Zum tierarzt oder selbst behandeln?

Diskutiere Zum tierarzt oder selbst behandeln? im Rennmäuse Verhalten Forum im Bereich Rennmäuse Forum; Hi! Also meine Mäuse haben sich gestern zum ersten Mal richtig schlimm bekämpft und gebissen. Habe sie dann sofort getrennt. Beide haben...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

bettina

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hi!
Also meine Mäuse haben sich gestern zum ersten Mal richtig schlimm bekämpft und gebissen. Habe sie dann sofort getrennt.
Beide haben Bisswunden, die auch
ziemlich schlimm geblutet haben und ich wollte eigentlich gleich heute früh zum tierarzt gehen. Sie fressen und trinken aber beide und sind auch schon wieder ziemlich munter unterwegs.
Kann ich Bisswunden auch gut selbst behandeln oder soll ich lieber zum tierarzt? Der eine hat sich außerdem am Bein verletzt und kann dieses nicht belasten. Kann ein Tierarzt überhaupt gegen ein gebrochenes Bein etwas tun?
Hoff ihr könnt mir weiterhelfen!
 
19.05.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Anja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
915
Reaktionen
0
Hallo Bettina,

ich würde an deiner Stelle schnell mit den Mäusen zum TA gehen,
denn diese Wunden können sich schnell infizieren.
Ausserdem kannst du das mit dem Beinchen dann abklären lassen.

LG
 
Nono

Nono

Registriert seit
19.06.2007
Beiträge
1.152
Reaktionen
0
huhu!

Damit solltest du besser zum Tierarzt. Er kann dir dann Salben mitgeben und auch sehen ob es sich entzündet hat. Mit sowas sollte man immer zum Tierarzt.

Wie genau Tierärzte was gegen gebrochene Beinchen tun können kann ich dir leider nicht sagen :( damit kenn ich mich zu wenig aus.
 
B

bettina

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hey, danke für die schnelle Antwort! Bin nämlich schon richtig verzweifelt.... meine Mäuse waren bis gestern immer ganz süß und lieb und dann springen sie sich plötzlich an die Kehle!
Hab eh in einer Stunde einen Termin beim TA.... würde mir sonst eh keine Ruhe lassen. HAb noch keine Erfahrungen mit Verletzungen!

Was kann ich eigentlich gegen Revierkämpfe tun und warum treten die so plötzlich auf?
 
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
5.998
Reaktionen
0
Sind es denn Farbmäuse? Unkastrierte Böckchen?
 
B

bettina

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Sind es denn Farbmäuse? Unkastrierte Böckchen?
Hab zwei Wüstenrennmäuse, einen Algierfuchs und einen Schwarzschecken, beide unkastriert.
Sie sind aber seit ihrer Geburt zusammen und haben sich bis jetzt immer gut verstanden!

Mein Freund hat vor einer Woche das Terrarium wirklich gründlich gereinigt, desinfiziert und neue Einstreu hineingegeben.... ich habe irgendwo gelesen, dass das der Grund für auftretende Revierkämpfe sein kann. Stimmt das?
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Das könnte sein. Zweiergruppen Rennmäuse vertragen sich normalerweise gut, auch unkastrierte Männchen.
Aber diese Komplettreinigung hat natürlich den Gruppenduft weggenommen, und die Kerlchen wollten dann wohl jeder das komplette Revier für sich haben.
Daher bitte nie das Gehege komplett reinigen, sondern immer alte Streu wieder mit reingeben.

Wie geht´s den beiden denn jetzt? Was hat der Arzt gesagt/gemacht?

LG, seven
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
1.708
Reaktionen
0
Aber diese Komplettreinigung hat natürlich den Gruppenduft weggenommen, und die Kerlchen wollten dann wohl jeder das komplette Revier für sich haben.
Daher bitte nie das Gehege komplett reinigen, sondern immer alte Streu wieder mit reingeben.
also ich reinige seit nun 9 jahren meine terris immer komplett und es hat nie gekracht...
ich denke das könnte zwar der auslöser gewesen sein, aber nur alleine deswegen streiten sich keine renner, würde ich jetzt behaupten :eusa_think: ich denke die zwei hätten sich früher oder später auch so verkracht, wenn das terri nicht komplett geputzt worden wäre... aber sicher kann ich es natürlich auch nicht sagen...

@bettina, wie alt sind die beiden?
 
B

bettina

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Das könnte sein. Zweiergruppen Rennmäuse vertragen sich normalerweise gut, auch unkastrierte Männchen.
Aber diese Komplettreinigung hat natürlich den Gruppenduft weggenommen, und die Kerlchen wollten dann wohl jeder das komplette Revier für sich haben.
Daher bitte nie das Gehege komplett reinigen, sondern immer alte Streu wieder mit reingeben.

Wie geht´s den beiden denn jetzt? Was hat der Arzt gesagt/gemacht?

LG, seven
Na ja, es geht ihnen nicht so gut. Der Arzt hat ihnen eine Antibiotikumspritze gegeben und gemeint: "Mal schaun ob sie das überleben." Super motivierend!!!!! morgen muss ich noch mal hin. Ich behandle sie jetzt zusätzlich mit wundspray und arnica kugeln. Hoff das funktioniert irgendwie.
Der Arzt hat gesagt wenn sie sich einmal bekämpfen, hört das nie wieder auf. stimmt das?
Also falls meine lieben Mäuse das überleben, wie kann ich sie am besten wieder aneinander gewöhnen? Ich hab mir gedacht ich probiers mit Trenngittermethode und lass sie dann gemeinsam im Wohnzimmer herumlaufen. Ich hab auch gelesen, dass es helfen könnte, sie auf engsten Raum, z.B. kleine Schachtel, zusammenzusperren, weil sie dann keine Revierkämpfe austragen können.
Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit Wieder-Vergesellschaftung?! Will meine süßen Mäuse zurück!!!!


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

bettina schrieb nach 2 Minuten und 18 Sekunden:

Hätt da noch eine Frage: ich hab Felix und Pedro jetzt getrennt und hab in jedes Terrarium etwas Einstreu vom anderen hineingegeben damit sie den Duft des anderen nicht vergessen.... ich gebe mehrmals täglich eine handvoll einstreu ins Gehege des anderen. Glaubt ihr das hilft? Oder soll ich das lieber lassen?


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

bettina schrieb nach 2 Minuten und 36 Sekunden:

felix und pedro sind eineinhalb jahre und seit ihrer Geburt zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cilaiy

Cilaiy

Registriert seit
16.11.2007
Beiträge
94
Reaktionen
0
Hallo bettina!
also zu deinem "streitproblem" kann ich leider nicht viel sagen, aber ich will dich ein bischen beruhigen was die verletzungen angeht. ich weiß natürlich nicht genau wie schlimm die verletzungen tatsächlich sind, aber in der regel verheilt das alles recht gut. ich habe mit meinen zwei rennern im lauf der zeit schon einiges mitgemacht, unter anderem einen offenen bruch an der vorderpfote und die ein oder andere offene wunde an einem pfötchen, die sie sich wohl an einem ast oder am waldboden beim toben zugezogen haben. wir haben eigentlich auch fast jedes mal antibiotika bekommen. entweder eine "einmalspritze" vom doc oder antibiotika zum selber geben(oral). manchmal, je nach verletzung gab es auch noch ein schwaches schmertzmittel (aber wirklich nur schwach, damit sie trotzdem noch rein instinktiv die verletzte stelle schonen) und so ne art wundsalbe hatten wir auch schon (da ist aber darauf zu achten, dass sie auch "oral" verträglich ist, da sich die mäuschen diese in der regel sehr schnell wieder von der wunde schlecken).
aber wei gesagt, ich denke deine zwei werden sich wieder rappeln (zumindest gesundheitlich)! ;)
du solltest die wunden aber auf jeden fall beobachten, damit du in dem fall dass sich die verletzungen doch entzünden sofort handeln kannst (wie schon erwähnt, AB hat bei unseren immer gut angeschlagen).

ich wünsch dir und deinen zwei kampfhähnen auf jeden fall alles gute! halt uns weiter auf dem laufenden!

grüßle cil
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
1.708
Reaktionen
0
Der Arzt hat gesagt wenn sie sich einmal bekämpfen, hört das nie wieder auf. stimmt das?
teilweise, ja. wenn sie sie blutig beissen und man sie einfach zusammenlässt hören sie mit grosser wahrscheinlichkeit nicht von selber wieder auf...
wenn sie aber getrennt werden gibts ne kleine chance das sie sich nach einer neuen VG wieder verstehen.

wenn du sie wieder vergesellschaften willst, würde ich auf jeden fall zuerst das trenngitter nehmen... das ist sicherer.
wenn du sie dann zusammenlässt, würde ich sie nicht im ganzen wohnzimmer laufen lassen... höchstens in einem abgetrennten teil. wenn das nicht geht, kannst du auch ein altes tuch in die badewanne legen und sie dort reinsetzen.
das mit der kleinen schachtel ist auch ne möglichkeit, aber wenn sie schon so weit waren das beide geblutet haben, wäre mir das zu riskant...


das mit der einstreu finde ich nicht nötig. lass die beiden jetzt erstmal in ruhe wieder gesund werden. wenn du sie dann ins TG setzt riechen sie den anderen dann noch früh genug...
ausserdem weiss ich gar nicht ob es überhaupt reicht wenn man nur ne handvoll streu austauscht damit sie den anderen nicht vergessen...


edit: erfahrungen habe ich mit einer re-vergesellschaftung schon einmal gemacht... leider keine guten. die zwei haben sich nicht wieder verstanden. zuerst habe ich sie einen tag in einer TB gehabt, hat danach nicht funktioniert, dann ne woche ins TG. das ging soweit gut, auch ohne TG haben sie sich im 60er verstanden. als sie dann wieder im EB waren hats wieder streit gegeben. ich habs dann sein gelassen. kanns nicht ändern. jetzt bekommt halt jede eine neue partnerin.
 
B

bettina

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
juhuuuuuuuu! ich glaub den zweien gehts wieder gut..... zumindest sind sie wieder fleißig unterwegs und fressen und trinken!
Werd sie noch bis montag getrennt lassen und dann mal schauen ob sie sich wieder aneinander gewöhnen.
Der TA hat gestern gemeint, dass wir ihren Eigenduft mit Parfum überdecken sollten. Wenn sie beide gleich riechen, ist die wahrscheinlichkeit geringer, dass sie sich bekämpfen. Wenn ich sie nun mit Parfum einreibe, hat ein Trenngitter dann überhaupt einen Sinn. Das ist ja eigentlich dazu da, dass sie sich an ihren eigenen Geruch wieder gewöhnen?
Hoff ihr könnt mir ein paar Tips geben!
Lg Bettina
und noch einmal JUHUUUUUUUUUUUUUUU
 
pinki009

pinki009

Registriert seit
07.12.2007
Beiträge
288
Reaktionen
0
Ähm, ich hab jetzt keine Rennmäuse, aber ich vermute, dass da zumindest so viel Ähnlichkeit mit Farbmäusen besteht, dass man Parfüm ganz weit von denen weg halten sollte. Duftstoffe aller Art führen schneller zu Atemwegserkrankungen, als du dich räuspern kannst. Also dieser Tierarzt wäre mir doch sehr suspekt. :|
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Und ich vermute, Du solltest schleunigst den Tierarzt wechseln ;)
Die Idee mit dem Parfum mag zwar kurzfristig funktionieren, aber sobald der Duft verflogen ist, ist´s aus mit der vermeintlichen Harmonie. Abgesehen davon dass es für die Tiere purer Stress wäre, mit irgendwelchem duftenden Zeug eingesprüht zu werden. Bitte also Finger weg von jeglichen Parfums etc... Lieber auf die herkömmliche Art mit dem Trenngitter erneut versuchen und ganz viel Geduld mitbringen.
Bei Rennern klappt das (siehe connyes Beitrag) leider nicht immer - evtl. muss man dann nach Alternativen suchen und beiden einen neuen Partner gönnen...
Ich wünsche aber erstmal viel Erfolg!

LG, seven
 
connye

connye

Registriert seit
08.01.2007
Beiträge
1.708
Reaktionen
0
Der TA hat gestern gemeint, dass wir ihren Eigenduft mit Parfum überdecken sollten.
mach das ja nicht! das ist eine ganz dumme idee. wie seven geschrieben hat, das funktioniert (wenn überhaupt... ich bezweifle es) nur auf kurze dauer. dann kanns gleich so weitergehen wie bevor du sie getrennt hast... nicht zu empfehlen.
ausserdem riecht das zeug so stark das ich bezweifle dass das für mäuse-nasen gut ist. nein, das ist definitv keine gute idee. da fährst du mit dem trenngitter sicherer. gibt zwar auf kurze sicht mehr arbeit, aber das darf kein argument sein.
TA würde ich auch wechseln wenn möglich...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Zum tierarzt oder selbst behandeln?