panisches Paulchen (bei Medigabe etc.)

Diskutiere panisches Paulchen (bei Medigabe etc.) im Kaninchen Verhalten Forum im Bereich Kaninchen Forum; Hallo ihr Lieben :( Mein Paulchen muss ja jetzt nochmal 5 Tage Antibiotikum und 10 Tage ein Homöopathisches Mittel mit Echinacea gegen seine...
D

Dready

Guest
Hallo ihr Lieben :(

Mein Paulchen muss ja jetzt nochmal 5 Tage Antibiotikum und 10 Tage ein Homöopathisches Mittel mit Echinacea gegen seine Erkältung, sein Niesen geben, da er ja wieder angefangen hat.

Er ist eigentlich ein ganz Süßer, lieber Kerl,kommt auch mal zu mir her, klettert auf mir rum etc.

Aber sobald ich ihn hochnehmen muss, gehts los :(

Ich muss ihn eh immer austricksen, um ihn zu kriegen, aber er weiß genau, was los ist, denn eigentlich nehme ich ihn ja nie hoch, wenn es sich vermeiden lässt.

Wenn er sich im Kratzbaum versteckt, lasse ich ihn erstmal in Ruhe - er greift dann nämlich gerne mal an. Natürlich nie bösartig und fies, er hat einfach Angst, dass ich ihm was tun könnte und springt dann gegen meine Hand oder versucht, zu zwicken.

Wenn ich ihn dann endlich mal habe, um ihm Medis zu geben, geht das Gefiepe und Gehechel los, er wird richtig panisch, obwohl ich noch gar nichts mit ihm gemacht habe - er bibbert, guckt mich ängstlich an und will einfach nur weg.

Ich muss ihn meist mehrmals von Fluchtversuchen zurückholen, halte ihn dann fest, aber es ist tierisch schwer, ihm dann die Medis zu verabreichen.

Entweder er dreht den Kopf weg, versucht, nach hinten abzuhauen oder probiert die Flucht nach vorn, buddelt rum oder versucht, zu zwicken,wenn er die Schnauze voll hat.

Ich kann das ja auch ein Stückweit nachvollziehen, aber ich will ihm doch gar nichts Böses :(

Ich weiß ja nicht, was er vorher erlebt hat, aber irgendwie ist das schon heftig. Sobald ich ihn auf dem Arm habe, ist er wie ausgewechselt und einfach nur panisch.

Bei der TÄ z.B. hat er zwar auch total Schiss, aber wahrscheinlich ist er da so überwältigt, dass er sich kaum irgendwas traut... und da bin ich ja auch in der Position, wo ich ihn halten und beruhigen kann.

Was kann ich denn in so einem Fall nur tun? :(
Ich will ihn doch nicht quälen, aber ich glaub, er fühlt sich richtig hintergangen und wenn ich ihn dann halte, muss ich ihn echt schon ein wenig mit dem Arm einklemmen, damit er nicht nach hinten wegkann.

Ich achte natürlich darauf, ihm nicht wehzutun, aber halten muss ich ihn ja trotzdem.

Ich will ihm einfach ein bißchen die Angst nehmen und zeigen, dass es nichts böses ist, was ich tu... klar, Medis sind immer dooof, aber trotzdem.

Ich habe mal probiert, ihn hochzunehmen und habe ihm dann einfach ein Kohlrabiblatt angeboten.... er hatte zwar wieder meeega Schiss, aber das Kohlrabiblatt hat er dann schon gefressen.

Soll ich das so weiter probieren oder bringt das nichts? Ich will ihm halt zeigen, dass die Hand nicht böse ist :(

Und ich nehm sie ja so gut wie gar nicht auf den Arm, weil ich weiß, dass sie es nicht leiden können, aber irgendwas muss man doch hier tun :(

Vor allem dauert es ja auch immer ewig, bis ich sie dann mal hab, weil sie ja wissen, was ihnen "blüht"...das ist aber bei allen so, auch wenn sie oft von sich aus herkommen und auf mir rumkrabbeln.... hm...

Könnt ihr mir helfen? Ich will doch nicht, dass der Süße jedes Mal nen halben Herzinfarkt kriegt, wenn ich ihn hochnehmen muss......
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
dogsoul88

dogsoul88

Beiträge
2.455
Punkte Reaktionen
0
Von diesem Problem kann ich auch ein Lied singen...:roll:

Hochheben oder gar festhalten finden drei meiner Nins auch unheimlich schrecklich und wehren sich mit Leibeskräften. Es wird gegrunzt, gehechelt, die Augen quellen vor Angst aus dem Kopf - ein grauenhafter Anblick...

Ich hab schon vieles probiert...es ruhig und mit viel Geduld machen, Leckerchen als Lockmittel, einfach nehmen und es schnell durchziehen...

Bei allen drei Wegen passiert das selbe, sobald ich sie festhalte oder hochhebe geraten sie in Panik.
Es lässt sich in meinen Augen einfach manchmal nicht vermeiden.

Ich schmeiße meist ein Handtuch über sie, bevor ich sie dann hochhebe, damit sie es nicht sehen können und sich nicht ganz so aufregen.

Es klappt ein bisschen, aber Angst haben sie natürlich trotzdem.

Ich versuche es immer so kurz und schmerzlos wie möglich zu machen, damit sie so wenig Stress wie möglich haben.

Probier es doch einfach auchmal mit nem Handtuch, so dass er nicht mehr viel sieht und achte darauf, dass er dir nicht entwischt, weil durch ständig neues Fangen bekommt er noch mehr Stress....;)

LG
Linda
 
Favole

Favole

Beiträge
12.004
Punkte Reaktionen
1
Also ich kann mir bei meinen vorstellen, dass die noch mehr Panik bekommen würden wenn da irgendwas auf sie drauf geworfen wird. Da kommt was von oben auf sie geflogen, liegt auf ihnen, "hält sie fest"...?

Ich hab hier auch 1-2 Panikfälle (zum Glück nur so wenige).
Eine Dame hier fängt ab und zu sogar an zu schreien wenn man sie hochnimmt...
Für meine Paniker nehm ich draußen immer den Holztunnel, stell ihn an die Wand, bzw. stopf das eine Ende mit nem Plüschbettchen zu und wenn sie dann reingehen kann ich sie relativ einfach rausholen ohne großes Gejage.
Ansonsten beim Medikamente geben geh ich da gar nicht großartig drauf ein, ich mache es wie bei den Andren auch (mal davon abgesehen dass ich nicht noch extra Knuddelminuten einleg und sie auf mir rumkrabbeln lass ;) ).
Ich red mit ihnen (das mach ich automatisch ;) ), setz sie hin, bzw. meistens leg ich sie auf den Rücken, weil es hier so für beide Parteien einfacher und stressfreier geht (muss man nur gut gut aufpassen dass sie sich nicht verschlucken!).
Wenn sie fertig sind gibts ein Leckerlie (ob sie es nehmen ist dann auch immer Glückssache), noch kurz bissel was geredet, einmal streicheln und meistens bleiben sie dann sogar noch etwas auf mir sitzen bevor sie wieder davon düsen.
 
D

Dready

Guest
Hallo!

Ich denk irgendwie auch, dass ein übergeworfenes Handtuch sie noch mehr verschreckt - als ich Paulchen hatte, hab ich ihm mal mit ganz leichtem Druck über den Kopf gestreichelt und blieb mit meiner Hand einige Sekunden bei den Augen ruhen... für eine gaanz kurze Zeit wurde er vielleicht ruhiger, aber das kann es auch nicht sein, denk ich...das verunsichert ihn nur noch mehr.

@ Sabine: Du hast's gut. bei mir sind im Prinzip alle so, wobei Paulchen wohl der schwierigste Kandidat sein dürfte.

Auf den Rücken drehen KANN ich nochmal probieren, aber meistens strampeln und zappeln sie dann nur noch mehr, Paulchen eben auch. heute Abend muss ich ja wieder ran mit dem einen Zeugs, da werde ich es versuchen.

Ich habe sie zum Einfangen auch schon das eine oder andere Mal in die Transportbox gelockt bzw. so hingestellt, dass sie entweder drüber klettern oder rein gehen müssten, und dann gehen sie eigentlich ganz gerne in die Box, so geht es ganz gut. Aber Paulchen rausholen ist immer schwierig, da er ja gern angreift. dazu muss ich dann die Box öffnen und das Dach abnehmen.

Aber deine Tipps werde ich mal beherzigen und schauen, ob ich es vielleicht doch hinkriege...

Aber ANGST wird er trotzdem haben, und zwar ordentlich :( kann man da nicht irgendwas tun, um ihn ruhiger zu kriegen, ihm die Angst zu nehmen? das tut mir nämlich dann auch immer so leid, wenn er sich so "gequält" fühlt :(
 
Favole

Favole

Beiträge
12.004
Punkte Reaktionen
1
Ich nehme meine immer im Nacken wenn ich sie auf den Rücken lege und stütz das dann mit dem Unterarm von der linken Hand (die im Nacken ;) ) ab. So klappt das eigentlich ganz gut.
Aber wie gesagt, muss man vorsichtig mit sein.

Wenn er so sehr strampelt kannst du auch versuchen ihn in ein Handtuch einzuwickeln.
Das hab ich aber bisher noch nie gemacht (nicht mal bei meinem Ron. Der ein absolut zutraulicher, verschmuster, lieber Kerl ist, aber wenn man ihm Medikamente geben will wird er zur Bestie. Zu seinen schlimmsten Myxozeiten wo er halbtot in der Ecke hing war es trotzdem noch unmöglich ihm alleine Medikamente zu geben, sowas hab ich auch noch nicht erlebt :shock: So ein Riese hat ne mords Kraft in den Beinen! Aber mittlerweile wirds immer besser ;) )

Aber grundsätzlich ist es hier eigentlich so: Je unsicherer du bist, desto schlimmer wird es.
Wenn hier jemand andres meinen Tierchen was geben will und etwas zögert.. Ein Drama, könnte stundenlang dauern... Bei mir, mit ganz routinierten, sicheren (und durchsetzungsfähigen) Griffen und lieb Gerede mit dem Tierchen... Teilweise keine Minute und fertig :D
 
D

Dready

Guest
Klar, das stimmt schon, da hast du recht - ich glaub du musst echt mal hier vorbeikommen :D :D

Klar, so ein Riese wiegt auch ein paaaaar Kilo mehr als meine Pimpfe da, aber ich muss einfach mal schauen, wie ich das am besten hinkrieg....

Ich werde mich dann für heute Abend mal mit Handtuch und co. bewaffnen und ihn einfach irgendwie mit der Transportbox "einsammeln"...hoffe, dass das klappt.

mir tut er halt auch immer leid, wenn er so fiept :(


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Dready schrieb nach 7 Stunden, 27 Minuten und 37 Sekunden:

So, ich bin es nochmal...

musste ihm ja vorhin nochmal was geben, und hab es probiert, ihn auf den Rücken zu drehen. aber das hat er üüberhaupt nicht zugelassen, also hab ich ihn so gesetzt, dass ich ein stückchen über ihm knien konnte und hab ihn ein bißchen in ein handtuch eingeschlagen, so dass der kopf frei war, aber er seine wut ein bißchen am handtuch auslassen konnte ;) Das hat er auch gemacht, er hat wild reingebissen und rumgekratzt. Ich hab ihn dann festgehalten und mein Freund hat ihm dann schnell das Zeug eingeflöst, so ging das auch echt am besten. Danach war er etwas stinkig (das Zeug muss wohl echt doof schmecken), aber ich hab ihn dann zur Belohnung mit Kohlrabiblatt gefüttert und das fand er dann ganz toll... ich kniete zwar immer noch leicht über ihm, aber hielt ihn nicht fest. er mampfte und ließ sich streicheln.... dann kam das Baby und mopste ihm das Kohlrabiblatt :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

panisches Paulchen (bei Medigabe etc.)

panisches Paulchen (bei Medigabe etc.) - Ähnliche Themen

Meine Halsbandsittiche streiten: Guten Tag, ich habe folgendes Problem, meine zwei Halsbandsittiche haben angefangen zu streiten. Zur Vorgeschichte, wir haben ein Halsbandsittich...
Hund macht draußen nur das große Geschäft: Hallo zusammen, wir haben seit 4 Tagen eine 5 Monate alte Hündin aus Ungarn. Die Maus ist total lieb, allerdings haben wir ein Problem: sie macht...
Welpe möchte morgen nicht raus zum lösen!?: Hallo ihr lieben, ich habe schon versucht ähnliche Internetbeiträge zu meinem Problem zu finden, allerdings passt nichts so wirklich zu meiner...
Raufbold kastrieren???: Hi zur Situation, ich habe zu meinen 4 Jungs (2 sind ca 1 Jahr und die anderen beiden 2 Jahre alt) von einer Freundin, auf Grund eines Allergie...
Oldies nicht mehr stubenrein.: Hi, ich noch mal mit einer (vielleicht etwas ekligen ;) ) Frage: Unsere Ratten haben viele Stunden pro Tag Auslauf, der Käfig ist fast immer...
Oben