Grab wegen Frost für den Hund schaufeln?

Diskutiere Grab wegen Frost für den Hund schaufeln? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Gestern traf ich meine Tante, sie hat einen alten Hund, so wie ich auch. Sie schaufelte in ihrem Garten und ich fragte, was machste denn da, sie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
H

HelgaK

Registriert seit
18.05.2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
1
Gestern traf ich meine Tante, sie hat einen alten Hund, so wie ich auch.
Sie schaufelte in ihrem Garten und ich fragte, was machste denn da, sie sagte, mein Struppi
ist alt und falls er den Winter nicht überlebt, kann ich ihn, wegen Frost nirgends beerdigen und da mache ich jetzt schon ein Loch, bevor der Frost kommt, damit ichs leichter habe!
Ich war geschockt, besonders, weil ich ja auch einen alten Hund habe und wir auch einen langen tiefen Frost hier in Oberbayern haben.
Ich fand ihr Tun total richtig, bloß...........ich kann so was nicht! Ihr selbst tat es auch weh, aber sie machte es, damit der Hund nicht verbrannt werden muss.
Wie denkt ihr darüber?
Gruß HelgaK
 
30.10.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Icecube

Icecube

Registriert seit
15.05.2007
Beiträge
1.367
Reaktionen
0
An sich hat sie wohl recht mit dem was sie tut. Wir haben unsere Tiere auch im Garten beerdigt. Im Winter is das natürlich schlecht und einfrieren bis es wärmer würde is ja mal ganz schlecht. Ich glaub aber ich könnt nich so handeln, würd mir vorkommen als wenn ich den Tot meines Tieres damit schon unterschreibe oder in Auftrag gebe. Hut ab vor der Frau. Ich schaffs ja nich mal meinen Organspendeausweis zu unterschreiben aus diesem Grund.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Hallo Helga,

als klar war, daß meine Ratte Herbie nicht mehr lange lebt, bin ich zur Baumschule gefahren und hab ein Apfelbäumchen gekauft, um es nach ihrem Tod auf ihrem Grab zu pflanzen. Das Bäumchen stand bei mir im Topf auf dem Balkon, bis es soweit war...

Ich glaube, es hilft sogar, sich so mit dem Tod auseinanderzusetzen, und dieses Thema nicht so weit wie möglich vor sich herzuschieben. Dann trifft es einen nicht ganz so wie aus heiterem Himmel (zumindest mir geht es so - obwohl ich immer noch losheule wie ein Schloßhund, wenn eins meiner Tiere stirbt).

LG
Chipi

PS: Icecube, bitte, bitte unterschreib den Spenderausweis! Bitte.
 
Elstertier

Elstertier

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
5.558
Reaktionen
0
Hi Zusammen,

vom logischen Denken her ist es sicherlich richtig. Und auch eine sehr gute Möglichkeit wie Chipi schon gesagt hat, sich mit dem Tod auseinanderzusetzen.
Meine Eltern standen mit unserer Katze letztes Jahr vor dem selben Problem.
Ich habe zu ihnen geasgt sie sollen es nicht tun, da unsere Mieze mit Sicherheit den Winter überlebt. Gott sei Dank hatte ich recht und mit der denkweise hab ich meinen Eltern wohl auch ein Stückchen geholfen.
Ist halt eine Emotionale Sache, Logisches Denken gegen Gefühl...

Lg
Elstertier
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
0
Naja... Hut ab wenn man so offen damit umgehen kann!
Meinen Kater muste ich letztes jahr im November einschläfern und da hat mein freund auch schon geflucht - aber ich hätte es nicht ertragen wenn ich schon sein Grab im gerten gehabt hätte es war schon schlimm genug zu wissen das er den winter wohl nicht überleben wird!
 
s.lady1

s.lady1

Registriert seit
04.06.2007
Beiträge
2.863
Reaktionen
0
Hunde dürfen nicht im Garten verbuddelt werden.
Da unsere Hündin letzen Monat gestrorben ist mussten wir uns damit auseinandersetzen.
Das Verbuddeln ist auch auf dem eigenen Grundstück verboten ( wenn man größe und tiefe etc. nicht beachtet,können davon stoffe austreten die den Rasen nicht mehr wachsen lassen usw... )

es gibt extra dafür spezielle Hunde Friedhöfe, meistens im Umkries von weniger als 50 km

Das Verbrennen finde ich an sich nicht schlimm,es ist nur ein Unterschied wo man es macht. lässt man seinen Hund direkt beim Tierarzt werden diese dort verbrannt und meist enden sie als Tiermehl.

Es gibt ein paar wenige Firmen in Deutschland die das Tier abholen und verbrennen lassen,man bekommt danach eine Urne (die man sich mit farbe und so aussuchen kann ) in der sich die Asche befindet
das alles ist seriös. und man bekommt darüber auch formulare das es sich tazächlich um sein tier handelt!


natürlich kostet das ganze eine Menge, aber uns war es lieber etwas zu tun was nicht verboten ist . Nun haben wir kein schlechtes Gewissen
die Asche haben wir zuhause (wobei ich sie noch nicht gesehen habe da ich nicht mehr zuhause wohne )
Nun können wir uns in ruhe überlegen was wir mit der Asche machen und worüber unsere verstorbene Hündin sich ganz sicher ffreuen würde .
 
plofre

plofre

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
127
Reaktionen
0
Ja, das im Garten verbuddeln ist bei uns auch nicht erlaubt.
Zum Glück gibts in Wien ein Tierkrematorium. Ich finde, das Verbrennen ist eine sehr saubere und anständige Sache, die Urne kann man dann vergraben oder, wenn man will, auch in die Vitrine stellen.

Gruß
plofre
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
0
Ich weiß das es verboten ist aber ich habe es trotzdem immer so gemacht und werde es auch immer so machen, ich kenne das zu gut wenn die Hunde beim TA abgeholt und in den transporten geschmissen werden und es ist mir einfach viel zu teuer die in einem Krematorium einäschern zu lassen und auf so nen ollen friedhof zu latschen hätte ich auch keine lust das ist eher was für omis (meiner meinung nach!) und auch sehr teuer!
Ich möchte einfach (auch wenn es doof klingt) das meine Tiere einen schönen Platz haben an dem sie liegen und mir gibt es ein gutes gefühl zu wissen das sie den Platz mögen würden...
Uns hat noch nie jemand angezeigt deswegen und ich denke es ist auch nicht schädlich für irgendjemanden solange es sich in grenzen hält.
Ob nun ein reh oder ein Hund im wald liegt macht der natur auch nicht mehr viel aus...
 
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Ich halte das für eine sehr nüchterne und reelle Entscheidung. Sie denk halt im Voraus ! So grass es auch erstmal aussehen mag, es ist nunmal die Realität.
"Hut ab"

Gruss
DM
 
D

Dawn

Guest
Es kommt nen bisschen auf die Größe an, der Foxterrier meiner tante liegt auch in unserem Garten
 
C

Clickerfriend

Registriert seit
25.10.2007
Beiträge
89
Reaktionen
0
Soweit ich weiß...Ist das doch verboten....Oder habe ich da was falsches mitgekriegt???
 
Kröte

Kröte

Registriert seit
30.06.2007
Beiträge
130
Reaktionen
0
Hi!

Soweit ich weiß, ist es nicht überall verboten, es kommt darauf an, wie hoch der Grundwasserspiegel ist. Außerdem ist natürlich die Größe des Hundes entscheidend, niemand verbietet dir, einen Chihuahua in deinem Garten zu begraben, ein Bernhardiner ist natürlich wieder was anderes.

Unser Hund ist auf jeden Fall in unserem Garten begraben, genauso unser Meerschweinchen und ein paar meiner Ratten.
Einen Tierfriedhof kann sich nunmal nicht jeder leisten und wo kein Kläger, da kein Richter. ;)

LG
Rike
 
plofre

plofre

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
127
Reaktionen
0
Also bei uns darfst du nicht mal eine Maus vergraben...

plofre
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Vorne weg gesagt, ich liebe meine Hunde über alles, würde sie aber nicht bei mir im Garten begraben.
Der Hauptgrund dafür ist, das es hier sehr viele Füchse gibt, die am liebste halb verweste Sachen wieder ausgraben. Ich kann mir nichts schlimmeres vorstellen als das ich in meinem Garten eines Morgens über Fragmente eines meiner Hunde stolpern würde.
Als ich mich von meiner Anka verabschieden musste bin ich in eine Gärtnerei gegangen und hab mir eine schöne Pflanze gekauft bei deren Pflege ich immer auch ein bisschen an meine Anka denke. So werde ich es auch machen wenn ich mich von Anja verabschieden muss.
Es ist nicht so, das ich unbedingt diese Pflanze brauche um mich an Anka zu erinnern, denn sie ist immer noch ganz fest in meinem Herzen.

Wenn ich meinen Hund in meinem Garten begraben würde, würde mir das sicher kein schlechtes Gewissen bereiten und meine Nachbarn hätten da auch kein Problem damit, nur jetzt auf mich bezogen, ich brächte es nicht fertig das im Voraus zu machen.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Es hängt tatsächlich von der Größe des Tieres ab, ob man es im eigenen Garten beerdigen darf; Kleintiere, Hunde und Katzen dürfen im eigenen Garten beerdigt werden, sofern man nicht in einem Wasserschutzgebiet lebt, einen Mindestabstand zu öffentlichen Wegen einhält (ich meine, das wären ca. 2 Meter, bin mir da aber nicht mehr sicher), das Tier an keiner meldepflichtigen Krankheit gestorben ist und mit mindestens 50 cm Erde bedeckt wird. Außerdem darf im Grab kein Material verwendet werden, das die Verrottung/Verwesung behindert (z.B. Plastikplanen). Ggf. muß ein Antrag beim Veterinäramt gestellt werden.
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
0
In Ricas fall hätte ich das auch nie gemacht - das ist ja gruselig!
Aber bei uns hat noch keiner der Nachbarn etwas gesagt (der eine ist sogar Polizist) und es kommt ja niemand vorbei um zu kontrollieren was in deinem Garten verbuddelt ist^^
 
E

ELTON

Guest
das tantchen ist halt ne andere generation,gell uni.die sieht das halt nüchtern.
hunde im garten einkulen ist in unserem wie in vielen landen verboten.ich würde das aber bei mir auch machen.hab nen riesen garten.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Elton, es ist glaube ich nur in Bremen generell verboten, im Rest von Deutschland gibt es eben die genannten Auflagen.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.589
Reaktionen
8
Für mich steht fest, meine Hunde werden eingeäschert!
Da ich irgend wann meine Heimat verlassen werde, werde ich meine Hunde auch mitnehmen!
Ich könnte das nicht, meine Hunde hier irgend wo beerdigen und dann...fort zugehen, ohne das ich weiss, das ich sie wiedersehen kann!
Nein, die beiden bleiben bei mir, und kommen mit bis ich gehe!

Gruss Sanni!
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
0
naja als asche kann man sie auch nie wieder sehen... ich fände es komisch mir eine Urne ins wohnzimmer zu stellen.
Aber sowas muss ja jeder selbst wissen! Und man sollte das machen wobei man das beste Gefühl hat!
In Niedersachsen ist es auch verboten Tiere zu beerdigen aber wir haben in der Praxis auch immer gesagt "wir wissen von nichts - wir können ja nicht wissen was die Leute zu hause mit ihren tieren machen..." aber es gibt wohl Praxen die die tiere nicht mitgeben;-(
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Grab wegen Frost für den Hund schaufeln?

Grab wegen Frost für den Hund schaufeln? - Ähnliche Themen

  • Begleithund wegen psychischer Krankheiten? Welche Möglichkeiten gibt es?

    Begleithund wegen psychischer Krankheiten? Welche Möglichkeiten gibt es?: Hallo zusammen, ich habe schon lange den Wunsch, einen Hund zu halten. Ich habe es mir oft nicht zugetraut und immer wieder Ausreden gefunden...
  • Müde, Überfordert wegen Hund

    Müde, Überfordert wegen Hund: Hallo liebe Community, ich bin neu hier und bräuchte mal dringend einen objektiven Rat zu einem unschönen Thema.. Folgendes: Vor ca. einem Jahr...
  • Ordnungswidirgkeit wegen fehlender Haftpflichversicherung

    Ordnungswidirgkeit wegen fehlender Haftpflichversicherung: Hallo liebe Community, ich habe eine dringende Frage an euch. Also ich habe einen fast 2 Jahren alten Boxer-Ridgebackmischling. Dieser gehört...
  • Zugstopphalsband wegen langem Fell?

    Zugstopphalsband wegen langem Fell?: Ich wollte euch mal fragen was ihr von Zugstopphalsbändern haltet. Mein Hund hat ja sehr langes Fell und wenn ich ihm ein normales Halsband...
  • HILFE! Toter Hund von Wildtier ausgegraben!

    HILFE! Toter Hund von Wildtier ausgegraben!: Hallo, Tut mir leid euch mit einer so schwierigen Situation zu belasten. Doch als meine Freundin und ich heute bei dem Grab unserer verstorbenen...
  • HILFE! Toter Hund von Wildtier ausgegraben! - Ähnliche Themen

  • Begleithund wegen psychischer Krankheiten? Welche Möglichkeiten gibt es?

    Begleithund wegen psychischer Krankheiten? Welche Möglichkeiten gibt es?: Hallo zusammen, ich habe schon lange den Wunsch, einen Hund zu halten. Ich habe es mir oft nicht zugetraut und immer wieder Ausreden gefunden...
  • Müde, Überfordert wegen Hund

    Müde, Überfordert wegen Hund: Hallo liebe Community, ich bin neu hier und bräuchte mal dringend einen objektiven Rat zu einem unschönen Thema.. Folgendes: Vor ca. einem Jahr...
  • Ordnungswidirgkeit wegen fehlender Haftpflichversicherung

    Ordnungswidirgkeit wegen fehlender Haftpflichversicherung: Hallo liebe Community, ich habe eine dringende Frage an euch. Also ich habe einen fast 2 Jahren alten Boxer-Ridgebackmischling. Dieser gehört...
  • Zugstopphalsband wegen langem Fell?

    Zugstopphalsband wegen langem Fell?: Ich wollte euch mal fragen was ihr von Zugstopphalsbändern haltet. Mein Hund hat ja sehr langes Fell und wenn ich ihm ein normales Halsband...
  • HILFE! Toter Hund von Wildtier ausgegraben!

    HILFE! Toter Hund von Wildtier ausgegraben!: Hallo, Tut mir leid euch mit einer so schwierigen Situation zu belasten. Doch als meine Freundin und ich heute bei dem Grab unserer verstorbenen...