Muss ich meine Maus abgeben??

Diskutiere Muss ich meine Maus abgeben?? im Farbmäuse Vergesellschaftung Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo liebe Farbmaus-Freunde, ich habe ein großes Problem mit einer Maus. Nachdem eine Maus verstorben ist, habe ich Golliat einen neuen Freund...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Sirithduriel

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo liebe Farbmaus-Freunde,

ich habe ein großes Problem mit einer Maus. Nachdem eine Maus verstorben ist, habe ich Golliat einen neuen Freund besorgt. Da ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich zwei Farbmäuse mitgenommen. Die zwei jüngeren sind zusammen
aufgewachsen und haben sich eigentlich gut verstanden. Nachdem ich aber alle drei zusammen halte, gehen die beiden dunklen Böckchen auf die helle und beißen sie total blutig. Jetzt habe ich sie leider in Einzelhaltung. Ich habe die Käfige ganz nah zusammengestell, damit sie sich aneinander gewöhnen können. Gestern habe ich das ganze noch mal versucht, aber die beiden haben sie sofort wieder blutig gebissen. Die beiden dunklen Böckchen verstehen sich prima. Keine Kämpfe, kein Blut. Muss ich jetzt die helle abgeben? Die ist so süß und von den Farben wirklich sehr schön, aber ich will sie auf keinen Fall alleine halten und auf Dauer kann ich auch keine zwei Käfige halten. Wer kann mir helfen??
 
09.10.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Muss ich meine Maus abgeben?? . Dort wird jeder fündig!
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hallo!
Du hattest lange Zeit Glück, dass Deine Farbmausmännchen sich gut vertragen haben - das hätte schon viel früher böse ins Auge gehen können, da sich unkastrierte Farbmausböckchen normalerweise über kurz oder lang blutige bis tödliche Revierkämpfe liefern. Fremde Böckchen miteinander zu vergesellschaften, geht in 99,9% der Fälle böse ins Auge - siehst Du ja schon selbst... Deine Böckchen wirst Du unkastriert nicht zusammen halten können. Daher bleibt Dir nur, alle drei kastrieren zu lassen - ob Du sie jedoch nach der Kastra nochmal miteinander vergesellschaften kannst, bleibt auch dann fraglich. Zumindest könnten sie aber dann mit Mädels vergesellschaftet werden und müssten kein Leben in Einzelhaft fristen...
Deine beiden dunklen Böckchen vertragen sich jetzt noch - aber das kann von einem Tag auf den anderen kippen und Du findest eines Morgens ein totgebissenes Mäuschen im Käfig... Aber wenigstens die beiden hätten durch eine Kastra die Chance, weiterhin zusammen bleiben zu können. Wenn Du nicht zwei Mäusegruppen halten kannst (sprich, zu dem dritten Böckchen nach der Kastra noch 1-2 Mädels dazuholen), müsstest Du wirklich darüber nachdenken, den Einzelbock in liebevolle Hände abzugeben.
Ich geh´ mal eben ein paar Links zum Thema "unkastrierte Mäuseböcke" suchen...
LG, seven

edit: Hier ein paar Links:

https://www.tierforum.de/t26780-alle-meine-maeuse-tot-ohne-sichtlichen-grund.html

https://www.tierforum.de/t25968-fragen-zur-vergesellschaftung.html

https://www.tierforum.de/t26841-frage-zur-haltung-von-maeuseboecken.html
 
S

Sirithduriel

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort und deine Links. Ich habe mir das Thema Kastra auch schon durch den Kopf gehen lassen, aber es schnell wieder verworfen. Es tut mir wirklich weh, aber die Entscheidung ist wohl die richtige. Ich muss Achilles leider abgeben und suche daher jemand, der ihn ganz lieb aufnimmt. :(
Auch wenn mir das bis jetzt keiner geglaubt hat, aber ich halte seit 6 1/2 Jahren immer wieder 2 Böckchen zusammen und die sind immer super miteinander ausgekommen. Das ist jetzt das erste Mal, dass sich die Männchen blutig beissen und nicht miteinander können. Außerdem leben die zwei jetzigen Böckchen seit 3 Wochen in Ruhe miteinander. Klar haben die ihr Revier untereinander ausgemacht aber nicht so krass. Und eins ist mir aufgefallen. Es verstehen sich nur die dunklen untereinander und die hellen. Sind sie gemischt, gibt es Streit. Ich habe sogar 2 Würfe mitaufgezogen. Halten tue ich aber immer nur 2 Böckchen. Eigentlich wollte ich damals 2 Weibchen halten, aber dann war es ein Weibchen und ein Männchen. Ich habe mich dann für die Männer entschieden, weil die Maus total zahm und lernfähig war.:p
 
HsH-Jenny

HsH-Jenny

Registriert seit
01.10.2007
Beiträge
566
Reaktionen
0
Huhu

Also cih hab auch 2 Boeckchen und die streiten sich natuerlich!
Das wirklich unverstellbar, dass du schon so lange Boeckchen zusammenhaelst (die unkastriert sind!).
Meine Mausis sind jetzt 12 Wochen alt und ich hatte sie schon mit 4 Wochen (War ja auch noch alles schoen etc.)
Aber jetzt werden die Kaempfe immer heftiger und ich hab erst naechste Woche ein Kastrations Termin :(

Wollt hier nur mal sagen wie es bei meinen Boeckchen so ist (Ich denke auch sie streiten sich nicht oft, aber das liegt vielleicht daran dass ich sie nicht 24 Stunden ueberwachen kann! Und auch wenn die Streitereien bis jetzt schon ziemlich heftig manchmal aussehen :( Hat bis jetzt noch keine Maus geblutet. Ich kann nicht nachvollziehen, dass sich die Maeuse, die du bis jetzt hattest nie gestritten haben. Auch Weibchen streiten sich mal um den hoechsten Rang in der Gruppe!)

Trotzdem wuensch ich dir viel Glueck mit deinen Maeusen und hoffentlich findest du fuer die eine Maus ein schoenes neues Zu hause!

Liebe Gruesse Jenny ;)
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Darf ich fragen, auf wie viel Platz Du Deine beiden Böckchen jeweils hältst?
Ich glaube Dir schon, dass es bisher bei Dir gutgegangen ist - aber entweder hattest Du wirklich ein riesiges Glück, oder aber Du hältst sie auf einer Grundfläche, um die es sich aus Mäusesicht nicht lohnt zu kämpfen ;-) (Ist nicht böse gemeint...)
Ich kann auch verstehen, dass Du einer Kastra skeptisch gegenüberstehst - klar ist es ein Risiko, aber bei einem mäusekastra-erfahrenen Tierarzt ist das nicht höher als bei einer Blinddarm-OP beim Menschen. Unsere 5 Kerlchen sind morgens kastriert worden und kraxelten abends schon wieder munter am Volierengitter rauf und runter...
Wenn Du Deine beiden Kerlchen, die Du behalten willst, nicht kastrieren lässt - ok, das ist Deine Entscheidung, da kann Dir keiner reinreden, wir können nur versuchen, Dich zu überzeugen. (Ich hatte gehofft, dass z. B. der erste Link, den ich Dir gegeben habe, eine hinreichende Überzeugungskraft besitzt...)
Aber das Kerlchen, das Du dann vermittelst, das sollte auf jeden Fall kastriert werden - wie gesagt, eine Vergesellschaftung mit einem anderen unkastrierten Männchen oder auch einem Kastraten wird nahezu unmöglich und mit aller Wahrscheinlichkeit tödlich enden. Und eine VG mit einem Mädel scheidet ja schon mal völlig aus...
Ich wünsche Deinen Mäuschen jedenfalls alles Gute, wie auch immer Du Dich entscheidest!
LG, seven
 
S

Sirithduriel

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich danke euch erst einmal für die Antworten und für eure Hilfe bzw. Bemühungen. Ich kann nicht einmal sagen, warum ich gegen eine Kastra bin. Ich sehe das vielleicht zu sehr aus meiner Sicht. Ich finde man sollte erst einmal schauen und alles ausporbieren, bevor man Tiere unters Messer legt. Gut wenn es nicht anders geht ist es ein Argument. Aber die ist ja nicht Schwerkrank und wahrscheinlich werde ich eher vor Angst sterben als die Maus.
Ich muss zugeben, ich kann es euch nicht erklären, warum das bis jetzt immer wieder geklappt hat. Ich muss auch zugeben, dass ich das nicht wusste, dass Böckchen so problematisch sind. Aber es hat wirklich geklappt. Noch nie blutig gebissen oder tot aufgefunden. Um den Rang wurde gekämpft, klar, aber dann waren die Verhältnisse geklärt. Und ich bin davon überzeugt, dass es an der Farbe des Felles liegt. Ich habe zwei dunkle, die sich super verstehen und die helle, die ausgestossen wird. Eine Wissenschaft für sich.

Deine Frage ist berechtigt, aber meine Mäuse können sich über Platzmangel und vorallem nicht über Langeweile beschweren. Schließlich haben die einen riesen Käfig, der über 3 Etagen verfügt. (Und ich brauche teilweise 1 Stunde um diesen zu reinigen). Und dann die üblichen Spielereien: Rohre zu den Etagen, Klettergerüst mit Kordeln, Laufrad, Papierrollen und und und. Immer wieder lege ich was Neues rein und ändere die Position der Gegenstände, damit sie was neues entdecken können. Die sind ja so neugierig :p .
Wie lange hast du schon Mäuse und anscheint kennst du dich wirklich gut aus!
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Prinzipiell kann ich Deine Einstellung zur Kastra verstehen - man möchte natürlich seinem Tier keinen operativen Eingriff zumuten, wenn das Tier doch augenscheinlich gesund ist. Leider spricht jedoch die Statistik bezüglich der Haltung unkastrierter Farbmausböckchen eine eindeutige Sprache: Es geht so gut wie nie gut. Daher grenzt es wirklich an ein Wunder, dass es bei Dir so lange geklappt hat -zumal Du ja offenbar wirklich einen ziemlich großen Käfig hast (normalerweise heißt es: Je größer der Käfig für die Kerlchen, desto eher gehen die Revierstreitereien los... daher werden Kerlchen, die auf die Kastra warten, meist relativ klein gehalten, damit sie sich nicht zoffen...) Vielleicht hast Du ja ein Patentrezept, das würde viele Mäusehalter sicher sehr glücklich machen ;-)
Dass es an der Fellfarbe liegt, kann ich mir nun überhaupt nicht vorstellen, da Mäuse ja Farben nicht wirklich gut sehen können - da handelt es sich wahrscheinlich wirklich um Zufälle.
Nichtsdestotrotz bin ich beeindruckt, dass es bei Dir so gut geklappt hat, und ich wünsche Dir, dass es auch weiterhin so gut funktioniert. (Das ist noch ein Punkt, warum ich Dich so gut verstehe: Bei Dir hat es schon des öfteren geklappt, und jetzt kommst Du her und musst lesen, dass es normalerweise überhaupt nicht klappt... Die Verwunderung liegt also auf beiden Seiten ;-) )

Zu Deiner letzten Frage: Ich habe seit August 2005 Mäuse - also noch nicht so wirklich lange. Anfangs hatte ich gar keine Ahung von der Mäusehaltung, dann hab´ ich mich ins Internet gestürzt und mich in diversen Mäuseforen angemeldet und gelesen, gelesen, gelesen... und erstmal die typischen Anfängerfehler beseitigt (Zooladenmäuse, zu kleiner Käfig mit Plastikkram... also, ich hab´ die ZooLa-Mäuse nicht beseitigt aber später nur noch Tierheim- oder Notfallmäuse aufgenommen...) Naja, und dann hab´ ich´s halt zu meinem größten Hobby gemacht ;-)

LG, seven
 
Lunalay

Lunalay

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
1.146
Reaktionen
0
hm ich hab das hier jetzt nur mal überflogen, aber hast du jetzt 3 böchcken und2 davon in einen käfig und eine einzel ja?

dann wirst du über die kastra doch sowieso nicht rumkommen, weil auch die beiden herren die sich jetzt verstehen sich später bekämpfen werden.
und mir währe das jetzt einfach zu gefährlich, wenn du die jetzt so zusammen läst, und du vieleicht den halben oder auch mal nene ganzen tag weg bist, das die sich in deiner abwesenheit zwefleischen auf gut deutsch.

ich mein hier zwingt dich ja keiner, aber ich würde auf nr sicher gehen, weil ich hab noch keinen mauseböckchen gesehen, die sich bis ans lebensende vertragen haben. und wenn du hinghst und abwrtest, steigt ja auch das nerkoserisiko, weil bei denen ein halbes jahr natür in keiner relewanz steht zu einen halben jahr bei uns.die altern ja viel schneller und wenn sie sich dann zanen hast du nur noch mehr probleme......weil du sie selbst wenn du sie kastrierst und sies dann noch überleben, warscheinlich nicht mehr usammenbekommst.
dann musst du doch 2 käfige aufstellen, für einzelmäuse, denen du dann im hohen alter ne neuen partner besorgen musst, was ein super stress ist für die süßen und dann wenn du pech hast stirbt eine der alten böckchen an alterschwäche oder stess und du musst wieder neu vergesellschaften .....
das ist echt viel stress auch für dich denk ich mir oder?

also ich kann dir nur vorschläge machen, aber richtig ruhe und frieden in die gruppe bekommst du nur durch kastras und ob du die helle jemals wieder dazusetzen kannst kann ich dir leider nicht beantworten, weil wie gesagt wenn die sich einmal zoffen und blut fließt es sehr schwierig werden kann bzw wird.

ich wünsch dir viel glück, und lass dir das ganze noch mal durch den kopf gehen ;-)
lg mel.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
@Lunalay: Das "Problem" ist ja, dass es bei Sirithduriel offenbar schon häufiger gut geklappt hat mit den unkastrierten Kerlchen. Insofern kann ich schon verstehen, dass sie hier fragt, warum eine Kastra unbedingt nötig ist, wo es doch bei ihren Mäuschen nicht nur ein paar Wochen, sondern offenbar mehrere Jahre (wenn ich das richtig verstanden habe) gutgegangen ist. Das wäre wahrscheinlich so ähnlich, als würde jemand einem langjährigen Rennmaushalter sagen: "Nee, aber die Kerle kannst Du nicht unkastriert zusammen halten"... Da würde auch jeder erstmal sagen: "Aber es hat doch immer gut geklappt"...
Mein "Lösungsvorschlag" für die momentane Situation wäre allerdings, den hellen Kerl auf jeden Fall kastrieren zu lassen und ihm ein paar Mädels zu gönnen. Die beiden dunklen Kerle, die sich im Moment ja noch gut verstehen, würde ich persönlich auch kastrieren lassen, keine Frage - ich hätte einfach viel zu viel Schiss. Aber wenn Sirithduriel da schon lange Zeit positive Erfahrungen gemacht hat, würde ich in ihrem Fall auch verstehen, wenn sie sagt, dass sie die beiden erstmal unkastriert lässt und genau beobachtet. (Diese Lösung ist keinesfalls zur Nachahmung empfohlen, siehe die von mir oben verlinkten Threads, sondern ich würde das echt als (riskante) Ausnahme sehen...)
LG, seven
 
Lunalay

Lunalay

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
1.146
Reaktionen
0
aso.

ok ich sehe ein einknifflie thema *g*

da stellt sich mir aber die frage, wieviel platz die mausis haben, vieleicht bekämpfen sie sich ja nicht weil der platz ihnen für einen revierkampf nicht ausreicht (nur ein gedanke)

also so als vorschlag, ich würde auf jeden fall auch die helle maus kastrieren, denn auch wenn du sie vermitteln willst, geht das mit sicherheit einfacher wenn der bub kastriert ist ;-)

naja und bei den anderen beiden wür dich ruhig auch mal bei andeeren leuten nachfragen, ta und ähnliches (nur bitte nicht im zooladen*g*) was die in diesem fall machen würden. meistens hilft eine zweite oder auch schste meinung weiter. und ich denke erfahrungswerte sammeln ist nie verkehrt.

(ich lerne ja auch täglich neues, wovon ich anfangs immer dchte ich mach das richtige, also keine schande etwas nicht zu wissen.dafür bin ich der paraebeispielfall *lol*)

lg mel.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Schließlich haben die einen riesen Käfig, der über 3 Etagen verfügt. (Und ich brauche teilweise 1 Stunde um diesen zu reinigen). Und dann die üblichen Spielereien: Rohre zu den Etagen, Klettergerüst mit Kordeln, Laufrad, Papierrollen und und und. Immer wieder lege ich was Neues rein und ändere die Position der Gegenstände, damit sie was neues entdecken können.
Das zur Frage nach der Käfiggröße ;) Wobei die genauen Maße natürlich auch noch interessant wären, denn im Zooladen werden einem Minikäfige als "Riesenkäfige" verkauft - aber nach der Beschreibung hört er sich schon ziemlich groß an... Und gerade das ganze Zubehör animiert ja normalerweise auch schon zu Streitigkeiten - ebenso die Veränderungen im Käfig... Normalerweise müsste es nach jeder Reinigung und nach jeder Umstellung der Einrichtung / bei jedem neuen Spielzeug erstmal Klopperei geben... Daher ist es mir ja so rätselhaft, warum es offenbar doch klappt...
LG, seven
 
Zicke00001

Zicke00001

Registriert seit
31.12.2006
Beiträge
193
Reaktionen
0
Die Frau von meinem quisin hat jetzt seit fast 2 jahren 8 männliche farbmäuschen zusammen in einem käfig..
und das sind alles geschwister..
und die sind nicht kastriert..und haben sich nie gestritten
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
*Gebetsmühle auspack * ;-)
Wie schon mehrfach betont, kommt es auch auf die Käfiggröße an. Und es ist und bleibt ein unkalkulierbares Risiko. Wer das für seine Mäuse eingehen möchte, den können wir hier nicht davon abhalten. (Die Leidtragenden sind im Zweifel dann die Mäuse...) Aber ich möchte doch darum bitten, dass die Böckchenhaltung jetzt hier nicht verharmlost wird, denn nicht umsonst wird in jedem kompetenten Mäuseforum dringend von der Haltung unkastrierter Farbmausböckchen abgeraten... Zu viele traurige Geschichten sind dort zu lesen - und eine von einem großen Forum erstellte "inoffizielle" Statistik weist aus, dass es in über 95% der Fälle schiefgeht - artgerechte Haltung vorausgesetzt...
Also bitte - das soll jetzt hier kein "Aber es geht doch"-Thread werden...
Es KANN funktionieren, aber die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering...
LG, seven

edit:
Für alle Zweifler hier ein hochinteressanter Thread: http://mausebande.com/forum/farbmaeuse/verhalten/16623-erfahrungen-boeckchengruppen.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Zicke00001

Zicke00001

Registriert seit
31.12.2006
Beiträge
193
Reaktionen
0
Naja ich würde es jetzt nicht machen..
Aber die mäuse von der frau von meinem quisin sind ja geschwister und haben einen sehr großen käfig wahrscheinloch klappt es deswegen..und ich glaub sie ist sehr froh das die sich verstehen..

und sie weiß viel über mäuse hat viele mäuse bücher usw...
 
Lunalay

Lunalay

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
1.146
Reaktionen
0
das find ich aber auch höchst seltsam mit den 8 mausis !!!!

also da muss sie auf jedenfall einen zu kleinen käfig haben,denn sonst würden die sich schon längst gegenseitig an die gurgel springen, gerade bei so einer großen gruppe, und familie kennen die eigendlich auch inicht mehr nach der geschlechtsreife, wenn die ordentlich platz haben dann wird es auch zu streit kommen , da bin ich mir sicher.

und wir haben hier im forum j aauch schon genügend von unfällen gehört, ich finde das für die mäuse unverantwortlich,den wenn es probleme gibt, sind sie diejenigen die vieleicht sogar ihr leben lassen müsen, und ob man das will als verantwortungsbewuster tierhalter, wage ich zu bezweifeln oder?

kann sein das das jetzt icht so net klingt, aber ich will hier einen angreifen, nur ich für meinen teil muss sagen da läuft was falsch, oder ist nicht artgerecht.

lg mel.

ps net böse sein hab gerade meine tage.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
@Mel *grins* Ich kann Dir nur zustimmen..
@Zicke: Ob die Jungs Geschwister sind oder nicht, ist den Mäusen eigentlich ziemlich wurscht. Ab einem gewissen Alter vergessen sie das nämlich, da wissen die einzelnen Familienmitglieder nicht mehr, dass sie verwandt sind... Und Mäusemännchen in der freien Natur werden vom Papa so lange akzeptiert, bis sie einigermaßen groß und selbstständig sind, und dann werden sie als Konkurrenten vertrieben. Stoßen zwei Mäusemännchen in einem Revier aufeinander, gibt es massive Kämpfe, bis der Unterlegene schließlich das Weite sucht. Das kann er in einem Käfig aber nicht, also enden dort die Kämpfe meist tödlich...
Und normalerweise gilt auch: Je größer der Käfig, desto eher die Kloppereien.
Ach ja - Mäusebücher sind gut und schön, nur leider steht auch oft viel Mist drin. Da werden zu kleine Käfige empfohlen, Salzlecksteine und Mineralsteine, Mäuse werden als supergeeignet für kleine Kinder empfohlen, man kann sie auch tagsüber ruhig mal rausholen... Das Schlimmste, was ich einmal gelesen habe, war ein Artikel in einem Mäusebuch über die ach so putzigen "Tanzmäuse" - eine schwerwiegende Form der Qualzucht, die es in Deutschland zum Glück meines Wissens gar nicht mehr gibt... Also: Nicht alles, was in Mäusebüchern steht, ist auch richtig...
LG, seven, die abermals auf diverse hier eingestellte Links verweist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Lunalay

Lunalay

Registriert seit
09.07.2007
Beiträge
1.146
Reaktionen
0
zu den büchern kann ich nur zustimmen, weil ich selbst viel gelesen habe und ich finde es richtig schwierig, verwertbare tips zu finden.

aber da wird deine bekannte wohl auch ihre erfahrungen gesammelt haben, denn da steht meistens in jedem buch was anderes...also ich denke mehr kann ich nicht machen außer vorschläge machen, schließllich sind es deine tiere und du bst für ihr wohlbefinden verantwortlich (und da ich merke das du dich kümmern willst bin ich eigendlich schon froh, weil viele ihre tierchen dann einfach entsorgen oder sich neue holen also Daumen hoch ;-))

schlaf einfach mal ne nact drüber und morgen schreibst du uns dann wie du dich entchieden hast *g*

lg mel.
 
S

Sirithduriel

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Das ist wirklich sehr interessant. Ich kann jede Meinung hier verstehen und auch nochvollziehen und man sollte auf jeden Fall das Thema Böckchenhaltung nicht so locker sehen. Aber auch das Thema Kastra ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Ich habe jetzt seit 6 1/2 Jahren Mäuse und Erfahrungen gesammelt. Ich habe mir weder ein Mäusebuch gekauft oder gelesen, sondern habe meine Mäuse beobachtet und sie nach ihrem Verhalten und ihrem Charakter behandelt. Nur so kriegt man von ihnen die Aufmerksamkeit und das Fingerspitzengefühl Mäuse zu trainieren und ein vertrautes Verhältnis aufzubauen. Ich habe Mäuse dazwischen gehabt die lernfähiger waren und dann wiederrum welche, die sturer waren. Aber so musste man sie dann auch nehmen. Und ich erzähle hier keinen Stuss. Ich habe einfach bis jetzt (!!) das Glück gehabt das sich meine Böckchen so gut verstanden haben, dass sie sich nicht blutig gebissen und ernsthaft verletzt haben. Das kann gut gehen. Gut dann gehöre ich eben zu den 2 %, aber ich bin echt Stolz darauf, das so gut in den Griff bekommen habe. Und ich wiederhole nochmal, der Käfig ist verdammt groß!! Und wenn ich die Zeit finde, dann setz ich hier ein Foto rein! Ich selber will ja auch nicht in einem kleinen Raum sitzen und langeweile haben. Ich sage nur "beobachten und lernen"! Mäuse sind so intelligent und interessant.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Sirith, Dein letzter Satz könnte jetzt missverständlich dahingehend ausgelegt werden, dass alle Böckchenhalter, bei denen es schiefgeht, nicht "beobachten und lernen" ;-) Aber ich denke, so hast Du es nicht gemeint, oder?
Ich freu´ mich schon auf Käfigfotos!
LG, seven
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Muss ich meine Maus abgeben??