My very first Lebendtierfütterung bei den Rennmäusen

Diskutiere My very first Lebendtierfütterung bei den Rennmäusen im Rennmäuse Ernährung Forum im Bereich Rennmäuse Forum; Hach ist das aufregend! Meine Nerven! Aber: Hallo, erstmal! Die Überschrift verrät es ja schon - heute haben meine beiden Rennerchen zum ersten...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Sawyer

Sawyer

Registriert seit
03.01.2007
Beiträge
3.648
Reaktionen
0
Hach ist das aufregend! Meine Nerven!

Aber: Hallo, erstmal!

Die Überschrift verrät es ja schon - heute haben meine beiden Rennerchen zum ersten Mal Lebendtierfutter bekommen.

Grillen. Eigentlich wollte ich erst Mehlwürmer - aber nachdem mir der Herr in der Zoohandlung gar schauerliche Geschichten über - weil der Kopf nicht richtig abgebissen wurde - in Tieren weiterlebende und Tiere anfressende Mehlwürmchen erzählt hat, bin ich dann seiner Grillen-Empfehlung gefolgt und mit zwei dieser Gesellen heimgefahren.

Gerade hab ich sie den armen
Mäusen kredenzt. Während Cupcake sich sofort draufgestürzt, die erste Grille erlegt und sich mit ihr in einer Ecke verzogen hat, war Oreo das mit diesem zappelnden Vieh ganz und gar nicht geheuer.

Mit dem einen Auge musste ich also gucken, dass Cupcake dass Tier auch ordentlich frisst - und mit dem anderen (und der Pinzette) musste ich das zweite Grillentier in Schach halten und Oreo irgendwie dazu bringen, es zu erlegen.
Schlussendlich erfolglos. Während Oreo die von Cupcake verschmähten Reste der ersten Grille vertilgen durfte, hat sich die verfressene Cupcake-Maus gleich noch auf Grille Nummer zwei gestürzt - und das Viech erstmal halb durch den Käfig verschleppt. Glücklicherweise aber an eine Stelle, an der ich auch beobachten konnte, dass er es wirklich auch frisst. Oreo hat dann immerhin noch einen Rest abbekommen...

Wart ihr bei eurer ersten Lebendtierfütterung auch so aufgeregt?

Was ist höher zu bewerten? Der Spaßfaktor für die Mäuse? Oder die Qual für die armen Grillen. Mir taten sie extrem leid und ich weiß nicht, ob es nicht irgendwie total fies ist, den Tieren das anzutun, nur damit die Mäuse Spaß haben. Eiweiß könnten sie ja auch anders kriegen.

Und zuletzt: Was ist dran an den Mehlwurm-Horrorstorys? Kann ich - wenn ich's denn weiterhin mache - bedenkenlos immer nur eine Sorte Lebendtiere
füttern, also z.B. die Grillen? Oder muss da Abwechslung auf den Speiseplan?

Viele Grüße,
Sawyer - die sich jetzt erstmal 'nen Kaffee verdient hat... ;)
 
14.09.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: My very first Lebendtierfütterung bei den Rennmäusen . Dort wird jeder fündig!
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Was ist höher zu bewerten? Der Spaßfaktor für die Mäuse? Oder die Qual für die armen Grillen. Mir taten sie extrem leid und ich weiß nicht, ob es nicht irgendwie total fies ist, den Tieren das anzutun, nur damit die Mäuse Spaß haben. Eiweiß könnten sie ja auch anders kriegen.
Tiere empfinden am Töten anderer Tiere keinen Spaß, sie machen es aus der Notwendigkeit heraus etwas fressen zu müssen um nicht zu verhungern.
Da zählt nur das der Magen voll ist ohne jeden Hintergedanken.

Wenn es dir schwer fällt deinen Mäusen lebende Tiere zu geben, kannst du da nicht andere Nahrung wählen oder schon tote Tiere kaufen?
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
13.001
Reaktionen
1
Hallo!
Meine Rennmäuse hatten nur ein paarmal Mehlwürmer bekommen. Ich hatte damals viel zu viele Mehlwürmer gekauft und hatte später Probleme sie aufzubewahren ohne dass sie zu Käfern wurden oder sich gegenseitig angefressen hatten. Das war mein größtes Problem mit dem Lebendfutter:D

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass an diesen Horrorstorys viel dran sein sollte, da ich mir auch nicht vorstellen kann, wie eine Rennmaus einen ganzen Mehlwurm am Stück fressen kann, so dass er weiterleben könnte. Und selbst wenn, auch Rennmäuse haben Magensäure, die den Wurm zersetzt.

Das einzige, was ich an Lebendfutter nicht mag ist es, wenn die Futtertiere nicht komplett gefressen werden, sondern noch angefressen im Käfig weiterleben. Auch wenn sich mein Mitleid mit den Maden in Grenzen hielt, fand ich das schon etwas eklig. Von daher habe ich später kein Lebendfutter mehr verfüttert, sondern Eiweiß in anderer Form gegeben. Zumal ich auch denke, dass es den Mäusen egal ist, wo sie ihr Eiweiß herbekommen.
 
Sawyer

Sawyer

Registriert seit
03.01.2007
Beiträge
3.648
Reaktionen
0
Tiere empfinden am Töten anderer Tiere keinen Spaß, sie machen es aus der Notwendigkeit heraus etwas fressen zu müssen um nicht zu verhungern.
Ja, Spaß ist vielleicht nicht der richtige Audruck. Ich meinte eher: Abwechslung. So'n lebendes Zappelviech ist hat was anderes als das immer gleiche Körnereinerlei oder ein totes Stück Eiweiß. Allerdings würde ich extrem befremdet reagieren, wenn jemand mit der selben Argumentation ("Abwechslung") z.B. seiner Wohnungkatze ein lebendes Mäuschen vorsetzen würde.

Wenn es dir schwer fällt deinen Mäusen lebende Tiere zu geben, kannst du da nicht andere Nahrung wählen oder schon tote Tiere kaufen?
Ich selber bin da eher hart im Nehmen, ich hab da kein Problem mit. Nur eben, ob es ethisch vertretbar ist, andere Tiere zu quälen (jedenfalls hat die zweite Grille ganz schön zappeln müssen...) nur weil ich aus Spaß an der Freude Mäuse halte.


Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass an diesen Horrorstorys viel dran sein sollte, da ich mir auch nicht vorstellen kann, wie eine Rennmaus einen ganzen Mehlwurm am Stück fressen kann, so dass er weiterleben könnte. Und selbst wenn, auch Rennmäuse haben Magensäure, die den Wurm zersetzt.
Ja, keine Ahnung. Ich hatte sowas aber schon mal vorher gehört - also, dass man darauf achten soll, dass sie den Kopf ordentlich abbeißen - sonst würde die Würmer evtl. weiterleben...

Das einzige, was ich an Lebendfutter nicht mag ist es, wenn die Futtertiere nicht komplett gefressen werden, sondern noch angefressen im Käfig weiterleben.
Das waren auch meine Bedenken - mit Grille Nummer zwei ist die Maus so schnell abgezischt - wenn er sie nicht in einem Gang, in den ich durch die Aquascheibe reingucken kann, gefressen hätte, wüsste ich auch nicht ob da jetzt irgendwo noch 'ne halbe Grille rumliegt... :eusa_eh:
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
2.360
Reaktionen
0
ich muss ehrlich sagen, in den fast 9 jahren in denen ich nun renner halte, habe ich noch kein einziges mal lebendfutter gefüttert. ich kann das nicht, finde das so ekelhaft. vor allem die mehlwürmer. ich habs bis jetzt noch nicht fertig gebracht welche zu kaufen. obwohl ich die viecher so eklig finde, mir täten sie dann wahrscheinlich doch leid wenn die mäuse sie fressen x) ich weiss zwar nicht wie viel ein mehlwurm fühlen kann, aber egal x)
nein, ich bleibe bei den "alternativen" zum lebendfutter ^^ das ist mir lieber und ich brauche keine angst zu haben, das irgendwo so halbierte halbtote mehlwürmer oder ähnliches rumliegen ;)
 
Sawyer

Sawyer

Registriert seit
03.01.2007
Beiträge
3.648
Reaktionen
0
Hi,

ja, ich bin mittlerweile auch soweit, dass das mit den Lebendtieren heute eher das erste und einzige Mal war. Gibt ja auch genug andere Eiweißlieferanten und die Mäuse sind ja auch nicht drauf angewiesen, dass die Futtertiere noch leben.

Was ich wohl mal ausprobieren werd, sind getrocknete oder gekochte Insekten. Die werden ja hoffentlich eines sanfteren Todes gestorben sein, als von einer unfähigen Rennmaus erlegt...
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
2.360
Reaktionen
0
Was ich wohl mal ausprobieren werd, sind getrocknete oder gekochte Insekten. Die werden ja hoffentlich eines sanfteren Todes gestorben sein, als von einer unfähigen Rennmaus erlegt...
naja, ich möchte nicht wissen wie die sterben mussten, kann mir aber vorstellen dieser tod nicht weniger schlimm war als von den renner gefressen zu werden...

so, ich bin weg. agility-turnier *nervös bin* wünscht mir glück ^^
 
Maleah

Maleah

Registriert seit
10.03.2007
Beiträge
1.623
Reaktionen
0
@connye: *daumendrück*

Also wenn ich diese ekligen Geschichten hier höre von den Todeskämpfen der Insekten... dann lass ich´s vielleicht doch lieber bleiben.
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
2.360
Reaktionen
0
danke. leider hats nicht genützt. wir, bzw. der hund hat versagt -.- er hielt es für ne bessere idee die leckerlies am boden aufzusammeln und für mich hatte sie überhaupt kein gehör mehr :eusa_doh:


@sawyer, wie gross waren denn die viecher die du verfüttert hast? war heute in ner zoohandlung und die hatten auch sowas... aber die waren riesig :eusa_eh:
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
2.360
Reaktionen
0
echt?! ih. dann sind die ja fast halb so gross wie die renner o_O ich hab gedacht die sind so 2 bis 3 cm gross x)
 
Sawyer

Sawyer

Registriert seit
03.01.2007
Beiträge
3.648
Reaktionen
0
Ja, die waren schon verhältnismäßig groß... :shock:
 
LaFilleZ

LaFilleZ

Registriert seit
11.11.2006
Beiträge
174
Reaktionen
0
Halli, hallo,

ich wollte meinen 3 Mäusen eigentlich auch mal Lebendfutter anbieten, aber wenn ich das hier so lese werden es wohl doch wieder getrocknete Gammarus werden :eusa_think:
Grundsätzlich denke ich schon, dass es ne nette Abwechslung für ne Maus ist, wenn sie sich ihr Futter mal selbst "erarbeiten" muss statt es immer nur aufsammeln zu müssen, aber ich bin da auch so eine von der Sorte "Ich find diese Krabbel-Insekten zwar unendlich ekelhaft, wenn ich sie verfüttere tun sie mir aber leid."
 
Sawyer

Sawyer

Registriert seit
03.01.2007
Beiträge
3.648
Reaktionen
0
Hi,

ich hatte es jetzt mal mit gekochten Mehlwürmern probiert. Gibt's z.B. bei Zooplus beim Reptilienzubehör. Wurden von den Mäusen auch gern gefressen, allerdings sind die Dinger auch nicht so super-lange zu lagern - ich hatte die Dose im Kühlschrank, aber die Viecher sind mir trotzdem verschimmelt und so viel fressen zwei Rennerchen ja nun auch nicht - also preislich lohnt sich die Sache eher nicht...

Viele Grüße,
Sawyer
 
Mini und Joy

Mini und Joy

Registriert seit
13.10.2007
Beiträge
144
Reaktionen
0
hallo!

also ich hab meinen farbmäusen einen mehlwurm gegeben... ich sag ´s euch!!! es war so schrecklich!!und ekelig... also hier die Geschichte:

*gg*
damit es meinen mäusen auch immer schön gut geht, hatten wir einmal für jede maus, 1 en wurm gekauft (igitt, wei...)schon als ich mit der schachtel zu Nicki fuhr, machte sie sich dran an den... aber der wurm war schnell vernascht... so war es auch bei Eve und Joy... aber bei Mini.... *mich ekel*
die kleine Mini hat den regelrecht "genossen" ... sie hat an der falschen stelle den wurm angeknabbert, sodass er sich eine ganze weile bewegt hat in ihren händchen, und das schlimmste kommt erst jetzt!!! Mini knabbert den "schwanz" des wurmes ab... und dann zieht sie so einen laaaaaaangen Schleim (sah so schleimartig aus... einfach ekelig)aus den wurm, bis er endlich dann tot war....


ich sag euch eins: NIE! NIE ! NIE mehr gebe ich lebendfutter meinen neuen mäusen... man kann auch durchaus ein weichgekochtes eigelb (kleines stückchen halt) den mäusen verfüttern, aber nie mehr mehlwürmer... irgendwie hatte ich schon schuldgefühle, als ich da so zusah... :silence:


also... naja.... mfg dani
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.857
Reaktionen
6
Dani - ich kann Dich verstehen...
Unsere Mäuse sind noch nie in den "Genuss" von Lebendfutter gekommen... Hier gibt´s Felix Crisp (also sowas wie Brekkies, nur in klein und "Buchstabenform") oder hartgekochtes Ei oder Magerquark oder mal ein Schlückchen Sahne oder ein Stückchen Gouda...
Klar, das Motto ist "Fressen und gefressen werden" - aber wenn´s auch Alternativen gibt, und die gibt es bei Mäusen ja, dann muss ich auch keine Mehlwürmer verfüttern ;)

LG, seven
 
Mini und Joy

Mini und Joy

Registriert seit
13.10.2007
Beiträge
144
Reaktionen
0
ja, @ seven ich bin der gleichen Meinung... es können andere leute die marden an ihre Tiere verfüttern, aber noch einmal werde ich das nicht machen... mir tun diese eigentlich "hässlichen" Tiere leid... wenn man so zusieht, wie sie langsam und schmerzvoll vertilgt werden!


=) mfg Dani ;D
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
2.360
Reaktionen
0
mir tun diese eigentlich "hässlichen" Tiere leid... wenn man so zusieht, wie sie langsam und schmerzvoll vertilgt werden!
jaja... mir gehts auch so... vor allem wenn die mäuse das gefühl haben sie müssen den wurm nur probieren und naja, den rest dann liegen lassen *schauder* zum glück hat sie am richtigen ende mit fressen angefangen, obwohl sich der wurm dann immer noch bewegt hat :shock: hab ihn dann schnell der nächsten gegeben. die hat sich mehr gefreut x)

ich bleibe auch bei katzenfutter, gekochtem ei etc... obwohl ich vorhin wieder einmal joghurt füttern wollte, und KEINE der 10 "getesteten" hats gefressen *grummel* dann sollen sie es eben bleiben lassen -.- ich weiss zwar nicht wie man einen mehlwurm einem joghurt vorziehen kann (die haben sie nämlich gefressen), aber ja. mäuse haben bekanntlich andere "geschmäcker" als wir ;)
 
F

Faratinea

Registriert seit
27.03.2008
Beiträge
138
Reaktionen
0
iggggitttiiiigiiittt
da habe ich ja Gänsehaut nur vom lesen ... nicht das mich der gedanke an sich schon zum schaudern brachte, aber versuchen wollte ich es schonmal ,.. aber hihi neeeee jetzt nicht mehr :D ich bleibe bei Ei Quark und dem ganzen andern nicht lebenedem Zeug :) Der Dank der Lebenden gebührt euch :clap:
 
Cookie

Cookie

Registriert seit
04.04.2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
Haben bei unseren süßen sowohl Ei, Joghurt, Sahne und sogar mal ein kleines Stück Wurst probiert; war alles nich der Hit. :(
Dann haben wir in ner Zoohandlung mal ne Dose Mehlwürmer geholt und die gehen weg wie warme Semmeln. :D Da frisst schon mal ne Maus fast nen Teelöffel Würmer allein! :) Meist fressen die größeren den Rangniedrigen sogar alles weg :012:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

My very first Lebendtierfütterung bei den Rennmäusen