Neue Maus ist etwas sensibler!

Diskutiere Neue Maus ist etwas sensibler! im Farbmäuse Vergesellschaftung Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo! Nachdem wir am Samstag aus Griechenland zurück kamen, haben wir begonnen unsere beiden Weibchen mit dem Kastraten zu vergesellschaften...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Hallo!


Nachdem wir am Samstag aus Griechenland zurück kamen, haben wir begonnen unsere beiden Weibchen mit dem Kastraten zu vergesellschaften.

Inzwischen sind alle im gleichen Käfig und verstehen sich prächtigst. Es gab von Anfang an kein Gequitsche und kein Gerangel.

Wir waren sehr überrascht, dass alles ohne Probleme vonstatten ging.


Vor 3 Tagen bekamen wir einen Anruf, ob wir nicht noch Platz für ein Weibchen hätten, da deren Spielkameradin am
Tag zuvor gestorben war.

Ihr Name ist "Lady", sie ist durchgehend braun und hat ein Gewicht von 64g!!!, weil sie immer mit Nutri gefüttert wurde und das auch ihre Lieblingsspeise war(braune Vitaminpaste).

Wir haben mit dem Vergesellschaften auf neuen Terrain begonnen und festgestellt, dass Lady viel, viel Angst hat, unsere drei versuchen immer Kontakt aufzunehmen, Lady aber verkriecht sich immer in ein Eck.

So, jetzt hab ich zwei Fragen:

1.: Wie soll ich bei der sensiblen Lady mit dem Vergesellschaften vorgehen? bzw. Wie nimm ich ihr die Angst?
Sie ist in einem separaten Käfig untergebracht und kommt immer für ca. 2 Stunden auf einen neutralen Platz mit den anderen 3 Mäusen.

2.: Wie schaff ich es, dass sie Gewicht verliert, nicht aber hungern muss, sodass bei dem schnellen Stoffwechsel des Tieres es nicht zu Mangelerscheinungen kommt?


Würde mich über Antworten freuen.

Lg Günter


PS: Gestern fiel uns bei der "Maus"(unsere schwarz/weiße) auf , dass ihr Geräusch beim Schnüffeln lauter geworden ist. Sie hatte von Anfang an immer so leichte Geräusche beim Schnüffeln, wir dachten bisher es sei das Zähne aufeinander schlagen, allerdings seit gestern ist das Geräusch deutlich lauter geworden und es hört sich wie feuchtes Zähne kauern an.

Wäre nett, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet.
 
18.08.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra geworfen? Sie ist Veterinärin und seit vielen Jahren begeistere Mäusehalterin, erklärt in diesem Ratgeber, was die flinken Nager brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Maleah

Maleah

Registriert seit
10.03.2007
Beiträge
1.164
Reaktionen
0
Hallo!
Zur Vergesellschaftung kann ich dir leider nichts sagen, da kenne ich mich nicht aus.
Aber wegen den Atemgeräuschen der "Maus" (ist das ihr Name?) würde ich sie mal bei Tierarzt abchecken lassen, nicht dass das irgendeine Atemwegserkrankung ist.

Alles Gute!
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hi Guenter!
Schön, dass Ihr dem einsamen Mäuschen Asyl gewähren wollt!
Zu der Vergesellschaftung: Ich würde das Mäuschen nicht jeden Tag für ein paar Stunden zu den anderen setzen und sie dann wieder auseinanderreißen - das ist jedes Mal aufs Neue Stress und Aufregung pur.
Besser ist es, Du lässt die vier z. B. heute nochmal 1-2 Stunden auf dem neutralen Boden laufen und setzt sie dann alle vier zusammen in einen kleinen Käfig, evtl. auch in eine Transportbox. Dort halt nur Einstreu / Heu / Futter und Wasser ´rein, und ca. 12-24 Stunden "schmoren" lassen. Die neue, schüchterne Maus hat dann keine Ausweichmöglichkeit und muss sich mit den anderen auseinandersetzen (hört sich zwar hart an, aber wenn sie immer wieder flüchten kann, lernt sie es ja nie...). Wenn die vier dort friedlich sind, können sie in die nächstgrößere Käfigstufe, zusammen mit der eingestunkenen Streu aus der Transportbox - und zwar für ca. 24-48 Stunden, evtl. auch länger - wenn sie dort friedlich sind, kannst Du so nach und nach den Platz bis zur endgültigen Größe erweitern und dann auch nach und nach Spielzeug ´reingeben... Das neue Mäuschen ist vielleicht anfangs noch scheu und schüchtern, aber ich denke, so müsste es klappen... Zumal ja auch ein Kastrat dabei ist, der vielleicht verhindern kann, dass die Mädels sich anzicken.
Dein neues Mädel wird wahrscheinlich von allein Gewicht verlieren, wenn sie kein Nutri mehr bekommt ;) . Bzw., wenn Du das Nutri reduzierst, d. h., ihr evtl. nur noch jeden zweiten Tag ein kleines Kleckschen anbietest, später nur noch jeden dritten Tag... Je nachdem, wie groß Dein Käfig ist und wie viele Kletter- und Bewegungsmöglichkeiten Du hast, wird sie sich ja auch mehr bewegen und auch dadurch abnehmen. Auf Diät kann man Mäuse eben wegen ihres schnellen Stoffwechsels nämlich nicht setzen...

Zu den "Geräuschen", die Dein Mäuschen macht: Hmmm... lässt sich ohne "Hörprobe" und als Ferndiagnose schlecht einschätzen. Im Zweifel mal zum Tierarzt mit der Maus, ob es evtl. Atemgeräusche sind - die müssten dann nämlich baldmöglichst behandelt werden, dann bekommt man das gut in den Griff!

Alles Gute und viel Erfolg bei der Vergesellschaftung! Berichte mal, wie es gelaufen ist!
LG, seven
 
Zuletzt bearbeitet:
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Erstmal Danke für deine schnelle Antwort.


Werd morgen mit Frau Maus mal zum Tierarzt gehen und das Nutri für Lady langsam aber sicher reduzieren.


Wir haben für alle vier bereits eine Transportbox bereitgestellt und bin schon gespannt, ob Lady sich ünerwinden kann. Wie gesagt, die anderen suchen ihre Nähe, sind aber ganz lieb zu ihr. Es gibt kein Gequitsche und kein Gerangel, es scheint eher so, als ob es Lady einfach zu viel Trubel wär und sie einfach ihre Ruhe haben will. Gestern ließ sie sich aber zum ersten Mal von Scooby(Kastrat) putzen. Selbst er macht keine Anstalten einer unserer Mäuse weh zu tun oder ärgern zu wollen.

Im Moment warte ich halt nur noch darauf, dass sich Lady den anderen von sich aus auch annähert.


Lg Günter
 
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Guten Morgen!


War heute mit Frau Maus beim TA und das Zähne klappern war eine Verkühlung, die sich inzwischen zu einer Lungenentzündung ausgewachsen hat. Tut mir leid, dass ich das von Anfang an nicht gleich richtig gedeutet habe.

Wir müssen ihr jetzt 2x täglich einen Tropfen Antibiotika in den Mund tröpfeln.

Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät.


Zu Lady, sie fühlt sich von Tag zu Tag wohler und heute sind bereits alle in einen Käfig übersiedelt, in dem sich alle gut vertragen. Wir lassen sie nun 2-3 Tage darin und geben dann alle in den großen Käfig zurück.


Spielzeug kommt dann nach und nach dazu.

Ist alles richtig so?


Lg Günter
 
piretj

piretj

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
305
Reaktionen
0
Hallo;

wenn sie sich nach den 2-3 Tagen in dem kleineren, gemeinsamen Käfig gut verstehen und es keine Probleme gibt, kannst du sie in den großen Käfig, ohne Spielzeug, setzen.
Das Inventar kannst du dann nach weiteren 2-3 Tagen nach und nach wieder dazu geben.
Also sind deine Überlegungen richtig.

LG;
Benny
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Jep, Benny war schneller und hat Recht! Das hört sich bis jetzt doch prima an und Du kannst wie geplant weitermachen!
Wegen der kranken Maus: Mach´ Dir keine Vorwürfe - wenn´s das erste Mal ist, muss man auch erstmal drauf kommen, dass das, was sich evtl. nach Zähneknirschen anhört, Atemgeräusche sind... Jetzt weißt Du ja, wie es sich anhört und kannst beim nächsten Mal schneller handeln. Außerdem bekommt die Maus ja jetzt ein Antibiotikum, ich denke, damit dürfte es in den nächsten Tagen deutlich besser werden. (Es könnte sein, dass die Maus bleibende Atemgeräusche zurückbehält - da wird´s dann in Zukunft schwierig, eine akute Neuerkrankung von den chronischen Geräuschen zu unterscheiden. Aber vielleicht hast Du Glück und die Maus wird wieder völlig gesund! Ich drücke die Daumen!)
LG, seven
 
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Danke euch beiden für eure Antworten.


Ich hab mich ja bereits in alle 4 schwer verliebt und selbst unser Kastrat lebt bei den Mädels völlig auf. Er war nach der OP ja doch sehr zurückhaltend.(eigentlich ja eh verständlich lol)


So, werd Frau Maus dann mal ihre Medizin geben.


Bis bald


Lg Günter
 
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Wunderschönen Abend wünsche ich!


Lady geht´s von Tag zu Tag besser mit den anderen dreien. Inzwischen schlafen alles gemeinsam(blieb ihnen ja auch nichts anderes übrig) und sie sind schon wieder in den großen Käfig übersiedelt.

Spielzeug gibt´s ab dem Wochenende auch langsam wieder.


Nur Frau Maus macht mir noch immer Sorgen, die Atemgeräusche werden einfach nicht besser, obwohl sie brav ihre Medizin bekommt.
Der Zustand hat sich aber auch nicht verschlechtert, weiß nur nicht, ob das Medikament das Beste für sie ist(kann euch leider den Namen nicht sagen, denn ich hab es in einer Spritze mitbekommen)


Wenn es bis Sonntag nicht eine merkbare Linderung ihrer Geräusche gibt, muss ich am Montag nochmal zum TA.

Drückt mir bitte die Daumen, dass es ihr bald wieder besser geht,


Lg Günter
 
Maleah

Maleah

Registriert seit
10.03.2007
Beiträge
1.164
Reaktionen
0
Lass dir vom TA am besten immer den Namen der Medikamente aufschreiben. Das ist wichtig, falls du mal in einem Notfall zu einem anderen TA musst, damit der gleich weiß, was deine Maus schon bekommt.

Alles Gute für die Maus, ich hoffe das Medikament schlägt doch noch an!
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hi Guenter!
Schön, dass die Mäuschen so friedlich sind! Was die kranke Maus betrifft - wenn Du 2x täglich Antibiotikum geben musst, tippe ich mal darauf, dass es sich um Chloramphenicol handelt. Das haben unsere Mäuschen eigentlich immer erst dann bekommen, wenn Baytril nicht mehr angeschlagen hat - vielleicht wählt Dein Tierarzt aber den umgekehrten Weg... Wenn´s bis Montag nicht besser ist, sprich ihn doch mal auf Baytril an - das muss man nur einmal am Tag geben und es hat bei allen unseren Mäuschen bisher geholfen - zumindest beim ersten Mal. Einige Mäuse bekamen dann einen Rückfall (teilweise erst nach Monaten), und bei zwei oder drei Mäuschen hat Baytril dann nicht mehr geholfen und es gab Chloramphenicol...
Es könnte ja aber auch sein (weil Dein Mäuschen schon relativ lange die Geräusche macht), dass die Maus inzwischen chronische Atemgeräusche von sich gibt, auch wenn es ihr inzwischen wieder besser geht. Das wird aber der Tierarzt am Montag hoffentlich beurteilen können!
Weiterhin gute Besserung für die Maus!
LG, seven
 
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Danke euch beiden, ich hoffe auch, dass das Mittel bald hilft, denn die Geräusche sind wirklich sehr auffallend und noch in keinster Weise besser geworden.

Vor Allem wenn sie schnüffelt, hört man es sehr deutlich.


Wünsch euch ein schönes Wochenende


Lg Günter
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Hallo Günther,

du könntest deinen TA mal begleitend nach Omnipet Sekrolyt fragen. Das ist ein größtenteils pflanzliches Granulat (riecht auch wie ne Kräutermischung, und schmeckt offenbar lecker), das die Lungenfunktion unterstützt und schleimlösend wirkt.
Eigentlich gibt es das Präparat für Hunde und Katzen; die Katzen-Variante kann man aber auch für Ratten, Mäuse und Hamster verwenden, die Hunde-Variante soll bei Meerschweinchen und Hasen recht gut anschlagen.

Ich hab eine Ratte, die generell zu Atemwegsproblemen neigt, die bekommt regelmäßig ein paar Körnchen, und meinen Notfallrattis aus dem TH habe ich es zusätzlich zum AB gegeben. Ist wohl in etwa vergleichbar damit, wenn wir Heilkräutertees trinken...

Gute Besserung der Maus!
LG
Chipi
 
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Hallo!


Hallo und vielen Dank für´s Daumen drücken!


Waren leider erst heute Abend beim Arzt, weil wir keinen eheren Termin bekommen haben. Wir waren auch leider die letzten Patienten was uns keine Zeit mehr für Fragen gelassen hat, weil der TA wirklich schon sehr fertig war.(mit den Nerven)

Nach kurzer Untersuchung, hat er ihr eine Spritze mit einem schwellungslösenden Mittel gegeben, weil er meinte, dass die Atemwege schon ziemlich zugeschwollen seien. Wie gesagt, er war zu "genervt", dass ich gar nicht zum Fragen nach dem Namen der Medikamente gekommen bin.

Nimm ich ihm auch nicht übel, weil ich weiß wie sehr geschlaucht man nach etlichen Stunden Arbeit sein kann und ich weiss ja auch, dass er das nächste Mal wieder geduldiger sein wird.

Die Atemgeräusche der Frau Maus haben sich noch mehr verschlechtert und wenn es ihr bis Freitag nicht besser gehen sollte, sollen wir nochmal vorbei kommen.

Werd ihn dann mal nach den Medikamenten fragen, der er ihr gab und ob ihm eure bekannt sind, dass wir es damit versuchen können.

Das gemeine ist ja, dass es Frau Maus ansonsten nach aussen hin sehr gut geht, sie ist fit, verspielt und frißt auch vernüftig, nur wenn man sie atmen hört, tut sie einem wirklich leid.

Bis bald


Günter
 
Maleah

Maleah

Registriert seit
10.03.2007
Beiträge
1.164
Reaktionen
0
Oje, das hört sich ja nicht so gut an. Den Mäusen merkt man meistens nicht an, wenn es ihnen schlecht geht, das "überspielen" sie recht gut. Vielleicht weil sie sich das in der Natur ja auch nicht leisten könnten.
Aber ich hoffe, das wird wieder! *nochmal daumendrück*
 
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Hallo nochmal!


Also, hab gerade in der TA Praxis angerufen und hab mich nach den Medikamentennamen erkundigt:


Das Antibiotika hieß: Marbofloxacin 2x täglich einen Tropfen in dem Mund

und das schwellungslösende Medikament hieß: Kortison (0,5ml per Spritze einmalig)


Ich hoffe, ihr könnt mit den Namen etwas anfangen und ich muss morgen nochmal hin, werde dann aber eure Medikamente anbringen und fragen, ob ich diese nicht bekommen könnte.

Seven, was meinst du???


Lg Günter

Achja, für andere vielleicht interessant:

1. Untersuchung+ Antibiotika: 17€
2. Untersuchung+ Spritze: 10€
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hi Guenter!
Tja - was meine ich? (Och, Leute - ich hab´ zwar Ahnung von Mäusen, aber ich weiß doch auch nicht alles *grins*)
Marbofloxacin z. B. hab´ ich schon mal gehört... Und bei Ratten gibt´s gern mal Marbocyl - klingt so, als wäre da der gleiche Wirkstoff drin.... Nun bin ich aber keine TÄ, und meine persönliche Krankenschwester ist gerade auch nicht zur Hand... Da mir der Name aber im Zusammenhang mit Mäusen geläufig ist, denke ich, dass das Medikament auch in Ordnung ist! Cortison schadet in dem Fall auch nicht, das haben zwei unserer Mäuschen auch schon zusätzlich gespritzt bekommen, als es ihnen ziemlich schlecht ging...
Zu den von Chipi erwähnten Medikamenten kann ich nichts sagen - einfach mal den Tierarzt fragen... Wenn´s rein pflanzlich ist, wird´s wahrscheinlich nicht schaden - d. h., ausprobieren kann man´s mal.
Zu den Atemgeräuschen: Unsere Kami-Maus kam schon knatternd und schnatternd zu uns. Sie hat etliche Baytril- und später auch Chloramphenicol-Behandlungen über sich ergehen lassen... Sie hatte dann aber chronische Atemgeräusche, die sich teilweise auch recht heftig angehört haben.... Wir mussten sie dann aber einschläfern lassen, weil sie sich den Hintern weggefressen hat - und nicht etwa, weil sie so starke Atembeschwerden hatte *grummel*... Immer haben wir geglaubt, Kami wird wegen ihrer Lungenkrankheit nicht alt - aber die Maus hat uns eines Besseren belehrt, sie ist fast ein Jahr alt geworden und hätte sicher noch einige Monate geschafft, wenn sie nicht aus einer winzigen Zwickwunde an ihrem Hintern eine riesengroße Knabber-Wunde gemacht hätte *seufz*...
Klingt das Atmen Deiner Maus denn "verrotzt" oder ist es eher ein "trockenes" Knattern? Wir haben inzwischen halbwegs Übung darin - "trockenes" Knattern ist eher chronisch, wenn´s "verrotzt" klingt, ist´s meist ein akuter Schub bzw. eine Erkältung und es gibt Antibiotika... Ist aber echt schwierig zu unterscheiden....
Ich wünsche weiterhin gute Besserung und drücke die Daumen!
LG, seven
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Hi ihr,

Marbofloxacin ist Marbocyl - Marbocyl ist der Handelsname. Nur kurz zur Info.

LG
Chipi
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
@Chipi:
Danke, sowas ähnliches hatte ich vermutet und mich mal auf die Suche gemacht...
Bin dabei aber immerhin darauf gestoßen, dass der Wirkstoff von Baytril "Enrofloxacin" heißt...
LG, seven
 
GuenterU

GuenterU

Registriert seit
10.05.2007
Beiträge
87
Reaktionen
0
Super, Danke für eure raschen Antworten.


Ja, das Atemgeräusch klingt "verrotzt", das trockene Knattern war vorher da, was ich ja leider als Zähne kauern interpretiert hatte.

Aber deine Geschichte macht mir Mut, dass die Lebenserwartung trotzdem noch recht hoch ist!


Zur Vergesellschaftung noch einmal kurz: Alle vier fühlen sich wohl und haben inzwischen ihren großen alten Käfig wieder zurück.


Lg Günter
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Neue Maus ist etwas sensibler!

Neue Maus ist etwas sensibler! - Ähnliche Themen

  • Neue Mäuse - Lieber jetzt oder doch eher im August?

    Neue Mäuse - Lieber jetzt oder doch eher im August?: Hallöchen zusammen :) Da meine Gruppe Farbmäuschen sich gerade leider alterswegen langsam aber sicher kleiner wird :( (die ältere Generation ist...
  • Neue Mäuse einfach zu den schon vorhandenen setzen oder keine so gute Idee?

    Neue Mäuse einfach zu den schon vorhandenen setzen oder keine so gute Idee?: ich hole mir am Wochenende 4 neue spielgefährten für meine schon vorhandenen Farbmäuse..sowohl die Neuen als auch die vorhandenen sind...
  • neue Mäuse, aber wie viele?

    neue Mäuse, aber wie viele?: hallo ;-) ich hab drei Weibchen und möchte mir nun Kastraten dazu holen. nun ist meine frage: wie viele? ich schwanke zwischen 1 , 2 oder 3. was...
  • Neue Maus???

    Neue Maus???: Vor einem Jahr hatte ich 2 Mäuschen. Leider ist eine gestorben und ich habe mir 3 neue dazu gekauft und vergesellschaftet. Eines entwickelte sich...
  • Großer Käfig = Zickerei?!

    Großer Käfig = Zickerei?!: Heyy =) da meine älteste Maus vor einigen Tagen gestorben ist, habe ich für meine anderen drei vorgestern einen Neuzugang geholt. Habe alle vier...
  • Großer Käfig = Zickerei?! - Ähnliche Themen

  • Neue Mäuse - Lieber jetzt oder doch eher im August?

    Neue Mäuse - Lieber jetzt oder doch eher im August?: Hallöchen zusammen :) Da meine Gruppe Farbmäuschen sich gerade leider alterswegen langsam aber sicher kleiner wird :( (die ältere Generation ist...
  • Neue Mäuse einfach zu den schon vorhandenen setzen oder keine so gute Idee?

    Neue Mäuse einfach zu den schon vorhandenen setzen oder keine so gute Idee?: ich hole mir am Wochenende 4 neue spielgefährten für meine schon vorhandenen Farbmäuse..sowohl die Neuen als auch die vorhandenen sind...
  • neue Mäuse, aber wie viele?

    neue Mäuse, aber wie viele?: hallo ;-) ich hab drei Weibchen und möchte mir nun Kastraten dazu holen. nun ist meine frage: wie viele? ich schwanke zwischen 1 , 2 oder 3. was...
  • Neue Maus???

    Neue Maus???: Vor einem Jahr hatte ich 2 Mäuschen. Leider ist eine gestorben und ich habe mir 3 neue dazu gekauft und vergesellschaftet. Eines entwickelte sich...
  • Großer Käfig = Zickerei?!

    Großer Käfig = Zickerei?!: Heyy =) da meine älteste Maus vor einigen Tagen gestorben ist, habe ich für meine anderen drei vorgestern einen Neuzugang geholt. Habe alle vier...