine. wenn der zweite wurf kommt und die jungen vom ersten wurf ein bisschen grösser sind, helfen sie der mama auch mal.
wie oft ein weibchen trächtig sein darf, da scheiden sich die geister. einige züchter lassen ein pärchen das leben lang zusammen bis es "von alleine" keine jungen mehr gibt, andere lassen nur eine bestimmte anzahl würfe zu. dann wird das paar getrennt. ich finde spätestens nach 5 bis 6 würfen (mit wurfpausen!) ist schluss. es kommt auch auf die maus an. aber viel mehr würde ich auch der fittesten maus nicht zumuten. irgenwann sollte schluss sein, damit die maus blöd gesagt auch das leben geniessen kann, ohne ständig irgendwelche jungtiere versorgen zu müssen.


@zombieblume, bei renner muss man erst mit 7 bis 8 wochen nach geschlechter trennen, das reicht normalerweise.

hallöchen! ich bin zwar neu hier, habe aber schon was länger mäuse. ich habe 6farbmäuse und 3vielzitzen. also insgesamt 3zuchtgruppen... ich finde das ja nett wie viel mühe ihr euch wegen der tiere gebt aber ich lass meine mäuse so natürlich leben wie es grad nur geht... ich funke da nicht zwischen und mische mich auch nicht ein. sie sind alle handzahm , sogar die vielzitzen (ausser bei fremden)! ich habe regelmässig jungtiere und wenn es bei einer zuchtgruppe von 3-4tieren (also 1bock und 2-3weibchen)bleibt werden höchsten 2 der weibchen schwanger, das 3. spielt amme. wenn die weibchen zu gestresst sind nehmen die garnicht erst auf und wenn se nicht mehr können oder wollen machen se entweder ne pause oder setzen komplett ab! in der freien natur regeln die das auch so und es hat bisher noch nicht geschadet... meine kleinen sind alle fit (und damit meine ich wirklich alle), sie haben wenigstens was zu tun... was sollstn sonst in so nem käfig machen ausser klettern, knabber und.......g laufräder sind tierquälerei (und das ist erwiesen)! meine mäuse erkunden dann lieber mal zeitweise das badezimmer... ;) nunja, jeder muss selber wissen wie er mit seinen tieren umgeht aber die kommen eigentlich sehr gut alleine klar! ;) und wenn ihr wirklich züchten wollt und nen gutes futter wollt was extra für mäuse speziell hergestellt wird und ihr für nen 25kg sack 35eur ausgeben wollt ist das beste altromin... dann brauchen die eigentlich nix anderes mehr... könnt ja mal googlen... lg
 
piretj

piretj

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
305
Reaktionen
0
Hallo,

da halte ich eher den Auslauf im bad für Tierquälerei, als Laufräder.
Wenn man gute Laufräder, wie zum Beispiel das WoodentWheel in geeigneter Größe verwendet, halte ich diese für eine gute Beschäftigungsmöglichkeit.Es gibt ja extra artgerechte Laufräder.
Durch den Auslaif im bad dagegegn stehen die Mäuse, welche ja eh schon recht streßempfindlich sind, durch die neue, ungewohnte Umgebung unter starkem Streß.

Desweiteren halte ich deine Zuchtmethoden für äußerst fragwürdig.
Mäuse einfach so zusammen setzen, und warten bis immer mal wieder Nachwuchs kommt, geht einfach nicht.
In meinen Augen ist das nichts als verantwortungslose Vermehrerei.
Ich denke mal nicht, das du dich mit der Genetik auskennst?
Eine Maus braucht eine anständige Zuchtpause.
D.h. in meinen Augen getrennt von Männchen.
Sitzen sie jedoch mit Männchen zusammen, sind sie wahrscheinlich Dauerschwanger. Jedoch auch die Schwangerschaft verursacht Streß, nicht nur die Aufzucht der Jungen.
Eine Dauerschwangerschaft, also ein ständiger Wechsel zwischen Aufzucht der Jungen, währenddessen schon wieder trächtig sein usw. führt zu dauerstreß.
Denn hierbei kommen schon die nächsten Jungen, sobald die "ersten" Flügge sind.

Ich hoffe, ich habe meine Meinung einigermaßen verständlich dargelegt und du überdenkst deine ZUcht noch einmal.

Liebe Grüße,
Benny
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
1.708
Reaktionen
0
@steff, aber die "haustier-mäuse" kann man nicht 1 zu 1 mit ihren wilden verwandten vergleichen.

sonst [email protected] piret

ich war ne zeit lang auch der meinung, dass laufräder tierquälerei sind. aber mittlerweile sehe ich das etwas anders. es kommt drauf an was für ein laufrad es ist. ein WW ist ok, diese mini-gitter-dinger aus der zoohandlung gehen bei mir aber unter tierquälerei.
achja, wo ist denn eigentlich erwiesen dass das tierquälerei ist? nimmt mich jetzt wunder :p
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Baby läuft überall rum Mama holt es nicht ins nest

Baby läuft überall rum Mama holt es nicht ins nest - Ähnliche Themen

  • Rennmaus läuft nun seit 3 Stunden im Laufrad :O

    Rennmaus läuft nun seit 3 Stunden im Laufrad :O: Hallo, habe meine neue Rennmaus seit 3 einhalb Stunden bekommen, vor 3 Stunden hab ich sie ins neue Terra gesetzt, und sie läuft nun schon seit 3...
  • Rennmaus läuft nun seit 3 Stunden im Laufrad :O - Ähnliche Themen

  • Rennmaus läuft nun seit 3 Stunden im Laufrad :O

    Rennmaus läuft nun seit 3 Stunden im Laufrad :O: Hallo, habe meine neue Rennmaus seit 3 einhalb Stunden bekommen, vor 3 Stunden hab ich sie ins neue Terra gesetzt, und sie läuft nun schon seit 3...