die beste Echsenart

Diskutiere die beste Echsenart im Echsen Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Bei mir landen auf Platz1 Bartagamen wgen der Einfachheit Platz2 Grüner Leguan wegen der zutraulichkeit Platz3 Chuckwalla wegen des Futters Also...
E

El Barto

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
31
Reaktionen
0
Bei mir landen auf
Platz1 Bartagamen wgen der Einfachheit
Platz2 Grüner Leguan wegen der zutraulichkeit
Platz3 Chuckwalla wegen des Futters

Also bis auf den Chuckwalla sind alle Arten
die ich gennant habe sehr vertrauensvoll gegenüber dem Besitzer.Der grüne Leguan braucht halt ein Zimmer, is ja eh nich viel:D , die Bartagamen min 150x80x80 das gleiche gilt für Chuckwallas.Aber ich finde das die drei Arten die coolsten:cool: unter den Echsen sind.

.
.
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
.
Also ich kauf mir zwei Zwergbartagamen (Pogona Henrylawsoni).
Chuckwallas gibts bei mir im Umkreis von 50 km nicht.
Und die Haltung eines Grünen Leguan glaube ich ist mir alls Anfänger noch nicht zuzutrauen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
10.03.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber für Echsen von Manfred geworfen? Er hat sich viel Mühe gegeben und Wissenswertes über die Lebensweise, Pflege, Haltung und auch über die Zucht geschrieben. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
MissJohanna

MissJohanna

Registriert seit
15.02.2007
Beiträge
279
Reaktionen
0
Also ich könnte nicht sagen, welche Echsen ich "am Besten" finde...
Da gibts so viele Aspekte, auf die man sich beziehen kann...
Ist die "beste Echse" eine, die am Schönsten aussieht? Die am pflegeleichtesten ist? Ich selber hab ne Bartagame, find die Tiere auch total interessant, wegen dem Jagdverhalten, dem Aussehen, insgesamt tolle Tiere...
Ich find aber auch Chamäleons und grüne Leguane super interessant, wobei das nur die bekannten Echsenarten sind...
Ich bin mir sicher, dass es noch 100e von Echsen gibt, die vom Verhalten und den Gewohnheiten her mindestens genauso interessant sind, aber über die man einfach nicht so viel weiß, weil es nicht die typischen, beliebten Haustiere sind...
LG
 
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Guten Tag mein Lieber ^^

Also ich finde Stirnlappenbasiliske am schönsten, sind aber schwehr zu halten, dann kommen Skinke und Mabuyen (und Eidechsen) weil sie so intelligent und dann noch Tejus und Warane weil sie einfach so toll aussehen !

Ich kenne einen der Chuckwallas züchtet, aber das ist sehr schwehr und seine Tiere sind sehr teuer, die Tiere brauchen es ja so dolle warm und ein so großes Terrarium.

Wie alt sind denn deine henrys die du bekommst? Nur das du schon die geschlechter kennst wenn du sie kaufst, sonst hast du nämlich das große Problem wie viele andere die sich zwei Agamen kaufen und dann später zwei Männchen haben oder ein ein zu dominanten Bock der das Weibchen nervt. Das kann wirklich lästig sein, sag ich dir !
 
Tigerpython

Tigerpython

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
1.420
Reaktionen
0
Nabend zusammen,

@El Barto:

Ich möchte nun wirklich nicht der "Buhmann" sein, allerdings erkenne ich, zumindestens in dieser Form, in diesem Thema nicht wirklich einen Sinn.

Die Beliebtheit einer Echsenart, ausgesucht aufgrund unserer eigenen Präferenz, hängt von der individuellen, subjektiven Auffassung eines jeden von uns zu dieser ab. Ein Pfleger, dem der tropische Regenwald am meisten zusagt, wird sich in der Regel auch keine Echsenart erwerben, die aus Wüstengebieten stammt.

Die "beste" Echsenart gibt es folglich nicht. Jedes Lebewesen unserer Erde ist auf seine ganz eigene Art faszinierend und interessant und in der Regel hängt es von den oben genannten Gründe ab, ob uns ein solches gefällt oder nicht.

Sicherlich gibt es in der Herpetologie verschiedene Echsenarten, die ganz verschiedene Ansprüche an die Pflege und Haltung stellen, die einem Pfleger mal mehr und mal weniger zusagen können.

Darüber hinaus lässt sich auch die von dir genannte "Einfachheit" der Bartagamenpflege in Frage stellen. Bartagamen stellen besonders an ihr Terrarium recht hohe Ansprüche, die für einen Einsteiger nicht immer leicht zu erfüllen sind.

Also ich kauf mir zwei Zwergbartagamen (Pogona Henrylawsoni).
Hast du dir denn bereits Fachliteratur über diese Tiere erworben und bist du dir darüber im Klaren was auf dich zukommt?

lg
Martin
 
E

El Barto

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
31
Reaktionen
0
Der Sinn dieses Artikels liegt im Austausch von Meinungen und Schwärmen über eigene oder gesehene Tiere.

@HeadCharge
Meine Henrys (vermutlich Godzilla und Emily) besitzen ca. 2 Drittel der eigentlichen Körpergröße, also sind sie ca. 10 Monate alt.

@Tigerpython
Ich habe als erstes ein Allgemeines Terrarien Buch zur entscheidung und ein Herpeton Buch über Bartagamen zur Vertiefung.Und ich rechne mit:
ca. 200€ für die Tiere
ca. 450€ fürs Terrarium und einrichtung (Lampen,Sand,Felsen,...)
ca. 30 € monatliche Kosten (ich zahl nicht die Stromrechnung Grins)
ca. 20€ viermal im Jahr wegen der Untersuchung der Kotproben
vom 125x60x70 übers 150x80x80 (eher eines dieser beiden Maße) sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt.

Und nun eine Entschuldigung für HeadCharge wegen des Anpöbelns im Artikel "Hilfe für Neuling" im Agamenforum. (Schande über mich)

Und eine Entschuldigung für Tigerpython wegen der Arbeit die ich dir mit der Überarbeitung meiner Texte gemacht habe. (verlegen rot werden)

Das wars vorerst denn ich komm wieder keine Frage!
 
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
HI!
Ja dann weist du ja das es wirklich Männlein und Weiblein sind schätze ich. Meine eine Bändernatter heißt Emily, ist ja auch wirklich ein cooler Name^^.

Ich finde man kann so einen Thread ruhig aufmachen in dem man schwärmen kann nur sollte man es dann auf der schiene bleiben lassen das man schreibt was einem persönlich gefällt, natürlich kann hier niemand beweisen welche die beste Reptilienart ist wenn es um Haltung geht oder Habitat.

Aber mal so frei drüber quatschen wer was für Echsen schön findet ist doch nicht schlimm oder ?
 
Tigerpython

Tigerpython

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
1.420
Reaktionen
0
Hey zusammen,

@HeadCharge:

Natürlich ist es okay über unser Hobby und die dazugehörigen Tiere zu "schwärmen". Allerdings hielt ich den Start dieses Themas, wie ich jedoch bereits schrieb, in dieser Form, nähmlich in dem Erstellen einer Rangliste und das Hinzufügen von nicht umbedingt richtigen Nomen, für nicht sinnvoll ;).

@El Barto:

Ich habe als erstes ein allgemeines Terrarienbuch zur Entscheidung und ein Herpeton Buch über Bartagamen zur Vertiefung.
Das hört sich ja schoneinmal gut an ;) Bedenke allerdings, dass es sei bei Pogona henrylawsoni nicht um Pogona vitticeps handelt. Sie unterscheiden sich in vielen Aspekten von ihren großen Verwandten, dies solltest du berücksichtigen ;).

ca. 200€ für die Tiere
ca. 450€ fürs Terrarium und einrichtung (Lampen,Sand,Felsen,...)
ca. 30 € monatliche Kosten (ich zahl nicht die Stromrechnung Grins)
ca. 20€ viermal im Jahr wegen der Untersuchung der Kotproben
Deine Berechnungen sind mehr als nur großzügig ;)

:arrow: Sofern du einen kompetenten Züchter aufsuchen wirst, solltest du für ein Tier ca. 50 Euro bezahlen. Achte jedoch, unabhängig von der Erwerbungsquelle, auf den äußerlich erkennbaren Gesundheitszustand und auf die Umgebung, in der die Tiere leben.

:arrow: Solltest du dich vor dem Bau deines Terrariums über Preise informieren- und diese auch vergleichen wirst und achtest du darauf bewusst auf Investitionen, so wirst du weitaus weniger als 450 Euro für das Terrarium investieren :045: .

:arrow: Es ist völlig ausreichend, wenn du den Kot deiner zukünftigen Tiere zwei mal im Jahr untersuchen lässt.
Abhängig davon, von wem du diesen untersuchen lässt, kostet dies dich zwischen 8 und 30 Euro.

Und eine Entschuldigung für Tigerpython wegen der Arbeit die ich dir mit der Überarbeitung meiner Texte gemacht habe
Dafür brauchst du dich nicht entschuldigen ;). Es freut mich zu sehen das du dir meine Pn zu Herzen nimmst :)

lg
Martin
 
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
HI!

Möchtest du dein terrarium selbst bauen? wenn ja dann kostet dich das keine 450 Euro, das ist viel günstiger. Oder magst du dir ein Glaßterrarium kaufen?

@Python; Ja da hast du natürlich recht, aber so zum "schwärmen" isses ja ganz nett^^
 
E

El Barto

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
31
Reaktionen
0
@Hi, HeadCharge

Entweder kauf ich mir ein Glasterrarium oder
ich bau mir eines mit OSB-Seiten,Boden und Rückwand und Glasfront.
Beim Eigenbau kann ich halt die Türschienen höher setzen um ca. 20cm Bodengrund einzufüllen und beim reinen Glasterrarium ist halt die Lichteinstrahlung besser.
@Hi, Tigerpython
Danke für die Preisberrichtigung sonst hätt ich wohl wirklich soviel auszugeben:eusa_doh:

@HeadCharge und Tigerpython
Was denkt ihr beidendenn was besser ist:eusa_think:

Danke schon mal im vorraus.

PS: Ich find Schlangen toll aber ich könnte es nicht übers Herz bringen ein
Tier, halt ausser Insekten, zu verfüttern. Bin halt der Meinung das auch Mäuse Haustiere sind hab aber kein Problem wenns ein anderer macht so lang ich nicht zusehen muss. Wie groß ist sie schon und wie gross wird sie vermutlich?

Keine Frage ich schreib wieder keine Frage.
:uups: Pink Panther Power:uups:

,euer El Barto:mrgreen:
.
.
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
.

@Tigerpython

Wegen dem Buch:
Das ist hauptsächlich auf P. Vitticeps und P. Henrylawsoni bezogen und hat für jede Unterart ca. 6 Seiten auf Verhalten und spezielle Anforderungen bezogen. Und halt Allgemeine Informationen zu Licht und Sand, Krankheiten und Anatomie, ... und ich weiß das P. Vitticeps und P. Henrylawsoni halt die häufigsten und umgänglichsten sind. Und ich habe schon so gut wie jeden Thread mit der Headline Zwergbartagamen gelesen. Und mich schon durch zahlreiche Bartagamenseiten gewählzt (= richtiggeschrieben?). Und denke das ich genug Vorbereitung habe, aber Tipps von dir und Headcharge sind sicher sehr hilfreich.

Anmerkung beendet,
El Barto sagt Ciao
 
Zuletzt bearbeitet:
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
HI!
Es gibt auch eine terraria, oder reptilia (?) in der die Haltung von henrys beschrieben ist, das ist auch ganz interessant.

Also ich finde ja holzterrarien besser, sie speichern viel besser die wärme, man kann sie aussen individuell gestalten und die Tiere darin haben nicht so das gefühl auf dem "präsentierteller" zu sitzen, also auf gut deutsch man kann sie nicht von allen seiten betrachten und so natürlich auch manchmal nerven^^. Ausserdem kann man , wie du ja schon geschrieben hast, das Terrarium ganz individuell (oh man gleich zweimal im text) auf die bedürfnisse der Tiere anpassen wie zB die Substrathöhe. UND es ist billiger ! Das Holz das du genannt hast OSB ist sehr gut geeignet, für trockenterrarien eignet sich auch beschichtete spanplatten (sind weiss beschichtet).
 
E

El Barto

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
31
Reaktionen
0
Also ich bau auch so oder so eine rückwand aus Styropor damit sie viele Liegeflächen haben stell einen auf steinhaufen und nen großen Stock quer durchs Terra zum klettern.
Und zum Buch es heißt:
Bartagamen
Biologie-Pflege-Zucht-Erkrankungen
Verlag:
Herpeton
Autoren:
Günther Köhler-Karsten Grießhammer-Norbert Schuster
Preis:
ca. 35€
Es hat Verbindungen zu www.dght.de

Tendiere auch eher zum Holzterrarium wegen den von dir gennanten Merkmalen und wegen des Preises.
 
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
HI!
Also welches Buch auch gut ist ist das Leben mit Bartagamen, das einzige was mich an diesem Buch stört ist das erstens die Winterruhe garnicht beschrieben wird und zweitens an manchen stellen die Agamen doch etwas zu sehr verkuscheltiert werden, aber es ist sehr ausführlich.
Das bartagamen buch von IHR HOBBY kann ich garnicht empfehlen, es ist sehr oberflächlich.
Das Buch das du hast habe ich auch, es ist so das zwischending, es ist nicht schlecht aber natürlich auch nicht so ausführlich wie das Leben mit... aber ich nehme das buch immer mal zum nachschlagen^^
 
A_n_K_a

A_n_K_a

Registriert seit
27.09.2007
Beiträge
392
Reaktionen
0
Also, ich finde das Buch von Köhler professioneller als "Leben mit Bartagamen". Allerdings ist letzteres wirklich netter zu lesen.
Ich habe beide und nutze sie zum Nachschlagen.

Ach ja, IHR HOBBY hat zumindest wahnsinnig schöne Fotos, die sind wirklich sehenswert. OK, inhaltlich brauch man es wirklich nicht.
 
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
HI!
ja das stimmt, das vom Köhler ist professioneller nur solche Themen wie "wenn die Bartagame alt wird" stehen nur bei dem Buch von Liz Palika und sowas finde ich auch wichtig.
Ja das mit den Fotos stimmt !
 
Thema:

die beste Echsenart

die beste Echsenart - Ähnliche Themen

  • Welche dieser 3 ARten ist am besten für Anfänger geeignet?

    Welche dieser 3 ARten ist am besten für Anfänger geeignet?: Hallo, ich (17) wollte mir eine Echse zulegen und wollte fragen welche Art am besten für Anfänger geeignet ist. Malachit Stachelleguan Bartagame...
  • richtige Echsenart für mich

    richtige Echsenart für mich: Hallo liebes Forum. Ich habe mich vor Kurzem angemeldet und auch schon eine Frage. Da ich vor 2 Tagen 18 geworden bin, hat mir meine Mutter...
  • 4 Vegetarier-welcher der "Beste"?

    4 Vegetarier-welcher der "Beste"?: Hey Leute! Ich hätte da mal eine Frage: Von den Tieren WÜSTENLEGUAN, WICKELSCHWANZSKINK,CHUCKWALLA und AFRIKANISCHE DORNSCHWANZAGAME... welche...
  • 4 Vegetarier-welcher der "Beste"? - Ähnliche Themen

  • Welche dieser 3 ARten ist am besten für Anfänger geeignet?

    Welche dieser 3 ARten ist am besten für Anfänger geeignet?: Hallo, ich (17) wollte mir eine Echse zulegen und wollte fragen welche Art am besten für Anfänger geeignet ist. Malachit Stachelleguan Bartagame...
  • richtige Echsenart für mich

    richtige Echsenart für mich: Hallo liebes Forum. Ich habe mich vor Kurzem angemeldet und auch schon eine Frage. Da ich vor 2 Tagen 18 geworden bin, hat mir meine Mutter...
  • 4 Vegetarier-welcher der "Beste"?

    4 Vegetarier-welcher der "Beste"?: Hey Leute! Ich hätte da mal eine Frage: Von den Tieren WÜSTENLEGUAN, WICKELSCHWANZSKINK,CHUCKWALLA und AFRIKANISCHE DORNSCHWANZAGAME... welche...