Reiterstübchen

Diskutiere Reiterstübchen im Pferde Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo ihr Reiter und Reitsportbegeisterte, hier ist unser frisch renoviertes firstReiterstübchen. Einfach ein Platz zum Quatschen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Hallo ihr Reiter und Reitsportbegeisterte,

hier ist unser frisch renoviertes
Reiterstübchen.



Einfach ein Platz zum Quatschen und Klönen oder um ein virtuelles Bier zu trinken.



Liebe Grüße
Friedel
 
21.04.2005
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Susanne zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
T

teff

Guest
Hm, okay, dann geht die erst Runde auf mich!

Also, erzählt was!
 
Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Hallo,

bin bei dem schönen Wetter gestern Abend noch recht spät ausgeritten.
War eine tolle Stimmung, in den Sonnenuntergang zu reiten.
Kam mir ein wenig vor wie John Wayne. :wink:

Bin dann einige Schleichwege durch den Wald geritten.
War richtig was los! Zwar gab es keine Spaziergänger, dafür jede Menge Vogelgezwitscher, drei Rehe schauten mich recht verwundert an ( konnte bis auf 10 Meter an sie herangereiten ), im Feld dann einige Hasen und zum Abschluss kreuzte noch ein Fuchs unseren Weg.

Als ich zum Stall zurück kam war es dann schon dunkel.

Der Ausritt war einfach super schön und entspannend, nur die ersten Mücken störten ein wenig. :wink:

Liebe Grüße
Friedel
 

Anhänge

T

teff

Guest
Ach ja, stell ich mir toll vor! Kann jetzt warscheinlich bis September nicht reiten. Das Ponyle ist krank.
Statt dessen ärgere ich mich mit dem (lebendgefährlichen) unerzogenen Nachwuchs rum :twisted:
 

Anhänge

Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Hallo teff,

was hat Dein Pony denn, dass es so lange ausfällt?
Muss ja schon etwas Schlimmes sein. :cry:

Welchen lebensgefährlichen Nachwuchs hast Du? Vielleicht können wir Dir ja ein paar Tips geben.

Liebe Grüße
Friedel
 

Anhänge

T

teff

Guest
Also, das Pony leidet wohl an ner Überlastung am hinteren Knie. Laut Tierarzt bin ich zu viel im Matsch geritten.

Naja, und der Rasputin ist ein kleiner Schetty-Welschmix. Er ist jetzt 1 Jahr und wird (hoffentlich) am 2. Mai gelegt. Er kann noch nicht sehr viel. Ich kann zwar das Halfter draufmachen, aber es dauert bis ich ihn eingefangen habe (im Paddoc). Am Putzplatz binde ich ihn mit 2 Führstricken an, weil er sonst zu viel rumzappelt oder steigt. Das sieht dann so aus --------- :smt120----------- .
Er war erst 2-3 mal draußen zum Führen. Sonst hab ich ihn immer im Hof geführt. Am Anfang hat er sich immer gegen mich gelehnt. Das ist jetzt weg. So, und gestern bin ich halt mit ihm raus. Ich hatte vor 100m zu laufen, ihn dann paar Minuten fressen zu lassen und dann wieder zurück. :arrow: was ganz einfaches.
Er ist auch erst gut gelaufen, wollte aber dann nicht fressen :roll: . Okay, allso wollt ich weiter gehen. Er muss immer etwas hinter mir gehen, so wie gestern. Ich lauf dann so schön und denk mir nichts, auf einmal macht der einen Satz nach vorne und steigt hoch. Etwa mit dem Huf 5 cm an meinem Kopf vorbei!
Ich hab gedacht ich spinn. Bin dann schnurstracks zurück zum Hof und hab mich, wohl leicht geschockt, erstmal hingesetzt. Hier ist er dann auf die Idee gekommen zu fressen.
.Ich könnt jetzt noch ewig von gestern Berichten aber das wäre wohl zu lang.

Also, mein Problem ist einfach, das der
1. total ängstlich ist
Ich bin immer lieb zu ihn, stelle ihn weder an letzte noch erste Stelle. Behandel ihn einfach wie allle anderen auch. Ich hab ihn noch niee geschlagen. Es kann sein, das mir bei den anderen mal die Hand ausrutscht, wenn sie wieder Mist bauen, oder dass ich Laut werde, aber das war bei ihm noch nie der Fall.
2. das er steigt
Okay, das macht er vielleicht aus Angst, aber trotzdem. Gestern ist er öfters noch gestiegen. Wovor hätte er den Angst haben sollen?


Ich hab letztes Jahr schon seinen Bruder gezogen. Er ist jetzt 2 und super leib (Foto unter meinem Namen :wink: ) aber der klee, der Raubt mir noch den letzten Nerv. Aber der muss jetzt öfters raus kommen. Muss ihn ja auch anweiden. Und wenn ich ihn später, wenn er auf der Koppel ist, in den Stall tun will, dann kann ich den ja net einfangen. Die Koppel ist groß!
Der Bruder hört auf pfiff.


Naja, des war jetzt mal mein Problem mit dem Nachwuchs :wink: .
Hat noch jemand mal ein Fohlen gezogen?
 
Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Hallo teff,

da hast Du wohl so einen richtig Halbstarken, der erst einmal testet, wie weit er gehen kann.
Bleibe konsequent und lasse Dich vor allen Dingen nicht von ihm einschüchtern.
Das Steigen solltest Du ihm möglichst schnell abgewöhnen, da es ja, wie Du ja selber sagst, lebensgefährlich werden kann.
Ist natürlich nicht einfach, sich mit einem steigenden und schlagendem Pferd anzulegen und dabei noch eine dominante Körperhaltung zu behalten.
Nimm Dir das nächste Mal eine Gerte mit, so kannst Du bei solchen zukünftigen Aktionen etwas mehr Abstand bekommen.
Wichtig ist halt immer postwendend zu reagieren. Sei hierbei nicht zu zimperlich! Schaue Dir Pferde mal gemeinsam auf der Wiese an, wie sie miteinander umgehen.
Du musst in der Rangfolge deutlich über dem Pferd stehen, dann wird es auf der Wiese auch hinter Dir herlaufen und sich nicht aus dem Staub machen.
Dein Pferd muss Dich einfach respektieren!
In der Erziehung gibt es nur ein deutliches Ja oder Nein, niemals ein Vielleicht.

Hast Du denn niemanden, der Dir bei der Erziehung hilft?


Liebe Grüße
Friedel
 
Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

Vor zwei Wochen habe ich an einem Doppellongenkurs teilgenommen.
Am Wochenende habe ich nun das erste Mal mein Pferd mit einer Doppellonge gearbeitet. ( Mussten ja erst mal eine Doppellonge besorgen :wink: )

Es hat super geklappt! Bento ging total zufrieden in allen Gangarten und kaute prächtig.

An der einfachen Longe mit Longierbrille hängt er sich ziemlich rein und zieht immer nach außen, was bei der Doppellonge nicht der Fall war.
Ich habe die ersten Runden die Äußere Longe vorsichtshalber über den Rücken laufen lassen, was aber nicht nötig war, wie sich später herausstellte.
Übungen, wie "Durch den Zirkel wechseln" funktionierten auf Anhieb.
Zum Abschluss bin ich dann mit Bento noch Durch die Halle "gefahren" und habe verschiedene Hufschlagfiguren versucht.
Er hat alles gemacht, als ob er nie anders longiert worden wäre.
War danach total Happy, dass der Doppellongenkurs so viel gebracht hat.

Die Arbeit mit einer Doppellonge sieht zwar auf den ersten Blick kompliziert aus, ist es aber viel einfacher als es ausschaut. :wink:

Wie longiert Ihr Eure Pferde? Hat noch jemand Erfahrung mit der Doppellonge gemacht?

Liebe Grüße
Friedel

P.S. Hoffendlich regnet es heute Abend nicht, wollte noch mal eine schöne Runde Ausreiten.
 
G

geronimo

Guest
Hallo Friedel,

nun hab ich auch den Weg ins Reiterstübchen gefunden! :D

Ich habe ja mal 7 Jahre als Pferdepflegerin gearbeitet, und habe dabei unter anderem auch gelernt mit einer Doppellonge zu longieren. Anfangs haben wir nur die Fahrpferde damit longiert, aber nachdem ich dann gemerkt habe wie viel man damit erreichen kann, und wie gut die Arbeit mit der DoLo den Pferden tut, habe ich auch die Spring- und Dressurpferde damit gearbeitet.
Meine Chefin hatte erst Bedenken dass ihre hochblütigen Pferdchen durch die Doppellonge in Panik geraten könnten, aber wenn man sie behutsam an die Sache heranführt ist das kein Problem. Sie war schnell von der Sache überzeugt, nachdem sie gesehen hat wie die Pferde davon profitieren. :wink:
 

Anhänge

Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Hallo geronimo,

freut mich, dass sich endlich noch mal Jemand hier ins Reiterstübchen schaut. :lol:

Die Arbeit mit der Doppellonge ist echt klasse!
In unserem Stall wurde zu Beginn auch erst einmal misstrauisch und kopfschüttelend zugesehen.
Als die anderen Einstaller aber dann gesehen haben, wie toll unsere beiden Pferde gingen und welche Sachen man alles machen kann, waren sie begeistert.
Zwei unseren Einstallern haben wir schon gezeigt, wie es geht. Die Anderen trauen sich leider noch nicht so richtig. :(
Wie gesagt, es sieht halt recht kompliziert aus. :wink:
Denke aber, wenn die Ausreitsaison zu Ende geht, werden Einige es sicher mal versuchen.

Liebe Grüße
Friedel
 

Anhänge

G

geronimo

Guest
Hallo geronimo,
Wie gesagt, es sieht halt recht kompliziert aus. :wink:

Friedel
Das stimmt, und ehrlich gesagt hatte ich anfangs auch etwas Angst dass ich etwas falsch machen könnte, und sich das Pferd verletzen könnte. Aber wenn man es unter fachkundiger Anleitung von jemandem lernt, ist es wirklich nicht so schwer wie es aussieht.

Mein Ausbilder hatte jedoch auch mal den typischen Fall eines "das-kann-ich-doch-alleine-Schülers", der schon die erste Stunde abgebrochen hat, weil er der Meinung war das Geld könne er sich sparen. War einer von der "ich-kann-alles-Sorte." :roll:
Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall, und 2 Tage später lag er mit 2 gebrochenen Beinen im Krankenhaus. Er hatte sich und das Pferd so unglücklich in der Longe verhäddert, dass sein Pferd in Panik geriet, und er hing mit seinen Beinen in der Longe. Dem Pferd ist aber zum Glück nichts passiert.

Das war aber der Extremfall eines unbelehrbaren Besserwissers, und soll jetzt niemanden von der Doppellonge abschrecken! Wenn man es vernünftig gezeigt bekommt, ist es wirklich nicht so schwer wie es aussieht! Ich habe schon sehr viele Pferde mit DoLo longiert, und habe es inzwischen auch anderen Leuten beigebracht. Bei uns ist nie etwas passiert. :D
 
G

geronimo

Guest
Übrigens ist scheint hier im Reitersübchen momentan ja nicht viel los zu sein. :roll: Vielleicht sollten wir mal ´ne Runde Freibier geben! :D

Also: Freibier für ALLE! :smt030
 
Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Dann mal Prost!




Anfangs hatte ich auch immer etwas Probleme mit dem Rest der Doppellonge. Dauerte immer erst eine Zeit ehe ich so alles sortiert hatte. :wink:
Denke hier muss jeder für sich eine Technik entwickeln.
Ist natürlich schon heftig, wenn man sich mit den Füßen in der Longe verheddert und das Pferd dann auch noch abgeht. :wink:
Sich dabei aber gleich die Beine zu brechen, ist schon mehr wie Pech. :?

Liebe Grüße
Friedel
 
T

teff

Guest
Also, frei Bier ist ja okay, aber bei Doppellonge kann ich beim besten willen nicht mitreden.

Habt ihr noch andere Themen? :lol:
 
Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Wir quatschen hier über Alles, halt wie in jedem Reiterstübchen. :wink:

Wenn Du was hast, raus damit!

Wollen die Bude hier mal in Schwung bringen.

Liebe Gruße
Friedel
 
Burani

Burani

Registriert seit
17.01.2005
Beiträge
11.471
Reaktionen
0
hey,
ich hab mich nur nit gemeldet weil ich mit doppellonge nix zu tun hab. kann noch nich mal so longieren, 1. platz zu klein und 2. keine ausrüstung.


aber mal was anderes, möcht keinen thread eröffnen oder?
egal,
mein pferd war dochrichtig dürr. jetz sind die rippen nich mehr zu sehen aber sie hat ne fette wampe. ihr bauch is total dick als wär sie schwanger. geht das vom reiten nachher weg oder was muß ich tun damit sie abspeckt?

grüße
 
Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
928
Reaktionen
0
Hallo Burani,

ich denke, es handelt sich um einen typischen Wiesenbauch.
Unsere Pferde bekommen wärend der Wiesensaison auch immer einen etwas dickeren Bauch. :wink:
Ich würde schauen, dass Dein Pferd nicht zu viel zusätzliches Kraftfutter bekommt und es mehr arbeiten, dass es mehr Muskelatur aufbaut.
Du kannst ja auch im Gelände mit Deinem Pferd einige Dressurübungen machen. Gehst Du Schritt, schaue, dass Dein Pferd nicht "latscht" und einen ordentlichen Schritt geht. Das bringt viel Kondition. Viel bergauf reiten, wenn möglich.

Also weniger Futter, dafür mehr Arbeit! Gemein, nicht. :wink:

Liebe Grüße
Friedel
 
G

geronimo

Guest
Hallo Burani,

Friedels Ausführungen kann ich mich so anschließen. Aber um ganz sicher zu gehen, würde ich vielleicht mal eine Kotprobe nehmen lassen. Auch wenn das Pferd regelmäßig entwurmt wurde ist nicht immer sicher dass auch alle Würmer wirksam bekämpft wurden. Einige Wurmarten müßten dann ganz gezielt bekämpft werden. Denn die Symptome (erst Abmagerung, dann aufgelähter Bauch) könnten auch darauf hindeuten, weil sie auch typisch für eine starke Verwurmung sind. Und wie gesagt - die kann manchmal auch trotz regelmäßiger Wurmkur auftreten.

Das muss zwar nicht sein, und ich hoffe mal dass es nur ein Weidebauch ist, aber sicher ist sicher! :wink:
 
T

teff

Guest
Sacht mal, sind ja trüben grad beim Thema gewesen, wie fährt man Pferde eingendlich normal ein? :oops:
Will meinen 2 Jährigen Prinzen nähmlich irgendwann mal einfahren.
Aber nicht mit dem Ketcar :lol: .
Weiß gar nicht wie man das normal macht. Manche machens mit nem Traktorreifen. Aber 1. hab ich keinen und 2. ist der MIR zu schwer.
 
Burani

Burani

Registriert seit
17.01.2005
Beiträge
11.471
Reaktionen
0
hey,
sie bekommt gar kein kraftfutter mehr. nur noch gras. ich nehme an das es ein weidebauch is, denn erst als sie auf die ''fette'' weide gekommen is hat sie das.
da sie ja raus geht jetz endlich geh ich die berge im schritt und trab hoch, manchmal auch galopp. ich mach immer abwechselnd. und die oustet dann immer schön. aber kondi hat die wie die sau. einmal galoppp schon is se heiß, manchmal schwer unter kontolle zu bringen.

wie bringt ihr ein heißes pferd unter kontrolle? wenn sie mir weggeht/schneller geht dann bieg ich meine hände nach innen und zurück, und das im wechsel. hab aber jetz gehört das daas ein pferd abstumpft.

grüße
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Reiterstübchen