Panzerwelse

Diskutiere Panzerwelse im Fische Forum Forum im Bereich Aquaristik Forum; Huhu, ich war mal wieder fleißig und hab eifrig getippt, das ist dabei herrausgekommen. Bitte sagt eure Meinung dazu... Grundlage zur Haltung...
Mukkel07

Mukkel07

Beiträge
3.548
Punkte Reaktionen
0
Huhu,
ich war mal wieder fleißig und hab eifrig getippt, das ist dabei herrausgekommen.
Bitte sagt eure Meinung dazu...

Grundlage zur Haltung von Panzerwelsen


Es gibt viele Arten von Panzerwelsen. Irgendwann kam man nicht mehr hinterher, den einzelnen Arten Namen zu geben, also gab man ihnen Nummern. Den Panzerwelsen, wissenschaftlich Corydoras,
gab man C-Nummern.
Weil es eben so viele gibt, werde ich hier nur die bekanntesten Panzerwelse beschreiben, den Metallpanzerwels (Corydoras aeneus) und den marmorierten Panzerwels (Corydoras paleatus)

Allgemeines

Die endgültige Größe der beiden Arten beträgt 7cm. Sie werden ca.13 Jahre alt und sind Schwarmfische, sie brauchen ihren Schwarm um sich wohl und sicher zu fühlen, daher nie weniger Fische von einer Panzerwels art halten als 10. Desweiteren sind es Bodenbewohner, die den ganzen Tag am Boden nach Futter suchen.

Aussehen

Panzerwelse haben eine Birnenform (vorne dick, hinten schmal). Außerdem haben sie eine flache Bauchseite, da sie ja Bodenbewohner sind. Sie besitzen Barteln, mit denen sie den Bodengrund durchwühlen.
Weibchen sind für gewöhnlich etwas dicker und größer als die Männchen. Diese besitzen auch eine spitzer Rückenflosse, die bei den Weibchen eher rund ist.

Verhalten

Mit ihren Barteln durchstöbern sie den Bodengrund nach Fressbarem. Um das Futter aus dem Sand zu bekommen nehmen sie den Sand mit dem Futter auf und scheiden ihn durch die Kiemen wieder aus. Das Futter wird im Maul behalten.
Ab und zu schnellen die Welse mal zur Oberfläche, um von ihr Luft aufzunehmen. Panzis besitzen die Fähigkeit mit ihrem Enddarm zu Atmen.

Aquariengröße
Beide Arten können schon in kleinen Aquarien mit eine Kantenlänge von 60cm gehalten werden.
Das entspricht 54-63l.

Einrichtung
Das Aquarium sollte einen Sandboden haben, wodrin sie sich beim gründeln nicht die Barteln verletzen können. Außerdem bevorzugen die Corydoras dicht bepflanzte Becken mit vielen Versteckmöglichkeiten, die ihnen Sicherheit und Schutz bieten. Es sollte aber auch eine größere Fläche unbepflanzt sein, damit sie dort nach Herzenslust gründeln können.

Wasserwerte
-Ph-Wert:
Der Metallpanzerwels kommt in säuerlichem Wasser besser zurecht als im Weichen, d.h. der Ph-Wert sollte 5-7,5 betragen.
Der marmorierte hingegen kann in einem alkalischerem Wasser leben, er benötigt einen Wert von 6-8.
-GH:
C.aeneus verträgt eine Gesamthärte von weniger als 20°dGH, der C.paleatus weniger als 15°dGH.
-Temperatur:
C.a. verträgt Temperaturen von 20 bis 30°C und C.p. Temperaturen von 15-28°C.

Ernährung
Die Fische sind keine „Müllschlucker“, die die Reste vom Boden aufsammeln. Oft werden sie auch nur dafür gehalten. Sie brauchen hochwertige Nahrung, genau wie jeder andere Fisch auch.
Sie sollten abwechslungsreich ernährt werden mit Frostfutter, Lebendfutter und auch Futtertabletten, die zu Boden sinken.

Vergesellschaftung
Beide Arten können mit fast allen Fischen vergesellschaftet werden, vorausgesetzt die Wasserwerte passen und es besteht keine Gefahr, das die Welse verletzt werden könnten.
Zu dem Metallpanzerwels würden gut die Roten Neons passen, sie leben in saurem Wasser, was für den C.a. auch zutrifft.

Vermehrung
Diese beiden Arten vermehren sich schon in einem Gesellschaftsaquarium, ohne weiteres Zutun. Sie müssen jediglich auf Sandboden leben und mit Frost und Lebendfutter angefüttert werden. Wenn es immer noch nicht klappt und die Weibchen einen Laichansatz zeigen, kann man die Regenzeit simulieren und die Corydoras so zum ablaichen anregen. Dazu macht man einen Wasserwechsel mit kühlerem Wasser und nach kurzer Zeit sollte das Balzverhalten der Männchen beginnen.
Das Männchen schwimmt hinter einem weibchen her und verzucht es zur Eiablage zu bringen. Nach einer Weile kann man denn beide in der sogenannten T-Stellung beobachten und das Weibchen gibt die Eier in ihre Afterflossen ab. Dort Hält sie sie fest, bis sie vom Männchen befruchtet wurden. Nun wird der Laich an Scheiben und Pflanzen geheftet. Will man nicht „züchten“ muss man die eier im AQ lassen, sie werden von den Eltern, sie sind Laichräuber. Aufgefressen und auch andere Fische freuen sich über eine Erweiterung des Speiseplans. Will man die Jungen groß ziehen, muss man den Laich in ein anderes Aquarium überführen und abwarten. Eier die verpilzen, sofort entfernen. Nach 5 Tagen (abhängig von der Temperatur) schlüpfen die Jungen und können nach aufbrauchen des Dottersacks mit Artemia-Naupolin angefütterrt werden.
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Schau mal hier: Panzerwelse . Dort wird jeder fündig!
B

Blue_Angel

Guest
Hast du super gemacht!

Allerdings muss ich dazu auch sagen, das meine Panzis noch nie 7 cm erreicht haben. Laut Aussage eines Verkäufers im Zoogeschäft werden die meisten heut nur noch 4, höchstens 5 cm.

Auf den meisten Inetseiten steht auch, das man sie ab 5 Tieren halten kann, aber wie bei den meisten Fischen, mehr ist immer besser.
 
Mukkel07

Mukkel07

Beiträge
3.548
Punkte Reaktionen
0
Panzis sind Schwarmfische, die Folge daraus ist, sie müssen zu 10. gehalten werden.

Durch viele Kreuzungen, kann es sein, das sie nicht mehr so groß werden.
Oder sie werden nicht abwechslungsreich und Nahrhaft gefüttert, das kann auch ein Grund sein.
 
B

Blue_Angel

Guest
Für ein 60er Becken find ich 10 ganz schön viel. Ich finde meine 10 jetzt im Großen schon viel und wenn ich bedenke, das die Kleinen ja noch wachsen. Die schwarzen sind ja wirklich noch recht klein.
 
Mukkel07

Mukkel07

Beiträge
3.548
Punkte Reaktionen
0
Das wird schon etwas klein, da hast du recht. Und wenn denn noch Pflanzen drinne sind und auch noch andere Deko wirds schon sehr klein.
Man sollte es vllt erhöhen auf 80l,
Danke...
 
B

Blue_Angel

Guest
Hey,


jetzt hab ich doch mal richtig geguckt, also der größte Panzi wird 12 cm, der Corydoras barbatus, und der Kleinste wird 4 - 6 cm, der Corydoras adolfoi.

Und dann ja noch der Zwergpanzi (Corydoras pygmaeus), der wird 2,5 cm.
 
Mukkel07

Mukkel07

Beiträge
3.548
Punkte Reaktionen
0
Also passt es...
Ist doch gut.
Und mindest AQ von 80l...
 
Arnelinchen

Arnelinchen

Beiträge
1.099
Punkte Reaktionen
0
Also wir haben ja ein 240 Liter Becken.
Wir haben nur 4 der Welse drinnen
 
Mukkel07

Mukkel07

Beiträge
3.548
Punkte Reaktionen
0
Sie sollten aber zu 10. gehalten werden, also kauf bitte noch 6 oder mehr nach, vorrausgesetzt alles stimmt (Wasserwerte,etc)
 
fischfan

fischfan

Beiträge
3.027
Punkte Reaktionen
1
Der Metallpanzerwels kommt in säuerlichem Wasser besser zurecht als im Weichen, d.h. der Ph-Wert sollte 5-7,5 betragen.
Der marmorierte hingegen kann in einem alkalischerem Wasser leben, er benötigt einen Wert von 6-8.
:mrgreen: - prinzipiell ist alles was einen pH-Wert kleiner als sieben hat als sauer zu bezeichnen, alles über pH sieben als basisch oder alkalisch. Ist also ein bißchen ungeschickt formuliert ;)

Meiner(und der gänigen) Meinung nach funktioniert auch eine Haltung zu 5 Tieren ausgezeichnet. Corys sind auch keine Schwarmfische, sondern eher "Gruppenfische".

Die Empfehlung sie mit roten Neons zusammen zu halten, halte ich für sehr gewagt. Prinzipiell sind die oben beschriebenen Coryarten anspruchslose Pfleglinge und auch ausgezeichnet für Anfänger geeignet - ganz im Gegensatz zu den Roten Neons

Zur Vermehrung: Typischerweise laichen Corys bei uns im November bis Januar ab, in dieser Zeit beginnt in ihren Heimatgewässern die Regenzeit. Außerhalb dieses Zeitfensters lassen sie sich manchmal mit sehr großzügigen Wasserwechseln zum Ablaichen bringen - das erfordert aber etwas Fingerspitzengefühl.

Auch noch wichtig zu erwähnen: Die Farbvarianten der oben beschrieben Arten: vom C. aeneus gibt es inzwischen eine albinistische, eine schwarze und eine Farbform mit einem golden schimmernden Streifen. Der Marmorierte Panzerwels ist auch als Albino im Handel zu finden.

Die Geschlechter lassen sich am zuverlässigsten am Laichansatz der Weibchen unterschieden, oft sind sie schon im Herbst so voll Laich, dass ihre Brustplatten auseinander stehen.

LG
Felis
 
B

Blue_Angel

Guest
Man kann die Mädels auch an der Schwanzflosse unterscheiden. Die Enden sind leicht nach innen gebogen. Ausserdem sind die Männchen etwas schlanker.
 
Mukkel07

Mukkel07

Beiträge
3.548
Punkte Reaktionen
0
prinzipiell ist alles was einen pH-Wert kleiner als sieben hat als sauer zu bezeichnen, alles über pH sieben als basisch oder alkalisch.
Mehr hab ich ja nicht geschrieben...ich kann da jetzt i-wie keinen Zusammenhang erstellen...


Typischerweise laichen Corys bei uns im November bis Januar ab, in dieser Zeit beginnt in ihren Heimatgewässern die Regenzeit.
Bei C.aeneus und C.paleatus ist der Laichrytmus schon so weit zurückgegangen, dass sie monatlich auch schon ohne jedliches Zutun ablaichen können/machen.

Vielen Dank ich werde Änderungen vornehmen und hier präsentieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mukkel07

Mukkel07

Beiträge
3.548
Punkte Reaktionen
0
Grundlage zur Haltung von Panzerwelsen


Es gibt viele Arten von Panzerwelsen. Irgendwann kam man nicht mehr hinterher, den einzelnen Arten Namen zu geben, also gab man ihnen Nummern. Den Panzerwelsen, wissenschaftlich Corydoras,
gab man C-Nummern.
Weil es eben so viele gibt, werde ich hier nur die bekanntesten Panzerwelse beschreiben, den Metallpanzerwels (Corydoras aeneus) und den marmorierten Panzerwels (Corydoras paleatus)

Allgemeines

Die endgültige Größe der beiden Arten beträgt 7cm. Sie werden ca.13 Jahre alt und sind Gruppenfische, sie brauchen ihre Gruppe um sich wohl und sicher zu fühlen, daher nie weniger Fische von einer Panzerwelsart halten als 5 Tiere. Desweiteren sind sie Bodenbewohner, die den ganzen Tag am Boden nach Futter suchen.

Aussehen

Panzerwelse haben eine Birnenform (vorne dick, hinten schmal). Außerdem haben sie eine flache Bauchseite, da sie ja Bodenbewohner sind. Sie besitzen Barteln, mit denen sie den Bodengrund durchwühlen.
Vom Metallpanzerwels gibt es mittlerweile verschiedene Zuchtformen, einmal Schwarz (Black), eine albinotische und noch eine mit golden schimmernden Streifen.
Die Geschlechter sind wie folgt zu unterscheiden:
Weibchen sind für gewöhnlich etwas dicker und größer als die Männchen. Diese besitzen auch eine spitzer Rückenflosse, die bei den Weibchen eher rund ist. Am zuverlässigsten lassen sich die Geschlechter durch einen sehr großen Laichansatz des Weibchen erkennen. Sie sind dann so dick, dass ihre brustplatten auseinander stehen.

Verhalten

Mit ihren Barteln durchstöbern sie den Bodengrund nach Fressbarem. Um das Futter aus dem Sand zu bekommen nehmen sie den Sand mit dem Futter auf und scheiden ihn durch die Kiemen wieder aus. Das Futter wird im Maul behalten.
Ab und zu schnellen die Welse mal zur Oberfläche, um von ihr Luft aufzunehmen. Panzis besitzen die Fähigkeit mit ihrem Enddarm zu Atmen.

Aquariengröße
Beide Arten können schon in kleinen Aquarien mit ca.54-63l gehalten werden. Das entspricht ungefähr einer Kantenlänge von 60cm.

Einrichtung
Das Aquarium sollte einen Sandboden haben, wodrin sie sich beim gründeln nicht die Barteln verletzen können. Außerdem bevorzugen die Corydoras dicht bepflanzte Becken mit vielen Versteckmöglichkeiten, die ihnen Sicherheit und Schutz bieten. Es sollte aber auch eine größere Fläche unbepflanzt sein, damit sie dort nach Herzenslust gründeln können.

Wasserwerte
-Ph-Wert:
Der Metallpanzerwels kommt in säuerlichem Wasser besser zurecht als im Weichen, d.h. der Ph-Wert sollte 5-7,5 betragen.
Der marmorierte hingegen kann in einem alkalischerem Wasser leben, er benötigt einen Wert von 6-8.
-GH:
C.aeneus verträgt eine Gesamthärte von weniger als 20°dGH, der C.paleatus weniger als 15°dGH.
-Temperatur:
C.a. verträgt Temperaturen von 20 bis 30°C und C.p. Temperaturen von 15-28°C.

Ernährung
Die Fische sind keine „Müllschlucker“, die die Reste vom Boden aufsammeln. Oft werden sie auch nur dafür gehalten. Sie brauchen hochwertige Nahrung, genau wie jeder andere Fisch auch.
Sie sollten abwechslungsreich ernährt werden mit Frostfutter, Lebendfutter und auch Futtertabletten, die zu Boden sinken.

Vergesellschaftung
Beide Arten können mit fast allen Fischen vergesellschaftet werden, vorausgesetzt die Wasserwerte passen und es besteht keine Gefahr, das die Welse verletzt werden könnten.

Vermehrung
Diese beiden Arten vermehren sich schon in einem Gesellschaftsaquarium, ohne weiteres Zutun. Sie müssen jediglich auf Sandboden leben und mit Frost und Lebendfutter angefüttert werden. Wenn es immer noch nicht klappt und die Weibchen einen Laichansatz zeigen, kann man die Regenzeit simulieren und die Corydoras so zum ablaichen anregen. Dazu macht man einen Wasserwechsel mit kühlerem Wasser und nach kurzer Zeit sollte das Balzverhalten der Männchen beginnen.
Das Männchen schwimmt hinter einem Weibchen her und versucht es zur Eiablage zu bringen. Nach einer Weile kann man denn beide in der sogenannten T-Stellung beobachten und das Weibchen gibt die Eier in ihre Afterflossen ab. Dort Hält sie sie fest, bis sie vom Männchen befruchtet wurden. Nun wird der Laich an Scheiben und Pflanzen geheftet. Will man nicht „züchten“ muss man die Eier im AQ lassen, sie werden von den Eltern, sie sind Laichräuber. Aufgefressen und auch andere Fische freuen sich über eine Erweiterung des Speiseplans. Will man die Jungen groß ziehen, muss man den Laich in ein anderes Aquarium überführen und abwarten. Eier die verpilzen, sofort entfernen. Nach 5 Tagen (abhängig von der Temperatur) schlüpfen die Jungen und können nach aufbrauchen des Dottersacks mit Artemia-Nauplin angefütterrt werden.

 
J

Jannimilk

Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
kleiner tipp mach 2 wasserwechsel 1 kalten morgens ca 50%und dann kippt noch mal 20% wärmeres wasser so 40 grad rein....dann geht richtig ab und ps..ich hab nur 2 weibchen und 1 männchen und nachwuchs is kein problem...;);)
 
Meerifriend

Meerifriend

Beiträge
3.207
Punkte Reaktionen
0
Das ist ein kleiner Salzkrebs.
Ich weiß jetzt nur, dass es die ausgewachsenen im Handel als tiefgefroren zu Kaufen gibt.
Und sonst werden die meistens selber gezüchtet.

Und Mukkel, auch wenn es jetzt schon etwas zu spät ist, schön gemacht :clap: :)
Ich hab eine Freundin und die hat so einen riesen Panzerwels...
 
nickiy15

nickiy15

Beiträge
506
Punkte Reaktionen
0
ich habe seit heute ein problem mit meinem panzerwels. innerhalb von zwei tagen sind zwei meiner guppys gestorben und mein panzerwels lag "halbtot" neben dem toten gubby untern stein... ich habe erst gesehn das mein guppy felhte und habe dadruch den stein weggerückt und da lag dann auch mein panzerwels. jetzt geht es ihm wieder besser. ich habe auch wasserwechsel gemacht, nur leider sieht es so aus als würde mein panzerwels bluten, also es schwimmt nichts im wasser, nur an der seite (links) wenn man ihn so anguckt ist es dort rot. wenn ich mich recht erinnere hatte er das dort nie gehabt. kann es etwas mit den toten guppys auf sich haben? oder hat er sich durch den stein verletzt(rund hat keine spitzen d. stein)?
p.s.: als ich den stein wegmacht hatte er isch nicht bewegt, als ich ihn mit den kescher rausholen weollt weil ich dachte er sei tot ist er bis zur pumpe geschwommen und lag dann dort auch und wurde vom sand etwas begraben(hab ihn gerette)... jetzt schwimmt er weider

Problem: die roten flecken/wunden/punkte an der linken seit


ich hoffe das mir jmd helfen kann.... ich möchte meine fische nicht verlieren!
 
Thema:

Panzerwelse

Panzerwelse - Ähnliche Themen

Erfahrungen mit Zucht Kinosternon acutum: Hallo zusammen! Mein Freund und ich haben seit ca. zweieinhalb Jahren, nachdem unsere Kinosternon cruentatum leider verstorben ist, eine kleine...
Guppywunder: Hallo erstmal eine Vorgeschichte. Mein Aquarium lief wunderbar, allen Bewohnern ( darunter zählen 1 Antennenwels 'Puerto Ayacucho' , 2...
Zwerggarnelen: Grundlagen der Haltung: Wer sich mit der Haltung von Zwerggarnelen beschäftigt, muss vieles beachten. Die wichtigsten Informationen sind hier zusammengefasst. Ausführlich...
Wels ermordet andere Fische? o-o": Huhu.. Also.. ich besitze ein 60L Aquarium das seit einem halben Jahr läuft. Welse, Kampffisch, Mollys, Neons lebten friedlich zusammen. Bis ein...
Besatz 240l Becken: Hallo, wir haben uns nun ein neues Aquarium, Juwel Rio 240 gekauft. Nun wollte ich mich mal langsam an die Planung des Besatzes machen...
Oben