Könnten wir einem Hund/zwei Hunden gerecht werden?

Diskutiere Könnten wir einem Hund/zwei Hunden gerecht werden? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; So, wollt mal wissen, ob wir einem Hund gerecht werden können... Wenn ja, würd dieser eh erst Ende des Jahres kommen. Ist nur so eine Überlegung...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
N

nessa2911

Registriert seit
22.02.2007
Beiträge
1.773
Reaktionen
0
So,

wollt mal wissen, ob wir einem Hund gerecht werden können... Wenn ja, würd dieser eh erst Ende des Jahres kommen. Ist nur so eine Überlegung, ob es mmöglich ist, weil mein Freund und ich wünschen uns schon lange einen Hund. Mein Freund hat zwar bei seinen Eltern einen, aber ich hätte auch gernen einen eigenen...


Achja, ich hatte schon mal einen ähnlichen Thread gestartet, da mein Freund sich einen Hund holen wollte in seiner eigenen Wohnung. Hat sich aber Einiges geändert in letzter Zeit +g+ Deswegen haben die Mods hoffentlich Verständnis, dass ich einen neuen gestartet habe?! :)


Aaalso ich hab mal aus dem einen Thread fragen kopiert und diese beantwortet. Das sollte wohl erstmal reichen. Falls noch Fragen sind, dann fragt :mrgreen:

(Vielleicht halten mich jetzt einige für bescheuert, die meinem Thread wegenden monatlichen Ausgaben gelesen haben, aber ich denke, dass unser Gehalt schon noch für 1-2 Hunde reicht. Außerdem würde der Hund/die Hunde erst Ende des Jahres kommen, von daher hätten wir ein dickes Polster für eventuelle hohe TA-Rechnungen usw...)

Ist ja auch noch nicht klar, DASS wir uns einen Hund zulegen. Aber wenn wir einem/zwei gerecht werden können, wird nochmal drüber nachgedacht ;)


Kurzfassung:
Wohnung: Großes Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad und Küche halt. Genaue m² weiß ich nicht.
Garten: Tür auf, Garten da.
Lage: viele Felder, Wiesen, Gehwege etc in der Nähe
Arbeit: Hund/e kann/können mitkommen, wo noch 1-3
weitere Hunde sind (kommt drauf an, wohin)
Haus: Leben zwei weitere Hunde, die im Garten oder im ganzen Haus zusammen spielen können. Aber das Zuhause des Hundes/der Hunde wird eben unsere Wohnung sein.
Bewegung: Würden vor der Arbeit Gassi gehen, so wie während der Arbeitszeit mal kurz, wenn grade Zeit ist, nachmittags laaaaaange und abends vor dem Schlafengehen nochmal.


So nun die ganzen Fragen:

Ein Hund benötigt viel Zuwendung (Habe ich heute und in den kommenden Jahren auch immer die Zeit ?).
Haben wir. Wir arbeiten zwar beide zu den gleichen Zeiten, aber Hund kann mit zur Firma und auch im ganzen Haus laufen mit 2 anderen Hunden (Büro ist direkt am Haus dran, also zwischendurch ist immer mal jmd. da)

Ein Hund benötigt viel Auslauf (habe ich genügend Auslaufmöglichkeiten, wie Parkanlagen, Wald, Gehwege etc. in meiner Nähe ?)
Vieeeele Felder, große Wiesen, Spazierwege... Alles in der Nähe, wo man auch zu Fuß hinkommt.

Ein Hund nimmt Platz in Anspruch. (habe ich genügend Platz in meiner Wohnung/Haus die ich meinem Hund zur Verfügung stellen kann ?)
Da würd ja meine Frage kommen, ob es Hunde gibt, die nicht ein riesen Haus benötigen. Haben eine Wohnung (großes Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad) mit direktem Zugang zum Garten. Und die Hunde werden sicherlich auch mal im ganzen Haus gelassen, wo auch die beiden anderen Hunde wohnen (haben die untere Etage für uns).

Einen Hund kann man nicht einfach den ganzen Tag alleine lassen.
Das wird keinesfalls vorkommen. Wir gehen nicht viel weg. Ich selbst eigentlich garnicht. Außer Arbeit ist immer jmd zuhause. Außerdem gehe ich sehr gerne draußen spazieren.

Sind alle Familienmitglieder mit dieser Anschaffung auch einverstanden ?
Unstimmigkeiten unter Familienangehörigen bringt meistens nur Ärger und der Hund zieht dann den Kürzeren.
Ist grad in der "Klärphase" aber generell hat niemand was dagegen. Aber drüber gesprochen werden muss ja noch mal richtig.

Ein Hundeleben kann bis zu 18 Jahre (Extremfall) dauern, bin ich bereit mich solange zu verpflichten ?
Ja, das sind wir und das ist uns auch bewusst.

Welcher Hund passt zu mir ?
Bin ich ein sportlicher Mensch, also eher ein sportlich aktiver Hund
Bin ich eher ein ruhiger Mensch, also eher ein ruhiger Zeitgenosse (Hund)
Der Hund sollte nicht zu aktiv sein aber auch keine Schlaftablette +g+
Hätten gern einen kleinen Hund.. bzw zwei kleine Hunde.

Dann wäre da noch die Frage, soll es ein Welpe sein oder lieber ein erwachsener Hund.
Welpen bedeuten viel Arbeit und vielleicht auch die ein oder andere schlaflose Nacht. Erwachsene Hunde sind wahrscheinlich schon erzogen. Aber manche leider überhaupt nicht. Eventuell haben erwachsene Hunde aufgrund ihrer Herkunft auch schon irgendwelche Unarten entwickelt. Solche Unarten können bei erwachsenen Hunden überraschend auftreten, wenn man gar nicht damit rechnet.
Auf jeden Fall kein Welpe.

Woher beschaffe ich mir den Hund meiner Wahl ?
Dann hätten wir noch die Tierheime oder (Not)Hilfen
Hier findest du wohl überwiegend ältere Hunde. Leider viele „Kampfhunde“ und Mischlinge. Manchmal gibt’s auch Rassehunde und Welpen. Wenn du dir einen Hund aus dem Tierheim holen möchtest, dann solltest du dich genau über die Vorgeschichte des Hundes informieren. Leider gibt’s da auch viel zu viele Überraschungen, bei einem Hund wo die Vergangenheit völlig unklar ist, davon muss ich eigentlich abraten. Die Alternative ist, sofern das TH in deiner Nähe ist, eventuell vorerst eine Patenschaft zu übernehmen um den Hund besser kennenzulernen. Aber auch im TH gibt es viele liebe Hunde die vom Schicksal getroffen wurden und denen sollte man eine zweite Chance geben.
Aus dem Tierheim bzw Nothilfen. brauch auch keinen Rassehund, gebe mich mit einem Mischling vollkommen zufrieden. Haben schließlich alle die gleichen Recht verdient. Den Hund erstmal besser kennenlernen ist klar. Ich geh ja nich rein und sag "Hach der is schick, den nehm nich". Ist ja nicht nur blöd fürs Tier, sondern für mich ja ebenfalls, wenn ich gaaarnicht mit ihm klarkomme...

Anschaffungskosten: je nach dem ob vom Tierheim (Schutzgebühr oder Züchter, liegen die Anschaffungskosten zwischen €200 und €1000 oder auch mehr).
Ja, das ist auch klar.

Futter : (Ein mittelgroßer Hund "verfrisst" am Tag zwischen vierzig Cent und 3,50 €. Wie viel genau, hängt vom Futter ab und von der Packungsgröße).
Ist auch klar =)

Versicherung: (Hundehaftpflicht/Krankenversicherung) Haftpflicht liegt zwischen € 40 und € 150 im Jahr, je nach Hund und Selbstbeteiligung im Jahr. Krankenversicherung(wenn es sich überhaupt lohnt) zwischen € 300 und € 600 im Jahr, je nach Tarif und Hund
Werd ich mich erkundigen, soweit alles klar ist.

Tierarzt: Jeder normale Tierarztbesuch kostet zwischen € 90 und € 150 für eine gründliche Untersuchung oder Impfung.
Erst wird ein dickes Polster angelegt und dann noch weiterhin monatlich was gespart. Dürfte da also keine großen Probleme geben.

Der Mikrochip kostet zwischen € 35 und € 50
Ist ja nur einmalig.

Utensilien: (Leine, Halsband, Pflegemittel etc.) Die Grundausstattungbesteht aus Halsband, Leine, Fress- und Trinknapf, Körbchen, Decke, Bürste und Zeckenzange. Die Kosten liegen insgesamt etwa zwischen100 und 150 €. Man kann natürlich auch mehr ausgeben.
Hund wird erst zugelegt, wenn genug Geld für die komplette Anschaffung gespart ist. Wird also auch keine Probleme geben.

Hundesteuer liegt je nach Region und Hund zwischen € 35 und € 150 für Kampfhunde sind schnell € 500 fällig
Wird sich auch noch erkundigt, soll dort in der Gemeinde um die 30€ sein. Werd mich aber nochmal genau erkundigen.

Braucht dein Hund eine besondere Fellpflege ?
Weiß ich ja jetzt noch nicht..

Ich mach so gut wie keinen Urlaub, weil ich dafür kein Geld habe bzw lieber Geld für andere Dinge spare (Tiere zB)

Nimmst du den Hund mit oder muss er in eine Pension ?
Kommt drauf an wohin... Entweder mitnehmen oder es gibt Leute, die sich drum kümmern würden =)

Benötigst du vielleicht regelmäßig einen Hunde-Sitter?
Nein.

Ist bei deinem Hund im Auto ein Hundegitter oderTransportbox notwendig?
Keine Ahnung... Hab ja nicht mal ein Auto xD Aber ich denk, dass irgendwas schon notwendig sein wird, aber gehört dann ja auch sozusagen zu der Grundausstattung.

Möchtest du mit dem Hund mal in eine Hundeschule gehen?
hm das kommt auf den Hund drauf an. Ich denke aber mal nicht.

Was ist, wenn dein Hund eine ernste Erkrankung erleidet ? Operationen und Behandlungen können schnell mehrere hundert Euro kosten.
Dafür gibts ein dickes Polster ;)

Es gibt Vereine die schätzen die durchschnittlichen Kosten für einen mittleren Hund auf gut 750 € pro Jahr oder auf die € 10.000 für ein Hundeleben.
Das würde super passen.


Soooo falls ihr nun nicht sofort sagt "Nein, ein Hund passt bei euch nicht rein.": Welche Rasse würde denn zu uns passen, wegen Wohnungsgröße, Bewegung und ruhiger Hund, aber nicht zuuu ruhig? Soll ja zwar ein Mischling sein, ist glaub ich schwierig, dann da eine Antwort zu geben. Aber ich glaube, einen Mix wo Jack Russel mit drin ist kann ich persönlich schonmal ausschließen. Die sind mir zu... hm.. finde kein Wort... zu Jack-Russel-Haft :mrgreen:
 
12.02.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
0
Wir arbeiten zwar beide zu den gleichen Zeiten, aber Hund kann mit zur Firma und auch im ganzen Haus laufen mit 2 anderen Hunden (Büro ist direkt am Haus dran, also zwischendurch ist immer mal jmd. da)
Und weißt du schon was danach ist? Wenn Ausbildung vorbei ist oder sonst was, ob der Hund dann immer noch überallhin mit kann?
Und wie lange arbeitet ihr? Dabei ist man dann ja doch eher mit andrem beschäftigt als Hund zu bespaßen ;)

Ich mach so gut wie keinen Urlaub, weil ich dafür kein Geld habe bzw lieber Geld für andere Dinge spare (Tiere zB)
Wolltest du in dem andren Thread nicht jedes Jahr in Urlaub fahren?

Und wie viel "Polster" ist dann da? Wenns kommt kommts meistens recht dicke. Wir haben ende letztes Jahr für 3 von unsren Hunden innerhalb von 2-3 Monaten fast 2500 Euro in der Klinik gelassen für "Kleinigkeiten" :eusa_doh:
Das kommt schneller als erwartet und wenn man dann noch ein dauerkrankes Exemplar erwischt ists schwer..
 
RobbyVL

RobbyVL

Registriert seit
19.04.2007
Beiträge
486
Reaktionen
0
In eurer Situation auf keinen Fall nen Welpen holen würde ich euch raten. Ein ausgereifter Hund aus dem Tierheim wäre denke ich das Richtige.
 
N

nessa2911

Registriert seit
22.02.2007
Beiträge
1.773
Reaktionen
0
@ Favole
Nach der Ausbildung bleiben wir in der gleichen Firma.
Eigentliche Arbeitszeit ist von 8 bis 17Uhr. Aber ich seh es ja auch an den anderen Hunden. Sind meistens 3-4 Hunde da, wobei zwei von denen öfter am Tag zwischen Büro und Haus wählen können (wäre bei unseren auch so). Mein Freundhat zwischendurch immer mal etwas Zeit. Also klar müssen wir arbeiten, aber gibt auch mal nen Stündchen, wo nichts zu tun ist. Und ich denk auch nicht, dass alle Hundehalter sich 24h NUR mit ihrem Hund beschäftigen. Die wollen ja auch MAL Ruhe haben.

Ich hab nie geschrieben, dass ich jedes Jahr in den Urlaub will :shock: Ich habe geschrieben, dass ich spare, und wenn GENUG DA IST, könnte man jedes Jahr in den Urlaub! Ich war jetzt in meinem ganzen Leben 3 mal richtig im Urlaub. Ich brauche das nich. Und Sonne Strand usw brauch ich sowieso nicht. Find so Urlaube im Ferienhaus in ner schönen Landschaft viel schöner. Und da sollte es kein Problem sein was zu finden, wo Hunde mitkommen. Aber eben nur wenns Geld reicht, ansonsten kann ich gut drauf verzichten.

Also an Polster wäre ab November um die 6000€. Plus das, was immer am Ende des Monats übrig bleibt.



@ RobbyVL
Nee, einen Welpen auf keinen Fall. Habe ja geschrieben, dass es auf keinen Fall ein Welpe sein soll und es auch einer aus dem TH sein soll =)
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Da würd ja meine Frage kommen, ob es Hunde gibt, die nicht ein riesen Haus benötigen. Haben eine Wohnung (großes Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad) mit direktem Zugang zum Garten. Und die Hunde werden sicherlich auch mal im ganzen Haus gelassen, wo auch die beiden anderen Hunde wohnen (haben die untere Etage für uns).
Den meisten Hunden ist die Größe des Hauses oder der Wohnung schnurzpiepegal. Wichtig ist das sie genug Auslauf bekommen, dann verziehen die sich eh auf ihren Platz und schlafen. Die Wohnung soll ja nicht als Auslauf dienen.
 
F

fuzzel

Guest
hallo,
also prinzipiell hört sich das doch nicht schlecht an
wenn du einen hund aus dem tierheim holst hängt es ja eh teils noch davon ab was das tierheim spricht. in der regel kontrollieren die ja noch zuvor eure verhältnisse und teilweise nach einer gewissen zeit nochmals.

was verstehst du unter einem "kleinen" hund?

ich würde den hund auch danach wählen wie ihr ihn sonst noch beschäftigen könnt.. vielen reicht es ja auch einfach nicht nur gassi zu gehen da du ja geschrieben hast das du eigentlich nicht vor hast in eine hundeschule zu gehen.

diese frage ist jetzt nur noch rein aus meinem eigenem interesse generell finde ich das das doch alles passt.

ich denke du bist dir darüber auch bewusst das auch ein tierheimhund auch "flausen" auftreten können (zb. er knurrt jedes mal wenn jemand neues ins büro kommt, er verträgt sich nicht mit den "mitbürohunden") was machst du dann?

Ich drücke euch die daumen das es klappt.
haltet uns auf dem laufenden.

mfg
 
N

nessa2911

Registriert seit
22.02.2007
Beiträge
1.773
Reaktionen
0
@ Ricalein
Klar, genüg Auslauf sollte natürlich schon gegeben werden. Aber würd jetzt nich zB ne Dogge in ner 1-Zimmer-Wohnung halten wollen... =/ Können sich ja kaum bewegen und im haus will ja auch mal getobt werden =)


@ fuzzel
Also ein kleiner Hund ist für mich, der nicht höher als meine Kniee sind (bin auch nur 1,57 :mrgreen: ). Zuu klein sollte er jetzt auch nicht sein. Also so ein kleiner, zierlicher Chihauha (öhm kp wie man die schreibt +g+) wäre jetzt auch nicht optimal für mich. Klein aber nicht zierlich^^

Also soweit der HUnd gut erzogen ist, finde ich eine Hundeschule eigentlich überflüssig... Ist zwar gut wegen anderen Hunden zum spielen, aber da können wir auch unsere 3 oder 4 ins Auto packen und zu nem Feld/ner Wiese fahren. Werd mich auch bemühen, in der Gegend andere Hundebsitzer zu finden.

Also wenn es dann so weit ist, gucken wir uns halt im Tierheim um, gehen "Probegassi"... Wenn da alles passt, hoff ich, dass wir mal einen Probetag bei uns zuhause mit dem Hund machen können, wo er dann auch die anderen beiden kennenlernen wird.


Also ich hab mir viele Gedanken gemacht und bin mir auch im Klaren drüber, was so auf uns zukommt bzw auf uns zukommen kann. Ich werd auch sicherlich keinen Hund wegen Auslauf vernachlässigen. Ich sehe an den Hunden von den Eltern von meinem Freund. Die kommen zwar raus, aber halt immer nur zum Pipi machen... Wenn mein Freund dann sonntags lange schläft, schnapp ich mir den einen (die andere is mir zu kräftig... 1-jährige Dogge...) und geh lange mit ihm raus. naja was heißt lange... Er hat ja nicht so ne gute Kondi, deswegen so 1-1 1/2 Stunden im normalen Gehtempo und zwischendurch einmal aufm Feld laufen lassen. Also es geht dann ne Runde durchs Dorf, da hat er viel zum Schnuppern und so. Also mal was anderes als nur den einen Gehweg und ab und zu n Feld.

Außerdem brauch ich selbst auch viel Auslauf :mrgreen: Ich finds toll, draußen lang spazieren zu gehen... aber allein is das so öde...
 
S

Sarinah

Registriert seit
14.12.2006
Beiträge
846
Reaktionen
0
Wegen der Wohnungsgröße würde ich mir da wirklich keine Gedanken machen. Und jenachdem was man für Boden hat, sollte ein Hund sowieso nicht in der Wohnung toben. Laminat oder Fliesen sind absolut rutschig und das schadet den Gelenken. Da ist es für den Hund viel viel besser, wenn er ordentlich draußen toben kann. Meiner tobt z.B. überhaupt nicht in der Wohnung. Erstmal weil ich hier sowieso überall Laminat habe und auch weil gerade für mich in der Wohnung Ruhe herrschen sollte.
Aber wie Rica das schon gesagt hat: Wenn der Hund ordentlich draußen toben kann, dann wird er sich drinne auf seinen Platz verziehen und schlafen :D
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.355
Reaktionen
0
Nils ist ein recht großer Hund (Boxer), braucht jedoch nicht viel Platz, weil er Zuhause meist eh nur schläft und kaum tobt bzw. wenn, spielt er in einem Zimmer.

Wichtiger finde ich, dass sich der neue Hund mit den bereits vorhandenen im Büro versteht.
 
Annika-17

Annika-17

Registriert seit
08.08.2007
Beiträge
1.099
Reaktionen
0
Hallo Nessa!
Also, ich finde, dass Du Dir schon sehr gut über alles Wichtige Gedanken gemacht hast, und dass so, wie Du es beschreibst, eigentlich nichts dagegen spricht, wenn Ihr einen Hund haltet. :) Die Größe der Wohnung ist bei ausreichend Spaziergängen und Beschäftigung wirklich nachrangig, und ein Hund, der überall mit hin darf, darf sich glücklich schätzen!!

Ihr solltet allerdings (so wie ich das einschätze) schon darauf achten, dass Ihr Euch keinen "Problemhund" aus dem Tierheim holt. Lasst Euch also möglichst viel über den betreffenden Hund erzählen! Und wenn das Tierheimpersonal nicht mehr sagen kann als: "Der ist ganz lieb" - würde ich dem Braten nicht trauen und ein anderes Tierheim aufsuchen.

Denn erstens habt Ihr noch keine Erfahrung mit Hunden, zweitens soll Euer Hund mit auf die Arbeitsstelle und drittens sind noch die anderen Hunde da. Euer Hund muss also Menschen und Hunden gegenüber grundsätzlich freundlich sein und sollte ein möglichst intaktes Sozialverhalten haben!

Aber es gibt ja nicht nur "Problemhunde" in Tierheimen (die wirklich abgegeben werden wegen Bissigkeit oder weil die Leute nicht mit ihnen klarkommen), sondern auch Hunde, deren Besitzer krank geworden sind, "Trennungswaisen" oder Hunde, deren Besitzer verstorben sind, und die dann rundum gutmütig und oft auch schon gut erzogen sind.

Für den Fall, dass Ihr einen Hund aus dem Auslandstierschutz aufnehmen wollt: Hier ist fast immer der Besuch einer Hundeschule nötig.

Eine Möglichkeit ist auch, nach Inseraten von Privatleuten zu schauen, die aus was für Gründen auch immer (genau nach den Gründen fragen!) ihren Hund abgeben müssen, das Tier aber selbst vermitteln wollen.

Eine Überlegung, die Du, glaube ich, noch nicht angestellt hast, ist: Rüde oder Hündin? In diese Überlegung gehört auch, welchen Geschlechts die anderen Hunde im Haus und auf der Arbeit sind: Sind evtl. Rüden dabei, die nicht mit anderen Rüden klarkommen? Umgekehrt kann es Stress geben, wenn eine unkastrierte Hündin in einem Haus voller unkastrierter Rüden läufig wird. Insofern müsstet Ihr ggf. auch über Kastration nachdenken, die bei einer mittelgroßen Hündin rd. 300 Euro kosten kann.

Prima finde ich schon mal, dass Euch die Rasse nicht wichtig ist und Ihr nicht in erster Linie nach dem Aussehen geht. So könnt Ihr wirklich auf das Wesen des Hundes schauen und darauf, ob er zu Euch und in die neue Umgebung passt!
Versucht so viel wie möglich über Euren künftigen Hausgenossen herauszufinden, fragt die Leute Löcher in den Bauch und macht lieber ein paar mehr Kennenlernspaziergänge mit dem Hund, ehe Ihr Euch entscheidet. :)
 
N

nessa2911

Registriert seit
22.02.2007
Beiträge
1.773
Reaktionen
0
Achja... Die komplette Wohnung ist gefliest... Daran hab ich garnicht gedacht :eusa_doh: (Was ich persönlich aber auch blöd finde... Immer kalter Boden +brrr+ Vielleicht legen wir auch n Teppich ins Wohnzimmer. Find ich gemütlicher^^)

Dass er sich mit den anderen versteht, finde ich auch sehr wichtig! Deswegen würd ich ja gern 1-2 Probetage daheim mit dem Hund machen.


@ Annika
Im Tierheim werd ich auf jeden Fall alles über den Hund wissen wollen. Also halt, dass er keine Probleme bei anderen Hunden macht und gut für Anfänger ist. Und der Hund sollte auch schon einigermaßen erzogen sein. DEN perfekt erzogenen Hund werd ich bestimmt nicht finden, aber halt so, dass es dann keine Probleme mehr gibt und womit wir leicht fertig werden können. Aber ein Hund, der schon deswegen abgegeben wurde... Nee... Da hoffe ich, dass die ganz schnell einen erfahrenen Besitzer kriegen.

Hab auch an Privatleute gedacht. Aber ich denke, die Tiere im TH haben es meistens doch dringender... Es sei denn, ich finde keinen, der zu uns passt. Dann schau ich auch nach Privatleuten, denn die Hunde haben ja auch eine Chance verdient und man weiß ja nicht, ob die auch bald in einem TH landen werden, wenn die Besitzer niemanden finden... =/


Also die anderen beiden Hunde sind ein Rüde (nicht kastriert) und eine kastrierte Hündin. Ich denke, dass dann für uns ein kastrierter Rüde das Beste wäre, oder? Hab auch immer lieber männliche Tiere, als weibliche. Irgendwie ist das wie bei Menschen, dass die meist zickiger als die Kerle sind +g+ Oder wäre eine kastrierte Hündin besser?


ja, die Rasse ist und egal. Ich hätte zwar sooooooooooo gern einen Mops, aber die haben ja auch öfter mal Probleme mit der Atmung... Und wie gesagt, "reicht" mir ein Mischling. Möchte auch so wenig wie möglich viele Ansprüche stellen, es kommt eben nur auf den Charakter an.


Ich werd mir auch viiiiiiieeeeeel Zeit lassen, wenn es dann so weit ist, den Hund kennenzulernen. Ich mein, ich möcht schon mein ganzes Leben einen Hund, da kommt es dann auch paar Wochen/Monate mehr oder weniger auch nicht an =)



Achja, was meint ihr denn... Soll es bei einem Hund bleiben? Oder gleich zwei auf einmal? Oder erst einen und später einen zweiten?
Also in der Wohnung wär der Hund ja dann der einzige Hund... Das ist ja irgendwie blöd... Auf Arbeit wären es dann bei zwei Hunden schon 4 in einem Büro und ein Hund (von einer Angestellten) wechselt öfter die drei Büros. Also mal da, mal da, mal da. Dann wäre mein Hund manchmal als einziger Hund und wenn ich zwei habe, könnten es mal 5 werden :shock: Wobei unser(e) und die von seinen Eltern auch ins Haus gehen können.


Joa also die Fragen, wo ich garkeine Ahnung habe, ist halt welches Geschlecht besser wäre und ob ein oder zwei Hunde...
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Nessa
Ich weiß das bei den meisten Tieren dazu geraten wird mindestens 2 zu halten. bei Hunden sehe ich das ganz anders. Dadurch das du mit dem ja raus gehst und er dort Kontakt zu Artgenossen bekommt ist es nicht so wichtig gleich 2 Hunde zu Halten. Viel wichtiger ist es, das du dem einen erstmal gerecht wirst und selber erst mal den Umgang mit dem Hund lernst.

Wenn du dir sicher darin bist und dann auch schon weißt welche Ansprüche ein Hund an dich stellt, und du dem Gerecht werden kannst, kannst du dir mal Gedanken über einen zweiten Hund machen.
 
N

nessa2911

Registriert seit
22.02.2007
Beiträge
1.773
Reaktionen
0
Nessa
Ich weiß das bei den meisten Tieren dazu geraten wird mindestens 2 zu halten. bei Hunden sehe ich das ganz anders. Dadurch das du mit dem ja raus gehst und er dort Kontakt zu Artgenossen bekommt ist es nicht so wichtig gleich 2 Hunde zu Halten. Viel wichtiger ist es, das du dem einen erstmal gerecht wirst und selber erst mal den Umgang mit dem Hund lernst.

Wenn du dir sicher darin bist und dann auch schon weißt welche Ansprüche ein Hund an dich stellt, und du dem Gerecht werden kannst, kannst du dir mal Gedanken über einen zweiten Hund machen.
Ah okay =)
Wenn ich mal im Hundeforum gelesen habe, hab ich öfter gelesen, dass ein zweiter Hund angebracht wäre. Aber wenn es so auch geht, ist das gut =) Und iiirgendwann kann man ja immernoch nach einem zweiten gucken =)
 
Annika-17

Annika-17

Registriert seit
08.08.2007
Beiträge
1.099
Reaktionen
0
...
Also die anderen beiden Hunde sind ein Rüde (nicht kastriert) und eine kastrierte Hündin. Ich denke, dass dann für uns ein kastrierter Rüde das Beste wäre, oder? Hab auch immer lieber männliche Tiere, als weibliche. Irgendwie ist das wie bei Menschen, dass die meist zickiger als die Kerle sind +g+ Oder wäre eine kastrierte Hündin besser?
Ich denke, es ginge beides. Aber wenn Dir die männlichen Tiere eher liegen, ist ein kastrierter Rüde sicher eine gute Wahl, wenn sonst vom Charakter her alles stimmt! Es ist übrigens nicht immer so, dass nicht kastrierte Rüden sich nicht so verstehen; es kommt ganz auf den Typ an. Ich hab nicht so viel Erfahrung mit Rüden, kann aber bestätigen, dass Hündinnen auch manchmal nicht ganz ohne sind, und wenn die sich mal in der Wolle haben, geht das unter Umständen weniger fair zu als bei zwei Rüden! :|

...
Achja, was meint ihr denn... Soll es bei einem Hund bleiben? Oder gleich zwei auf einmal? Oder erst einen und später einen zweiten?
Also in der Wohnung wär der Hund ja dann der einzige Hund... Das ist ja irgendwie blöd...
Auch ich würde Euch, wie Ricalein, davon abraten, gleich zwei Hunde auf einmal zu nehmen! Für Hunde ist es nicht schlimm, im Haus ohne Artgenossen "nur" mit ihren Menschen zusammen zu sein, denn sie schließen sich ja sehr eng an den Menschen an. Und Euer Hund hätte ja sogar jeden Tag Kontakt zu anderen Hunden.

Es ist viel schwieriger, zwei Hunde zu erziehen als einen, denn die Hunde stecken sich auch gern mal gegenseitig zu irgendwelchem Unfug an oder entwickeln irgendwelche "Gemeinsam-sind-wir-stark"-Marotten :mrgreen:. Wenn hingegen ein Hund schon gut erzogen ist, kann er einem neu dazu kommenden zweiten Hund ein gutes Vorbild sein.

Gerade weil Ihr ja gewissermaßen noch "Hundeanfänger" seid, ist es ratsam, erst einmal mit einem Hund Erfahrungen zu sammeln und zu schauen, ob es alles so klappt wie Ihr Euch das vorstellt! :)
 
F

fuzzel

Guest
ich finde es auch super das du dir zuvor so viele gedanken machst

zwecks welcher hunderasse .. ich denke da wirst du im tierheim sehr schnell fündig für deine größenvorstellung
ansonsten könnte ich mir komfohrländer vorstellen wobei ich gestehen muss das ich über diese hunderasse nicht sonderlich gut informiert bin


ich habe hier auch alles gefließt, und sogar noch fußbodenheizung
da stecke ich lieber zurück und meine wohnung ist mal kalt als wie wenn mein hund - hundebraten wird.
bzw. zwei zimmer sind dauerkalt - ich habe auch sehr viele teppiche ausgelegt und wie auch schon genannt soll er ja nicht hier herin toben sondern draußen im garten und/oder mit artgenossen =)
 
N

nessa2911

Registriert seit
22.02.2007
Beiträge
1.773
Reaktionen
0
Ok, dann bleibt es bei einem Hund =)


Was ist denn, wenn ich einen unkastrierten Rüde nehme, der sich nur mit dem anderen Rüde nur zofft. Hilft dann noch ne Kastration? (weiß das nur von Meeris, da hilfts zB ja nich). Oder liegt das nur am Charakter, also hätten die beiden sich so oder so gezofft, auch wenn er kastriert wär von anfang an?

Möcht ja so vielen Problemen wie möglich von Anfang an aus dem Weg gehen...



Ich denke aber auch mal, dass Fliesen im Sommer gut sind?! Naja Fliesen sind auf jeden Fall da und ob wir Teppich reinlegen irgendwo, weiß ich noch nicht... Mal schauen.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Wenn das euer erster Hund wird, solltest du bei der Auswahl wirklich sehr sorgsam vorgehen und vor allem viel Wert auf einen guten Charakter legen, und dich nicht vom Äußeren zu vorschnellen Entscheidungen verleiten lassen.

Wenn es ein Hund aus einem Tierheim wird, ist er sehr wahrscheinlich eh kastriert, so das sich dieses Problem nicht ergeben wird.
 
N

nessa2911

Registriert seit
22.02.2007
Beiträge
1.773
Reaktionen
0
Wenn das euer erster Hund wird, solltest du bei der Auswahl wirklich sehr sorgsam vorgehen und vor allem viel Wert auf einen guten Charakter legen, und dich nicht vom Äußeren zu vorschnellen Entscheidungen verleiten lassen.
Nee, also aufs Äußere guck ich wirklich GARNICHT. Weder beim Tier, noch beim Mensch.
Und so "dumm" bin ich auch nicht... Schließlich "ärgern" wir uns ja später dann mit dem Hund rum und haben Stress usw. (Soll nicht egoistisch klingen..)

Also da brauch sich wirklich niemand Sorgen machen, dass ICH bei Lebewesen aufs Äußere gucke!


Ah ok. Ich dachte mir das schon, aber bin mir nich sicher, ob sie dort auch unkastrierte Hunde kastrieren lassen.
 
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
0
Ah ok. Ich dachte mir das schon, aber bin mir nich sicher, ob sie dort auch unkastrierte Hunde kastrieren lassen.
Wird im Normalfall eigentlich gemacht ;)
Aber zB unser Manni ist aus dem TH und unkastriert. Wir mussten nen Betrag (glaub das waren 50 Euro oder so?) bezahlen und die hätten wir wiederbekommen wenn wir ihn kastriert lassen hätten. Nuja, wir haben dann gesagt die können sie behalten, selbst WENN wir ihn iiiirgendwann aus gesundheitlichen Gründen kastrieren lassen WÜRDEN sollen sie davon Futter holen oder so.
Manni war zu dem Zeitpunkt knapp 1 Jahr und so wie ichs verstanden habe seit gut nem halben Jahr im TH.
Ich weiß nicht wieso er noch nicht kastriert wurde, aber meistens wird das doch im TH schon gemacht.
 
N

nessa2911

Registriert seit
22.02.2007
Beiträge
1.773
Reaktionen
0
Achso okay. Naja werd ich ja dann sehen, wie es da in den Tierheimen ist. Wenns da nicht ist, könnt ich ihn ja auch trotzdem noch kastrieren lassen?! Wär ich irgendwie beruhigter, wegen dem anderem Rüde...

Den Sinn der 50€ versteh ich irgendwie nich :eusa_think:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Könnten wir einem Hund/zwei Hunden gerecht werden?

Könnten wir einem Hund/zwei Hunden gerecht werden? - Ähnliche Themen

  • Zu Hilfe! Ich könnte einen Hund bekommen, aber...

    Zu Hilfe! Ich könnte einen Hund bekommen, aber...: Hallöchen, kaum angemeldet und schon die erste Frage… Oder eher Bitte um Erfahrungsberichte. Ich beginne im Februar meine Ausbildung...
  • Hund beim Züchter kaufen, was für Fragen könnte ich stellen?

    Hund beim Züchter kaufen, was für Fragen könnte ich stellen?: Hallo Tierfreunde, Da ich mich gerade auch sehr einsam fühle in meiner neuen Wohnung möchte ich mir gerne auch einen Hund dazu holen, Mein...
  • Könnten 2 Hunde alleine zu Hause bleiben???

    Könnten 2 Hunde alleine zu Hause bleiben???: Ich würde mir gerne einen Hund anschaffen, bin mir jedoch bewusst, das es hier ein zeitliches Problem gibt, da ich natürlich arbeiten muss und...
  • Vielleicht könnt ihr mir helfen? LEUCHTHALSBÄNDER GESUCHT

    Vielleicht könnt ihr mir helfen? LEUCHTHALSBÄNDER GESUCHT: Hey ihr, da wir oft gegen Abend Gassi gehen bis in's Dunkle, und ich meine 2 nicht so gut sehe suche ich Leuchthalsbänder. Ich hätte gerne Pink...
  • Austrailian Sheperd als 2.Hund was könnt ihr mir raten?

    Austrailian Sheperd als 2.Hund was könnt ihr mir raten?: Hallo ihr lieben. In naher Zukunft wollen wir uns einen 2. Hund anschaffen. Ein bekannter züchtet Aussies (black tri) und da kam uns die Idee...
  • Ähnliche Themen
  • Zu Hilfe! Ich könnte einen Hund bekommen, aber...

    Zu Hilfe! Ich könnte einen Hund bekommen, aber...: Hallöchen, kaum angemeldet und schon die erste Frage… Oder eher Bitte um Erfahrungsberichte. Ich beginne im Februar meine Ausbildung...
  • Hund beim Züchter kaufen, was für Fragen könnte ich stellen?

    Hund beim Züchter kaufen, was für Fragen könnte ich stellen?: Hallo Tierfreunde, Da ich mich gerade auch sehr einsam fühle in meiner neuen Wohnung möchte ich mir gerne auch einen Hund dazu holen, Mein...
  • Könnten 2 Hunde alleine zu Hause bleiben???

    Könnten 2 Hunde alleine zu Hause bleiben???: Ich würde mir gerne einen Hund anschaffen, bin mir jedoch bewusst, das es hier ein zeitliches Problem gibt, da ich natürlich arbeiten muss und...
  • Vielleicht könnt ihr mir helfen? LEUCHTHALSBÄNDER GESUCHT

    Vielleicht könnt ihr mir helfen? LEUCHTHALSBÄNDER GESUCHT: Hey ihr, da wir oft gegen Abend Gassi gehen bis in's Dunkle, und ich meine 2 nicht so gut sehe suche ich Leuchthalsbänder. Ich hätte gerne Pink...
  • Austrailian Sheperd als 2.Hund was könnt ihr mir raten?

    Austrailian Sheperd als 2.Hund was könnt ihr mir raten?: Hallo ihr lieben. In naher Zukunft wollen wir uns einen 2. Hund anschaffen. Ein bekannter züchtet Aussies (black tri) und da kam uns die Idee...