Winterfütterung

Diskutiere Winterfütterung im Wildvogel Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Ich habe Vogelfutter gekauft, es besteht nur aus firstKörnern, soll ich da Haferflocken zufüttern, oder reichen die diversen Körner aus. Habe nur...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
H

HelgaK

Registriert seit
18.05.2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
1
Ich habe Vogelfutter gekauft, es besteht nur aus
Körnern, soll ich da Haferflocken zufüttern, oder reichen die diversen Körner aus. Habe nur Bedenken, dass das nicht für alle Vögel die Speisekarte ist?!
Gruß HelgaK
 
23.10.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heidi zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Soweit ich informiert bin reicht für die im Winter anwesenden Vögel Körnerfutter absolut aus. Wenn ich fütter dann ausschließlich Sonnenblumenkerne, sonst hab ich im Sommer dann gleich eine Hanfplantage im Garten.
 
H

HelgaK

Registriert seit
18.05.2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
1
@ricalein
Danke, dann bin ich beruhigt, aber ich füttere nicht nur Sonnenblumenkerne, da ich denke, da wird nicht jeder, jede Art von Vogel satt. Es hat sicher seinen Grund, dass diverse Körner in einer Packung sind. Hanf hatte ich auch, sogar Canabis, die wird halt dann entsorgt. Ist ja schnell rausgerissen.
Gruß HelgaK
 
kathrin22

kathrin22

Registriert seit
15.05.2006
Beiträge
2.253
Reaktionen
0
finde es schön,dass du die vögel im winter fütterst,ich selber mache das auch,ich denke das futter kannst du so geben und brauchst nix dazu machen.

die vögel werden es dir danken ;)
 
H

HelgaK

Registriert seit
18.05.2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
1
@kathrin
Danke, ich habe letztes Jahr immer Haferflocken dazugemischt und merkte, dass sie am Boden liegen und auch plötzlich weg waren, jetzt denke ich, die armen Mäuse haben sich das geholt. Na ja, sollen sie, sind doch putzige Viecherl.
Gruß HelgaK
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Wie sieht das den mit Katzen an euren Futterplätzen aus?
Bei mir ist es halt so das die Vögel eigentlich reichlich Ruheplätze in meinen Obstbäumen finden, aber leider verstecken sich auch die Katzen unter der Buchshecke und warten ab bis ihnen die Vögel quasi in den Fang fliegen, und wenn die Katzen mit meinen Hunden kollidieren gibt es meistens für meine Hunde blutige Nasen, das finde ich halt nicht so toll. Ich will ja auch nicht das sie die packen, das muss echt nicht sein und bringt nur ärger.
Ich würde wirklich gerne diesen Winter wieder füttern, ich find das so schön was da alles an Vögeln zur Fütterung kommt, nur wie halte ich die Katzen fern?
 
H

HelgaK

Registriert seit
18.05.2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
1
Nachbarskatzen sind in meinem Garten, aber die Fütterung ist inmitten einer großen Rasenfläche, gut übersichtlich für alle, die Katzen brauchen sich nicht anpirschen, denn sie werden gleich gesehen von den Vögeln und deshalb gibts auch da keine Probleme und Bella ist ja auch noch da! Sie ist nicht immer draußen hat aber alles gut in der Sicht, weil ich ein "Glashaus" habe.
Gruß HelgaK
 
Elstertier

Elstertier

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
5.558
Reaktionen
0
Hi Helga,

also ich verwende immer so ein Vogelfutter mit "Insekten Anteil". Denke das das für Meisen und Amseln leckerer ist. Meist ernähren sich diese Vogelarten im Winter normalerweise dann eben von Körnern und Beeren etc. Ausser eine Käfergruppe macht einen Langlauf-Ausflug.
Also landen im Vogelhaus bei mir Körner und "Insekten".
Welches die optimale Fütterung ist konnte ich bis jetzt leider noch nicht rausfinden.

Lg
Elstertier
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Das Risiko ist auch weniger bei den Vögeln, als bei der Kollision zwischen Nachbarschaftskatzen und meine Hunden. Einzig die Zaunkönige die ja gern auch mal ganz dicht über dem Boden schwirren sind gefährdet. Ich musste leider mal machtlos mit ansehen wie einer der unter dem Buchs lauernden Katze direkt in den Fang gelogen ist.
.
.
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
.

Ich Hab hier mal meine Garten fotografiert.
Die Fütterung würde ich in die Mitte der Rasenfläche stellen. Die Bäume eignen sich sehr gut als Ruheplätze und werden auch gerne angenommen, aber die Buchshecke links, da verstecken sich eben auch gern die Katzen die durch die Vögel angelockt werden. Ich weiß nicht was besser ist. Vögel füttern und riskieren das Hunde und Katzen kollidieren, oder lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HelgaK

Registriert seit
18.05.2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
1
@ricalein
Schöner Garten und das Wohnmobil, haste das wegen dir, oder wegen der Hunde? Ich habs wegen meiner Bella!
@Elstertier
Insektenanteil finde ich gut, eigentlich sollte man die vertrockneten Fliegen, die nach einem Urlaub am Boden liegen aufsammeln und für den Winter einfrieren!
Als ich aus dem Urlaub kam lagen viele tote Fliegen im Haus und mein lustiger Nachbar meinte, mei, wenn du koa Brot auf'ghängt hast, du Tierfreund du, dann ists doch klar, dass du lauter Fliegenleichen hast.
Ich werde jetzt nicht Haferflocken mehr zufüttern, sondern lasse das Mischfutter so wie es ist, aber ich habe oft Walnusshälften, das sind oft noch Reste drin, die trage ich jetzt ins Vogelhaus.
Gruß HelgaK
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Off-Topic
Das Wohnmobil gehört einem meiner Mieter, ich kann dem nur zur Zeit keinen geeigneten Parkplatz bieten, da der Hof noch fertig angelegt werden muß.:D

Ich denke ich riskier es und stelle diese Jahr mein Futterhäuschen wieder auf.
.
.
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
.

Ich hab zu dem Thema hier noch einen interessanten Link gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Blue_Angel

Guest
Ich füttere auch nur Sonnenblumenkerne und ab und zu Maisenknödel. Habe die Erfahrung gemacht, das von dem gemischten oder Fettfutter auch meistens nur die Sonnenblumenkerne rausgefuttert werden.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
So jetzt hab ich auch mal mein Futterhäuschen fotografiert, zur Zeit ist es aber noch leer.


.
.
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
.

So, für interessierte hab ich hier noch eine Skizze gemacht.


Also als Baumaterial habe ich ein PVC-Rohr mit 12cm Durchmesser genommen, sowas kann man auf Baustellen als Abfall bekommen. Es darf auch 15cm Durchmesser sein.
Entsprechend dem Rohr muß die Grundplatte und der Deckel dann halt groß genug sein. Dafür habe ich jeweils Fichten Dreischichtplatte 21mm stark genommen. Das waren halt Reste die ich hatte. Bei meinem Ist das Dach auch abgeschrägt, aber ich denke das ist für einen Hobbyhandwerker etwas kompliziert, das geht auch mit einer einfachen glatten Platte. Der Deckel wir mit einer Teerpappe überzogen damit er Wetterfest ist. Kleiner Tipp am Rande: es sollte nichts leuchtend Rotes am Vogelhaus sein, da diese Farbe für Vögel Gefahr bedeutet.

Damit das Rohr an der Bodenplatte hält habe ich eine Scheibe aus 3cm dickem Holz ausgeschnitten die da genau reinpasst. Zum Anzeichnen stellt man einfach das Rohr auf die Platte und zeichnet das innen nach. Am Strich kann man dann mit einer Stichsäge oder Bandsäge entlang sägen. Genau so geht es auch mit der Scheibe die an den Deckel kommt und mit der die für die Beine gebraucht wird.

Für den Rand der Bodenplatte habe ich Kiefernäste der Länge nach halbiert und die Platte damit eingefasst, damit das Futter nicht immer runterpurzelt. Das kann man auch mit normalen anderen Leisten machen, die sollten etwa 1cm oder auch etwas mehr über die Bodenplatte überstehen. Das Loch wo das Futter raus kommt ist 2cm im Durchmesser. dsa kann man auch mit der Stichsäge aussägen wenn man keinen geeigneten Bohrer hat. Ich zwei Löcher gemacht. Unter dem Deckel habe ich dann noch einen Haken für Maisenknödel eingedreht.

Für die Beine habe ich Fichtenäste genommen die etwa 5 -7 cm stark sind. Wie lang die sind ist eigentlich jedem selbst überlassen, ich denke so um 90cm ist ein gutes Maß, die sollten natürlich alle gleich lang sein. Dann schraubt man die in gleichen Abständen an die Befestigungsplatte stellt sich da so hin das es stabil steht und misst aus wie lang die drei Querhölzer sein müssen. Diese Verbindungsstellen sollten immer mit zwei Schrauben verbunden werden, da das ganze sonst Beweglich bleibt.

Meins ist jetzt ca. 10 Jahre alt und hat außer an der Schönheit noch nicht gelitten.

Ich hoffe das ist jetzt nicht zu konfus geschrieben, da ich das ganze aus Restmaterialien gemacht habe, habe ich mich an dessen Maße gehalten und ohne Plan gearbeitet.
Wenn es einer nachbaut würde ich mich freuen davon dann auch mal ein Foto zu sehen.
Viel Spaß bei der Arbeit
 
Zuletzt bearbeitet:
O

odin73

Registriert seit
20.10.2005
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo Ricalein und Hallo alle zusammen,

ist ja super deine Skizze..ich werd mal überlegen..wenn ich Zeit habe, werde ich mich mal ransetzen und dein Futterhaus nachbauen.

Wäre eigentlich mal ein netter Beitrag wenn man hier "Bauanleitungen" für Futterhäuschen zeigt und sammelt.

ansonten Fütterhäuser in den >Behinderten Werkstätten< kaufen! oder?

Liebe Grüsse
Heiko
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Das kann ja in diesem Thread so weiter geführt werden.
Freut mich das dir die Skizze gefällt.
Wer Handwerklich nicht so begabt ist, oder nicht die Zeit dazu hat, sowas selber zu machen, findet sicher in Behindertenwerkstätten gute Alternativen.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Wie sieht es denn jetzt bei euch an den Winterfütterungen so aus?
Welche Vögelchen lassen sich denn dort sehen?

Bei mir sind es Regelmäßig Klaiber, Blaumeise, Kohlmeise, Tannenmeise und ein paar Spatzen, dazu kommen noch ein paar Buchfinken. Die Amseln suchen eher den Boden ab.
 
senne

senne

Registriert seit
14.03.2006
Beiträge
443
Reaktionen
0
Hallo Ricalein,ich habe mit viel Begeisterung Deine Berichte gelesen.Wir haben eine sehr ruhige Wohnlage,hinter unserem Garten ist Niemandsland,also ideal für die vielen Vögel,Eichhörnchen,Igel usw.!Wir füttern die ganzen Wintermonate,egal ob Schnee oder auch nicht.Mein Mann ist sehr geschickt und hat mir aus Blumentöpfen( 10 -12 cm Durchmesser inTon) 3 Futterglocken gebastelt,die ich mit in Pflanzenfett(erwärmt)und Winterstreufutter,zerkleinerten Erdnüssen,Haferflocken und zusätzlichen Sonnenblumenkerne angefüllt habe.Der lange Stab,der durch den Tontopf führt verhindert,daß die Vögel ihr Gefieder einfetten könnten und dadurch flugunfähig machen.Gleichzeitig dient das obere Stockende als Aufhänger,das untere Stockende, was aus dem Topf ragt, als Kletterstange,um an das Futter zu gelangen.
Aus 3 ca vier cm breiten und 20 cm langen Leisten (im Dreieck zusammengefügt) ist ein praktischer Futterspender für einen Apfel hergestellt.Ein dickerer Schweißdraht oder ein passend gebogener Drahtkleiderbügel wird in der Mitte des Dreiecks durchgebohrt und hält prima den aufgespießten Apfel.Ein beliebter Leckerbissen für die Amseln.
Auch die Nistkästen die mein Mann gebastelt hat,werden stets von unseren Vögeln dankbar angenommen.
Die Futterhäuschen 80X60 stehen auf ein 150 cm Eisenfußgestell(ein ausgedienter Frisierhaubenständer schick lackiert) dadurch kann KEINE Katze die Vögel im Häuschen gefährden.Das war uns auch sehr wichtig,weil wir selbst 2 Katzen haben ebenso unsere nächsten Nachbarn und ganz abgesehen von den streunenden Gästen,die in unseren Garten kommen.
Auch an die Wildbienen hat mein Mann gedacht.für die hat er aus dicken Kaminholzscheiten praktiche Nisthöhlen gebaut
Jetzt baut er für das Frühjahr(durch Deine Anregung)ein Spatzenhaus.Ich freue mich jetzt schon auf das Frühjahr,wenn die Balzerei im Garten beginnt und alle unsere angebotenen Hilsmittel von den Tieren angenommen werden
Es grüßt die Senne
 
swift_w

swift_w

Registriert seit
11.09.2008
Beiträge
721
Reaktionen
0
Winterfütterung von einheimischen Vögeln

Hallo zusammen,

Ich füttere "in Maßen" und beginne damit seit vielen Jahren immer Anfang November in unserem naturnahen Garten am Ortsrand.
Die Vögel kennen dann den Futterplatz schon rechtzeitig bevor Schnee und Dauerfrost kommen.
Sie verlieren bei strengem Nachfrost ca. 10 % ihres Körpergewichtes pro Nacht !
1 Futtersilo mit Sonnenblumenkernen und Vollkornhaferflocken - auch für Weichfutterfresser wie Rotkehlchen, Zaunkönig u.a. - sodaß an diesen Stellen die Vögel keinen Dreck ins Futter machen können und nicht direkt mit den Füßen rein tapsen.
Mäuse und Katzen kommen auch nicht an sicher aufgehängte Futtersilos ran !
Der Vogeldreck hält sich in Grenzen, weil die Meisen und Kleiber die Sonnenblumenkerne u. Vollkernhaferflocken einzeln abtransportieren und in Hecken und Bäumen aufhacken/fressen.

Hier mal ein Schnappschuß an unserem Futtersilo im naturnahen Garten:



Zwei "Schwarzköppe" mit "braunen Mäntelchen";
Dompfaff-Weibchen (Gimpel) und vermutlich Sumpfmeise (oder Weidenmeise).


Es gibt heutzutage verschiedene Ansichten über die Winterfütterung.
Schon gar nicht verstehe ich die Fütterungsgegner, die behaupten man solle überhaupt nicht füttern; das sei halt eine natürliche Auslese für die Vögel.
Was sollen sie denn großartig finden in unserer "ausgeräumten Landschaft" ?
Schon gar nichts mehr bei Schnee und Dauerfrost.
Die Vogelstückzahlen und Arten gehen leider immer mehr zurück.
Meiner Meinung nach möglichst viele durch den Winter bringen; sie verteilen sich dann schon im nächsten Frühjahr.
Kleine Singvögel werden im Durchschnitt leider nur ca. 2 Jahre alt.
Natürlich können so keine seltenen Arten gerettet werden, die nicht an Futterplätze kommen und deren Lebensräume immer dünner werden.

VG
Swift_w
 
Hella

Hella

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
544
Reaktionen
0
Hallo schön zu hören, daß so viele von Euch füttern.
Kaufe hier das gute Winterstreufutter (auch mit Hirse). Darin sind große und kleine Sämereien, aber kein Hanf. Nur Sonnenblumensamen sind oft sogar teurer und nicht für so viele Vögel geeignet. Habe 2 Futtersilos (besser weil kein Kot das Futter berührt) vom Balkon hängen und streue dann noch unter die Buchenhecke weil Buchfinken, Rotkehlchen, Girlitze, Eichelhäher und Amseln fast nur dort fressen würden. Eigenartigerweise sind selbst die Amseln verrückt nach dem Streufutter, dabei gebe ich für die Weichfresser auch jeden Tag noch einen geviertelten Apfel und ungeschwefelte Rosinen.
Die Spatzen (Feldsperling) und Meisen (Blau- Sumpf- und Kohlmeisen) lieben das Silo und erstere werfen die ungeliebten Sonnenblumen runter auf die Terrasse. Dort freuen sich dann 3 Rehe über das Futter von oben.:angel: Tina und Toni verstecken sich leider oft unter der Buchenhecke. Deshalb habe ich den meisten Schnee dort weggeschaufelt damit die Vögel sie rechtzeitig sehen. Wenn ich die Racker sehe gehe ich in den Garten und weg sind sie, weil sie schon wissen daß sie dies nicht dürfen (manchmal werfe ich einfach etwas Vogelfutter Richtung Katze unter die Hecke - das ist das Signal zur Flucht!) Die Vögel leben hier schon lange mit Katzen - gefährlich ist es vor allem für welche von anderswo oder junge Vögel. Trotzdem unternehme ich was, wenn ich eine Katze sehe die sich anschleicht.
Meine Nachbarin beschwert sich schon dass keine Vögel mehr zu ihr kommen, aber wir haben bessere Einflugmöglichkeiten mit den Fichten und der Nähe zum Wald, bei ihr sind kaum Büsche oder was zum Verstecken. Außerdem füttert sie fast nur Sonnenblumen. Füttere seit Mitte November.
Habe übrigens entdeckt, daß die Erde dort wo viele Sonnenblumenschalen liegen im Sommer herrlich humos wird.
 
swift_w

swift_w

Registriert seit
11.09.2008
Beiträge
721
Reaktionen
0
Ambrosia-Pflanze, Asthmapflanze; in Körnermischfutter

Hallo zusammen,

Samen der allergieauslösenden Ambrosia-Pflanze -Beifußblättriges Traubenkraut - kommen leider auch in
Sonnenblumen-Körner-Mischfutter besonders aus Osteuropa vor.

http://www.swr.de/ratgeber/gesund/allergieausloeser-ambrosia/-/id=1798/nid=1798/did=1341056/jhj4km/index.html

http://www.bba.bund.de/nn_1056900/DE/veroeff/popwiss/pdfs/beifussblaettrige__ambrosie,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/beifussblaettrige_ambrosie.pdf

http://www.gesundheitsforum-bw.de/servlet/PB/show/1206308/infoflyer.ambrosia.pdf

Hab ihr schon mal etwas davon gehört oder gar solche gefährlichen Pflanzen gesehen ?

VG
Swift_w


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

swift_w schrieb nach 3 Minuten und 53 Sekunden:

Hallo zusammen,

bei einem Ökotest von 18 Vogelfutter-Körnermischungen waren nur 3 Sorten/Fabrikate frei von Ambrosia-Samen. (immerhin)

http://forum.ksgemeinde.de/showthread.php?t=73972

Also, es gibt zum Glück auch Ambrosia-freies Körnerfutter.

Wer es schon mal mit Allergien zu tun hatte - Hautausschläge, starkes Jucken, Heuschnupfen, allergische Augenentzündungen oder gar das quälende Asthma (bis zu lebensbedrohlichen Formen) kann ein "Lied davon singen".
Zum Glück gibt es heute bewährte Antihistaminika u. starke Sprays, aber die unterdrücken auch nur die quälenden Erscheinungen; mehr oder weniger.
Die Ambrosia-Pollen sind so heftig allergen, dass sogar Leute Allergien bekommen können, die bisher noch nie etwas damit zu tun hatten !
Die Ambrosia-Pflanze ist also eine neue, gefährliche "Geißel".
Tückisch auch ihr unscheinbares Aussehen mit grünlichen Blütenständen.

Habe an meinem Futterplatz noch keine entdeckt; aber man kann nie sicher sein.

Gewisse Vogelkundler mögen zwar recht haben mit ihrer Ansicht, dass die Vogelfütterung nicht unbedingt notwendigt ist (zumindest in milden Gegenden), aber Vogelfreunde wollen halt gern füttern aus verschiedenen Gründen.
Winter-Vogelfütterungen betreibe ich weiterhin in Maßen.
Wie gewohnt hauptsächlich gequetsche Getreidekörner (sogenanntes handelsübliches "Fettfutter"), Vollkern-Haferflocken, wenig Sonnenblumenkerne; Fettklumpen (pflanzl. oder tierisch).
Körnermischungen - Sonnenblumen mit Getreide und anderen kleinen Körnern - hab ich bisher selten verwendet.
Ganz einfach weil solche Mischungen nicht gut in bestimmten engen Futtersilos nachrutschen.

VG
Swift_w
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Winterfütterung

Winterfütterung - Ähnliche Themen

  • Winterfütterung 2017 begonnen...

    Winterfütterung 2017 begonnen...: Hallo ihr Lieben, bereits vor zwei Wochen haben wir unser großes Vogelhaus im Garten wieder mit Futter bestückt. Anfangs kamen nur sehr wenige...
  • Winterfütterung 2017 begonnen... - Ähnliche Themen

  • Winterfütterung 2017 begonnen...

    Winterfütterung 2017 begonnen...: Hallo ihr Lieben, bereits vor zwei Wochen haben wir unser großes Vogelhaus im Garten wieder mit Futter bestückt. Anfangs kamen nur sehr wenige...