Wie vor Nachbars-Katzen schützen?

Diskutiere Wie vor Nachbars-Katzen schützen? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Vogel Forum; Seit unsere eigene Katze letzten Herbst gestorben ist, hat das Revier (unser Garten) eine Nachbarskatze übernommen und geht dort täglich auf...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
saloiv

saloiv

Registriert seit
23.12.2006
Beiträge
3.530
Reaktionen
0
Seit unsere eigene Katze letzten Herbst gestorben ist, hat das Revier (unser Garten) eine Nachbarskatze übernommen und geht dort täglich auf Taubenjagdt. Ansich macht mir das wenig aus, ob sie hier rum läuft oder nicht, aber mittlerweile
hat sie meine handaufgezogene Taube und drei Jungtauben verspeißt... (eine gestern).
Erst habe ich gezweifelt, dass es diese Katze ist, aber es haben sich noch nie so sehr die Vorfälle gehäuft, bisher wurden fast nie Tauben geholt. Außerdem finde ich die toten Tauben nicht. Sonst (wenn es ein Greifvogel war...), habe ich sie immer gefunden, seit diese Katze am Werk ist, finde ich sie nicht (spurlos verschwunden am Tag).
Ich bin mir also recht sicher, dass sie es ist.
Ich hänge sehr an meinen Tauben (wie an anderen Tieren) und finde es absolut schrecklich, was hier vorgeht. Einsperren möchte ich sie nicht, dass ist Tierqüälerei, denn Fliegen macht ihnen an mei´sten Spaß.
Kennt sich vielleicht jemand mit der Rechtslage aus? Muss die Besirtzerin der Katze etwas dagegen tun...? Oder bin ich schuld...?
 
Zuletzt bearbeitet:
23.05.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal hier im Vogelführer geschaut? Vielleicht hilft dir das ja bei deinem Problem?!
Cosili

Cosili

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
4.107
Reaktionen
0
Zur Rechtslage kann ich dir nichts sagen, da habe ich keine Ahnung :eusa_think:

Sind die Tauben denn frei in deinem Grundstück und werden dort "erwischt"? Oder holt die Katze sich die aus einem Taubenschlag? Weil du schreibst "Jungtauben" - meinst du aus dem Nest geholt?
Falls Taubenschlag würde mir nur einfallen den besser zu sichern - aber auf die Idee bist du wohl auch schon gekommen ;)

An deiner Stelle würde ich mit der Nachbarin reden. Das man eine Freilaufkatze nicht plötzlich einsperren kann ist mir klar, aber das sie auf deinem Grundstück deine Vögel frisst ist auch nichts was du hinnehmen musst, und es wäre zumindest um einiges logischer die Katze einzusperren als deine Tauben, die diese Umstellung genauso wenig verstehen würden wie die Katze. Wenn die Tauben zum Grundstück der Nachbarin fliegen würden und dort von der Katze erwischt werden, könntest du wohl nichts machen - aber auf deinem Grund hast du wohl das Recht deine Tiere freizulassen.
 
saloiv

saloiv

Registriert seit
23.12.2006
Beiträge
3.530
Reaktionen
0
Also Jungtauben kommen recht schnell aus dem Schlag. In den Schlag kommen Katzen nicht, der ist gesichert. Aber sie fängt sie auf dem Dach oder wenn sie im Garten laufen. Gerade die Jungtauben sind eben unerfahren.
Sie könnte ja ihre Katze in der Nacht jagen lassen, da sind meine Tauben im Schlag...
 
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
0
Naja, aber soll sie ihrer Katze sagen "Tagsüber fängst du nichts, ja, aber abends darfst du wieder!"?
Sie kann sie ja schlecht einfach so drinnen lassen, da würd die arme Katz ja völlig neben der Rolle sein.

Ich denke da hilft nur den Garten katzensicher zu machen.
Selbst wenn diese eine Katze nicht da wäre gibts ja noch genug andere potentielle Feinde, das ist dann das "Risiko" wenn man seine Tierchen frei laufen, bzw. fliegen lässt.

Ich hab nun wirklich nichts gegen Vögel, ich hab ja selbst welche. Aber ich würd meine Kitties nie tagsüber wo einsperren (die würden nen Koller kriegen), weil Nachbars Vögel frei rumhupfen wollen. Wollen meine Katzen ja genauso.
(Würden meine Schweinchen oder Nickels ungesichert im Garten hoppsen und ne Katze aus der Nachbarschaft holt sich eins würd ich auch nicht sagen "Die böse Katze von da drüben", das ist dann eigenes Risiko, und weil ichs nicht eingehen will mach ichs dicht :) )

Und außer einsperren (von Katze oder Vögel, ist beides nicht ideal) gäbe es dann nur noch nen katzensicheren Zaun o.ä., da gibts doch so welche die oben nach innen (bzw. in deinem Fall dann nach außen) geklappt sind, wo keine Katzen drüberkommen sollen?
(Irgendwelche Fernhalte-Düfte mal außen vor gelassen, da glaub ich nicht an die Wirksamkeit)
Bei dem Zaun denk ich aber schon dass die Katzenbesitzerin sich u.U. beteiligen könnte.
 
saloiv

saloiv

Registriert seit
23.12.2006
Beiträge
3.530
Reaktionen
0
Und außer einsperren (von Katze oder Vögel, ist beides nicht ideal) gäbe es dann nur noch nen katzensicheren Zaun o.ä., da gibts doch so welche die oben nach innen (bzw. in deinem Fall dann nach außen) geklappt sind, wo keine Katzen drüberkommen sollen?
DieLüfte sind frei... Meine Tauben halten nicht die Grundstückslinien ein. Allerdings halten sie sich natürlich dort an meisten auf.
Ein Zaun dieser Art kann ich mir nicht leisten und er würde auch unseren "Garten-Anblick" zerstören, dass ist ja wie ein Gefängnis.
In drei Wochen bekommen wir wieder Katzen, dann ist das Problem (wenn sie größer sind) erledigt, dann ist das Revier wieder besetzt und die Katze muss sich was neues suchen.

Selbst wenn diese eine Katze nicht da wäre gibts ja noch genug andere potentielle Feinde, das ist dann das "Risiko" wenn man seine Tierchen frei laufen, bzw. fliegen lässt.
Das ist mir bewusst, aber einsperren ist einfach Tierquälerei. Ich sage immer "lieber ein kurzes, erfülltes Leben, als ein lages grausammes...".
Ich habe mich bewusst auf diese Gefahr eingelassen und ich rechne auch damit, allerdings finde ich, dass eine Katze, die 12 Stunden am Tag auf Taubenjagdt in meinen Garten geht, nicht mehr "einen natürliche Gefahr" ist. Das finde ich unverschämt. Dass eine Katze mal eine Taube erwischt ist nrmal und Katzen haben nunmal den Jagdtinstinkt, aber wenn sie mehrere hinter einander holt, finde ich das nicht mehr gerechtfertigt...
 
Cosili

Cosili

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
4.107
Reaktionen
0
In drei Wochen bekommen wir wieder Katzen, dann ist das Problem (wenn sie größer sind) erledigt, dann ist das Revier wieder besetzt und die Katze muss sich was neues suchen.
Oder deine eigenen Katzen finden auch Gefallen an den Tauben... wie willst du ihnen klar machen das die Tauben tabu sind? :eusa_think:
Wenn sich das Problem so lösen würde, wäre es ja schön, aber wie kannst du dir so sicher sein das das klappt?


Aber ich würd meine Kitties nie tagsüber wo einsperren (die würden nen Koller kriegen), weil Nachbars Vögel frei rumhupfen wollen. Wollen meine Katzen ja genauso.
Aber wo ist der Unterschied? Warum darf eine Katze nicht eingesperrt werden wenn sie Nachbars Tiere frisst, von Nachbar wird aber verlangt das er seine Tiere auf seinem eigenen Grundstück einsperrt damit die Katze weiter frei herumlaufen darf? Irgendwie verkehrte Welt... :eusa_think:
Die Freiflug gewöhnten Tauben verstehen die Welt auch nicht mehr wenn sie plötzlich im Schlag bleiben müssen, und es ist für sie genauso schlimm plötzlich drinnen bleiben zu müssen wie für die Katze.

Natürlich ist Freiflughaltung immer ein Risiko. Das muss nicht die Katze sein, auch der nächste Greifvogel kann sich eine Taube holen oder die Taube frisst beim Nachbarn Schneckenkorn, oder was auch immer. Freilebende Vögel leben halt gefährlicher als Stubenvögel, mit dem Risiko muss man leben, die Freiheit hat ihren Preis.

Wenn eine Taube zum Nachbar rüberfliegt und dort von der Katze erwischt wird, kann man nichts machen. Risiko der Freiflughaltung. Aber hier geht es doch unter anderem um Jungtauben die direkt vom Dach des Taubenschlags runtergeholt werden oder die zu Fuß in saloivs Grundstück herumlaufen.

Favole, du hattest doch vor einiger Zeit selber ein Problem mit dem Hund auch deiner Nachbarschaft, der deinen Hund durch den Zaun in deinem Grundstück verletzt hat. Ist das nicht praktisch die selbe Situation? Du verlangst ja auch (völlig zu Recht) von dem Hundebesitzer das er dafür sorgt das sein Hund nicht in fremden Grundstücken die Hunde anfällt. Warum ein Hund nicht, eine Katze darf das aber?

Logischer wäre imho die Forderung das die Nachbarin ihr Grundstück so absichert das die Katze nicht RAUS kann.

Natürlich kann die Katze nichts dafür, sie folgt nur ihrem Jagdinstinkt. Aber die Tauben können auch nichts dafür... Klar, schwierige Situation.
Ehrlich gesagt, auch der Grund warum ich keine Katzen halte. Ich will sie nicht einsperren wenn sie lieber draußen herumlaufen wollen, aber ich würde sie wegen eben solchen Problemen nicht rauslassen.
 
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
0
Cosili, ich habe nirgends gefordert dass die Tauben eingesperrt werden, das hab ich auch extra nochmal erwähnt ;)
Sondern dass der Garten eben katzensicher gemacht wird.
Einen Hund kann man lenken und kontrollieren, Katzen nicht, da muss manuell für gesorgt werden dass sie nicht hinkommen wo sie nicht hin sollen.

Auch wenn die Nachbarn ihren Garten abdichten dass die Katze nicht raus kann ist die Katze ja eingesperrt und nur der Garten wird ihr nicht reichen.
Aber wenn man saloivs Garten eben so sicher macht dass keine Katzen reinkönnen, können die Tauben trotzdem noch oben rausfliegen und keiner ist in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt (abgesehen von dem einen Garten wo die Katze nicht mehr rein kann) ;)
 
saloiv

saloiv

Registriert seit
23.12.2006
Beiträge
3.530
Reaktionen
0
Ehrlichgesagt sehe ich es auch nicht als meine Aufgabe, meinen Garten katzensicher zu machen, dann sollte die Nachbarin lieber sich einen Katzenzaun um ihr Grundstück ziehen, das währe wohl gerechter, es ist ja ihre Katze...
Das mit der Katzenerziehung bekomme ich hin. Unsere verstorbenen Katzen habe ich auch immer ausreichend erzogen. Eine Taube ist sogar in Anwesenheit der Katze aufgewachsen (handaufgezogene Taube) und die Kartze wusste ganz genau, dass Tiere, mit denen wir zu tun haben, nicht gefressen werden. Wenn ich dabei war, hat sie weg geschaut und so ihren Instinkt besiegt. Wenn ich nicht dabei war, hätte sie bestimmt auch eine Taube gefressen, doch nicht mit vollen Elan, sondern nur, wenn sie ihr vor der Nase rumgetanzt hätte... Mäuse durfte sie auch fressen und so hat sie ihren Instinkt an den Mäusen ausgelebt.
 
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
0
Ehrlichgesagt sehe ich es auch nicht als meine Aufgabe, meinen Garten katzensicher zu machen, dann sollte die Nachbarin lieber sich einen Katzenzaun um ihr Grundstück ziehen, das währe wohl gerechter, es ist ja ihre Katze...
Aber wenn die Katze jetzt nur im Haus bzw. Garten eingesperrt ist hat sie weder genug Bewegung, noch Beschäftigung oder überhaupt Kontakt zu Artgenossen. Find ich der Katze gegenüber nun wirklich nicht gerecht.
Da würd ich lieber meinen Garten katzendicht machen, dass meine Tierchen trotzdem sicher rumhupfen können und dafür kann die Katze auch noch glücklich weiterleben...
 
Cosili

Cosili

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
4.107
Reaktionen
0
Also ganz ehrlich gesagt, ein ganzer Garten muss wohl reichen, wenn es auch Wohnungskatzen gibt die ganz glücklich und zufrieden sind :eusa_think:
Und für die Katze ist es auch sicherer im eigenen Garten zu bleiben als an der nächsten Schnellstraße überfahren zu werden. Wenn man zwei Katzen hält bekommt sie auch soziale Kontakte und muss die sich nicht draußen suchen.

Du hältst deinen Kaninchen, auch zu ihrer eigenen Sicherheit, ja auch in einem Gehege, denen wäre es wahrscheinlich auch lieber das ganze Grundstück zur Verfügung zu haben. Aber man kann sie auch so artgerecht halten - warum eine Katze nicht?

Mal davon abgesehen, diversen Wildtieren gegenüber ist es auch nicht gerecht wenn die Katze deren Nester ausräumt, obwohl sie es nicht zum eigenen Überleben braucht.
 
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
0
Klar, hätte die Katze von Anfang an "nur" Haus und Garten wäre sie da drin auch glücklich.
Aber meine Beiden würden nur noch Terror machen und völlig abdrehen, die sind es gewohnt hier durch die Gegend zu streifen und obwohl wir ein sehr großes Grundstück haben würde es ihnen nicht reichen.
Genauso wenig würd ich meine Kaninchen in ein kleineres Gehege stecken, einfach weil sie sich darin nicht mehr wohl fühlen würden ;)

Wären die Tauben denn glücklich wenn man sie plötzlich in ein Gehege packen würde?
 
saloiv

saloiv

Registriert seit
23.12.2006
Beiträge
3.530
Reaktionen
0
Nicht zu vergessen währe ja, dass die Katze in der Nacht weiter sich frei bewegen kann. Die Katzen die ich kenne, sind soweiso lieber des Nachts unterwegs...
 
Cosili

Cosili

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
4.107
Reaktionen
0
Wären die Tauben denn glücklich wenn man sie plötzlich in ein Gehege packen würde?
Nein, aber hier tötet die Katze die Tauben, im Grundstück der Tauben, und nicht umgekehrt...
Weder die Katze noch die Tauben sind glücklich wenn sie ab jetzt eingesperrt werden. Aber wenn einer von beiden eingesperrt werden muss um schlimmeres zu verhindern, dann doch gerechterweise die Katze!

Naja, das ist sowieso alles ziemlich theoretisch, da die Nachbarin wohl kaum ihr Grundstück einzäunen wird.

Mal ein absolut erfundenes theoretisches Beispiel.
Ich halte einen großen Greifvogel zur Beizjagd, meinetwegen einen Steppenadler. Den lasse ich fliegen, damit er seinen Jagttrieb ausleben kann, und er fliegt rüber ins Nebengrundstück und krallt sich die Nachbarskatze die friedlich auf Nachbars Terrasse in der Sonne gelegen hat.

Was wäre logischer:
- Ich muss in Zukunft dafür sorgen das mein Greifvogel sich nicht verselbstständigt, und nicht noch die andere Nachbarskatze auch noch erwischt, auch wenn das bedeutet das ich ihn ab jetzt einsperren muss und nur noch unter Aufsicht fliegen lassen kann.
- Der arme Vogel darf nicht plötzlich eingesperrt werden, der Nachbar soll bitteschön seinen Garten überdachen damit mein Vogel nicht reinkommt, wenn er nicht will das mein Adler seine Katzen jagt soll er sie im Haus halten oder halt mit dem Risiko leben.

:102:

Natürlich ist das Beispiel nicht real, kein Falkner wird seine Greife unkontrolliert freifliegend halten.
Es geht mir nur darum das das "Klischee" das Katzen das Recht darauf haben frei herumzulaufen wo sie wollen, wenn man mal die Rollen tauscht, sehr unlogisch erscheint ;)
 
saloiv

saloiv

Registriert seit
23.12.2006
Beiträge
3.530
Reaktionen
0
Es geht hier ja auch nicht darum, dass mal eine Katze eine Taube frisst: Diese Katze verjage ich mehrmals täglich vom Grundstück, da sie ganztägig irgendwo auf der Lauer sitzt und schon drei Tauben erwischt hat...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie vor Nachbars-Katzen schützen?