Wie kann ich meine Eltern von einem Hund überzeugen?

Diskutiere Wie kann ich meine Eltern von einem Hund überzeugen? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo alle zusammen... Schon ziemlich lange wünsche ich mir einen Hund, nur ich hab ein sehr großes problem und dieses heißt: :!:ELTERN !!!! Ich...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
J

Jenny(Shiba Inu<3)

Registriert seit
27.05.2008
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen...
Schon ziemlich lange wünsche ich mir einen Hund, nur ich hab ein sehr großes problem und dieses heißt: :!:ELTERN !!!! Ich schwärme ihnen schon des öftern vor, wie schön es doch wäre einen Hund zu haben. Aber jedoch ohne jeglichen Erfolg. Wenn ich dieses Thema anspreche blocken sie wieder völlig ab und meinen, dass dieses Thema abgeschlossen ist.ich weiß ja noch nicht einmal warum sie sooo da so abblocken. Glauben sie etwa ich wäre der Verantwortung nicht gewachen????:((...)Meine Schwster meint ja uch, dass ein Hund eine große und auch lange Veranwortung ist und das sehe ich ja auch ein. Sie versucht es mir dann auch immerwieder mehr oder weniger auszureden. Meine Schwester hat selber einen Hund(Shiba Inu) Da sie ja einmal pro Woche in die Hundeschule geht, könnte sie mir doch dann auch einige Tipps geben. Oder
nicht? Naja jdenfalls, sobald sie mir erzählt hat, dass ein Hund eine sehr goße Verantwortung ist, schwärmt sie dann auch gleich wieder, wie süß doch ihr Hund und das er ihr so viel Freude entgegenbringt. Das unterstützt mich dann immer sehr in meiner Situation.:( Naja und nun wollte ich wissen, ob ihr mir Tipps geben könnt, wie man seine Eltern vllt doch noch umstimmen kann. Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll mit schreiben.

Hier noch ein paar Angaben zu mir und meiner Umgebung.
Ich selber gehe aus Gymnasium in Strausberg und muss nur noch 12 Schuljahre machen, dadurch komme ich momentan immer etwas später nach Hause. Aber das legt sich ab der nächsten Klasse wieder (und bleibt dann auch so) Mein Wohnort heißt Waldsiversdorf und wie der Name schon sagt gibt es dort sehr viel wald (mit seen) Meine Eltern und ich haben ein Haus mit recht großen Garten, wo in der Nähe auch ein kleiner Bach ist. Meine Alltag würde ich dann ungefair so gestalten: Um 7 Uhr muss ich aufstehen. Mit Hund müsste ich gerade mal um 6 aufstehen und das ist ja wohl noch auszuhalten.;) Früh dann also ca. eine halbe Stunde mit dem Hund spazieren gehen.Dann gehe halt ich in die Schule ( natürlich nicht am Wochenende *grins*) und hinterher könnte ich dann auch für 2-3 Sunden mit dem Hund gassi gehen und spielen und kuscheln......*träum*Das wäre also auch kein Problem. Zwischendurch muss ich dann natürlich auch Hausafgaben machen aber mir bleibt dann trotzdem noch genug Zeit....für den kleinen (später größeren) süßen Hund!!!!!! Abends dann auch nochmal eine halbe Stunde. Am Tage bin ich sowieso nicht draußen ( was eigentlich ja schade ist) aber mit Hund würde sich das auf alle Fälle ändern. Achso genau, wenn der hund eine gute Pfege(...)bekommt dann dankt er es doch auch wieder,indem er viel Freude entgegenbringt. Oder liege ich da etwa falsch?? Naja, ich hoffe, ich habe nicht allzu viel vergessen. Wenn ja könnt ihr mich ja nochmal daran erinnern.;)Und ich hoffe ich habe nicht so viel Fehler gemacht beim schnell Tippen.

Naja ich hoffe ihr könnt mir einige Tipps geben
Achso, mein Traumhund ist übrigens ein Shiba Inu!!!
Liebe Grüße Jenny
 
29.05.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Wie kann ich meine Eltern von einem Hund überzeugen? . Dort wird jeder fündig!
MiniWuff

MiniWuff

Registriert seit
29.06.2008
Beiträge
3.949
Reaktionen
0
Hallo Jenny... Ein Hund ist nicht einfach "von der Schule kommen und dann 2-3 Stunden Gassi gehen und kuschlen und schmusen" ein Hund braucht viel mehr Aufmerksamkeit, bedenke auch das du dann nicht sagen kannst "Heute moechte ich einkaufen gehen" sondern der Hund auch dann versorgt werden muss...

Stehen deine Eltern da nicht hinter dir, hast du quasi die A-Karte gezogen. Denn die Eltern sind in deinem Fall nicht wie du es sagst: "das Probelm" sonder auch der Geldgeber - wenn was ist werden deine Eltern fuer den Hund aufkommen.

Nach der Schule willst du sicher Arbeiten gehen oder eine Ausbildung anfangen oder studieren... wie stellst du dir das vor mit Hund? Nach der Schule geht das lernen erst richtig los - du bist in dem Alter in dem man weggehen will...

Ich hoffe natuerlich sehr fuer dich das du deinen Eltern den Hund schmackhaft machen kannst... denk aber dran das sie eben genau die sind die dir da helfen und beistehen muessen es wird auch IHR neues Familienmitglied werden.

Ansonsten wuerd ich sagen: Benutz mal die Suchfunktion - gibt schon einige Theman dazu ;)

Viel Spaß hier... und Herzlich Willkommen...
 
P

patty

Guest
Hallo Jenny, ich kann Deine Eltern da ein bisschen verstehen, ich selber habe seit ich 14 bin meine kleine und klar ist es toll mit einem Hund, aber was ist, wenn ihr in den Urlaub fahren wollt, was ist wenn der Hund krank wird, da können schnell mal hunderte € weg sein. Das sind ja alles Kosten die du nicht übernimmst sondern Deine Eltern müssten dies tun. Ich gehe mittlerweile selber Arbeiten und lege immer wieder was zurück falls mal was ist.
Ich kann Dir nur sagen, wenn Deine Eltern da nicht hinter stehen, wirst du wahrscheinlich nicht viel machen können, grade ein Hund der sozialen Kontakt braucht sollte wirklich von allen geliebt und geduldet werden.

Das einzige was ich an deiner Stelle machen würde, ich würde fragen, wieso sie keinen möchten.


Da war Killa&Krümel schneller
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.549
Reaktionen
16
Hey Namensvetterin:mrgreen:,

Ich wünsche mir auch einen Hund, auch schon ewig. Allerdings sehe ich an dem Welpen meiner Oma wie schwierig das ist.
Außerdem hätte ich/wir gar nicht die Zeit für einen Hund...

Vielleicht suchst du dir einen Gassi-Geh-Hund!?!

LG Jenny

P.S.: Hast du andere Tiere? Wenn nicht, dann frag doch mal deine Eltern welche Tiere du dir außer einen Hund halten kannst/darfst?
 
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
0
Wie versuchst du denn deine Eltern zu "überzeugen"?

Ich würd dir erstmal zu einem Pflegehund raten (vielleicht der von deiner Schwester?), bei dem du ein paar Monate schauen kannst ob das wirklich auch auf Dauer was für dich ist und vielleicht merken deine Eltern so dass du die Verantwortung dafür tragen kannst ;)

Auf jeden Fall sollte geklärt sein dass auch teure Tierarztrechnungen (und die können verdammt schnell sehr sehr teuer werden...) bezahlt werden können und was mit dem Hund ist wenn du mit der Schule fertig bist.
 
E

ELTON

Guest
Hallo Jenny,
eins vorab,du bist in der 12ten Klasse oder mußt noch 12 Jahre ?
Weil :

Ich selber gehe aus Gymnasium in Strausberg und muss nur noch 12 Schuljahre machen

Wenn die Eltern nicht dahinter stehen ,ist das immer so eine Sache.Ich stelle dir mal zwei Links rein,die du dir mal durchlesen solltest(auch wenn es beim zweiten um einen Husky geht,lese ihn trotzdem).

https://www.tierforum.de/t18050-ist-ein-hund-das-richtige-haustier-fuer-mich.html

https://www.tierforum.de/t30119-moechte-einen-husky.html
 
MiniWuff

MiniWuff

Registriert seit
29.06.2008
Beiträge
3.949
Reaktionen
0
Sry Wibi ich verstehe deine Rechnung nicht... oO wieso kommst du auf die siebte Klasse? sie hat kein Alter angegeben und nichts... hehe
 
E

ELTON

Guest
Killa voll und ganz recht geben tu.Sie hat nur gesagt das sie aufs Gym geht und das noch 12 Jahre.
Vielleicht werden wir ja noch aufgeklärt.:mrgreen:
 
F

fliegendespferd

Registriert seit
03.11.2006
Beiträge
215
Reaktionen
0
@ Wibi: Wenn man noch 12 Jahre zur Schule muß, ist man entweder in der 1. oder, wenn man Abi nach 13 Jahren macht in der 2. Klasse. Aufgrund der ausdrucksweise kann man das ja dann wohl ausschließen.(gehe aufs Gym)

Ich hoffe auch, das wir noch aufgeklärt werden. Ich würde mich im örtlichen TH umhören, ob Du da vielleicht mit nem Hund Gassi gehen darfst(kommt aufs Alter drauf an,mußt glaub ich min.16 sein, oder in Begleitung eines Elternteils) So siehst Du und Deine Eltern, ob ein Hund passt bzw. ob Du genug Verantwortung für einen Hund übernehmen kannst. Deine Eltern sehen das dann ja auch.
 
Favole

Favole

Registriert seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
0
Also ich versteh Wibis Rechnung ;)
Da wurde doch erst eingeführt, dass Abi nur noch 12 statt 13 Jahre dauert.

Ich hab Jenny so verstanden, dass sie zu den Leuten gehört die eben nur noch die 12 (statt 13) Jahre machen müssen. Da das noch nicht so lange eingeführt ist kann sie maximal in Klasse X (ich hab keine Ahnung welche das sein müsste, aber glaub mal Wibi mit den 7) sein. Und da Gymnasium mindestens klasse 5.
Also, jetzt muss mir nur noch einer sagen wie alt man in Klasse 5-7 (?) ist :)
 
F

fliegendespferd

Registriert seit
03.11.2006
Beiträge
215
Reaktionen
0
Das kann ich Dir einfach vorrechnen. Einschulung mit 6-7 Jahren. Also 5. Klasse 10-11 Jahre, 6. Klasse 11-12 Jahre, 7.Klasse 12-13 Jahre. Ergo ergibt sich ein Alter von 10 bis 13 Jahren. Wobei man annehmen kann, das sie in die 6. Klasse geht
Aber das legt sich ab der nächsten Klasse wieder (und bleibt dann auch so)
Das Abi nach 12 Jahren,ist auch Bundeslandabhängig. Ist ja nicht gleischzeitig eingeführt worden.
 
**Katha**

**Katha**

Registriert seit
16.01.2008
Beiträge
226
Reaktionen
0
Hey,

Also ich hätte ma drauf getippt dass sie in der 12ten is, hab ich i-wie da rein interpretiert.

@Jenny

Also dass du einen Hund möchtest kann ich verstehen. Wenn du dir der Verantwortung gewachsen bist dann ist das super. Ich habe es so gemacht ich habe meinen Eltern einen ehrlichen und aufrichtigen Brief geschrieben da sie auch immer abgeblockt haben wenn ich das Thema anprach. So nun hat es dann gehießen "erst nächstes Jahr", nunja jtz isses schon am Sonntag soweit:mrgreen:. Meine Eltern haben auch am Anfang gesagt, dass ich alles alleine machen muss. Und jtz freuen sie sich schon wenn ich übernächste woche ne woche weg bin damit sie sich dann drum kümmern können:roll::D. Also mein Tipp ist es einfach, dass du einen schön formulierten Brief schreiben solltest.

LG Katha
 
Nona

Nona

Registriert seit
23.05.2008
Beiträge
710
Reaktionen
0
Ich habe es auch geschafft... :D Falls ihr denn dann mal in ein Gespräch kommen solltet hab ich hier mal die eitscheidenden Argumnete ( bei mir zumidestens), mit denen ich meine Eltern dann Überzeugt habe:

-Überall Haare --> es gibt Hunderassen , die nicht Haaren (wie meine auch), und nicht unmittelbar Pudel sind. Portugiesische uns Spanische Wasserhunde.

- "... und was ist wenn du mal nicht kannst" --> du kennst bestimmt jemand netten in der nachbarschaft der auch einen Hund hat oder hatte. Der kann deinen Hund mitnehem, das hat bei mir auch immer gut geklappt. Wir haben uns dann gegeseitig ausgeholfen. Das solltest du jedoch vorher abklären.

-Urlaub --> Wenn ihr in den Urlaub fahrt, könnte deine Schwester den Hund doch bestimmt nehmen, solange sie nicht mitfährt. Man kann aber auch Hunde mit in den urlaub (kommt drauf wohin) mitnehmen oder ihn in ein Pensio geben (leider teuer)

-Kosten --> ich bin zeitungsaustragen gegangen um bei Kasse zu bleiben

bei mir hats geklappt und alle aus meine Family kümmern sich teilweise mit um nelly ( so heißt die liebe).

LG Nona
 
H

Hund1

Registriert seit
17.04.2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ich möchte auch einen Hund

Hallo,
ich träume schon seit dem ich klein bin von einem hund.
Mein Vater wäre auch einverstanden aber ich weis nicht ob meine Mutter das wäre.Mein Vater würde mit mir einen welpen kaufen oder einen schon älteren hund. Aber wie soll ich meine mutter rum bekommen? Wir haben eine katze aber viele hunde mögen katzen.
Könnt ihr mir mitte ein paar tipps geben wieich meine mutter überreden soll?:|
morgend bin ich in der schule aber sonst hätte ich zeit für den hund aber kann er den auch alleine daheim bleiben ??

Viele Grüße,
Hund1 ^^ :mrgreen:
 
Suru

Suru

Registriert seit
02.07.2007
Beiträge
9.343
Reaktionen
0
Hey,

dein Vater könnte ja mal mit deiner Mutter reden ;)

Wie lange wär er denn alleine?
Hast du trotz Schule (Aufgaben, lernen...) und Freunde und Hobbies genug Zeit?
Wie würdest du dir denn den Tag vorstellen?

Ich würde euch persönlich zu einem #lteren Hund raten!
Welpen sind wie Babys.


Also überleg dirs nochmal und dann rede doch am bsten noch mal mit dienem Vater ;)

LG Suru
 
Amber

Amber

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.691
Reaktionen
19
die einzigste Chance die ich bei dir Jenny und bei Hund 1 sehe, ist die schon bereit oder bereits einen Hund haben, die jeweiligen Eltern mal drauf ansprechen.

Bei dir Jenny währe es ja deine Schwester und bei dir Hund 1 könnte dein Vater so wie Suru es schrieb, dir weiter helfen.

Von überedungs versuchen halte ich gar nichts, man kann zwar fragen, aber wenn ein nein kommt sollte man dies respektieren denn es müssen alle einverstanden sein.

Man kann sich zwar einfach ein Tier holen und auf gut glück mit nach Hause nehmen, doch dies ist mit viel riesiken verbunden und gerade beim Hund würde ich es nicht wagen. (hab das früher eine Zeitlang gemacht, jedoch nur mit Kleinnagern) ;)
 
L

LittleBenni

Registriert seit
20.04.2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
Mein Vater ist auch nicht wirklich vom Hund "besgeistert" aber meine Mutter schon und naja .. da er eh bloß 1 mal in der woche kommt, ist es ja auch egal ;) Meine Mutter will mit mir in den Ferien zu einem Züchter gehen.. Da schauen wir uns die Hunde an und so weiter ..
Ich würde ihn eh erst dann kriegen, wenn das Haus fertig ist und das kann noch dauern :( aber drängen hilft nichts !! machts wenn dann nur noch schlimmer!! Aber wir hatten auch schon mal einen Hund.. einen Cocker :D naja .. Und jetzt gehe ich regelmäßig mit dem Nachbarshund gassi .. Versuch doch mal, ihnen den Hund "näher" zu bringen!! wenn sie dann begeistert sind, musst du noch noch ein bisschen Überzeugen und dann wirst du sehen! Natürlich kommt es auch auf die Rasse an, die du haben willst! vielleicht willst du einen Golden-retriever, aber deinen Eltern ist der zu viel arbeit? naja .. man muss auch kompromisse eingehen, und nicht mit der Mode gehen. Du wirst sehen, wenn du die zu euch passende Rasse gefunden hast entwickelt sich die Liebe zum Tier wie von selbst! und schon hast du die Mode vergessen ;)

Liebe Grüße :)
 
B

Bunnys__

Registriert seit
13.07.2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
ich möchte auch einen hund und meine mama lässt sich nicht über reden weil sie denkt das wir keine zeit hab aber wir haben zeit (also ich komme jetzt in die 8. schilstufe , und bin höchstens 6 stunden NICHT zuhause) . und ein chihuahua ist zwar klein hat aber auch große ansprüche .. , trotzdem ist er doch ein wohnungshund oder ?? und ich gehe mit im gassi, hundeschule , schütte ihm mein herz aus und ich treichle ihn ,,ich mache alles was das hunde herz begehrt ! das einzige problem was ich auch selber eiisehe ist das wir eine katze haben die 8 jahre ist . aber sie würde sich mit einem kleinen chihuahua auch verstehen:!: ! und ich kann meine mama nicht verstehen den sie weis eigentlich eh das ich verantwortungsbewusst bin ,!

ICH VERSTEHE SIE EINFACH NICHT!!!!!

also ich kann dich verstehen ! aber helfen leider nicht ...

lg
 
M

Maro

Registriert seit
19.09.2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber deie vorstellung hört sich für mich etwas naiv an. um das ganze mal zu erläutern: das mit der schule ist kein problem, es gibt massenhaft schüler die hunde haben. solange du dich danach ausreichend mit ihm beschäftigst ist das in ordnung. außerdem musst du dann nicht alles stehen und liegen lassen. du gehst einkaufen oder zeitungen austragen? nimm den hund einfach mit! (sozusagen ein "begleithund") 2.: die größe eines hundes sagt garnichts über den charakter aus. ein foxterrier beispielsweise ist verdammt aktiv und braucht viel bewegung, während eine deutsche dogge sich paradoxerweise auch leicht an eine wohnung gewöhnt. gassi, hundeschule, volllabern, streicheln = deine liste. gassi (3-4x), erziehung, beschäftigung, fellpflege, füttern (fressnapf saubermachen nicht vergessen), hundezeugs kaufen, gelegentlich tierarzt = meine liste. fällt dir was hinsichtlich der länge auf?
bist du der ansicht das man deine liste mit "alles was das hundeherz begehrt" beschreiben kann? wenn ja, rate ich dir ganz stark davon ab dir einen hund zu halten. is nicht böse gemeint, aber so sieht die realität leider aus...3.: die katze! 8 jahre alt? gegen deinen chihuahua? du kannst es gerne versuchen, aber wenn du pech hast gibts verletzte, oder sogar tote. katzen und hunde vertragen sich normalerweise nicht. sicher gibt es hunderassen die katzen gegenüber sehr tolerant sind, aber der chihuahua gehört als kleiner angeber sicherlich nicht dazu. die beiden haben sich noch nie zuvor gesehen, teilen das gleiche revier und deine aufmerksamkeit und ihre körpersprache ist von grund auf verschieden.
also nenn mir EINEN EINZIGEN grund, warum die sich vertragen sollten!
denk über alle punkte nochmal gut nach. informiere dich über die hundehaltung. überlege, welche gegenargumente deine mutter haben könnte und wie du sie aus dem weg räumen kannst. und meistens verlieben sich eltern in das tier erst wenn es da ist. bei meinen beiden bartagamen waren mama und papa auch skeptisch und jetzt mag meine mutter die bartagamen genau wie ich, mal ganz zu schweigen davon, dass sie eines meiner beiden aquarien eigentlich alleine versorgt. obwohl fische doch angeblich so "langweilig und uninteressant" sind :mrgreen:
viel glück!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie kann ich meine Eltern von einem Hund überzeugen?